Allgemeinchirurgie an der Universität Giessen

Karteikarten und Zusammenfassungen für Allgemeinchirurgie an der Universität Giessen

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Allgemeinchirurgie an der Universität Giessen.

Beispielhafte Karteikarten für Allgemeinchirurgie an der Universität Giessen auf StudySmarter:

Cholelithiasis, Cholezystitis, Cholangitis - Anamnese, Diagnostik 

Beispielhafte Karteikarten für Allgemeinchirurgie an der Universität Giessen auf StudySmarter:

Cholelithiasis, Cholezystitis, Cholangitis - Sonderformen

Beispielhafte Karteikarten für Allgemeinchirurgie an der Universität Giessen auf StudySmarter:

Cholelithiasis, Cholezystitis, Cholangitis - Therapie

Beispielhafte Karteikarten für Allgemeinchirurgie an der Universität Giessen auf StudySmarter:

Cholezystektomie - laparoskopisch 

Beispielhafte Karteikarten für Allgemeinchirurgie an der Universität Giessen auf StudySmarter:

Divertikulose/Divertikulitis - Definition, Epidemiologie, Ätiologie 

Beispielhafte Karteikarten für Allgemeinchirurgie an der Universität Giessen auf StudySmarter:

Divertikulose/Divertikulitis - Pathophysiologie

Beispielhafte Karteikarten für Allgemeinchirurgie an der Universität Giessen auf StudySmarter:

Divertikulose/Divertikulitis - Symptome/Klinik 

Beispielhafte Karteikarten für Allgemeinchirurgie an der Universität Giessen auf StudySmarter:

Divertikulose/Divertikulitis - Diagnostik 

Beispielhafte Karteikarten für Allgemeinchirurgie an der Universität Giessen auf StudySmarter:

Divertikulose, Divertikulitis - Differentialdiagnosen 

Beispielhafte Karteikarten für Allgemeinchirurgie an der Universität Giessen auf StudySmarter:

Divertikulose/Divertikulitis - Therapie

Beispielhafte Karteikarten für Allgemeinchirurgie an der Universität Giessen auf StudySmarter:

Divertikulose/Divertikulitis - Komplikationen 

Beispielhafte Karteikarten für Allgemeinchirurgie an der Universität Giessen auf StudySmarter:

Hämorrhoiden - Definition, Epidemiologie, Ätiologie 

Kommilitonen im Kurs Allgemeinchirurgie an der Universität Giessen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Allgemeinchirurgie an der Universität Giessen auf StudySmarter:

Allgemeinchirurgie

Cholelithiasis, Cholezystitis, Cholangitis - Anamnese, Diagnostik 
  • Anamnese
    • Schmerzen
    • Stuhlgang
      • insb heller, acholischer Stuhl
      • dunkler, rostroter Urin 
    • Begleitsymptome
      • dyspeptische Beschwerden
      • Vollegefühl
      • Fieber
      • Übelkeit
      • Erbrechen
  • Untersuchung des Abdomens
    • Inspektion, Auskultation, Perkussion 
    • Murphy-Zeichen > Leitsymptom der Cholezystitis
    • Druckschmerz über Epigastrium bzw rechtem Oberbauch
    • Abwehrspannung + Resistenzen
      • Hinweis auf Peritonitis > evtl komplizierter Verlauf
  • Abdomen-Sono
    • Mittel der 1. Wahl 
    • Sensitivität Cholezystolithiasis: nahezu 100%
    • Sensitivität Choledocholithiasis: ca 50%
  • Labor
    • Allg Parameter > Blutbild, Kreatinin, Natrium, Kalium,..
    • Leberwerte + Cholestasezeichen > AST, ALT, GGT, AP, Bilirubin, Lipase
    • Hämolyseparameter > LDH
    • Entzündungszeichen > CRP, PCT
    • Gerinnungsstatus > Quick, PTT

Cholezystitis, Choledocholithiasis und Cholangitis können auch gleichzeitig vorliegen - in solchen Fällen sind für die Therapieplanung häufig weitere diagnostische Maßnahmen und eine chirurgisch-internistische Kooperation erforderlich! 

