Zoologie2020 an der Universität Duisburg-Essen

Karteikarten und Zusammenfassungen für Zoologie2020 an der Universität Duisburg-Essen

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Zoologie2020 an der Universität Duisburg-Essen.

Beispielhafte Karteikarten für Zoologie2020 an der Universität Duisburg-Essen auf StudySmarter:

Benennung von Arten: 

binäre Nomenklatur

1. Wort:

2. Wort:

Beispielhafte Karteikarten für Zoologie2020 an der Universität Duisburg-Essen auf StudySmarter:

Hirudinea

Beispielhafte Karteikarten für Zoologie2020 an der Universität Duisburg-Essen auf StudySmarter:

Protisten

Beispielhafte Karteikarten für Zoologie2020 an der Universität Duisburg-Essen auf StudySmarter:

Bindegewebe: 

Wikipedia

Beispielhafte Karteikarten für Zoologie2020 an der Universität Duisburg-Essen auf StudySmarter:

Chelicerata

Beispielhafte Karteikarten für Zoologie2020 an der Universität Duisburg-Essen auf StudySmarter:

Coleoptera

Beispielhafte Karteikarten für Zoologie2020 an der Universität Duisburg-Essen auf StudySmarter:

Lepidoptera

Beispielhafte Karteikarten für Zoologie2020 an der Universität Duisburg-Essen auf StudySmarter:

Hymenoptera

Beispielhafte Karteikarten für Zoologie2020 an der Universität Duisburg-Essen auf StudySmarter:

Diptera

Beispielhafte Karteikarten für Zoologie2020 an der Universität Duisburg-Essen auf StudySmarter:

Mollusca

Beispielhafte Karteikarten für Zoologie2020 an der Universität Duisburg-Essen auf StudySmarter:

Unionida









Beispielhafte Karteikarten für Zoologie2020 an der Universität Duisburg-Essen auf StudySmarter:

Planorbidae

Kommilitonen im Kurs Zoologie2020 an der Universität Duisburg-Essen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Zoologie2020 an der Universität Duisburg-Essen auf StudySmarter:

Zoologie2020

Benennung von Arten: 

binäre Nomenklatur

1. Wort:

2. Wort:

1. Wort: Gattung

2. Wort: Art

Zoologie2020

Hirudinea

(Egel)

Zoologie2020

Protisten

Die Protisten (griechisch Protista, „Urwesen“, „Erstlinge“[1]) sind eine nicht näher verwandte Gruppe mikroskopischer Lebewesen, die jedoch lange als Taxon (systematische Einheit) betrachtet wurde. Dazu gehören alle ein- bis wenigzelligen Eukaryoten, also Algen, einige Pilze und Protozoen.


Geschichte

Die ersten Protisten wurden 1675 von Antoni van Leeuwenhoek beobachtet.[2] 1866 dann wurden die Protista von Ernst Haeckel als Taxon eingeführt. Sie wurden als eigenes Reich innerhalb der Eukaryoten gefasst und den Pflanzen (Reich Plantae), Tieren (Reich Animalia) und Pilzen (Reich Fungi) gegenübergestellt. Das System wurde damit begründet, dass man Mikroorganismen, also ein- und wenigzellige Organismen, von den übrigen Lebewesen trennen und in zwei Reichen (Monera und Protista) zusammenfassen wollte.

Diese Einteilung hielt sich zwar lange, entspricht jedoch nicht den natürlichen Verwandtschaftsverhältnissen. In modernen, auf Verwandtschaftsverhältnissen beruhenden Systematiken gibt es die Protisten dementsprechend nicht mehr, die zu den Protisten zählenden Gruppen wurden entsprechend ihrer Verwandtschaftsverhältnisse den entsprechenden Gruppen zugeordnet. Da Pflanzen, Tiere und Pilze sich aus Protisten entwickelten und viele vielzellige Lebewesen mit ein- und wenigzelligen Protisten verwandt sind, ergab sich mit der Zusammenfassung Protista ein unnatürliches System.

Heute werden die Protisten verschiedenen Evolutionslinien zugeteilt, von denen einige auch die Pflanzen, Pilze oder Tiere umfassen. Die zu den Protisten gehörenden Choanoflagellaten, Pilze und Tiere ergeben zusammen die Opisthokonta. Die Rotalgen (Rhodoplantae), Grünalgen und höheren Pflanzen (Viridiplantae) bilden die systematische Gruppe der Pflanzen (Plantae).[3])

Trotzdem findet der Begriff Protisten noch bis in die Gegenwart Gebrauch als nicht-systematische Bezeichnung. Seine Definition ist dabei nicht vollkommen scharf zu fassen: eine häufig zu findende Definition lautet „alle einzelligen Eukaryoten“. Zu ihnen zählen dabei sowohl einige Algen, einige Pilze und die Protozoen. Diese Definition bereitet allerdings bei Nesseltieren wie den Myxozoa ebenso Schwierigkeiten wie bei Gruppen wie den Myxogastria. Um solchen mehrheitlich zu begegnen, werden heute unter der Bezeichnung Protisten meist „alle ein- bis wenigzelligen Eukaryoten“ verstanden.


