Select your language

Suggested languages for you:
Login Anmelden

Lernmaterialien für Einführung in die Nutztierwissenschaften an der Universität Bonn

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Einführung in die Nutztierwissenschaften Kurs an der Universität Bonn zu.

TESTE DEIN WISSEN

Wictige Funktionssysteme des Nutztierorganismus

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Verdauung
  • Wachstum
  • Reproduktion
  • Laktation
  • (Haarwachstum)


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Arten tierischer Leistung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Sinnesleistung

  • ZNS abhängig
  • oft kurzzeitig
  • Sinnesorgane
    • z.B. Trüffelschwein


Bewegungsleistung

  • Muskulatur
  • ermüdbar
    • z.B. Zugpferd


Vegetative Leistungen

  • unterliegen hormonaler Steuerung
  • erstrecken sich über längere Zeit
  • sind nicht ermüdbar
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Membranverdauung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Enzyme aus der Bürstensaummembran und Abschluss der Kohlenhydrat- und Proteinverdauung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Carnivore

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Nahrung besteht hauptsächlich aus Fleisch
  • liefert vor allem Fett und Proteine
  • chemische Verdauung: Körpereigene Enzyme
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Mund- und Schlundkopfhöhle

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • gemeinsam ausgebildet, dorsal und ventral vom Schnabel umgeben
  • Schnabel aus Hornscheiden des Ober- und Unterkiefers
  • Tastkörperchen an der Schnabelspitze bilden Tastorgan
  • Verbindung zu den Nasenhöhlen über die Choanenspalte
  • verschiedene Speicheldrüsen
  • Zunge und Kehlkopfwulst befördern Nahrung schlundwärts
    • beweglich
  • Vögel haben KEINE Zähne
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Herbivore

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • ausschließlich pflanzliche Nachrung
  • liefert Kohlenhydrate
  • chemische Verdauung: mikrobielle Enzyme ("Gärkammern")
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Anabolie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Aufbau von Körpersubstanzen
  • Synthese von v.a. Protein und Fett
  • Bausteine: Aminosäuren, Fettsäuren, Glycerin und Energie
  • Quelle:
    • Körpersubstanz
    • Ernährung


=> Ernährung ist die Voraussetzung für die Anabolie

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kolonmotilität

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Chymus tritt portionsweise ins Kolon über
  • Durchkneten des Darminhaltes 
    • Vorraussetzung für die Flüssigkeitsentzug
  • langsame, peristaltische Wellen der Ringmuskulatur
  • große peristaltische Wellen verschieben Darminhalt ins Rektum
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Rektum

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • 15 - 20 cm lang
  • Längstmuskelschicht als geschlossene Lage, keine Taenien
  • Anus = Schließmuskel aus Ringmuskulatur
  • unter der Schleimhaut ansammlung von Blutgefäßen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Steuerung der Speichelsekretion

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • parasympatisch und sympathisch 
    • Parasympathikus: Zunahme
    • Sympathikus: Abnahme
  • Reflektorische Steuerung, bedingt und unbedingt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Rolle von Lippen und Zähne

  • Rind
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Lippen wenig beweglich
  • Futterteile werden mit Zunge erfasst, zwischen Schneidezähne und Dentalplatte festgehalten und mit Kopfbewegung abgerissen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Magen

  • Ventriculus
  • Gaster
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • einhöliger, einfacher Magen 
    • Menschen
    • Fleischfresser
  • einhöhliger, zusammengesetzter Magen
    • Pferd
    • Schwein
  • mehrhöhliger Magen
    • Wiederkäuer
  • Drüsen- und Muskelmagen bei Vögeln
Lösung ausblenden
  • 335727 Karteikarten
  • 4065 Studierende
  • 89 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Einführung in die Nutztierwissenschaften Kurs an der Universität Bonn - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Wictige Funktionssysteme des Nutztierorganismus

A:
  • Verdauung
  • Wachstum
  • Reproduktion
  • Laktation
  • (Haarwachstum)


Q:

Arten tierischer Leistung

A:

Sinnesleistung

  • ZNS abhängig
  • oft kurzzeitig
  • Sinnesorgane
    • z.B. Trüffelschwein


Bewegungsleistung

  • Muskulatur
  • ermüdbar
    • z.B. Zugpferd


Vegetative Leistungen

  • unterliegen hormonaler Steuerung
  • erstrecken sich über längere Zeit
  • sind nicht ermüdbar
Q:

Membranverdauung

A:

Enzyme aus der Bürstensaummembran und Abschluss der Kohlenhydrat- und Proteinverdauung

Q:

Carnivore

A:
  • Nahrung besteht hauptsächlich aus Fleisch
  • liefert vor allem Fett und Proteine
  • chemische Verdauung: Körpereigene Enzyme
Q:

Mund- und Schlundkopfhöhle

A:
  • gemeinsam ausgebildet, dorsal und ventral vom Schnabel umgeben
  • Schnabel aus Hornscheiden des Ober- und Unterkiefers
  • Tastkörperchen an der Schnabelspitze bilden Tastorgan
  • Verbindung zu den Nasenhöhlen über die Choanenspalte
  • verschiedene Speicheldrüsen
  • Zunge und Kehlkopfwulst befördern Nahrung schlundwärts
    • beweglich
  • Vögel haben KEINE Zähne
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Herbivore

A:
  • ausschließlich pflanzliche Nachrung
  • liefert Kohlenhydrate
  • chemische Verdauung: mikrobielle Enzyme ("Gärkammern")
Q:

Anabolie

A:
  • Aufbau von Körpersubstanzen
  • Synthese von v.a. Protein und Fett
  • Bausteine: Aminosäuren, Fettsäuren, Glycerin und Energie
  • Quelle:
    • Körpersubstanz
    • Ernährung


=> Ernährung ist die Voraussetzung für die Anabolie

Q:

Kolonmotilität

A:
  • Chymus tritt portionsweise ins Kolon über
  • Durchkneten des Darminhaltes 
    • Vorraussetzung für die Flüssigkeitsentzug
  • langsame, peristaltische Wellen der Ringmuskulatur
  • große peristaltische Wellen verschieben Darminhalt ins Rektum
Q:

Rektum

A:
  • 15 - 20 cm lang
  • Längstmuskelschicht als geschlossene Lage, keine Taenien
  • Anus = Schließmuskel aus Ringmuskulatur
  • unter der Schleimhaut ansammlung von Blutgefäßen
Q:

Steuerung der Speichelsekretion

A:
  • parasympatisch und sympathisch 
    • Parasympathikus: Zunahme
    • Sympathikus: Abnahme
  • Reflektorische Steuerung, bedingt und unbedingt
Q:

Rolle von Lippen und Zähne

  • Rind
A:
  • Lippen wenig beweglich
  • Futterteile werden mit Zunge erfasst, zwischen Schneidezähne und Dentalplatte festgehalten und mit Kopfbewegung abgerissen
Q:

Magen

  • Ventriculus
  • Gaster
A:
  • einhöliger, einfacher Magen 
    • Menschen
    • Fleischfresser
  • einhöhliger, zusammengesetzter Magen
    • Pferd
    • Schwein
  • mehrhöhliger Magen
    • Wiederkäuer
  • Drüsen- und Muskelmagen bei Vögeln
Einführung in die Nutztierwissenschaften

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Einführung in die Nutztierwissenschaften an der Universität Bonn

Für deinen Studiengang Einführung in die Nutztierwissenschaften an der Universität Bonn gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Einführung in die Nutztierwissenschaften Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Einführung in die Geowissenschaften

Universität zu Kiel

Zum Kurs
Einführung in die Sozialwissenschaften

Universität Siegen

Zum Kurs
Einführung in die Naturwissenschaften

Universität zu Köln

Zum Kurs
Einführung in die Sportwissenschaften

Universität Münster

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Einführung in die Nutztierwissenschaften
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Einführung in die Nutztierwissenschaften