Select your language

Suggested languages for you:
Login Anmelden

Lernmaterialien für Botanik an der Universität Duisburg-Essen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Botanik Kurs an der Universität Duisburg-Essen zu.

TESTE DEIN WISSEN

Wie geschieht die Wasserversorgung im Blatt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wasserversorgung im Blatt:
- durch Leitgefäße im Blatt
- Leitbündel endet im Blatt
- von Leitbündel Wasser in Zellen & umgekehrt (Stoffe von Zellen in Leitbündel)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie hoch kann das Alter eines Blattes sein und wann wird es abgeworfen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das Alter eines Blattes schwankt zwischen ein paar Stunden bis hin zu mehreren hundert Jahren.
Das Blatt wird dann abgeworfen, wenn es nicht mehr atmet und keine Photosynthese betreibt. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was beschreibt Blattpolymorphismus und welche Formen gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Blattpolymorphismus bezeichnet die unterschiedliche Ausgestaltung von Blättern einer Pflanze.

Isophyllie: Gleichblättrigkeit, gleichblättrig; bei Pflanzen mit übereinstimmendem Umriss, Form und Größe

Anisophyllie: ungleiche Blätter an der Sprossachse

Heterophyllie: Blätter verschiedener Funktion an einer Sprossachse

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie ist der Aufbau eines normalen bifazialen Blattes?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das normale bifaziales Blatt:
- bspw. Christrose
- Dorsenventralität innerer Gewebe
- morphologisch unterschiedlich gestaltete Ober- und Unterseite
- Xylem oben, Phloem unten

- Cuticula (= Wachsschicht mit Cuticulafalten)
- obere Epidermis (einschichtig; ohne Chloroplasten)
- Palisadenparenchym (langgestreckte, parallele Zellen; mit Chloroplasten; Hauptphotosythese; kleine/keine Interzellularen)
- Schwammparenchym (schlachförmig, verzweigte Zellen; mehrere Zellschichten; alle Zellen miteinander vernetzt; unregelmäßige Anordung; wenige Chloroplasten; wenig Photosynthese; substomatäre Höhle; Speicherfunkiton); interzellularreich -> untere Blattseite heller)
- untere Epidermis (mit Stomata/Spaltöffnungen; hypostomatisch = Stomata nur an Blattunterseite)
- Cuticula mit Stomata ( Aufnahme von guten/schlechten Gasen; offen/zu je nach Notwendigkeit des Behalten des Wasser im Blatt; wenig Regen -> zu -> Wasser bleibt im Blatt) 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Der Spross
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • die Sprossachse verbindet die Grundorgane Blatt und Wurzel miteinander
  • Funktion: vermittelt den Stofftransport zwischen Blatt und Wurzelhaar und versorgt somit die Blätter mit
    Wasser und Nährstoffen und trasportiert Assimilate zu der Wurzel
  • Die Leitbündel in der Sprossachse tragen durch die verdickten Zellwände der Tracheen und Tracheiden
    im Xylem, sowie durch die sklerenchymatische Leitbündelscheide, von der sie umgeben sind, zur Stabilität bei
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
MERKE:
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
einfache Biomembran:
ER, Golgi-Apparat, Microbodies, Mircotubuli

doppelte Biomembran:
Zellkern, Mitochondrien, Plastiden
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Formen von Zellen gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

— isodiametrische Zellen
— langgestreckte Zellen
— flächige / platte Zellen (epidermatische Zellen)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was beschreibt die Alternanzregel?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Alternanzregel:
Die auf dem darüberliegende Knoten wachsende Blätter stehen jeweils in den Lücken der darunterbefindlichen Blätter. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Meristeme sind..

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Meristeme bezeichnen den Gewebetypen einer Pflanze, die aus undifferenzierten und teilungsfähigen Zellen bestehen. Kann am Wachstum durch Zellteilung beteiligt sein. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist Sekretion?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Sekretion beschreibt den Prozess der Absonderung einer Substanz von einem Gewebe/Drüse. Diese Substanz ist für die Pflanze nutzvoll.
Beispiel: Harz am Baum -> Schutz
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie sieht die Blattstellung des mehrzähligen Wirtels aus?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Ein mehrzähliger Wirtel:
- mehrere Blätter an einem Knoten („wirtelig“)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist Exkretion?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Exkretion beschreibt den Prozess der Absonderung einer Substanz von einem Gewebe/Drüse. Diese Substanz ist funktionslos, also für die Pflanze nutzlos.
Beispiel: Frauenmantel
 -über Wasserspalte findet eine Wasserabgabe           statt. ATP ist dafür nötig. Pflanze braucht dieses Wasser nicht mehr. -> Exkretion
Lösung ausblenden
  • 227163 Karteikarten
  • 4868 Studierende
  • 86 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Botanik Kurs an der Universität Duisburg-Essen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Wie geschieht die Wasserversorgung im Blatt?

A:

Wasserversorgung im Blatt:
- durch Leitgefäße im Blatt
- Leitbündel endet im Blatt
- von Leitbündel Wasser in Zellen & umgekehrt (Stoffe von Zellen in Leitbündel)

Q:

Wie hoch kann das Alter eines Blattes sein und wann wird es abgeworfen?

A:

Das Alter eines Blattes schwankt zwischen ein paar Stunden bis hin zu mehreren hundert Jahren.
Das Blatt wird dann abgeworfen, wenn es nicht mehr atmet und keine Photosynthese betreibt. 

Q:

Was beschreibt Blattpolymorphismus und welche Formen gibt es?

A:

Blattpolymorphismus bezeichnet die unterschiedliche Ausgestaltung von Blättern einer Pflanze.

Isophyllie: Gleichblättrigkeit, gleichblättrig; bei Pflanzen mit übereinstimmendem Umriss, Form und Größe

Anisophyllie: ungleiche Blätter an der Sprossachse

Heterophyllie: Blätter verschiedener Funktion an einer Sprossachse

Q:

Wie ist der Aufbau eines normalen bifazialen Blattes?

A:

Das normale bifaziales Blatt:
- bspw. Christrose
- Dorsenventralität innerer Gewebe
- morphologisch unterschiedlich gestaltete Ober- und Unterseite
- Xylem oben, Phloem unten

- Cuticula (= Wachsschicht mit Cuticulafalten)
- obere Epidermis (einschichtig; ohne Chloroplasten)
- Palisadenparenchym (langgestreckte, parallele Zellen; mit Chloroplasten; Hauptphotosythese; kleine/keine Interzellularen)
- Schwammparenchym (schlachförmig, verzweigte Zellen; mehrere Zellschichten; alle Zellen miteinander vernetzt; unregelmäßige Anordung; wenige Chloroplasten; wenig Photosynthese; substomatäre Höhle; Speicherfunkiton); interzellularreich -> untere Blattseite heller)
- untere Epidermis (mit Stomata/Spaltöffnungen; hypostomatisch = Stomata nur an Blattunterseite)
- Cuticula mit Stomata ( Aufnahme von guten/schlechten Gasen; offen/zu je nach Notwendigkeit des Behalten des Wasser im Blatt; wenig Regen -> zu -> Wasser bleibt im Blatt) 

Q:
Der Spross
A:
  • die Sprossachse verbindet die Grundorgane Blatt und Wurzel miteinander
  • Funktion: vermittelt den Stofftransport zwischen Blatt und Wurzelhaar und versorgt somit die Blätter mit
    Wasser und Nährstoffen und trasportiert Assimilate zu der Wurzel
  • Die Leitbündel in der Sprossachse tragen durch die verdickten Zellwände der Tracheen und Tracheiden
    im Xylem, sowie durch die sklerenchymatische Leitbündelscheide, von der sie umgeben sind, zur Stabilität bei
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
MERKE:
A:
einfache Biomembran:
ER, Golgi-Apparat, Microbodies, Mircotubuli

doppelte Biomembran:
Zellkern, Mitochondrien, Plastiden
Q:

Welche Formen von Zellen gibt es?

A:

— isodiametrische Zellen
— langgestreckte Zellen
— flächige / platte Zellen (epidermatische Zellen)

Q:

Was beschreibt die Alternanzregel?

A:

Alternanzregel:
Die auf dem darüberliegende Knoten wachsende Blätter stehen jeweils in den Lücken der darunterbefindlichen Blätter. 

Q:

Meristeme sind..

A:

Meristeme bezeichnen den Gewebetypen einer Pflanze, die aus undifferenzierten und teilungsfähigen Zellen bestehen. Kann am Wachstum durch Zellteilung beteiligt sein. 

Q:
Was ist Sekretion?
A:
Sekretion beschreibt den Prozess der Absonderung einer Substanz von einem Gewebe/Drüse. Diese Substanz ist für die Pflanze nutzvoll.
Beispiel: Harz am Baum -> Schutz
Q:
Wie sieht die Blattstellung des mehrzähligen Wirtels aus?
A:
Ein mehrzähliger Wirtel:
- mehrere Blätter an einem Knoten („wirtelig“)

Q:
Was ist Exkretion?
A:
Exkretion beschreibt den Prozess der Absonderung einer Substanz von einem Gewebe/Drüse. Diese Substanz ist funktionslos, also für die Pflanze nutzlos.
Beispiel: Frauenmantel
 -über Wasserspalte findet eine Wasserabgabe           statt. ATP ist dafür nötig. Pflanze braucht dieses Wasser nicht mehr. -> Exkretion
Botanik

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Botanik Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Botanik 2

ZHAW - Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Zum Kurs
Botanik VO

Universität für Bodenkultur Wien

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Botanik
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Botanik