Parallele und Funktionale Programmierung an der Universität Erlangen-Nürnberg

Karteikarten und Zusammenfassungen für Parallele und Funktionale Programmierung an der Universität Erlangen-Nürnberg

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Parallele und Funktionale Programmierung an der Universität Erlangen-Nürnberg.

Beispielhafte Karteikarten für Parallele und Funktionale Programmierung an der Universität Erlangen-Nürnberg auf StudySmarter:

Was ist SISD nach Flynn

Beispielhafte Karteikarten für Parallele und Funktionale Programmierung an der Universität Erlangen-Nürnberg auf StudySmarter:

Warum will man Parallelität in den Programmen?

Beispielhafte Karteikarten für Parallele und Funktionale Programmierung an der Universität Erlangen-Nürnberg auf StudySmarter:

Warum will man Funktionale Programmiersprachen?

Beispielhafte Karteikarten für Parallele und Funktionale Programmierung an der Universität Erlangen-Nürnberg auf StudySmarter:

Was ist ein Prozess?

Beispielhafte Karteikarten für Parallele und Funktionale Programmierung an der Universität Erlangen-Nürnberg auf StudySmarter:

Was macht ein Betriebsystem?

Beispielhafte Karteikarten für Parallele und Funktionale Programmierung an der Universität Erlangen-Nürnberg auf StudySmarter:

Was macht ein Ablaufplaner (scheduler)

Beispielhafte Karteikarten für Parallele und Funktionale Programmierung an der Universität Erlangen-Nürnberg auf StudySmarter:

Was bedeutet SPMD?

Beispielhafte Karteikarten für Parallele und Funktionale Programmierung an der Universität Erlangen-Nürnberg auf StudySmarter:

Was bedeutet SMP?

Beispielhafte Karteikarten für Parallele und Funktionale Programmierung an der Universität Erlangen-Nürnberg auf StudySmarter:

Wann kann eine Transition feuern?

Beispielhafte Karteikarten für Parallele und Funktionale Programmierung an der Universität Erlangen-Nürnberg auf StudySmarter:

Was passiert wenn eine Transition feuert?

Beispielhafte Karteikarten für Parallele und Funktionale Programmierung an der Universität Erlangen-Nürnberg auf StudySmarter:

Was bedeutet fork?

Beispielhafte Karteikarten für Parallele und Funktionale Programmierung an der Universität Erlangen-Nürnberg auf StudySmarter:

Was bedeutet join?

Kommilitonen im Kurs Parallele und Funktionale Programmierung an der Universität Erlangen-Nürnberg. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Parallele und Funktionale Programmierung an der Universität Erlangen-Nürnberg auf StudySmarter:

Parallele und Funktionale Programmierung

Was ist SISD nach Flynn

Single Instruction Single Data

Ein Programm arbeitet alleine mit seinen Datenstrukturen, die im Hauptsoeicher liegen.


Parallele und Funktionale Programmierung

Warum will man Parallelität in den Programmen?

□ Reduktion der Bearbeitungszeit für ein Problem.
§ Berechnung größerer Probleme bei gleicher Rechenzeit.
§ Berechnung in Echtzeit.
□ Höherer Durchsatz der Anwendungsprogramme.
Wartezeiten (z.B. E/A-Geräte) mit anderen Aktivitäten nutzen.
□ Höhere Reaktionsgeschwindigkeit.
Aktivitäten mit unterschiedlichen Prioritäten versehen.
□ Klarere Programmstrukturen, insbesondere für Aktivitäten, die
externe Geräte steuern.

Parallele und Funktionale Programmierung

Warum will man Funktionale Programmiersprachen?

□ Gemeinsam genutzte Datenstrukturen erschweren die
fehlerfreie Programmierung, sowohl von sequentiellem
als auch von parallelem Code.
□ Mit funktionalen Sprachen kann man diese Komplexität
für den Programmierer reduzieren.

Parallele und Funktionale Programmierung

Was ist ein Prozess?

