Select your language

Suggested languages for you:
Log In App nutzen

Lernmaterialien für A&O an der Universität Freiburg im Breisgau

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen A&O Kurs an der Universität Freiburg im Breisgau zu.

TESTE DEIN WISSEN
Zwei Gesichter der Arbeit ( Kurt Lewin, 1920) 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Arbeit als notwendiges Übel für Lebensunterhalt 
Vs. 
Arbeit als wichtiges Lebensbereich in dem sich Menschen produktiv und kreativ entfalten können 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Verständnis von Arbeitssystemen 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
X: Arbeitssystemen als hochautomatisierte Mechanismen in denen Mensch für Geld Funktionen verrichtet (-> Taylorismus; homo oeconomicus) 
Y: Arbeitssysteme als komplexe offene Organismen in denen der Mensch relativ autonom seine Aufgabe erfüllt 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Taylorismus: Grundgedanke 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- auf rationaler Basis Verfahren optimieren und geeignete Arbeitskräfte ermitteln
- Prozesse sind berechenbar/ beherrschbar
- Management lässt sich von ausführender Arbeit trennen 
- Spezialisierung: Elemente erfüllen Einzelfinktion
- Zentralisierung: zentrale Planung und Steuerung der Elemente 
- durch wiss. Methoden den einen besten Weg ermitteln 
—> Theorie X 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Aufgabe der A&O nach Ulich (2011) 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Analyse (->Anamnese) von Arbeitssystemen/-Tätigkeiten 
2. Bewertung (->Diagnose Potenzial) Arbeitssystemen/-Tätigkeiten nach expliziten (Human) Kriterien
3. Mitwirken bei Gestaltungsvorschlägen u. deren Realisation (-> Intervention)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Soziotechnisches Systemkonzept 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Wechselwirkung zwischen Primar und sekundär Aufgabe 
- Wechselwirkung zwischen Techno logischem Teilsystem und sozio/Psycho logischen Teilsystem (-> werden beide für Primäraufgabe benötigt ) 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Menschenbild (Mc Gregor, 1960)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
X: Mensch als Gewohnheitstier-> bequem; will sich nicht anstrengen
Vs. 
Y: Mensch als Produktiv tätiges und aktiv handelndes Wesen fähig zu lernen und sich zu entwickeln 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Zwei Faktoren der Zufriedenheit/ Zwei- Faktoren- Modell/ Pittsburgh Studie (Herzberg, 1959) 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- gute Arbeitsbedingungen führen nicht zu Zufriedenheit sonder verhindern Unzufriedenheit -> Dissatisfiers/ Hygiene Faktoren 
- Zufriedenheit entsteht wenn MA interessante Arbeit haben und gute Leistung erbringen können -> satisfiers/ Kontent- Faktoren/ Motivatoren 
-> Zufriedenheit und Unzufriedenheit schließen einander nicht aus haben jedoch andere Ursachen 
-> sie sind Pole zweier relativ unabhängigen Dimensionen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Job Enrichment: Grundgedanke 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Beruht auf Erkenntnisse Herzberg 
-Job Rotation-> Abwechslung 
-Job Enlargement -> horizontale Aufgaben- Erweiterung
- Job Enrichment-> Zentralisierte Management Aufgaben (Planung/ Steuerung) werden in operative Arbeitssysteme integriert -> ganzheitliche Aufgaben; Dezentralisierung; funktionale Integration 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
VUCA
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Volatilität: zunehmende Kurzlebigkeit/Trends/Unsicherheiten; abnehmende Stabilität/ Kontinuität 
Unsicherheit: abnehmende Vertrautheit/ Verlässlichkeit 
Komplexität: abnehmende Einfachheit/ Sichtbarkeit/Verständlichkeit
Ambiguität: abnehmende Klarheit/ Eindeutigkeit
—> Veränderung von Art,Tempo und Dynamik der Entwicklung 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Merkmale offener/ komplexer Systeme
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Konnektivität + Kohäsion halten System zusammen 
2. Funktionalität bzw. Finalität -> Ziele System 
3. Komplexität des Systems intern und extern 
4. Grad der Offenheit: Austausch intern/ extern
5. Flexibilität: Umgang mit Schwankungen und Störungen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Objekt-psychoTechnik vs.
Subjekt- psychoTechnik 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Anpassung der Arbeit an den Menschen vs.
Anpassung Mensch an Arbeit 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Bedeutung von Arbeit im Leben
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- gemeinsames Vorhaben/ Erfolgserlebnisse
- Sinn/ Bedeutung 
- Zeitstruktur 
- soziale Kontakte/ Kollegialität/ gegenseitige Unterstützung 
- sozialer Status/ Ansehen 
- Möglichkeit produktiv, kreativ zu sein
Lösung ausblenden
  • 66707 Karteikarten
  • 1166 Studierende
  • 21 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen A&O Kurs an der Universität Freiburg im Breisgau - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Zwei Gesichter der Arbeit ( Kurt Lewin, 1920) 

