Arbeits- Und Organisationspsychologie an der Universität Erlangen-Nürnberg | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Arbeits- und Organisationspsychologie an der Universität Erlangen-Nürnberg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Arbeits- und Organisationspsychologie Kurs an der Universität Erlangen-Nürnberg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Forschungsprojekt "Meaning of Work" (MOW)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Lotteriefrage:

- 66.4% würden weiterarbeiten (davon 59.5% unter veränderten Bedingungen)


-> Arbeit mehr als nur materielle Absicherung, aber Bedingungen verbesserungswürdig


-> Borchert & Landherr (2006) fanden, dass unter Managern nur ein sehr geringer Prozentsatz aufhören würde (-> Berufsabhängig unterschiedlich hohe Zentralität der Arbeit)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Funktionen von Arbeit für das Individuum

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Sicherung des Einkommens
  • Aktivität und Kompetenz
  • Zeitstrukturierung
  • Kooperation und Kontakt
  • Soziale Anerkennung
  • Persönliche Identität
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gegenstand der A&O-Psychologie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Erleben und Verhalten d. Menschen in Organisationen bzw. im Kontext von Arbeit


(umfasst psychologische Erkenntnisse und Methoden, die für Analyse, Bewertung und Gestaltung von Arbeitsprozessen bedeutsam sind)


(Auf Ebene des Individuum, der Gruppe und der Organisation)


-> anwendungsbezogen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was macht A&O-Fragestellungen so komplex?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-> Berücksichtigung verschiedener psychologischer Mechanismen (Kognition, Emotion, Motivation, Verhalten) und Umgebungsbedingungen (technisches, soziales, organisationales System, etc)


---> Interaktionen!

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition Arbeitslosigkeit

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Nichtvorhandensein einer Erwerbsarbeit
  • Verfügbarkeit für den Arbeitsmarkt
  • Suche nach Erwerbsarbeit
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

"Marienthal-Studie" 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Jahoda, Lazarsfeld & Zeisel


• Untersuchung Anfang der 30-er

Jahre (Weltwirtschaftskrise)

• Niederösterreichisches Dorf

• Fabrikschließung (Textilfabrik)

• Mehrheit der Bevölkerung wird

erwerbslos

• Deutliche Verschlechterung der

materiellen Lage

• Verarmung

• Resignation


Bedeutung der Studie:

-> Erfassung Psychischer und Sozialer Auswirkungen von Erwerbslosigkeit

-> Methodenvielfalt (nicht-reaktiv, reaktiv, Erhebungsbögen, Lebensgeschichten, Bücherei-Entleihungen, etc...)

-> Befragung beider Geschlechter

-> Interventionen (Kleideraktionen, etc.)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zusammenhänge Erwerbslosigkeit und (psychische) Gesundheit

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Richtungen von Effekten:

Stärkere Verursachungseffekte als Selektionseffekte


Meta-Analyse (McKee-Ryan, Song, Wanberg & Kinicki, 2005)


Psychische Gesundheit: d = -0.57

Lebenszufriedenheit: d = -0.48

Ehe- & Familienzufriedenheit: d = -0.21

Subjektive körperliche Gesundheit: d = - 0.45


Meta-Analyse Murphy & Athanasou, 1999

-> Längsschnittstudien -> Bestimmbarkeit der Richtung der Effekte

• Übergang Erwerbslosigkeit -> Erwerbstätigkeit: Verbesserung der

psychischen Gesundheit

Effektgröße: d=.54 (Bei McKee-Ryan et al. sogar 0.89, sowie Verbesserung der Lebenszufriedenheit mir d = 3.04)

• Übergang Erwerbstätigkeit -> Erwerbslosigkeit: Verschlechterung der

psychischen Gesundheit

Effektgröße: d=.36


• größere Finanzielle Not -> größere Belastung


Zusammenhänge Erwerbslosigkeit mit Gesundheitsverhalten:

• Rauchen +

• Schlaf- und Beruhigungsmittel +

• Sport -

• Zähne putzen -

• Vorsorgeuntersuchungen -

• Polarisierung im Alkoholkonsum +

• Suizid / Suizidgedanken +


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Folgen von Arbeitslosigkeit auf indirekt Betroffene?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kinder und Partner von Arbeitslosen leiden unter Absinken von Schulerfolg, niedrigerer Lebenszufriedenheit und psychische Gesundheit


"Überlebende Kollegen":

