Select your language

Suggested languages for you:
Login Anmelden

Lernmaterialien für Pflanzenbau an der Universität Bonn

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Pflanzenbau Kurs an der Universität Bonn zu.

TESTE DEIN WISSEN
Asexuelle Vermehrung –> vegetative Vermehrung 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Klonsorte 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Ineffizientsmerkmale 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Geringe Marktnähe 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Selbstbefruchtung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Liniensorte 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Fremdbefruchtung 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Über kontrollierte Kreuzung von Erbkomponenten zur Hybridsorte 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Plagiophil 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
a größer als 60 Grad 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Pflanzenbestandteile erhalten Stickstoff?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Chlorophyll 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Eine mögliche Fruchtfolge in einem landwirtschaftlichen Betrieb ist: Kleegras- Winterweizen- Ackerbohne- Hafer- Dinkel 
Wie viele Fruchtfolgefelder und Fruchtfolgeglieder? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
5 Fruchtfolgefelder und 2 Fruchtfolgeglieder 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Porenvolumen von Sandböden 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
35%
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind die wichtigsten Eiweiß liefernden Pflanzen? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Fabacea (Leguminosen oder Hülsenfrüchte) 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie werden Zuckerrüben gedüngt? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-allgemein hat Zuckerrübe ein hohes Aneignungsvermögen für alle Nährstoffe 
- 1/2 bis 2/3 der Nährstoffe liegen zur Ernte der Zuckerrübe in den Blättern vor 
- in Jugendentwicklung hoher Bedarf, während des Wachstums des Rübenkörpers geringer Bedarf 
- Überschuss (N) Versorgung vermeiden 
- Düngung vornehmlich durch auffüllen der Bodenvorräte 
- vor der Düngung - Bodenanalyse (N,P, K, Mg, Bor, Mn) 
Zu hohe und späte N-Gabe fördern Melassebildner!
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Richter Erntezeitpunkt des Weizen? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Totreife 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind die heutigen Zuchtziele? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1) jährliche Ertragszuwächse von ein bis zwei Prozent bei gleichzeitig erhöhter Ertragssicherheit 
2) verbesserte Widerstandsfähigkeit gegen Pilz, Bakterien und Viruskrankheiten 
3) höhere Toleranz gegen abiotische Stressfaktoren 
4) verbesserte agronomische Eigenschaften 
5) gesteigertes Nährstoffaneignungsvermögen für gezielteren Einsatz von Düngermitteln 
6) Anpassung an spezifische Bodenbedingungen 
Lösung ausblenden
  • 337191 Karteikarten
  • 4068 Studierende
  • 89 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Pflanzenbau Kurs an der Universität Bonn - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Asexuelle Vermehrung –> vegetative Vermehrung 
A:
Klonsorte 
Q:
Ineffizientsmerkmale 
A:
Geringe Marktnähe 
Q:
Selbstbefruchtung
A:
Liniensorte 
Q:
Fremdbefruchtung 
A:
Über kontrollierte Kreuzung von Erbkomponenten zur Hybridsorte 
Q:
Plagiophil 
A:
a größer als 60 Grad 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Welche Pflanzenbestandteile erhalten Stickstoff?
A:
Chlorophyll 
Q:
Eine mögliche Fruchtfolge in einem landwirtschaftlichen Betrieb ist: Kleegras- Winterweizen- Ackerbohne- Hafer- Dinkel 
Wie viele Fruchtfolgefelder und Fruchtfolgeglieder? 
A:
5 Fruchtfolgefelder und 2 Fruchtfolgeglieder 
Q:
Porenvolumen von Sandböden 
A:
35%
Q:
Was sind die wichtigsten Eiweiß liefernden Pflanzen? 
A:
Fabacea (Leguminosen oder Hülsenfrüchte) 
Q:
Wie werden Zuckerrüben gedüngt? 
A:
-allgemein hat Zuckerrübe ein hohes Aneignungsvermögen für alle Nährstoffe 
- 1/2 bis 2/3 der Nährstoffe liegen zur Ernte der Zuckerrübe in den Blättern vor 
- in Jugendentwicklung hoher Bedarf, während des Wachstums des Rübenkörpers geringer Bedarf 
- Überschuss (N) Versorgung vermeiden 
- Düngung vornehmlich durch auffüllen der Bodenvorräte 
- vor der Düngung - Bodenanalyse (N,P, K, Mg, Bor, Mn) 
Zu hohe und späte N-Gabe fördern Melassebildner!
Q:
Richter Erntezeitpunkt des Weizen? 
A:
Totreife 
Q:
Was sind die heutigen Zuchtziele? 
A:
1) jährliche Ertragszuwächse von ein bis zwei Prozent bei gleichzeitig erhöhter Ertragssicherheit 
2) verbesserte Widerstandsfähigkeit gegen Pilz, Bakterien und Viruskrankheiten 
3) höhere Toleranz gegen abiotische Stressfaktoren 
4) verbesserte agronomische Eigenschaften 
5) gesteigertes Nährstoffaneignungsvermögen für gezielteren Einsatz von Düngermitteln 
6) Anpassung an spezifische Bodenbedingungen 
Pflanzenbau

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Pflanzenbau an der Universität Bonn

Für deinen Studiengang Pflanzenbau an der Universität Bonn gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Pflanzenbau Kurse im gesamten StudySmarter Universum

pflanzen

Universität Göttingen

Zum Kurs
Allg. Pflanzenbau

Fachhochschule Südwestfalen

Zum Kurs
Pflanzenbau 2021

Hochschule Osnabrück

Zum Kurs
Pflanzenbau1

Hochschule Osnabrück

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Pflanzenbau
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Pflanzenbau