Halbfeste Arzneimittel an der Universität Frankfurt Am Main | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Halbfeste Arzneimittel an der Universität Frankfurt am Main

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Halbfeste Arzneimittel Kurs an der Universität Frankfurt am Main zu.

TESTE DEIN WISSEN

Wie wird PEG noch genannt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Polyethylenglycol
  • Macrogol
  • Mit einem hohen Molekulargewicht von 3500 Polyethylenoxid
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Aus welchen Chemischen Funktionsgruppen sind Fettsäuren zusammengesetzt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Fettsäuren sind Carbonsäuren mit einer langen Kohlenwasserstoffkette

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Stoffe werden bei der Herstellung von W/O Cremes verwendet?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wollwachs
Wollwachsalkohol
Fettalkohole
Sorbitanester
Glycerolester

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wo kommt Cholesterin vor?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Eigelb
  2. Fischöle (Lebertran)
  3. Tierische Fette
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Vitamin C ist hydrophil wie kann es in liophilen Grundlagen einsetzbar werden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Durch Veresterung mit Palmitinsäure wird es lipophil

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wovon ist die Stabilität eines Geles abhänig?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Von der Festigkeit des Gerüstes und der Bindung der
Flüssigkeit

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Hydrogele?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zubereitungen welche mit Wasser mischbar sind


Hydrophile Salbengrundlagen

Hydrogelbildner z.B. Bentonit, Aerosil


Lipophobe Salbengrundlagen

Macrogole wie Polyethylenglykole (PEG)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Herstellung einer O/W Creme

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Müssen auf ca. 70°C erhitzt werden
  • Das heiße Wasser wird anschließend einemulgiert
  • Aufgrund der Löslichkeitsverhältnisse (Bancroftesche Regel) entsteht zunächst eine W/O Emulsion
  • Nach dem abkühlen auf 40°C ist dann ein Phasenwechsel zu beobachten
  • Daher muss man die Creme bis zum Erkalten intensiv rühren
  •  Zum Schluss muss noch das verdampfte Wasser ergänzt werden um dass Zusammenfließen der Fettphase zu vermeiden
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Nebenvalenzgele? 

(Pharmazeutisch Bedeutsam)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Die Partikel sind durch Wasserstoffbrückenbindung oder van der Waalskräfte
    verknüpft.
  2. Durch Wärme zu verflüssigen, durch Abkühlen wieder verfestigen (Sol-Gel-
    Umwandlung)
  3. Plastische Verformbarkeit
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Formen von Gelen gibt es? 

Feststoffphase

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Linearkolloide (Fransenmizellen)

Darunter versteht man verzweigt
fadenförmige Makromoleküle, z.B. Gelatine, Stärke


Laminarkolloide sind aus plattenförmigen Elementen aufgebaut, ähnlich
einem Kartenhaus, z.B. Bentonitgele


Sphärokolloidgerüste sind aus kugelförmigen, netzartig verzweigten
Perlenketten aufgebaut, z.B. Aerosil-Gele

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welchen pH Wert benötigt Tragant für ein Viskositätsoptimum?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

pH 7-8

Naturprodukt deswegen solch einen pH Wert 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition von Gelen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ein Gel ist ein disperses System, wobei eine Feststoffphase ein
kohärentes dreidimensionales Gerüst aufbaut, in dem die Flüssigkeit (Lyogel)
oder Gasphase (Xerogel) ihrerseits kohärent verteilt ist.

Lösung ausblenden
  • 137266 Karteikarten
  • 3468 Studierende
  • 83 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Halbfeste Arzneimittel Kurs an der Universität Frankfurt am Main - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Wie wird PEG noch genannt?

A:
  • Polyethylenglycol
  • Macrogol
  • Mit einem hohen Molekulargewicht von 3500 Polyethylenoxid
Q:

Aus welchen Chemischen Funktionsgruppen sind Fettsäuren zusammengesetzt?

A:

Fettsäuren sind Carbonsäuren mit einer langen Kohlenwasserstoffkette

Q:

Welche Stoffe werden bei der Herstellung von W/O Cremes verwendet?

A:

Wollwachs
Wollwachsalkohol
Fettalkohole
Sorbitanester
Glycerolester

Q:

Wo kommt Cholesterin vor?

A:
  1. Eigelb
  2. Fischöle (Lebertran)
  3. Tierische Fette
Q:

Vitamin C ist hydrophil wie kann es in liophilen Grundlagen einsetzbar werden?

A:

Durch Veresterung mit Palmitinsäure wird es lipophil

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Wovon ist die Stabilität eines Geles abhänig?

A:

Von der Festigkeit des Gerüstes und der Bindung der
Flüssigkeit

Q:

Was sind Hydrogele?

A:

Zubereitungen welche mit Wasser mischbar sind


Hydrophile Salbengrundlagen

Hydrogelbildner z.B. Bentonit, Aerosil


Lipophobe Salbengrundlagen

Macrogole wie Polyethylenglykole (PEG)

Q:

Herstellung einer O/W Creme

A:
  • Müssen auf ca. 70°C erhitzt werden
  • Das heiße Wasser wird anschließend einemulgiert
  • Aufgrund der Löslichkeitsverhältnisse (Bancroftesche Regel) entsteht zunächst eine W/O Emulsion
  • Nach dem abkühlen auf 40°C ist dann ein Phasenwechsel zu beobachten
  • Daher muss man die Creme bis zum Erkalten intensiv rühren
  •  Zum Schluss muss noch das verdampfte Wasser ergänzt werden um dass Zusammenfließen der Fettphase zu vermeiden
Q:

Was sind Nebenvalenzgele? 

(Pharmazeutisch Bedeutsam)

A:
  1. Die Partikel sind durch Wasserstoffbrückenbindung oder van der Waalskräfte
    verknüpft.
  2. Durch Wärme zu verflüssigen, durch Abkühlen wieder verfestigen (Sol-Gel-
    Umwandlung)
  3. Plastische Verformbarkeit
Q:

Welche Formen von Gelen gibt es? 

Feststoffphase

A:

Linearkolloide (Fransenmizellen)

Darunter versteht man verzweigt
fadenförmige Makromoleküle, z.B. Gelatine, Stärke


Laminarkolloide sind aus plattenförmigen Elementen aufgebaut, ähnlich
einem Kartenhaus, z.B. Bentonitgele


Sphärokolloidgerüste sind aus kugelförmigen, netzartig verzweigten
Perlenketten aufgebaut, z.B. Aerosil-Gele

Q:

Welchen pH Wert benötigt Tragant für ein Viskositätsoptimum?

A:

pH 7-8

Naturprodukt deswegen solch einen pH Wert 

Q:

Definition von Gelen

A:

Ein Gel ist ein disperses System, wobei eine Feststoffphase ein
kohärentes dreidimensionales Gerüst aufbaut, in dem die Flüssigkeit (Lyogel)
oder Gasphase (Xerogel) ihrerseits kohärent verteilt ist.

Halbfeste Arzneimittel

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Halbfeste Arzneimittel Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Bindemittel

NTB - Hochschule für Technik Buchs

Zum Kurs
Bindemittel gefestigte Bauelemente

NTB - Hochschule für Technik Buchs

Zum Kurs
Futtermittel

Tierärztliche Hochschule Hannover

Zum Kurs
Arzneimittel Lehre Andrea

Deutsche Sporthochschule Köln

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Halbfeste Arzneimittel
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Halbfeste Arzneimittel