Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für Wirtschaftsprivatrecht I an der Universität des Saarlandes

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Wirtschaftsprivatrecht I Kurs an der Universität des Saarlandes zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was ist die Rechtsfolge bei einer Anfechtung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Nichtigkeit, aber Schadensersatzpflicht des Anfechtenden.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definiton Subsumtion

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Prüfen, ob die Tatbestandsmerkmale des Gesetzes durch den Sachverhalt erfüllt sind.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Arten der Willenserklärungserfolgung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- ausdrücklich, konkludiert durch schlüssiges Verhalten
- bei gesetzlicher Anordnung auch durch Schweigen (zB. Gebrauch einer Sache)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Defintion Privatrecht

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= Rechtsbeziehung zwischen den gleichberechtigten Bürgern untereinander

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Rolle nimmt der Besteller und welche der Unternehmer beim Werkvertragsrecht ein?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Besteller - Auftraggeber
Unternehmer - Auftragnehmer

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Unterschied von HGB zu BGB
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Das HGB ist das Sonderprivatrecht des Kaufmanns und geht als Spezialgesetz den allgemeinen Vorschriften des BGB vor.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

H baut in das Wohnhaus von B eine Heizung ein. Als B nicht zahlt, will H den fest installierten Heizungskörper wieder ausbauen.

Ist H im Recht?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das Eigentum der Elektoinstallation geht mit dem Einbau in das Gebäude in das Eigentum des B über (§§ 94 II, 946 BGB), da diese Einbauten wesentliche Bestandteile des Gebäudes werden.
Das Grundeigentum hat also Vorrang. Daher müssen Lieferanten von Baumaterialien ihre Zahlungsansprüche anderweitig sichern (vgl. §§ 648, 648 a BGB).

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition objektives Recht

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= Summe der Rechtsquellen der Gesetze und des Gewohnheitsrechts

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Definition Abstraktionsprinzip
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Das Erfüllungsgeschäft (= Verfügungsgeschäft) ist rechtlich unabhängig vom zugrunde liegenden Kausalgeschäft (= Verpflichtungsgeschäft). Daher beeinflusst eine Unwirksamkeit eines verpflichtenden Kaufvertrages nicht die Gültigkeit des Übereingungsgeschäfts über den Kaufgegenstand.

 (Mit dieser Trennung will das BGB die Rechtssicherheit und Rechtsklarheit fördern. Damit wird die Leichtigkeit des Warenverkehrs sichergestellt)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Eine Anfechtung eines Vertrages kann nur erfolgen, wenn gewisse Irrtümer erfüllt sind. Wie heissen diese Irrtümer?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Inhaltsirrtum
Erklärungsirrtum
Eigenschaftsirrtum

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Arten von Vertragsstörungen gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Verzug
Schlechtleistung
Unmöglichkeit

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gliederung der kaufrechtliche Vorschriften des § 433 I BGB in Tatbestandsmerkmale und Rechtsfolgen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wer als Verkäufer einen Kaufvertrag über eine Sache abgeschlossen hat (= Tatbestand), ist verpflichtet, dem Käufer die Sache zu übergeben und das Eigentum an der Sache zu verschaffen (= Rechtsfolge).

Lösung ausblenden
  • 130808 Karteikarten
  • 2238 Studierende
  • 33 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Wirtschaftsprivatrecht I Kurs an der Universität des Saarlandes - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was ist die Rechtsfolge bei einer Anfechtung?

A:

Nichtigkeit, aber Schadensersatzpflicht des Anfechtenden.

Q:

Definiton Subsumtion

A:

Prüfen, ob die Tatbestandsmerkmale des Gesetzes durch den Sachverhalt erfüllt sind.

Q:

Arten der Willenserklärungserfolgung

A:

- ausdrücklich, konkludiert durch schlüssiges Verhalten
- bei gesetzlicher Anordnung auch durch Schweigen (zB. Gebrauch einer Sache)

Q:

Defintion Privatrecht

A:

= Rechtsbeziehung zwischen den gleichberechtigten Bürgern untereinander

Q:

Welche Rolle nimmt der Besteller und welche der Unternehmer beim Werkvertragsrecht ein?

A:

Besteller - Auftraggeber
Unternehmer - Auftragnehmer

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Unterschied von HGB zu BGB
A:
Das HGB ist das Sonderprivatrecht des Kaufmanns und geht als Spezialgesetz den allgemeinen Vorschriften des BGB vor.
Q:

H baut in das Wohnhaus von B eine Heizung ein. Als B nicht zahlt, will H den fest installierten Heizungskörper wieder ausbauen.

Ist H im Recht?

A:

Das Eigentum der Elektoinstallation geht mit dem Einbau in das Gebäude in das Eigentum des B über (§§ 94 II, 946 BGB), da diese Einbauten wesentliche Bestandteile des Gebäudes werden.
Das Grundeigentum hat also Vorrang. Daher müssen Lieferanten von Baumaterialien ihre Zahlungsansprüche anderweitig sichern (vgl. §§ 648, 648 a BGB).

Q:

Definition objektives Recht

A:

= Summe der Rechtsquellen der Gesetze und des Gewohnheitsrechts

Q:
Definition Abstraktionsprinzip
A:
Das Erfüllungsgeschäft (= Verfügungsgeschäft) ist rechtlich unabhängig vom zugrunde liegenden Kausalgeschäft (= Verpflichtungsgeschäft). Daher beeinflusst eine Unwirksamkeit eines verpflichtenden Kaufvertrages nicht die Gültigkeit des Übereingungsgeschäfts über den Kaufgegenstand.

 (Mit dieser Trennung will das BGB die Rechtssicherheit und Rechtsklarheit fördern. Damit wird die Leichtigkeit des Warenverkehrs sichergestellt)
Q:

Eine Anfechtung eines Vertrages kann nur erfolgen, wenn gewisse Irrtümer erfüllt sind. Wie heissen diese Irrtümer?

A:

Inhaltsirrtum
Erklärungsirrtum
Eigenschaftsirrtum

Q:

Welche Arten von Vertragsstörungen gibt es?

A:

Verzug
Schlechtleistung
Unmöglichkeit

Q:

Gliederung der kaufrechtliche Vorschriften des § 433 I BGB in Tatbestandsmerkmale und Rechtsfolgen

A:

Wer als Verkäufer einen Kaufvertrag über eine Sache abgeschlossen hat (= Tatbestand), ist verpflichtet, dem Käufer die Sache zu übergeben und das Eigentum an der Sache zu verschaffen (= Rechtsfolge).

Wirtschaftsprivatrecht I

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Wirtschaftsprivatrecht I an der Universität des Saarlandes

Für deinen Studiengang Wirtschaftsprivatrecht I an der Universität des Saarlandes gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Wirtschaftsprivatrecht I Kurse im gesamten StudySmarter Universum

WIrtschaftsprivatrecht I

TU München

Zum Kurs
Wirtschaftsprivatrecht

Hochschule Trier

Zum Kurs
Wirtschaftsprivatrecht

Universität Münster

Zum Kurs
Wirtschaftsprivatrecht

Universität Rostock

Zum Kurs
Wirtschaftsprivatrecht

Technische Hochschule Ingolstadt

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Wirtschaftsprivatrecht I
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Wirtschaftsprivatrecht I