Eein im Speicher(zugriff) befindliches
Programm mit seinen dafür nötigen Datenstrukturen:
□ Anwendungsdaten
□ Verwaltungsdaten, wie Methodenstapel, Programmzähler, …
□ Systemzustand (geöffnete Dateien, …)

Parallele und Funktionale Programmierung

Was macht ein Betriebsystem?

Moderne Betriebssysteme können mehrere Prozesse
nebeneinander ausführen.
□ Tatsächlich parallele Ausführung bei
mehreren Prozessoren.
□ Quasi-parallele Ausführung, wenn
nur ein Prozessor vorhanden ist.

Parallele und Funktionale Programmierung

Was macht ein Ablaufplaner (scheduler)

Der Ablaufplaner („scheduler“) teilt die Prozesse dem
Prozessor bzw. den Prozessoren zu, damit diese
(abwechselnd) vorankommen.
□ Er nutzt dabei Wartezeiten (Festplatte, …) aus.
§ Die Schutzfunktionen des Betriebssystems sorgen dafür,
dass diese Prozesse getrennte Adressräume (und sonstige
Ressourcen) haben und ein Prozess nicht auf die
Datenstrukturen anderer Prozesse zugreifen kann.
§ Ideal, wenn Prozesse völlig unabhängig voneinander sind.

Parallele und Funktionale Programmierung

Was bedeutet SPMD?

Einfachere Subklasse: SPMD, „Single Program Multiple Data“
□ Dasselbe Programm läuft auf allen Prozessoren.
□ Die Prozesse haben getrennte Adressräume.
□ Im Allg. ist nur die Prozessnummer verschieden.

Parallele und Funktionale Programmierung

Was bedeutet SMP?

„Shared Memory Parallel“
□ Ein Programm, bei dem die Parallelität
□ in einem Adressraum stattfindet.
□ Für eng gekoppelte Rechner (ein Arbeitsspeicher).

Parallele und Funktionale Programmierung

Wann kann eine Transition feuern?

§ wenn jede Eingangsstelle e von t mit mindestens so vielen Token
belegt ist, wie das Gewicht des Pfeils eàt angibt und
§ wenn in jeder Ausgangsstelle a die Zahl der vorhandenen Marken
nach dem Schalten von t die Kapazität von a nicht übersteigt.

Parallele und Funktionale Programmierung

Was passiert wenn eine Transition feuert?

□ Wenn die Transition t schaltet, werden in jeder ihrer

Eingangsstellen entsprechend dem Pfeilgewicht Token

entfernt. Ebenso werden in jeder Ausgangsstelle Token

(entsprechend dem Pfeilgewicht) hinzugefügt.

□ Das Schalten erfolgt atomar und braucht keine Zeit. Diese

Modellierung ignoriert die Zeit.

Parallele und Funktionale Programmierung

Was bedeutet fork?

fork = ältestes Konstrukt zur Einführung
einer zusätzlichen nebenläufigen Aktivität,
die eigenständig ist.


Konzeptuell wird eine separate Aktivität gestartet. Beide führen ab hier den Code aus, aber mit unterschiedlichem Wert für pId. Beim Kind pId=0.

Parallele und Funktionale Programmierung

Was bedeutet join?

join = Die Ausführung wird erst fortgesetzt, wenn die angegebene Aktivität beendet worden ist.


Terminologie:
□ Die Aktivitäten synchronisieren sich beim join.
□ Dort ist ein Synchronisationspunkt.

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Parallele und Funktionale Programmierung an der Universität Erlangen-Nürnberg zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Parallele und Funktionale Programmierung an der Universität Erlangen-Nürnberg gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität Erlangen-Nürnberg Übersichtsseite

Systemprogrammierung

Angewandte IT-Sicherheit

Rechnerkommunikation

Algorithmen und Datenstrukturen

Mathematik C1

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Parallele und Funktionale Programmierung an der Universität Erlangen-Nürnberg oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback