Germanistik an der Universität Düsseldorf | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Germanistik an der Universität Düsseldorf

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Germanistik Kurs an der Universität Düsseldorf zu.

TESTE DEIN WISSEN

Zeichentypen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• Index
• Ikon
• Symbol

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ausrufesatz

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

(Exklamativ)

+ Verbmodus: Indikativ oder Konjunktiv II
+ finites Verb kann an 1., 2., oder letzter Stelle im Satz stehen


+ Beispiel: Du hast aber einen schönen Pulli!

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Pragmatik

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• Pragmatik beschäftigt sich mit der Beziehung von geäußerten sprachlichen Zeichen zum Interpreten/zur Situation und zum Kontext der Zeichenverwendung.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Index

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Index = Wird auch Symptom gennant


• Lässt Rückschlüsse zum Bezeichneten zu


->Wenn-Dann-Verhältnis
• Die Folge lässt sich auf den Grund erschließen
• Natürliches Zeichen, welches sich aus der Situation herausergibt und nicht
absichtlich erzeugt wird ! Kausale Beziehung !


Beispiel:
• Rauch steht für Feuer, denn wenn es brennt entsteht Rauch

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Symbol

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

WEDER Folgeverhältnis noch Ähnlichkeitsbeziehung


• Verknüpfung zwischen Zeichen und Bezeichnetem aus Kenntnissen einer Konvention
(Weltwissen)


Müssen erlernt werden


Fast alle Laut und Schriftzeichen sind Symbole


Beispiel:
Friedenstaube ->  Weiße Taube (steht für Frieden und Hoffnung)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Assoziativität

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Verbindung zwischen Zeicheninhalt (Signifié) und Zeichenausdruck (Signifiant)
ist im Gedächtnis psychisch verankert

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Konversion

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• Wortartenwechsel ohne Hinzufügen sprachlichen Materials


• Z.B.
• tief -> Tief
• Fisch -> fischen
• V -> N: schau+en -> Schau; lauf+en -> Lauf
• Vokalwechsel innerhalb des Stamms
• Z.B. schieben -> Schub

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kürzung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• Wortmaterial am Ende/Anfang getilgt -> komplexes
Wort => einfaches Wort (mit gleicher Bedeutung)

• Uni (Universität),
• Bib (Bibliothek),

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Grundtypen der Flexion:
Deklination

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

+ Flexion von Nomen 

->  Zusätzlich lassen sich Artikel, Pronomen, Adjektive nach dem Genus des Nomens, auf welches sie sich beziehen, deklinieren


+ Genus (maskulin, feminin, neutral),
+ Numerus (Singular, Plural),
+ Kasus (Nominativ, Genitiv, Dativ, Akkusativ)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Grundtypen der Flexion:
Komparation

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

+ Steigerungsform der Adjektive
+ 1. Form = Positiv
+ 2. Form = Komparativ
+ 3. Form = Superlativ
+ Bsp: schön – schöner – am schönsten

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ikon

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ähnlichkeitsverhältnis zum von Ihnen Bezeichneten


Basiert auf dem Wissen über das Abgebildete


Beruht auf Optischer Natur und auf lautlichem


Beispiele:
Abstrakte Gegenstände : Graphiken, Schemata, Messkurven, Piktogramme,
Onomatopoetika
(MiauMiau, WuffWuff -> Katze, Hund)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Grundtypen der Flexion:
Konjugation

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

+ Beugung von Verben


+ Veränderung nach

+ Person (1., 2., 3…),
+ Numerus (Singular, Plural),
+ Tempus (Präsens, Präteritum (analytisch gebildet: Futur I, II, Perfekt,
Plusquamperfekt),
+Modus (Indikativ, Konjunktiv, Imperativ),
+ Genus verbi (Aktiv, Passiv)

Lösung ausblenden
  • 141017 Karteikarten
  • 2466 Studierende
  • 103 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Germanistik Kurs an der Universität Düsseldorf - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Zeichentypen

A:

• Index
• Ikon
• Symbol

Q:

Ausrufesatz

A:

(Exklamativ)

+ Verbmodus: Indikativ oder Konjunktiv II
+ finites Verb kann an 1., 2., oder letzter Stelle im Satz stehen


+ Beispiel: Du hast aber einen schönen Pulli!

Q:

Pragmatik

A:

• Pragmatik beschäftigt sich mit der Beziehung von geäußerten sprachlichen Zeichen zum Interpreten/zur Situation und zum Kontext der Zeichenverwendung.

Q:

Index

A:

Index = Wird auch Symptom gennant


• Lässt Rückschlüsse zum Bezeichneten zu


->Wenn-Dann-Verhältnis
• Die Folge lässt sich auf den Grund erschließen
• Natürliches Zeichen, welches sich aus der Situation herausergibt und nicht
absichtlich erzeugt wird ! Kausale Beziehung !


Beispiel:
• Rauch steht für Feuer, denn wenn es brennt entsteht Rauch

Q:

Symbol

A:

WEDER Folgeverhältnis noch Ähnlichkeitsbeziehung


• Verknüpfung zwischen Zeichen und Bezeichnetem aus Kenntnissen einer Konvention
(Weltwissen)


Müssen erlernt werden


Fast alle Laut und Schriftzeichen sind Symbole


Beispiel:
Friedenstaube ->  Weiße Taube (steht für Frieden und Hoffnung)

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Assoziativität

A:

Die Verbindung zwischen Zeicheninhalt (Signifié) und Zeichenausdruck (Signifiant)
ist im Gedächtnis psychisch verankert

Q:

Konversion

A:

• Wortartenwechsel ohne Hinzufügen sprachlichen Materials


• Z.B.
• tief -> Tief
• Fisch -> fischen
• V -> N: schau+en -> Schau; lauf+en -> Lauf
• Vokalwechsel innerhalb des Stamms
• Z.B. schieben -> Schub

Q:

Kürzung

A:

• Wortmaterial am Ende/Anfang getilgt -> komplexes
Wort => einfaches Wort (mit gleicher Bedeutung)

• Uni (Universität),
• Bib (Bibliothek),

Q:

Grundtypen der Flexion:
Deklination

A:

+ Flexion von Nomen 

->  Zusätzlich lassen sich Artikel, Pronomen, Adjektive nach dem Genus des Nomens, auf welches sie sich beziehen, deklinieren


+ Genus (maskulin, feminin, neutral),
+ Numerus (Singular, Plural),
+ Kasus (Nominativ, Genitiv, Dativ, Akkusativ)

Q:

Grundtypen der Flexion:
Komparation

A:

+ Steigerungsform der Adjektive
+ 1. Form = Positiv
+ 2. Form = Komparativ
+ 3. Form = Superlativ
+ Bsp: schön – schöner – am schönsten

Q:

Ikon

A:

Ähnlichkeitsverhältnis zum von Ihnen Bezeichneten


Basiert auf dem Wissen über das Abgebildete


Beruht auf Optischer Natur und auf lautlichem


Beispiele:
Abstrakte Gegenstände : Graphiken, Schemata, Messkurven, Piktogramme,
Onomatopoetika
(MiauMiau, WuffWuff -> Katze, Hund)

Q:

Grundtypen der Flexion:
Konjugation

A:

+ Beugung von Verben


+ Veränderung nach

+ Person (1., 2., 3…),
+ Numerus (Singular, Plural),
+ Tempus (Präsens, Präteritum (analytisch gebildet: Futur I, II, Perfekt,
Plusquamperfekt),
+Modus (Indikativ, Konjunktiv, Imperativ),
+ Genus verbi (Aktiv, Passiv)

Germanistik

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Germanistik Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Germanistik - Artusroman

University of Fribourg

Zum Kurs
German

Universidad de Valencia

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Germanistik
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Germanistik