Krankheitslehre an der Universität Erlangen-Nürnberg | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Krankheitslehre an der Universität Erlangen-Nürnberg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Krankheitslehre Kurs an der Universität Erlangen-Nürnberg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Wofür steht Tumor und wofür steht TNM (aus der TNM Einteilung der Tumoren)?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Tumor: Schwellung / Raumforderung


TNM:

T: Tumorgröße (T1-T4)

N: Lymphknotenbefall (N0-N1)

M: Metastasierung (M0-M1)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Einteilung der Tumore ("gutartig / böse")

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- benigne: gutartig, oft langsam wachsend, selten invasiv, keine Metatstasierung

- maligne: bösartig, zerstörend

- semimaligne: invasiv destruierend, keine Metastasen

- Carzinoma in situ (CIS): Tumor im Frühstadium

- Präkanzerosen: Gewebsmetaplasie die später maligne entartet

- Hirntumore

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Metastasierungswege

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- lymphogen (über die Lymphe)

- hämatogen: 

  1) Hohlvenentyp: in die Lunge aus der Lebe, Niere, SD

  2) Pfortadertyp: in die Leber aus dem Darm, Magen, Milz

  3) arterielle Metastasierung: v.a. BronchialCA in Knochen

- per continuitatem

- Abtropfmetastasen = Metastasen in Körperhöhlen, die durch losgelöste Tumorzellen auf anderen Organen entstehen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Staging und Grading: was bedeutet das?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Staging: Stadieneinteilung des Tumors, Therapie und Prognose eines Tumors sind abhängg von einem exakten Staging 

--> nach TNM-Klassifikation


Grading: gibt den histologischen Differenzierungsgrad an (G1 gut differenziert bis G4 undifferenziert)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie entsteht ein Tumor?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

normale Zellen im Körper verändern sich und werden zu Tumorzellen --> unkontrolliertes Vermehren, wachsen in gesundes Gewebe ein --> Tumor breitet sich aus

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Diagnostische Verfahren

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Blutuntersuchung (Tumormarker = körpereigene Stoffe, die sich bei einigen Krebsarten vermehren; vorsichtig zu werten, dienen eher der Verlaufskontrolle)

- Röntgenuntersuchungen

- Sonographie

- Skelettszintigraphie

- Computertomographie

- Magnetresonanztomographie

- Biopsie

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Behandlung von Tumorerkrankungen


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Operation

- Chemotherapie

- Strahlentherapie

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Schilddrüse (Thyreoidea) 

Allgemeine Begriffe

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Normalfunktion = Thyreose

Überfunktion = Hyperthyreose

Unterfunktion = Hypothyreose

Vergrößerte Schilddrüse = Struma

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Struma ("Kropf")

Ursachen + Symptome

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= Hypertrophie der Schilddrüse


- Jodmangel 

- vermehrte TSH-Ausschüttung der Hypophyse aufgrund T3+T4- Mangel 


- nach außen sichtbare Vergrößerung der Schilddrüse im Halsbereich 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Hyperthyreose

Ursachen + Symptome

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ursachen: 

- Autonomes Adenom im Drüsengewebe -> (mehr Gewebe, mehr Hormonproduktion)

- Thyreoiditis

- Autoimmunerkrankung Morbus Basedow (-> vom Körper gebildete Abwehrstoffe steigern Schilddrüsenhormonproduktion)


Symptome:

- Gewichtsbnahme

- Unruhe, Nervosität, Reizbarkeit

- Schlafstörungen

- Tachykardie + Hypertonie

- Zittern, Haarausfall 

- Struma/ Kropf (bei Morbus Basedow)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Hypothyreose

Ursachen 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ursachen: 

- angeboren: 

-> Athyreose (keine Schilddrüse)

-> Schilddrüsendysplasie (fehlerhafte Entwicklung intrauterin)

- erworben:

-> Thyreoiditis

-> Folge einer Behandlung der Schilddrüse (nach Hyperthyreose-Behandlung oder Operation)

-> extremer Jodmangel (Folge: Schilddrüsengewebe verkümmert) 

-> selten: Tumorerkrankungen des ZNS (Hypothalamus/Hypophyse) 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ursachen für die Entstehung von Tumoren

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- genetische Disposition (z.B. Brustkrebs)

- Stahlung mit Veränderung der DNA (SchilddrüsenCA)

- Viren (Papillomaviren --> ZervixCA)

- Chemikalien (Nikotin --> Blasentumore)

- Hormone (Östrogene postmenopausal --> MammaCa)

- Lebensgewohnheiten (UV-Licht --> Melanom)

Spontanmutation

Lösung ausblenden
  • 155487 Karteikarten
  • 2926 Studierende
  • 117 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Krankheitslehre Kurs an der Universität Erlangen-Nürnberg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Wofür steht Tumor und wofür steht TNM (aus der TNM Einteilung der Tumoren)?

A:

Tumor: Schwellung / Raumforderung


TNM:

T: Tumorgröße (T1-T4)

N: Lymphknotenbefall (N0-N1)

M: Metastasierung (M0-M1)

Q:

Einteilung der Tumore ("gutartig / böse")

A:

- benigne: gutartig, oft langsam wachsend, selten invasiv, keine Metatstasierung

- maligne: bösartig, zerstörend

- semimaligne: invasiv destruierend, keine Metastasen

- Carzinoma in situ (CIS): Tumor im Frühstadium

- Präkanzerosen: Gewebsmetaplasie die später maligne entartet

- Hirntumore

Q:

Metastasierungswege

A:

- lymphogen (über die Lymphe)

- hämatogen: 

  1) Hohlvenentyp: in die Lunge aus der Lebe, Niere, SD

  2) Pfortadertyp: in die Leber aus dem Darm, Magen, Milz

  3) arterielle Metastasierung: v.a. BronchialCA in Knochen

- per continuitatem

- Abtropfmetastasen = Metastasen in Körperhöhlen, die durch losgelöste Tumorzellen auf anderen Organen entstehen

Q:

Staging und Grading: was bedeutet das?

A:

Staging: Stadieneinteilung des Tumors, Therapie und Prognose eines Tumors sind abhängg von einem exakten Staging 

--> nach TNM-Klassifikation


Grading: gibt den histologischen Differenzierungsgrad an (G1 gut differenziert bis G4 undifferenziert)

Q:

Wie entsteht ein Tumor?

A:

normale Zellen im Körper verändern sich und werden zu Tumorzellen --> unkontrolliertes Vermehren, wachsen in gesundes Gewebe ein --> Tumor breitet sich aus

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Diagnostische Verfahren

A:

- Blutuntersuchung (Tumormarker = körpereigene Stoffe, die sich bei einigen Krebsarten vermehren; vorsichtig zu werten, dienen eher der Verlaufskontrolle)

- Röntgenuntersuchungen

- Sonographie

- Skelettszintigraphie

- Computertomographie

- Magnetresonanztomographie

- Biopsie

Q:

Behandlung von Tumorerkrankungen


A:

- Operation

- Chemotherapie

- Strahlentherapie

Q:

Schilddrüse (Thyreoidea) 

Allgemeine Begriffe

A:

Normalfunktion = Thyreose

Überfunktion = Hyperthyreose

Unterfunktion = Hypothyreose

Vergrößerte Schilddrüse = Struma

Q:

Struma ("Kropf")

Ursachen + Symptome

A:

= Hypertrophie der Schilddrüse


- Jodmangel 

- vermehrte TSH-Ausschüttung der Hypophyse aufgrund T3+T4- Mangel 


- nach außen sichtbare Vergrößerung der Schilddrüse im Halsbereich 

Q:

Hyperthyreose

Ursachen + Symptome

A:

Ursachen: 

- Autonomes Adenom im Drüsengewebe -> (mehr Gewebe, mehr Hormonproduktion)

- Thyreoiditis

- Autoimmunerkrankung Morbus Basedow (-> vom Körper gebildete Abwehrstoffe steigern Schilddrüsenhormonproduktion)


Symptome:

- Gewichtsbnahme

- Unruhe, Nervosität, Reizbarkeit

- Schlafstörungen

- Tachykardie + Hypertonie

- Zittern, Haarausfall 

- Struma/ Kropf (bei Morbus Basedow)

Q:

Hypothyreose

Ursachen 

A:

Ursachen: 

- angeboren: 

-> Athyreose (keine Schilddrüse)

-> Schilddrüsendysplasie (fehlerhafte Entwicklung intrauterin)

- erworben:

-> Thyreoiditis

-> Folge einer Behandlung der Schilddrüse (nach Hyperthyreose-Behandlung oder Operation)

-> extremer Jodmangel (Folge: Schilddrüsengewebe verkümmert) 

-> selten: Tumorerkrankungen des ZNS (Hypothalamus/Hypophyse) 


Q:

Ursachen für die Entstehung von Tumoren

A:

- genetische Disposition (z.B. Brustkrebs)

- Stahlung mit Veränderung der DNA (SchilddrüsenCA)

- Viren (Papillomaviren --> ZervixCA)

- Chemikalien (Nikotin --> Blasentumore)

- Hormone (Östrogene postmenopausal --> MammaCa)

- Lebensgewohnheiten (UV-Licht --> Melanom)

Spontanmutation

Krankheitslehre

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Krankheitslehre Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Allgemeine Krankheitslehre (30P)

HSD Hochschule Döpfer

Zum Kurs
Krankheitslehre Gefäßerkrankungen

LMU München

Zum Kurs
(2) Allgemeine Krankheitslehre (30P)

HSD Hochschule Döpfer

Zum Kurs
allgemeine Krankheitslehre

LMU München

Zum Kurs
Spezielle Krankheitslehre

Bremen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Krankheitslehre
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Krankheitslehre