Neuroanatomie an der Universität Düsseldorf | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Neuroanatomie an der Universität Düsseldorf

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Neuroanatomie Kurs an der Universität Düsseldorf zu.

TESTE DEIN WISSEN

hierarchische Organisation (PNS/ZNS funktionell)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

PNS: vermittelt Sinnenreize an ZNS (Sensibilität) und motorische Reize von ZNS an Peripherie (Motorik)

ZNS: verarbeitet Infos aus Körperinneren und Umwelt, steuert Reaktionen (Reflexe und komplexe Reaktionen)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

anatomische Gliederung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

ZNS: Gehirn, Rückenmark

PNS: Hirnnerven, Spinalnerven, Ganglien

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Verschaltung Parasympathikus/Sympathikus

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

hintereinander geschaltete Neuron-Kette

1. prä-ganglionäres Neuron

2. post-ganglionäres Neuron

Umschaltung prä auf post in vegetativen (autonomen) Ganglien

(NICHT in sensiblen Ganglien=Spinalganglien!)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Sympathikus

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

thorakolumbal

1. Neuron in Seitenstrang RM

2. Neuron in paravertebralen Grenzstrang und prävertebralen Ganglien

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Bahnen Gehirn

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Projektionsbahnen: zwischen Ebenen (z.B. subcortikal -cortikal)

Kommissuren: zwischen Hemisphären (z.B. Corpus Collosum=Balken)

Assoziationsbahnen: zwischen benachbarten Cortex Arealen oder Hirn-Lappen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Hierarchie ZNS (unten nach oben)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Medulla spinalis (RM): Verschaltung Reflexe (stereotyp. Verhaltensmuster), aufsteigende/ absteigende Bahnen, Eingang Afferenzen (aus Haut, BWA) Ausgang Efferenzen (zu Effektoren)


Hirnstamm: vitale, vegetative, motorische Zentren, Aufmerksamkeit (Schlaf-Wach), Motivation/Antrieb, Hirnstamm-Reflexe, sensible Kerngebiete (Epikritik), Kerngebiete Hirnnerven


Cerebellum: Feinabstimmung, Bewegungskoordination, Gleichgeweicht


Dienzephalon: Aufmerksamkeit, Kontrolle Motorik, Sensibilität/Sensorik (Filterung), Aufrechterhaltung Homöostase, Kontrolle vegetatives NS, Kontrolle Endokrinum (Hormone)


Cerebrum/Telencephalon (oberste Ebene): bewusste Wahrnehmung Sinnenreize, Planung/ Durchführung Bewegungen, komplexes Umweltbild, abstraktes Denken, Emotionen, Persönlichkeit, Gedächtnis


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Hirnstamm

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Rhombencephalon: aus Cerebellum, Medulla oblongata und Pons

- Mesencephalon


Hirnstamm + Diencephalon = Stammhirn

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Entwicklung ZNS (basics)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

früh Tag 22-23: Neurulation (Neuralrohr aus Neuralrinne ektoderm)

Neuroporus anterior/cranialis und Neuroporus posterior/caudalis

Verschluss 26/27 Tag (post 2 Tage nach ant)

Tag 24: 3 Hirnbläschen (vorderer Neuralrohrabschnitt): Prosencephalon (vorder), Mesencephalon (mittel), Rhombencephalon (rauten) + kaudaler Abs. Medulla spinales/Myelon

Tag 42: Abknicken Prosencephalon (ca. 90°), C-förmige Krümmung (Relevanz für Hirnachsen!), Scheitelbeuge, Nackenbeuge

Tag 48: Prosencephalon Teilung in Telencephalon (=end) und Diencephalon (=zwischen), Rhombencephalon Teilung in Metencephalon (=hinter) und Myelencephalon (=nach)

! aus Telencephalon zwei weitere Bläschen: Großhirnhemisphären


Hohlräume der Bläschen spätere Ventrikel

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Lagebeziehungen ZNS

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Achsenverschiebung durch Abknicken in embryonal Entwicklung

- Forel-Achse leicht gekippt gegen Meynart-Achse (= allg. Körperachse)

ventral = unten, basal, inferior

dorsal = oben, parietal, superior

kranial = vorne, frontal, anterior, rostral (oral)

kaudal = hinten, okzipital, posterior


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Oberflächen Topographie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Cortex Cerebri mit Gyri und Sulci (= Windungen und Furchen) grober

Cortex cerebelli mit Fissurae und Foliae (= Einkerbungen und Blätter/Windungen) feiner


Strukturen dienen Oberflächenvergrößerung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Parasympathikus

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

kraniosakral

1. Neuron in Hirnstamm und Seitenhorn RM

2. Neuron in organnahen Ganglien

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

funktionelle Gliederung (strukturell)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

somatisch (körperhaft): sensibel und motorisch, willkürlich beeinflussbar (querest. Skelettmuskel), bewusste Wahrnehmung (Umwelt, Selbst)


vegetativ (autonom/visceral): sensibel und motorisch, Steuerung homöostatische Körperfunktionen (mit Endokrinum),

Sympathikus "fight and flight"
Parasympathikus "rest and digest"

Lösung ausblenden
  • 117351 Karteikarten
  • 2072 Studierende
  • 87 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Neuroanatomie Kurs an der Universität Düsseldorf - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

hierarchische Organisation (PNS/ZNS funktionell)