Erweiterte Diagnostik
  • Endosonographie
  • MRT bzw MRCP
  • CT-Abdomen
  • Röntgen-Abdomen
  • ERCP > kein Primärdiagnostikum!!



Allgemeinchirurgie

Cholelithiasis, Cholezystitis, Cholangitis - Sonderformen
  • Gallenblasenhydrops 
    • prall-elastische Vergrößerung der Gallenblase 
      • Transversaldurchmesser >5cm
    • Zystikus-Obstruktion 
      • zB durch Sludge, Konkremente, ..
      • geht häufig in eine Cholezystits über
    • Obstruktion durch externe Kompression 

  • Mirizzi-Syndrom 
    • Kompression des Ductus hepaticus com durch Steine im Gallenblasenhals oder Ductus cysticus 
    • Abdomensono, Endosono, ERCP/MRCP

Allgemeinchirurgie

Cholelithiasis, Cholezystitis, Cholangitis - Therapie
Allgemein (symptomatisch)
  • Nahrungskarenz
  • Spasmolytika > Butylscopolamin
  • Analgetika > Metamizol

Asymptomatische Cholezystolithiasis (Zufallsbefund)
  • i.d.R keine Indikation zur Cholezystektomie
    • Ausnahme:
      • chronisch mit Ausbildung einer Porzellangallenblase bzw Schrumpfgallenblase 
      • Gallenblasenpolypen >1cm
      • Gallensteile >3cm

Symptomatische Cholezystolithiasis
  • frühzeitige, elektive Cholezystektomie
  • ERCP-Indikation bei Cholezystolithiasis
  • medikamentöse Litholyse bzw Steinprophylaxe 
Gallenblasensteine, die den Patienten nicht stören, sollten bei Fehlen von Risikofaktoren für Malignität (große Polypen, chronische Cholezystitis) auch den behandelnden Arzt nicht stören!

Cholezystitis + Cholangitis
  • akut (beide): antibiotische Therapie + Intervention durch Operation 
    • Ceftriaxon + Metronidazol
    • bei Zeichen der Sepsis: Piperacillin/Tazobactam
  • akute Cholezystitis
    • frühzeitige Cholezystektomie binnen 24h
    • nur noch in Ausnahmefällen rein konservative Therapie

Choledocholithiasis
  • Antibiotische Therapie bei begleitender Cholangitis
  • Primäre Endoskopische Intervention: ERCP (endoskopisch retrograde Cholangiopankreatikographie)

Allgemeinchirurgie

Cholezystektomie - laparoskopisch 
  • Kontraindikationen 
    • absolut
      • Gallenblasenkarzinom 
    • relativ
      • Blutgerinnungsstörungen
      • Mirizzi-Syndrom
      • intraperitoneale Verwachsungen nach Voroperationen
  • Durchführung
    • Rückenlage, Allgemeinnarkose
    • Anheben Leber, Darstellung
    • Präparation des Calot-Dreiecks
      • Ductus cysticus
      • Ductus hepaticus communis
      • Leberunterfläche
    • Unterbindung des Ductus cysticus + A. cystica
    • Ablösen der Gallenblase aus dem Gallenblasenbett

Allgemeinchirurgie

Divertikulose/Divertikulitis - Definition, Epidemiologie, Ätiologie 
Definition
  • Divertikulose = Pseudodivertikel (Mukosa, Submukosa)
  • Divertikelkrankheit = symptomatische Divertikulose 
  • Divertikulitis= Entzündung eines Divertikels + seiner Umgebung
    • kompliziert 
      • Perforationen
      • Fisteln = röhrenförmige Verbindungen zwischen Hohlorganen, Gefäßen, Körperhöhlen
      • Abszesse
    • chronisch
      • rezidivierend oder persistierend 