Lebensweise

Die Fortbewegung erfolgt oft schwimmend mit Hilfe von Geißeln oder Wimpern oder kriechend, gleitend, fließend oder schreitend durch Ausbildung von Scheinfüßchen (Pseudopodien). Etliche Arten schweben auch einfach nur im Wasser, das Schweben wird oft unterstützt durch lange Zellfortsätze.

Die meisten Protisten leben im Meer, teils nahe der Oberfläche, teils schwebend im Wasser, teils auf dem Grund kriechend, teils an Steinen, Pflanzen und dergleichen festsitzend; andere findet man im Süßwasser, wenige auf dem Land. Es gibt heterotrophe, autotrophe, mixotrophe, aerobe und anaerobe Formen. Etliche Protisten leben auch parasitisch in Tieren. Viele treten in erstaunlicher Individuenzahl auf, und die unverweslichen Überreste abgestorbener Vertreter - wie die Kieselschalen der Radiolarien und Kieselalgen (Bacillariophyta) oder die Kalkschalen der Foraminiferen sind gesteinsbildend: Sie sedimentieren auf den Grund des Gewässers und werden durch Diagenese zu Gestein, zum Beispiel Kieselschiefer und Kreide, aus denen sich oft ganze Gebirgsschichten zusammensetzen.

Die Protisten pflanzen sich gewöhnlich durch Zweiteilung ungeschlechtlich fort. Bei einigen Arten gibt es aber auch Vielfachteilungen, bei einigen kommen geschlechtliche Vorgänge vor (siehe Isogamie, Konjugation).

Aus urtümlichen Protisten sind im Laufe der Evolution alle höheren vielzelligen Organismen hervorgegangen, wahrscheinlich überwiegend über den Weg der Zellkoloniebildung, wie sie heute noch bei etlichen Algen zu beobachten ist.

Weil sich an ihnen die Zellbestandteile sowie die wichtigsten Lebensäußerungen, wie Bewegung, Reizbarkeit, Fortpflanzung, gut studieren lassen, sind Protisten ein beliebtes Objekt biologischer Forschung. Nur etwa 40 Arten rufen jedoch Protozoeninfektionen beim Menschen hervor und sind von medizinischem Interesse.

Zoologie2020

Bindegewebe: 

Wikipedia

Bindegewebe bezeichnet verschiedene Gewebetypen, die in allen Bereichen des Körpers vorkommen und dort vielfältige unterstützende Aufgaben verrichten. Bindegewebe enthält vergleichsweise wenige Zellen.[1] Dafür ist es reich an Zwischenzellmasse.[2] Bindegewebe ist für den Körper unverzichtbar, denn es erhält Organformen aufrecht und schützt vor Beschädigungen, dient als Wasserspeicher und spielt als Ort von Abwehrreaktionen gegen Krankheitserreger eine zentrale Rolle. Die Weichteil-Komponenten des Bindegewebes, die den ganzen Körper als ein umhüllendes und verbindendes Spannungsnetzwerk durchdringen, werden auch als Faszien bezeichnet.


Die verschiedenen Gewebe, die unter dem Oberbegriff Bindegewebe zusammengefasst werden, erscheinen sowohl mit bloßem Auge betrachtet als auch in starker Vergrößerung unter dem Mikroskop sehr unterschiedlich. In der Fachliteratur herrscht keine vollständige Einigkeit darüber, welche Gewebe dem Bindegewebe zuzuordnen sind. Weitreichender Konsens besteht über die Zugehörigkeit von lockerem, straffem, retikulärem, gallertigem und spinozellulärem Gewebe zum Typus des Bindegewebes im engeren Sinn;[2][1] im etwas weiteren Sinne zählen Knorpel- und Knochengewebe als Stützgewebe ebenfalls zum Bindegewebe. Meist wird zusätzlich das Fettgewebe als Sonderform des Bindegewebes betrachtet, seltener auch das Blut und die verschiedenen Typen des Muskelgewebes.


Alle diese Bindegewebstypen entwickeln sich aus dem Mesenchym, das zusammen mit dem gallertigen Bindegewebe auch als „embryonales Bindegewebe“ bezeichnet wird.

Zoologie2020

Chelicerata

Spinnentiere

Zoologie2020

Coleoptera

Käfer

Zoologie2020

Lepidoptera

Schmetterlinge

Zoologie2020

Hymenoptera

Hautflügler

Zoologie2020

Diptera

Zweiflügler

Zoologie2020

Mollusca

Weichtiere

Zoologie2020

Unionida









Süßwassermuschel

Zoologie2020

Planorbidae

Tellerschnecken

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Zoologie2020 an der Universität Duisburg-Essen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Zoologie2020 an der Universität Duisburg-Essen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität Duisburg-Essen Übersichtsseite

Chemie für Studierende im Lehramt Biologie

Mikroskopieren

Botanik

Heine

Fritz-Stratmann

Zellbiologie

Struktur und Funktion

Psychologie und Soziologie

zoologisches mikroskopieren

TakeHome&MoodleZellbio

BOTANIK

Didaktik

Genetik

Übungen zur Biodiversität SoSe 2020

Pädagogische Psychologie

Chemie

PsychoStatmann2020

PsychoHeine2020

Zoologische Bestimmungen

Anorganische Chemie I

Mikrobiologie

Chemie

chemie

Evo / Öko

Zoologie

Genetik

Bio Didaktik 1

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Zoologie2020 an der Universität Duisburg-Essen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login