- Zynisches Verhalten

- Stress auch durch Arbeitsplatzunsicherheit

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Komponenten von Trainings für von Arbeitslosigkeit Betroffene

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

z.B. JOBS Programm (Caplan, Vinokur, Price & van Ryn)


• Effektive Techniken zur Stellensuche

• Erhöhen der Selbstwirksamkeit

• ,Impfen‘ gegen Rückschläge (Hindernisse antizipieren, Rückschläge vorstellen, Überwindung und Vorbeugung üben)

• Soziale Unterstützung (Empathie, Würdigung von Sorgen, Gefühlen, Unterstützung von Problembewältigung, gegenseitige Unterstützung)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Effektivität von Arbeitslosigkeit-Interventionen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Mehr % wiedereingestellt, höhere Einkommen, mehr % im eigenen Beruf wiedereingestellt


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zeitarbeit (Anforderungen, Effekte)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• Dreieck: Zeitarbeitsfirma, entleihendes Unternehmen,

Beschäftigte

• Anforderungen

• Anpassung an neue Gegebenheiten

• Unsicherheit

• Schlechtere Bezahlung

• Weniger Qualifizierungsmaßnahmen

• Weniger soziale Unterstützung

• Bindung an das jeweilige Unternehmen, in das Zeitarbeiter

entliehen werden, eher negativ für das Befinden (Galais &

Moser, 2009)

• Soziale Fähigkeiten erhöhen die Chance auf die Übernahme

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Sichtweisen auf Arbeit

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Arbeit als notwendige Last (z.B. Marx -> Mittel zum Zweck der Befriedigung anderer Bedürfnisse)

- Arbeit als Freiheit (Arbeit als Wert in sich bei Protestanten und calvinistischer Arbeitsethik, auch bei Kant -> Arbeiten ist Lebendig sein)

- Arbeit als Ware

- Arbeit als occupational citizenship

- Arbeit als Selbstverwirklichung

- etc.

Lösung ausblenden
  • 154480 Karteikarten
  • 2906 Studierende
  • 117 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Arbeits- und Organisationspsychologie Kurs an der Universität Erlangen-Nürnberg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Forschungsprojekt "Meaning of Work" (MOW)

A:

Lotteriefrage:

- 66.4% würden weiterarbeiten (davon 59.5% unter veränderten Bedingungen)


-> Arbeit mehr als nur materielle Absicherung, aber Bedingungen verbesserungswürdig


-> Borchert & Landherr (2006) fanden, dass unter Managern nur ein sehr geringer Prozentsatz aufhören würde (-> Berufsabhängig unterschiedlich hohe Zentralität der Arbeit)

Q:

Funktionen von Arbeit für das Individuum

A:
  • Sicherung des Einkommens
  • Aktivität und Kompetenz
  • Zeitstrukturierung
  • Kooperation und Kontakt
  • Soziale Anerkennung
  • Persönliche Identität
Q:

Gegenstand der A&O-Psychologie

A:
  • Erleben und Verhalten d. Menschen in Organisationen bzw. im Kontext von Arbeit


(umfasst psychologische Erkenntnisse und Methoden, die für Analyse, Bewertung und Gestaltung von Arbeitsprozessen bedeutsam sind)


(Auf Ebene des Individuum, der Gruppe und der Organisation)


-> anwendungsbezogen

Q:

Was macht A&O-Fragestellungen so komplex?

A:

-> Berücksichtigung verschiedener psychologischer Mechanismen (Kognition, Emotion, Motivation, Verhalten) und Umgebungsbedingungen (technisches, soziales, organisationales System, etc)


---> Interaktionen!

Q:

Definition Arbeitslosigkeit

A:
  • Nichtvorhandensein einer Erwerbsarbeit
  • Verfügbarkeit für den Arbeitsmarkt
  • Suche nach Erwerbsarbeit
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

"Marienthal-Studie" 

A:

Jahoda, Lazarsfeld & Zeisel


• Untersuchung Anfang der 30-er

Jahre (Weltwirtschaftskrise)

• Niederösterreichisches Dorf

• Fabrikschließung (Textilfabrik)

• Mehrheit der Bevölkerung wird

erwerbslos

• Deutliche Verschlechterung der

materiellen Lage

• Verarmung

• Resignation


Bedeutung der Studie:

-> Erfassung Psychischer und Sozialer Auswirkungen von Erwerbslosigkeit

-> Methodenvielfalt (nicht-reaktiv, reaktiv, Erhebungsbögen, Lebensgeschichten, Bücherei-Entleihungen, etc...)