A:

PNS: vermittelt Sinnenreize an ZNS (Sensibilität) und motorische Reize von ZNS an Peripherie (Motorik)

ZNS: verarbeitet Infos aus Körperinneren und Umwelt, steuert Reaktionen (Reflexe und komplexe Reaktionen)

Q:

anatomische Gliederung

A:

ZNS: Gehirn, Rückenmark

PNS: Hirnnerven, Spinalnerven, Ganglien

Q:

Verschaltung Parasympathikus/Sympathikus

A:

hintereinander geschaltete Neuron-Kette

1. prä-ganglionäres Neuron

2. post-ganglionäres Neuron

Umschaltung prä auf post in vegetativen (autonomen) Ganglien

(NICHT in sensiblen Ganglien=Spinalganglien!)

Q:

Sympathikus

A:

thorakolumbal

1. Neuron in Seitenstrang RM

2. Neuron in paravertebralen Grenzstrang und prävertebralen Ganglien

Q:

Bahnen Gehirn

A:

Projektionsbahnen: zwischen Ebenen (z.B. subcortikal -cortikal)

Kommissuren: zwischen Hemisphären (z.B. Corpus Collosum=Balken)

Assoziationsbahnen: zwischen benachbarten Cortex Arealen oder Hirn-Lappen

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Hierarchie ZNS (unten nach oben)

A:

Medulla spinalis (RM): Verschaltung Reflexe (stereotyp. Verhaltensmuster), aufsteigende/ absteigende Bahnen, Eingang Afferenzen (aus Haut, BWA) Ausgang Efferenzen (zu Effektoren)


Hirnstamm: vitale, vegetative, motorische Zentren, Aufmerksamkeit (Schlaf-Wach), Motivation/Antrieb, Hirnstamm-Reflexe, sensible Kerngebiete (Epikritik), Kerngebiete Hirnnerven


Cerebellum: Feinabstimmung, Bewegungskoordination, Gleichgeweicht


Dienzephalon: Aufmerksamkeit, Kontrolle Motorik, Sensibilität/Sensorik (Filterung), Aufrechterhaltung Homöostase, Kontrolle vegetatives NS, Kontrolle Endokrinum (Hormone)


Cerebrum/Telencephalon (oberste Ebene): bewusste Wahrnehmung Sinnenreize, Planung/ Durchführung Bewegungen, komplexes Umweltbild, abstraktes Denken, Emotionen, Persönlichkeit, Gedächtnis


Q:

Hirnstamm

A:

- Rhombencephalon: aus Cerebellum, Medulla oblongata und Pons

- Mesencephalon


Hirnstamm + Diencephalon = Stammhirn

Q:

Entwicklung ZNS (basics)

A:

früh Tag 22-23: Neurulation (Neuralrohr aus Neuralrinne ektoderm)

Neuroporus anterior/cranialis und Neuroporus posterior/caudalis

Verschluss 26/27 Tag (post 2 Tage nach ant)

Tag 24: 3 Hirnbläschen (vorderer Neuralrohrabschnitt): Prosencephalon (vorder), Mesencephalon (mittel), Rhombencephalon (rauten) + kaudaler Abs. Medulla spinales/Myelon

Tag 42: Abknicken Prosencephalon (ca. 90°), C-förmige Krümmung (Relevanz für Hirnachsen!), Scheitelbeuge, Nackenbeuge

Tag 48: Prosencephalon Teilung in Telencephalon (=end) und Diencephalon (=zwischen), Rhombencephalon Teilung in Metencephalon (=hinter) und Myelencephalon (=nach)

! aus Telencephalon zwei weitere Bläschen: Großhirnhemisphären


Hohlräume der Bläschen spätere Ventrikel

Q:

Lagebeziehungen ZNS

A:

- Achsenverschiebung durch Abknicken in embryonal Entwicklung

- Forel-Achse leicht gekippt gegen Meynart-Achse (= allg. Körperachse)

ventral = unten, basal, inferior

dorsal = oben, parietal, superior

kranial = vorne, frontal, anterior, rostral (oral)

kaudal = hinten, okzipital, posterior


Q:

Oberflächen Topographie

A:

Cortex Cerebri mit Gyri und Sulci (= Windungen und Furchen) grober

Cortex cerebelli mit Fissurae und Foliae (= Einkerbungen und Blätter/Windungen) feiner


Strukturen dienen Oberflächenvergrößerung

Q:

Parasympathikus

A:

kraniosakral

1. Neuron in Hirnstamm und Seitenhorn RM

2. Neuron in organnahen Ganglien

Q:

funktionelle Gliederung (strukturell)

A:

somatisch (körperhaft): sensibel und motorisch, willkürlich beeinflussbar (querest. Skelettmuskel), bewusste Wahrnehmung (Umwelt, Selbst)


vegetativ (autonom/visceral): sensibel und motorisch, Steuerung homöostatische Körperfunktionen (mit Endokrinum),

Sympathikus "fight and flight"
Parasympathikus "rest and digest"

Neuroanatomie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Neuroanatomie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Anatomie - Neuroanatomie

Universität Bochum

Zum Kurs
NEUROANATOMIE

LMU München

Zum Kurs
Basics Neuroanatomie

SRH Hochschule für Gesundheit

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Neuroanatomie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Neuroanatomie