Epidemiologie
  • über 70J > 50% in Industrieländern
  • Asien + Afrika <10%

Ätiologie
  • steigendes Lebensalter
  • genetische Faktoren
  • Ballaststoffarme Ernährung
  • Übergewicht
  • Bewegungsmangel
  • rauchen

Allgemeinchirurgie

Divertikulose/Divertikulitis - Pathophysiologie
  • Schwachstellen
    • chron Obstipation
    • alterbedingte Bindegewebsschwäche
    • Muskellücken der Tunica muscularis für die  Vasa recta
  • Folgen
    • Divertikulitis 
      • in Divertikeln retinierter Stuhl
      • relative Kompression der versorgenden Blutgefäße
    • Blutungen
      • A. mesenterica inf
        • Colon sigmoideum
        • Colon descendes
        • Colon transversum
        • oberes Rektum
      • A. mesenterica sup
        • Colon transversum
        • Colon ascendens
        • Caecum

Allgemeinchirurgie

Divertikulose/Divertikulitis - Symptome/Klinik 
  • meist asymptomatisch 
  • linksseite Unterbauchschmerzen
  • Fieber
  • Stuhlveränderungen
    • Obstipation
    • Diarrhö
  • Flatulenz
  • Übelkeit/erbrechen
  • Peritoneale Reizung (lokale Abwehrspannung)
Bei alten oder immunsupprimierten Pat kann die Ausprägung der Beschwerden sehr milde sein!

Allgemeinchirurgie

Divertikulose/Divertikulitis - Diagnostik 
  • häufig Zufallsbefund bei Koloskopie + CT-Abdomen
  • körperliche Untersuchung
    • Druckschmerz
    • lokale/generalisierte Abwehrspannung
    • Loslassschmerz
    • digitale rektale Untersuchung
    • Fieber?
  • Labor
    • hohe Entzündungsparameter (Leukos, CRP)
    • Differentialdiagnostik: Urin > Urolithiasis, HWI
  • Bildgebung
    • Abdomensono
      • echoarme Darmwandverdickung >5mm mit Aufhebung der Wandschichtung
      • entzündliche Fettgewebsreaktion
      • ggf freie Flüssigkeit
    • KM-CT-Abdomen
      • KM-Gabe: rektal, oral + i.v
      • Entzündliche Schwellung + Wandverbreiterung
      • Fettgewebsimbibierung 
        • durch Entzündung hervorgerufene, streifige Durchsetzung des Fettgewebes mit Flüssigkeit
      • ggf freie Luft 
    • Röntgen 
      • bei akutem Abdomen
      • ggf freie Luft
    • Koloskopie
      • im entzündungsfreien Intervall
Eine Koloskopie sollte in der Akutphase einer Divertikulitis wegen der Perforationsgefahr vermieden werden!

Allgemeinchirurgie

Divertikulose, Divertikulitis - Differentialdiagnosen 
  • chron-entzündliche Darmerkrankungen
    • Colitis ulcerosa
    • Morbus Crohn
  • akute entzündliche Darmerkrankungen
    • bakt Durchfallerkrankungen
    • Appendizitis
  • Reizdarmsyndrom
  • ischämische Kolitis 
  • kolorektales Karzinon
  • Urozystitis 
  • gynäkologische Erkrankungen
Bei einer Divertikulitis oder Divertikulose sollte (im entzündungsfreien Intervall) immer eine Koloskopie zum Ausschluss eines Kolonkarzinoms erfolgen!

Allgemeinchirurgie

Divertikulose/Divertikulitis - Therapie
  • Prophylaxe
    • stuhlregulierende Maßnahmen 
      • Vermeidung von Obstipation
    • Reduktion des Körpergewichts
    • Rauchentwöhnung
    • Bewegung
    • Änderung der Ernährungsgewohnheiten
  • Allgemeine Therapiemaßnahmen
    • Kühlung des Unterbauches („Eisblase“)
    • Nahrungskarenz, parenterale Ernährung, Flüssigkeitssubstitution
      • wenig schwerer Verlauf > orale ballaststoffarme (!) Kost > reduziert das Stuhlvolumen + verlangsamt die Peristaltik
    • Analgesie 
  • stadiengerechte Therapie 
    • Typ 1
      • ggf ambulant
      • ggf Antibiotika 
      • bei Versagen der konservativen Therapie > frühelektive OP
      • einzeitige, bevorzugt minimal-invasive Sigmaresektion
    • Typ 2
      • stationär
      • Antibiotika
      • Typ 2a
        • bei Versagen der konservativen Therapie > frühelektive OP
        • einzeitige, bevorzugt minimal-invasive Sigmaresektion 
      • Typ 2b
        • bei Sepsis Notfall-OP
          • ggf zweizeitige OP
            • Anlage eines protektiven Ileostomas + Rückverlegung
            • Alternativ: Diskontinuitätsresektion nach Hartmann 
      • Typ 2c
        • immer Notfall-OP! 
        • bevorzugt zweizeitige, minimal-invasive Sigmaresektion mit primärer Anastomosierung + Anlage eines passageren, protektiven Stomas
        • Alternativ: Diskontinuitätsresektion nach Hartmann
  • Typ 3
    • Typ 3a 
      • individuelle Therapieentscheidung
    • Typ 3b
      • individuelle Therapieentscheidung
      • keine generelle operative Resektion nach dem zweiten Schub
      • ggf elektive, einzeitige bevorzugt minimal-invasive Sigmaresektion
    • Typ 3c
      • bei Fisteln + Stenosen > elektive OP
      • bei Ileus > Notfall-OP
      • i.d.R einzeitige minimal-invasive Sigmaresektion
      • Notfall ggf zweizeitige OP mit protektiven Ileostomas + Rückverlagerung
  • Typ 4 (Divertikelblutung)
    • bei ca 5%
    • ggf drastischer Hb-Abfall mit hämodynamischer Instabilität
    • sistiert in 70-80%
    • Koloskopie
      • wenn nicht möglich: CT-Angiographie, Angiographie oder Szintigraphie

Antibiotika
  • gramneg + anaerobe Erreger 
  • Cefuroxim oder Ciprofloxacin, jeweils + Metronidazol 
  • Piperacillin/Tazobactam oder Ampicillin/Sulbactam
  • Moxifloxacin

Allgemeinchirurgie

Divertikulose/Divertikulitis - Komplikationen 
  • Divertikelblutung (Typ 4)
  • Perforation 
    • gedeckt mit perikolischem Abszess
    • radiologisch freie intraabdominelle Luft 
      • Notfall-OP 
        • Resektion des betroffenen Darmabschnittes mit primärer Anastomosierung + ggf protektiven Ileostoma oder Diskontinuitätsresektion nach Hartmann
        • Spülung der Bauchhöle 
  • Fistelbildung 
    • meist kolovesikal > rezidivierende HWI bis hin zur Urosepsis
    • auch kolovaginal, koloenteral, kolokutan
  • Darmstenosen
    • Gefahr mechanischer Ileus 

Allgemeinchirurgie

Hämorrhoiden - Definition, Epidemiologie, Ätiologie 
Definition
  • Corpus cavernosum recti (Schwellkörper; Anschwellung + Abdichtung durch venösen Rückstau, Abschwellung durch venösen Abfluss)
  • Hämorrhoidalleiden 
    • symptomatische Hämorrhoiden aufgrund einer Vergrößerung des Corpus cavernosum recti

Epidemiologie
  • hohe Dunkelziffer
  • sehr häufiges Krankheitsbild
  • Häufigkeitsgipfel zwischen 45.-65. J; Frauen=Männer
  • mutmaßlich 70% aller Erwachsen im Laufe ihres Lebens 

Ätiologie
  • nicht ausreichend geklärt
  • fehlerhafte Ernährung
  • erhöhter BMI
  • gestörtes Defäkationsverhalten

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Allgemeinchirurgie an der Universität Giessen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Allgemeinchirurgie an der Universität Giessen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität Giessen Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Allgemeinchirurgie an der Universität Giessen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login