A:
Arbeit als notwendiges Übel für Lebensunterhalt 
Vs. 
Arbeit als wichtiges Lebensbereich in dem sich Menschen produktiv und kreativ entfalten können 
Q:
Verständnis von Arbeitssystemen 
A:
X: Arbeitssystemen als hochautomatisierte Mechanismen in denen Mensch für Geld Funktionen verrichtet (-> Taylorismus; homo oeconomicus) 
Y: Arbeitssysteme als komplexe offene Organismen in denen der Mensch relativ autonom seine Aufgabe erfüllt 
Q:
Taylorismus: Grundgedanke 
A:
- auf rationaler Basis Verfahren optimieren und geeignete Arbeitskräfte ermitteln
- Prozesse sind berechenbar/ beherrschbar
- Management lässt sich von ausführender Arbeit trennen 
- Spezialisierung: Elemente erfüllen Einzelfinktion
- Zentralisierung: zentrale Planung und Steuerung der Elemente 
- durch wiss. Methoden den einen besten Weg ermitteln 
—> Theorie X 
Q:
Aufgabe der A&O nach Ulich (2011) 
A:
1. Analyse (->Anamnese) von Arbeitssystemen/-Tätigkeiten 
2. Bewertung (->Diagnose Potenzial) Arbeitssystemen/-Tätigkeiten nach expliziten (Human) Kriterien
3. Mitwirken bei Gestaltungsvorschlägen u. deren Realisation (-> Intervention)
Q:
Soziotechnisches Systemkonzept 
A:
- Wechselwirkung zwischen Primar und sekundär Aufgabe 
- Wechselwirkung zwischen Techno logischem Teilsystem und sozio/Psycho logischen Teilsystem (-> werden beide für Primäraufgabe benötigt ) 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Menschenbild (Mc Gregor, 1960)
A:
X: Mensch als Gewohnheitstier-> bequem; will sich nicht anstrengen
Vs. 
Y: Mensch als Produktiv tätiges und aktiv handelndes Wesen fähig zu lernen und sich zu entwickeln 
Q:
Zwei Faktoren der Zufriedenheit/ Zwei- Faktoren- Modell/ Pittsburgh Studie (Herzberg, 1959) 
A:
- gute Arbeitsbedingungen führen nicht zu Zufriedenheit sonder verhindern Unzufriedenheit -> Dissatisfiers/ Hygiene Faktoren 
- Zufriedenheit entsteht wenn MA interessante Arbeit haben und gute Leistung erbringen können -> satisfiers/ Kontent- Faktoren/ Motivatoren 
-> Zufriedenheit und Unzufriedenheit schließen einander nicht aus haben jedoch andere Ursachen 
-> sie sind Pole zweier relativ unabhängigen Dimensionen 
Q:
Job Enrichment: Grundgedanke 
A:
Beruht auf Erkenntnisse Herzberg 
-Job Rotation-> Abwechslung 
-Job Enlargement -> horizontale Aufgaben- Erweiterung
- Job Enrichment-> Zentralisierte Management Aufgaben (Planung/ Steuerung) werden in operative Arbeitssysteme integriert -> ganzheitliche Aufgaben; Dezentralisierung; funktionale Integration 
Q:
VUCA
A:
Volatilität: zunehmende Kurzlebigkeit/Trends/Unsicherheiten; abnehmende Stabilität/ Kontinuität 
Unsicherheit: abnehmende Vertrautheit/ Verlässlichkeit 
Komplexität: abnehmende Einfachheit/ Sichtbarkeit/Verständlichkeit
Ambiguität: abnehmende Klarheit/ Eindeutigkeit
—> Veränderung von Art,Tempo und Dynamik der Entwicklung 
Q:
Merkmale offener/ komplexer Systeme
A:
1. Konnektivität + Kohäsion halten System zusammen 
2. Funktionalität bzw. Finalität -> Ziele System 
3. Komplexität des Systems intern und extern 
4. Grad der Offenheit: Austausch intern/ extern
5. Flexibilität: Umgang mit Schwankungen und Störungen 
Q:
Objekt-psychoTechnik vs.
Subjekt- psychoTechnik 
A:
Anpassung der Arbeit an den Menschen vs.
Anpassung Mensch an Arbeit 
Q:
Bedeutung von Arbeit im Leben
A:
- gemeinsames Vorhaben/ Erfolgserlebnisse
- Sinn/ Bedeutung 
- Zeitstruktur 
- soziale Kontakte/ Kollegialität/ gegenseitige Unterstützung 
- sozialer Status/ Ansehen 
- Möglichkeit produktiv, kreativ zu sein
A&O

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang A&O an der Universität Freiburg im Breisgau

Für deinen Studiengang A&O an der Universität Freiburg im Breisgau gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten A&O Kurse im gesamten StudySmarter Universum

A + O

Private Hochschule Göttingen

Zum Kurs
A & O

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs
A&O 2

Universität Halle-Wittenberg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden A&O
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen A&O