Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für Morphologie und Evolution höherer Pflanzen an der Universität Bonn

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Morphologie und Evolution höherer Pflanzen Kurs an der Universität Bonn zu.

TESTE DEIN WISSEN

Nach Auskeimen des Samens:


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Radikula durchbricht die Samenschale und die Wurzel bildet sich

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


Nacktsamer

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN


Gymnospermen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Angiosspermen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Samenanlage in den Fruchtknoten des Fruchtblattes

eingeschlossen "bedeckt"

- besitzen Blüten

- doppelte Befruchtung:

Nach der Bestäubung entwickelt sich aus der Samenanlage

mit der befruchteten Eizelle der Samen, umschlossen von

der Frucht

=) Bildung der Frucht vom Fruchtknoten

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kompartimente, die unter dem Lichtmikroskop erkennbar sind: 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Zellwand 

- Plasmodesmen

- Zellmembran 

- Cytoplasma 

- Zellkern/Nucleus 

- Vakuole 

- Plastiden 

- Chloroplasten

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Sekundärmeisterem

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

 - ausdifferenzierte Zellen mit erneuter undifferenzierter Teilungsfähigkeit

- dienen dem sekundären Dickenwachstum

z.B

 lnterfazikuläres Kambium --> Kambiumring Bildung

Phellogen/ Korkkambium --> sekundäres Abschlussgewebe des Sprosses

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Keimblätter Allgemein

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN


- bilden sich während der Embryonalentwicklung im Samen

- unterscheiden sich morphologisch von den richtigen Blättern:

Entweder bei der Keimung an die Oberfläche = sofort Photosynthese fähig 

Oder bleiben mit Samen im Boden = nicht photosynthetisch aktiv


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Am Ende der Embryonalentwicklung (noch im Samen) haben sich folgende Strukturen gebildet:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Keimblätter

- Radikula (Wurzelanage)

- Hypokotyl (Übergang zwischen Wurzel und Sprossachse)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Keimblatt Gymnosperme

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

zwischen 2- 6 Keimblätter

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Phloem

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Nährstofftransport

bestehend aus Siebzellen 

(bei Gymnosperme + Farne)

oder 

Siebröhren mit Geleitzellen 

(bei Angiospermen)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Epikotyl

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Keimblatt bis Folgeblatt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


  1. Zellkern/ Nukleus


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN


  • -  zweitgrößtes Kompartiment der pflanzlichen Zelle; umgeben von einer mit Poren durchzogenen

    Doppelmembran (Kernmembran)

  • -  beinhaltet den größten Teil der Erbinformation in Form chromosomaler DNA

  • -  im Kern finden DNA Replikation, Transkription und die Vorassemblierung der ribosomalen

    Untereinheiten (Nukleolus) statt


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


Cytoplasma


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN


  • -  besteht aus dem Cytosol (Zellflüssigkeit) und darin befindlichen Molekülen und Zellbestandteilen, die

    nicht eigene Kompartimente darstellen; umgeben von der Zellmembran

  • -  größter Bestandteil des Cytoplasma ist Wasser gefolgt von Proteinen, RNA, Ionen, Zuckern und DNA

  • -  Ort zahlreicher Biosynthesewege, z.B. Glykolyse; Synthese von Proteinen durch freie Ribosomen


Lösung ausblenden
  • 269621 Karteikarten
  • 3673 Studierende
  • 88 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Morphologie und Evolution höherer Pflanzen Kurs an der Universität Bonn - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Nach Auskeimen des Samens:


A:

Radikula durchbricht die Samenschale und die Wurzel bildet sich

Q:


Nacktsamer

A:


Gymnospermen

Q:

Angiosspermen

A:

-Samenanlage in den Fruchtknoten des Fruchtblattes

eingeschlossen "bedeckt"

- besitzen Blüten

- doppelte Befruchtung:

Nach der Bestäubung entwickelt sich aus der Samenanlage

mit der befruchteten Eizelle der Samen, umschlossen von

der Frucht

=) Bildung der Frucht vom Fruchtknoten

Q:

Kompartimente, die unter dem Lichtmikroskop erkennbar sind: 


A:

- Zellwand 

- Plasmodesmen

- Zellmembran 

- Cytoplasma 

- Zellkern/Nucleus 

- Vakuole 

- Plastiden 

- Chloroplasten

Q:

Sekundärmeisterem

A:

 - ausdifferenzierte Zellen mit erneuter undifferenzierter Teilungsfähigkeit

- dienen dem sekundären Dickenwachstum

z.B

 lnterfazikuläres Kambium --> Kambiumring Bildung

Phellogen/ Korkkambium --> sekundäres Abschlussgewebe des Sprosses

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Keimblätter Allgemein

A:


- bilden sich während der Embryonalentwicklung im Samen

- unterscheiden sich morphologisch von den richtigen Blättern:

Entweder bei der Keimung an die Oberfläche = sofort Photosynthese fähig 

Oder bleiben mit Samen im Boden = nicht photosynthetisch aktiv


Q:

Am Ende der Embryonalentwicklung (noch im Samen) haben sich folgende Strukturen gebildet:

A:

- Keimblätter

- Radikula (Wurzelanage)

- Hypokotyl (Übergang zwischen Wurzel und Sprossachse)

Q:

Keimblatt Gymnosperme

A:

zwischen 2- 6 Keimblätter

Q:

Phloem

A:

Nährstofftransport

bestehend aus Siebzellen 

(bei Gymnosperme + Farne)

oder 

Siebröhren mit Geleitzellen 

(bei Angiospermen)

Q:

Epikotyl

A:

Keimblatt bis Folgeblatt

Q:


  1. Zellkern/ Nukleus


A:


  • -  zweitgrößtes Kompartiment der pflanzlichen Zelle; umgeben von einer mit Poren durchzogenen

    Doppelmembran (Kernmembran)

  • -  beinhaltet den größten Teil der Erbinformation in Form chromosomaler DNA

  • -  im Kern finden DNA Replikation, Transkription und die Vorassemblierung der ribosomalen

    Untereinheiten (Nukleolus) statt


Q:


Cytoplasma


A:


  • -  besteht aus dem Cytosol (Zellflüssigkeit) und darin befindlichen Molekülen und Zellbestandteilen, die

    nicht eigene Kompartimente darstellen; umgeben von der Zellmembran

  • -  größter Bestandteil des Cytoplasma ist Wasser gefolgt von Proteinen, RNA, Ionen, Zuckern und DNA

  • -  Ort zahlreicher Biosynthesewege, z.B. Glykolyse; Synthese von Proteinen durch freie Ribosomen


Morphologie und Evolution höherer Pflanzen

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Morphologie und Evolution höherer Pflanzen an der Universität Bonn

Für deinen Studiengang Morphologie und Evolution höherer Pflanzen an der Universität Bonn gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Morphologie und Evolution höherer Pflanzen
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Morphologie und Evolution höherer Pflanzen