Strafrecht an der Universität Bochum

Karteikarten und Zusammenfassungen für Strafrecht an der Universität Bochum

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Strafrecht an der Universität Bochum.

Beispielhafte Karteikarten für Strafrecht an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Schließt Tötungsvorsatz den Körperverletzungsvorsatz aus?

Beispielhafte Karteikarten für Strafrecht an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Wann tritt der Täter gem. §24 I s.1 Alt.2 zurück?

Beispielhafte Karteikarten für Strafrecht an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Wann liegt unmittelbares Ansetzen bei den Giftfällen oder Fallen vor?

Beispielhafte Karteikarten für Strafrecht an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Wann liegt ein Warndelikt vor und wann ein untauglicher Versuch

Beispielhafte Karteikarten für Strafrecht an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Wann ist ein Irrtum gem. § 17 unvermeidbar?

Beispielhafte Karteikarten für Strafrecht an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Nenne die Meinungen und Folgen des ETBI

Beispielhafte Karteikarten für Strafrecht an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Ist ein Tatverdacht für § 127 1 S.1 StPO ausreichend?

Beispielhafte Karteikarten für Strafrecht an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Aufbau § 127 I S.1 StPO

Beispielhafte Karteikarten für Strafrecht an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Ist ein subjektives Rechtfertigungselement Verteidigungswille erforderlich?

Gibt es einen Unterschied zwischen Vorsatz und Fahrlässigkeitsdelikten?

Beispielhafte Karteikarten für Strafrecht an der Universität Bochum auf StudySmarter:

P: Mehraktiges Geschehen bei der Abgrenzung des fehlgeschlagenen Versuchs

Beispielhafte Karteikarten für Strafrecht an der Universität Bochum auf StudySmarter:

P: Welcher Zeitpunkt ist zur Bestimmung des beendeten/ unbeendeten Versuchs ausschlaggebend?

Beispielhafte Karteikarten für Strafrecht an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Rücktritt bei Denkzettelfällen

Kommilitonen im Kurs Strafrecht an der Universität Bochum. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Strafrecht an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Strafrecht

Schließt Tötungsvorsatz den Körperverletzungsvorsatz aus?

E.A. Exklusivitätstheorie

Vosatz bezieht sich nur auf die Tötung nicht auf die Kösperverletzung

h.M. Einheitstheorie

Beides liegt vor

Strafrecht

Wann tritt der Täter gem. §24 I s.1 Alt.2 zurück?

Wenn er zumindest mitursächlich für die Verhinderung war.

Strafrecht

Wann liegt unmittelbares Ansetzen bei den Giftfällen oder Fallen vor?

Problematisch ist die Mitwirkungshandlung des Opfers, bei der eine Parallele zur Mittelbaren Täterschaft vorliegt. Daher kann auf die dort geltenden Grundsätze des unmittelbaren Ansetzens zurückgegriffen werden. 

->Wenn der Täter den Eintritt des Erfolgs außer Hand gibt und der Eintritt im Bereich des Normalen liegt. Außerdem muss nach seiner Vorstellung eine Gefährdung vorliegen.

Strafrecht

Wann liegt ein Warndelikt vor und wann ein untauglicher Versuch

1. Warndelikt: Täter tut etwas strafloses, geht aber davon aus, dass dies strafbar ist

-> rein falsche rechtliche Einschätzung

2. untauglicher Versuch

Irrige Annahme von Tatumständen, welche den objektiven Tatbestand erfüllen würden

h.M. strafbarer Versuch

Strafrecht

Wann ist ein Irrtum gem. § 17 unvermeidbar?

->juristischer Ausnahmefall

1. Pflicht zur Gewissensanstrengung

2. Pflicht zur intellektuellen Hinterfragung

3. Pflicht zur Erkundung

Strafrecht

Nenne die Meinungen und Folgen des ETBI

1. Vorsatztheorie

Unrechtsbewusstsein sei Teil des Vorsatzes, sodass dieser entfalle.

->Widerspricht §17

2. Lehre von den negativen Tatbestandsmerkmalen

Rechtfertigung als negativer Tatbestand, sodass § 16 direkt anwendbar sei.

-> §32 unterscheidet zwischen Tat und rechtswidrig

3. strenge Schuldtheorie

Direkte Anwendung des §17

-> Täter erkennt das tatsächliche Geschehen und bewertet diese rechtlich falsch; liegt nicht vor, da reines Aufmerksamkeitsdefizit und muss Täter zugute kommen

Folge: Regelungslücke

4. reine eingeschränkte Schuldtheorie

Analoge Anwendung des § 16 I, sodass Vorsatz entfällt

-> Täter handelt im Wissen und Wollen um den Tatbestand, sodass das Ergebnis unpassend ist.

5. rechtsfolgenverweisende eingeschränkte Schuldtheorie

§ 16 I nur in der Rechtsfolge analog, sodass der tatbestandliche Vosatz bestehen bleibt, aber der Vorsatzschuldvorwurf entfällt.

