Anthropologie an der Universität Erlangen-Nürnberg | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Anthropologie an der Universität Erlangen-Nürnberg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Anthropologie Kurs an der Universität Erlangen-Nürnberg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Mensch als soziales Wesen Beispiel Aristoteles

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Politeia: Basiert darauf, dass Menschen sich zusammen tun, um zu überleben, aber auch um seine Ziele zu erreichen
Mensch von Natur aus ein soziales Lebewesen (Zoon Politikon)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gegenstände und Kontexte der Sozialisation

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Gegenstände: geschlechtliche Sozialisation, politische Sozialisation, etc.
Kontexte: Organisationale Sozialisation (Schule, Beruf), Sozialisation in Peer Group, Sozialisation durch Medien, Familiale Sozialisation, etc.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Folgefragen der Perfektibilität: Willensfreiheit, Identität, Zielbestimmung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Herausforderungen: Rousseau: der Mensch muss, was er sein kann, erst aus sich machen> P. Impliziert freie Richtungswahl
In dieser Wahl entsteht Individualität
Identität: wer bin ich? wo bin ich?
Willensfreiheit: Fähigkeit, dem Drang der Natur entweder nachzugeben oder zu widerstehen
Bsp.: Herkules am Scheideweg
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Anlage oder Umwelt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
John Locke: Bild von ungeschriebener Tafel: Mensch zuerst Inhaltsleer, erst durch Erziehung wird Inhaltsleerer Mensch gefüllt und somit gestaltet
Maria Montessori: Bild der Reifung, Entwicklung folgt immanentem Bauplan
Anlage – Umwelt – Debatte: Empirische Studien insbesondere Psychologie, spezifische Anlagen mit spezifischer Umwelt führen zu spezifischer Entwicklung, keine Chancengleichheit wenn Mensch alle Anlagen hat, starke politische Instrumentalisierung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Erkenntnisgewinne bringen das Konzept soziales Milieu?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zum Beispiel demographische Zwillinge: Mann, geboren 1948, lebt in England, Witwer, zwei Kinder, populär, beruflich erfolgreich, reicht, liebt Hunde: Charles, Prince of Wales; Ozzy Osbourne, Prince of Darkness

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Mensch als soziales Wesen Mikroebene (Test)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Beispiel „Soziometrischer Test“
1. Welche Schüler wählst du bei der nächsten Wahl zum Klassensprecher?
2. Welchen wählst du zum Stellvertreter?
3. Wenn ihr eine Klassenkasse hättest, wen würdest du zum Kassierer und Verwalter der Klassenkasse wählen?
Usw...
Im Anschluss kann man dann sehen, in welcher Relation einzelne Schüler zueinander stehen 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Bilder/Bildnisse des Menschen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

In Bildern/Bildnissen, die Mensch von sich selbst anfertigt, kommen oft grundlegende Aspekte des Menschseins zum Ausdruck: wie Mensch sich sieht, wie er sein möchte, was er demgegenüber nicht sein möchte, was ihm fehlt
Beispiel: Da Vinci Proportionsstudie, Hercules kämpft gegen Löwen, Venus von Willendorf

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Johann Gottlieb Fichte Begriff Bildsamkeit

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Unbestimmtheit das Menschen vs. bestimmtheit des Tieres,  Bestimmbarkeit des Menschen durch päd. eingreifen, z.B. Bildbarkeit des Menschen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gängige Themen der pädagogischen Anthropologie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Perfektibilität, Sozialität, Sittlichkeit, Vernunft, Identität

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Natur als Referenz menschlichen Selbstverständnisses

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Selbstverständnis 1: mensch ist Natur und Teil vom Ganzen der Natur, Universum ist Organismus und Mensch abgeschlossener Teil innerhalb von Organismus
Selbstverständnis 2: Natur wird von Nicht – Natur unterschieden: Technik als Nicht-Natur, Satzung (soziale Regeln) als Nicht-Natur
Folge: Mensch als Wesen, dass sowohl aus Natur und Nicht – Natur besteht

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Begriff Anthropologie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Anthropos: Mensch
Logos: Rede, Lehre, Denken usw.
Anthropologie: etwa seit 16. Jh. Begriff für Lehre von der Natur des Menschen
Anthropologie umfasst Forschungsstrenge in verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen: Philosophie, Biologie, Kulturanthropologie, Geschichte
Frage was spezifisch menschlich sein könnte: was macht den Menschen zu Menschen? Welche grundlegende Merkmale kennzeichnen den Menschen?

