Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für Schulpädagogik an der Universität Erlangen-Nürnberg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Schulpädagogik Kurs an der Universität Erlangen-Nürnberg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Nenne die Big-Five, des Persönlichkeitsparadigmas!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Bedürfniss nach Stabilität
  2. Extraversion
  3. Offenheit
  4. Anpassungsbereitschaft
  5. Gewissenhaftigkeit
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erkläre kurz das Expertenparadigma!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Experten vs. Novizen
  • Orientierung an Kompetenzen
  • Modell an prof. Handlungskompetenz
  • Pädagogische Professionalität
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Worauf sollte man bei der Wahl von Medien achten?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Altersgemäßheit
  • Alltags- & Lebensweltbezug
  • Unterstützung bei der Erarbeitung des Themas
  • Lehrplanbezug
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne die 5 Grundfragen der Fachdidaktik!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Festlegung der Ziele und Intentionen
  2. Begründung & Auswahl der Inhalte
  3. Planung & Orga. von fachbezogenen Bildungsprozessen
  4. Auswahl und Einsatz von medien in fachbezogenen Bildungsprozessen
  5. Überprüfung & Weiterentwicklung des fachbezogenen Lernfortschritts
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne die 3 Forschungsparadigmata der Lehrerprofessionalität!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Persönlichkeitsparadigma
  2. Prozess-Produkt-Paradigma
  3. Expertenparadigma
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Vorschläge für die richtige Behandlung von pädagogisch-diagnostischen Situationen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Prozeduren der Durchführung, Auswertung und Interpretationen bewusst machen --> Vereinheitlichung
  2. Verwendung eines vorbewerteten Korpus von Vergleichsarbeiten als Maßstab
  3. Beurteilungsmethode für alle transparent machen
  4. Mehrfachbeurteilung durch unabhängig voneinander arbeitende Beurteiler
  5. Auszählen objektiv feststellbarer Mikroelemente
  6. Analytisch-kriteriale Beurteilung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Anforderungen an die Schule für alle?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ebenen der Entwicklung inklusiver Bildung

  • Zugang
  • Akzeptanz
  • Soziale Partizipation
  • Leistungsverbesserung

Index für Inklusion

  • 1. Inklusive Kulturen
  • 2. inklusive Strukturen
  • 3. Inklusive Praktiken
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erkläre kurz Pädagogische Professionalität!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gezielte Arbeit am beruflichen Selbst

  • Austausch mit anderen
  • Reflexion päd. Handelns/ Prüfung und Erweiterung des Wissens
  • Orientierung an berufstypischen Werten
  • Verantwortung übernehmen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erkläre kurz das Prozess-Produkt-Paradigma!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Prozess:

  • Lehrerhandeln

Produkt:

  • Lernzuwachs
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne den Adressatenkreis der Inklusion!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • enges Verständnis

Inklusion als verbesserte, weiterentwickelte Integration von Menschen mit Behinderung

  • weites Verständnis

Inklusive Bildung als miteinander der Verschiedenen

  • auf alle Lernenden bezogen

Fokus auf vom Ausgrenzen bedrohte Gruppen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erkläre kurz das Modell der prof. Handlungskompetenz!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

entsteht aus dem Zusammenhang:

  • spezifischen, deklarativen und prozeduralen Wissen
  • Professionellen Werten/ Überzeugungen/ Zielen
  • Motivationalen Überzeugungen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie ist die richtige Definition des Sonderpädagoischen Förderbedarfs?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

...ist bei Kindern und Jugendlichen anzunehmen, die in ihrer Bildungs-, Entwicklungs- und Lernmöglichkeiten so beeinträchtigt sind, dass sie im Untrerricht der allgemeinen Schule ohne sonderpäd. Unterstützung nicht hinreichend gefördert werden können

Lösung ausblenden
  • 254538 Karteikarten
  • 4256 Studierende
  • 168 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Schulpädagogik Kurs an der Universität Erlangen-Nürnberg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Nenne die Big-Five, des Persönlichkeitsparadigmas!

A:
  1. Bedürfniss nach Stabilität
  2. Extraversion
  3. Offenheit
  4. Anpassungsbereitschaft
  5. Gewissenhaftigkeit
Q:

Erkläre kurz das Expertenparadigma!

A:
  • Experten vs. Novizen
  • Orientierung an Kompetenzen
  • Modell an prof. Handlungskompetenz
  • Pädagogische Professionalität
Q:

Worauf sollte man bei der Wahl von Medien achten?

A:
  • Altersgemäßheit
  • Alltags- & Lebensweltbezug
  • Unterstützung bei der Erarbeitung des Themas
  • Lehrplanbezug
Q:

Nenne die 5 Grundfragen der Fachdidaktik!

A:
  1. Festlegung der Ziele und Intentionen
  2. Begründung & Auswahl der Inhalte
  3. Planung & Orga. von fachbezogenen Bildungsprozessen
  4. Auswahl und Einsatz von medien in fachbezogenen Bildungsprozessen
  5. Überprüfung & Weiterentwicklung des fachbezogenen Lernfortschritts
Q:

Nenne die 3 Forschungsparadigmata der Lehrerprofessionalität!

A:
  1. Persönlichkeitsparadigma
  2. Prozess-Produkt-Paradigma
  3. Expertenparadigma
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Vorschläge für die richtige Behandlung von pädagogisch-diagnostischen Situationen

A:
  1. Prozeduren der Durchführung, Auswertung und Interpretationen bewusst machen --> Vereinheitlichung
  2. Verwendung eines vorbewerteten Korpus von Vergleichsarbeiten als Maßstab
  3. Beurteilungsmethode für alle transparent machen
  4. Mehrfachbeurteilung durch unabhängig voneinander arbeitende Beurteiler
  5. Auszählen objektiv feststellbarer Mikroelemente
  6. Analytisch-kriteriale Beurteilung
Q:

Was sind die Anforderungen an die Schule für alle?

A:

Ebenen der Entwicklung inklusiver Bildung

  • Zugang
  • Akzeptanz
  • Soziale Partizipation
  • Leistungsverbesserung

Index für Inklusion

  • 1. Inklusive Kulturen
  • 2. inklusive Strukturen
  • 3. Inklusive Praktiken
Q:

Erkläre kurz Pädagogische Professionalität!

A:

Gezielte Arbeit am beruflichen Selbst

  • Austausch mit anderen
  • Reflexion päd. Handelns/ Prüfung und Erweiterung des Wissens
  • Orientierung an berufstypischen Werten
  • Verantwortung übernehmen
Q:

Erkläre kurz das Prozess-Produkt-Paradigma!

A:

Prozess:

  • Lehrerhandeln

Produkt:

  • Lernzuwachs
Q:

Nenne den Adressatenkreis der Inklusion!

A:
  • enges Verständnis

Inklusion als verbesserte, weiterentwickelte Integration von Menschen mit Behinderung

  • weites Verständnis

Inklusive Bildung als miteinander der Verschiedenen

  • auf alle Lernenden bezogen

Fokus auf vom Ausgrenzen bedrohte Gruppen

Q:

Erkläre kurz das Modell der prof. Handlungskompetenz!

A:

entsteht aus dem Zusammenhang:

  • spezifischen, deklarativen und prozeduralen Wissen
  • Professionellen Werten/ Überzeugungen/ Zielen
  • Motivationalen Überzeugungen
Q:

Wie ist die richtige Definition des Sonderpädagoischen Förderbedarfs?

A:

...ist bei Kindern und Jugendlichen anzunehmen, die in ihrer Bildungs-, Entwicklungs- und Lernmöglichkeiten so beeinträchtigt sind, dass sie im Untrerricht der allgemeinen Schule ohne sonderpäd. Unterstützung nicht hinreichend gefördert werden können

Schulpädagogik

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Schulpädagogik Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Spielpädagogik

Fachhochschule Südwestfalen

Zum Kurs
Schulsportpädagogik

Universität Frankfurt am Main

Zum Kurs
Schulpädagogik 1

Universität Erlangen-Nürnberg

Zum Kurs
Schulpädagogik 1 Klausur 19/20

Universität Erlangen-Nürnberg

Zum Kurs
Schulpädagogik Examen

Universität Erlangen-Nürnberg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Schulpädagogik
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Schulpädagogik