-> Befragung beider Geschlechter

-> Interventionen (Kleideraktionen, etc.)

Q:

Zusammenhänge Erwerbslosigkeit und (psychische) Gesundheit

A:

Richtungen von Effekten:

Stärkere Verursachungseffekte als Selektionseffekte


Meta-Analyse (McKee-Ryan, Song, Wanberg & Kinicki, 2005)


Psychische Gesundheit: d = -0.57

Lebenszufriedenheit: d = -0.48

Ehe- & Familienzufriedenheit: d = -0.21

Subjektive körperliche Gesundheit: d = - 0.45


Meta-Analyse Murphy & Athanasou, 1999

-> Längsschnittstudien -> Bestimmbarkeit der Richtung der Effekte

• Übergang Erwerbslosigkeit -> Erwerbstätigkeit: Verbesserung der

psychischen Gesundheit

Effektgröße: d=.54 (Bei McKee-Ryan et al. sogar 0.89, sowie Verbesserung der Lebenszufriedenheit mir d = 3.04)

• Übergang Erwerbstätigkeit -> Erwerbslosigkeit: Verschlechterung der

psychischen Gesundheit

Effektgröße: d=.36


• größere Finanzielle Not -> größere Belastung


Zusammenhänge Erwerbslosigkeit mit Gesundheitsverhalten:

• Rauchen +

• Schlaf- und Beruhigungsmittel +

• Sport -

• Zähne putzen -

• Vorsorgeuntersuchungen -

• Polarisierung im Alkoholkonsum +

• Suizid / Suizidgedanken +


Q:

Folgen von Arbeitslosigkeit auf indirekt Betroffene?

A:

Kinder und Partner von Arbeitslosen leiden unter Absinken von Schulerfolg, niedrigerer Lebenszufriedenheit und psychische Gesundheit


"Überlebende Kollegen":

- Zynisches Verhalten

- Stress auch durch Arbeitsplatzunsicherheit

Q:

Komponenten von Trainings für von Arbeitslosigkeit Betroffene

A:

z.B. JOBS Programm (Caplan, Vinokur, Price & van Ryn)


• Effektive Techniken zur Stellensuche

• Erhöhen der Selbstwirksamkeit

• ,Impfen‘ gegen Rückschläge (Hindernisse antizipieren, Rückschläge vorstellen, Überwindung und Vorbeugung üben)

• Soziale Unterstützung (Empathie, Würdigung von Sorgen, Gefühlen, Unterstützung von Problembewältigung, gegenseitige Unterstützung)

Q:

Effektivität von Arbeitslosigkeit-Interventionen

A:

Mehr % wiedereingestellt, höhere Einkommen, mehr % im eigenen Beruf wiedereingestellt


Q:

Zeitarbeit (Anforderungen, Effekte)

A:

• Dreieck: Zeitarbeitsfirma, entleihendes Unternehmen,

Beschäftigte

• Anforderungen

• Anpassung an neue Gegebenheiten

• Unsicherheit

• Schlechtere Bezahlung

• Weniger Qualifizierungsmaßnahmen

• Weniger soziale Unterstützung

• Bindung an das jeweilige Unternehmen, in das Zeitarbeiter

entliehen werden, eher negativ für das Befinden (Galais &

Moser, 2009)

• Soziale Fähigkeiten erhöhen die Chance auf die Übernahme

Q:

Sichtweisen auf Arbeit

A:

- Arbeit als notwendige Last (z.B. Marx -> Mittel zum Zweck der Befriedigung anderer Bedürfnisse)

- Arbeit als Freiheit (Arbeit als Wert in sich bei Protestanten und calvinistischer Arbeitsethik, auch bei Kant -> Arbeiten ist Lebendig sein)

- Arbeit als Ware

- Arbeit als occupational citizenship

- Arbeit als Selbstverwirklichung

- etc.

Arbeits- und Organisationspsychologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Arbeits- und Organisationspsychologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Arbeits- & Organisationspsychologie

Universität Hamburg

Zum Kurs
Arbeits- & Organisationspsychologie

IUBH Internationale Hochschule

Zum Kurs
Arbeits - und Organisationspsychologie

IUBH Internationale Hochschule

Zum Kurs
Organisationspsychologie

Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Zum Kurs
A1-1 Arbeits- und Organisationspsychologie

ZHAW - Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Arbeits- und Organisationspsychologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Arbeits- und Organisationspsychologie