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

John Bowlby: Bindungstheorie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Fähigkeit des Menschen, Sprache zu gebrauchen, sein Vermögen Pläne zu entwickeln, lang andauernde Zusammenarbeit mit anderen einzugehen, macht den Menschen zu dem was er ist. Alle Prozesse haben ihren Ursprung in den ersten drei Lebensjahren und sind zudem von den ersten Lebenstagen an Teil der Organisation des Bindungsverhaltens
> Lebenslanges Lernen wird in diesem Fall ausgeblendet

Lösung ausblenden
  • 157300 Karteikarten
  • 2934 Studierende
  • 117 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Anthropologie Kurs an der Universität Erlangen-Nürnberg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Mensch als soziales Wesen Beispiel Aristoteles

A:

Politeia: Basiert darauf, dass Menschen sich zusammen tun, um zu überleben, aber auch um seine Ziele zu erreichen
Mensch von Natur aus ein soziales Lebewesen (Zoon Politikon)

Q:

Gegenstände und Kontexte der Sozialisation

A:
Gegenstände: geschlechtliche Sozialisation, politische Sozialisation, etc.
Kontexte: Organisationale Sozialisation (Schule, Beruf), Sozialisation in Peer Group, Sozialisation durch Medien, Familiale Sozialisation, etc.
Q:

Folgefragen der Perfektibilität: Willensfreiheit, Identität, Zielbestimmung

A:
Herausforderungen: Rousseau: der Mensch muss, was er sein kann, erst aus sich machen> P. Impliziert freie Richtungswahl
In dieser Wahl entsteht Individualität
Identität: wer bin ich? wo bin ich?
Willensfreiheit: Fähigkeit, dem Drang der Natur entweder nachzugeben oder zu widerstehen
Bsp.: Herkules am Scheideweg
Q:

Anlage oder Umwelt?

A:
John Locke: Bild von ungeschriebener Tafel: Mensch zuerst Inhaltsleer, erst durch Erziehung wird Inhaltsleerer Mensch gefüllt und somit gestaltet
Maria Montessori: Bild der Reifung, Entwicklung folgt immanentem Bauplan
Anlage – Umwelt – Debatte: Empirische Studien insbesondere Psychologie, spezifische Anlagen mit spezifischer Umwelt führen zu spezifischer Entwicklung, keine Chancengleichheit wenn Mensch alle Anlagen hat, starke politische Instrumentalisierung
Q:

Welche Erkenntnisgewinne bringen das Konzept soziales Milieu?

A:

Zum Beispiel demographische Zwillinge: Mann, geboren 1948, lebt in England, Witwer, zwei Kinder, populär, beruflich erfolgreich, reicht, liebt Hunde: Charles, Prince of Wales; Ozzy Osbourne, Prince of Darkness

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Mensch als soziales Wesen Mikroebene (Test)

A:

Beispiel „Soziometrischer Test“
1. Welche Schüler wählst du bei der nächsten Wahl zum Klassensprecher?
2. Welchen wählst du zum Stellvertreter?
3. Wenn ihr eine Klassenkasse hättest, wen würdest du zum Kassierer und Verwalter der Klassenkasse wählen?
Usw...
Im Anschluss kann man dann sehen, in welcher Relation einzelne Schüler zueinander stehen 

Q:

Bilder/Bildnisse des Menschen

A:

In Bildern/Bildnissen, die Mensch von sich selbst anfertigt, kommen oft grundlegende Aspekte des Menschseins zum Ausdruck: wie Mensch sich sieht, wie er sein möchte, was er demgegenüber nicht sein möchte, was ihm fehlt
Beispiel: Da Vinci Proportionsstudie, Hercules kämpft gegen Löwen, Venus von Willendorf

Q:

Johann Gottlieb Fichte Begriff Bildsamkeit

A:

Unbestimmtheit das Menschen vs. bestimmtheit des Tieres,  Bestimmbarkeit des Menschen durch päd. eingreifen, z.B. Bildbarkeit des Menschen

Q:

Gängige Themen der pädagogischen Anthropologie

A:

Perfektibilität, Sozialität, Sittlichkeit, Vernunft, Identität

Q:

Natur als Referenz menschlichen Selbstverständnisses

A:
Selbstverständnis 1: mensch ist Natur und Teil vom Ganzen der Natur, Universum ist Organismus und Mensch abgeschlossener Teil innerhalb von Organismus
Selbstverständnis 2: Natur wird von Nicht – Natur unterschieden: Technik als Nicht-Natur, Satzung (soziale Regeln) als Nicht-Natur
Folge: Mensch als Wesen, dass sowohl aus Natur und Nicht – Natur besteht

Q:

Begriff Anthropologie

A:

Anthropos: Mensch
Logos: Rede, Lehre, Denken usw.
Anthropologie: etwa seit 16. Jh. Begriff für Lehre von der Natur des Menschen
Anthropologie umfasst Forschungsstrenge in verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen: Philosophie, Biologie, Kulturanthropologie, Geschichte
Frage was spezifisch menschlich sein könnte: was macht den Menschen zu Menschen? Welche grundlegende Merkmale kennzeichnen den Menschen?

Q:

John Bowlby: Bindungstheorie

A:

Fähigkeit des Menschen, Sprache zu gebrauchen, sein Vermögen Pläne zu entwickeln, lang andauernde Zusammenarbeit mit anderen einzugehen, macht den Menschen zu dem was er ist. Alle Prozesse haben ihren Ursprung in den ersten drei Lebensjahren und sind zudem von den ersten Lebenstagen an Teil der Organisation des Bindungsverhaltens
> Lebenslanges Lernen wird in diesem Fall ausgeblendet

Anthropologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Anthropologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Arthrologie

Veterinärmedizinische Universität Wien

Zum Kurs
Anthropologische Grundlagen

Europäische Fernhochschule Hamburg

Zum Kurs
Anthropogeographie

Justus-Liebig-Universität Gießen

Zum Kurs
Audiologie

RWTH Aachen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Anthropologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Anthropologie