  • Bestrafung des irrtumsfreien Teilnehmers möglich
  • Fahrlässige Strafbarkeit bzgl. der Tathandlung unmöglich, da Vorsatz
  • Aber Fahrlässigkeit bzgl. des Irrtums ist prüfbar! -> Liegt vor, wenn Irrtum aufgrund von Fahrlässigkeit vermeidbar gewesen ist

Strafrecht

Ist ein Tatverdacht für § 127 1 S.1 StPO ausreichend?

e.A. Es reicht ein dringender Tatverdacht aus

  • Aufklärung ist in der Situation unzumutbar

h.M. Nur bei einer Tat

  • Wortlaut „Tat“
  • sonst Eingreifen des ETBI
  • Notwehrrecht der anderen Person entfällt
  • Polizei ist bei Verdacht zuständig -> §§ 127; 112 ->Systematik

Strafrecht

Aufbau § 127 I S.1 StPO

I. Objektive Rechtfertigungselemente

1. Festnahmelage

a) Betreffen oder Verfolgen auf frischer Tat (P)

-> wer während der Tat oder unmittelbar danach am Tatort oder in dessen unmittelbarer Nähe angetroffen wird

b) Festnahmegrund: Fluchtverdacht oder Sicherung der sofortigen Identitätsvorstellung

2. Festnahmehandlung

Erforderlichkeit und Grenzen

Alle Mittel die unmittelbar mit der Festnahme verbunden sind

II. Subjektives Rechtfertigungselement

h.M. dolus direktus 1. Grades bezüglich der Übergabe an die Strafverfolgung

Strafrecht

Ist ein subjektives Rechtfertigungselement Verteidigungswille erforderlich?

Gibt es einen Unterschied zwischen Vorsatz und Fahrlässigkeitsdelikten?

e.A. Objektives Vorliegen der Notwehr reicht aus. Kein Grund zur Annahme eines subjektiven Elements.

h.M. Subjektives Rechtfertigungselement erforderlich-> Wortlaut „um“ § 32 II

Außerdem beseitige das objektive Vorliegen auch nur das Erfolgsunrecht nicht jedoch das Handlungsunwert

-> Folge in der Strafzumessung:

e.A. Bestrafung wegen Vollendung

h.M. Bestrafung nur wegen Versuchs §§ 23, 49 analog, sodass Haftungsmilderung in Frage kommt. Täter ist im objektiven Tatbestand gerechtfertigt, sodass nur der subjektive Handlungsunwert zu bestrafen ist.

Fahrlässigkeit: Genereller Wille rechtfertigend zu handeln reicht.

Strafrecht

P: Mehraktiges Geschehen bei der Abgrenzung des fehlgeschlagenen Versuchs

e.A. Einzelaktstheorie

Getrenntes Betrachten des Tatgeschehens, wenn ein erfolgstauglicher Versuch unternommen wird, der fehlschlägt, wird direkt ein Fehlgeschlagener Versuch angenommen. Z.B. Messerstich oder Schuss

-> Kritik §24 I s.1 2.Var. bei dem der Rücktritt sogar beim beendeten Versuch möglich ist; Künstliche Aufspaltung eines einheitlichen Lebensvorgangs

h.M. Gesamtbetrachtungslehre

Es wird ein einheitliches Geschehen betrachtet, da ein weiterer einzelner Versuch kein neuer Tatentschluss darstellt. Außerdem Opferschutz, da Anreiz zum Rücktritt höher ist

P: Einheitliches Geschehen muss bestimmt werden

-> Bei einer natürlichen Handlungseinheit § 52-> Bestimmen

Strafrecht

P: Welcher Zeitpunkt ist zur Bestimmung des beendeten/ unbeendeten Versuchs ausschlaggebend?

h.M. Lehre vom Rücktrittshorizont

Es kommt auf die Vorstellung nach der letzten Ausführungshandlung an. Dabei kann auch eine korrektur erfolgen, wenn sich das Vorstellungsbild verändert, sofern dies in einem einheitlichen Geschehen liegt. Z.B. Täter geht unmittelbar nach dem Stich von einem Harmlosen aus, erkennt aber aufgrund der nachträglichen Reaktion des Opfers, dass der Stich lebensgefährlich ist.

a.A. Tatplantheorie

Stellt auf den Plan des Täters am Anfang ab.

->Begünstigung des planenden Täters

Strafrecht

Rücktritt bei Denkzettelfällen

Ausschluss des Rücktritts aufgrund Erreichung des außertatbestandlichen Ziels?

e.A. Keine honorierbare Leistung des Täters, außerdem auch der Opferschutzgedanke nicht zutreffend, da der Täter bereits seine Ziele erreicht hat.

h.M. Der Täter mit direktem Tötungsvorsatz wird privilegiert, außerdem genügt es von der Tat zurückzutreten. Konsequent gedacht tut dies der Täter, er muss nicht von seinen außertatbestandlichen Zielen zurücktreten.

Auch bei der Freiwilligkeit kommt es nicht auf ethische Motive an.

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Strafrecht an der Universität Bochum zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Rechtswissenschaft an der Universität Bochum gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität Bochum Übersichtsseite

Scuhldrecht AT

Staatsorganisationsrecht

BGB AT

Verwaltungsrecht AT

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Strafrecht an der Universität Bochum oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback