Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements an der Universität Bochum

Karteikarten und Zusammenfassungen für Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements an der Universität Bochum

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements an der Universität Bochum.

Beispielhafte Karteikarten für Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Definiere den Begriff startegisches Management und erläutere die wesentlichen Implikationen dieses prozessualen Grundverständnisses.

Beispielhafte Karteikarten für Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Erläutere die fundamentalen Aufgaben des Vertiebsmanagements.

Beispielhafte Karteikarten für Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Grenze die Begriffe Funktions- und Prozessorientierung voneinander ab.

Beispielhafte Karteikarten für Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Definiere die Begriffe Prozess und Geschäftsprozess.

Beispielhafte Karteikarten für Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Erläutere den amerikanischen bzw. wissenschaftlichen Denkansatz im Marketing und erläutere, warum in die Praxis einen anderen Ansatz verfolgt.

Beispielhafte Karteikarten für Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Nenne die wesentlichen Charakteristika, die den Vertrieb zu einem Geschäftsprozess machen

Beispielhafte Karteikarten für Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Nenne die zur Professionalisierung des Vertriebsmanagements wesentlichen Anforderungen!

Beispielhafte Karteikarten für Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Erläutere die startegischen und operativen Aufgaben des Beschaffungsmanagements in Analogie zum Vertriebsmanagement.

Beispielhafte Karteikarten für Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Was sind die Inhalte einer Vertriebsstrategie und welchen grundlegenden Anforderungen muss diese genügen?

Beispielhafte Karteikarten für Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Nenne die wesentlichen Zielsetzungen der Marktplanung.

Beispielhafte Karteikarten für Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Grenze die Begriffe Marketingforschung und Marktforschung inhaltlich voneinander ab und erläutere die maßgeblichen Unterschiede.

Beispielhafte Karteikarten für Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Nennen sie die typischen Aufgaben der Marktforschung und erläutere in diesem Zusammenhang  typische Untersuchungsbereiche.

Kommilitonen im Kurs Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements an der Universität Bochum. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements

Definiere den Begriff startegisches Management und erläutere die wesentlichen Implikationen dieses prozessualen Grundverständnisses.

Strategisches Management:

  • Prozess zur Formulierung, Umsetzung und Kontrolle von Strategien


wesentliche Implikationen:

  • startegische Zielplanung
  • startegische Analyse & Prognose
  • Bewertung & Strategieformulierung 
  • Strategieimplementierung

Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements

Erläutere die fundamentalen Aufgaben des Vertiebsmanagements.

  • Festlegen von Vertriebszielen und Erarbeitung einer Vertriebsstrategie
  • Planung, Organisation und Kontrolle der notwendigen Vertriebsprozesse
  • Schaffung der erforderlichen strukturellen und kulturellen Rahmenbedingungen

Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements

Grenze die Begriffe Funktions- und Prozessorientierung voneinander ab.

Funktionsorientierung:

  • Produktivitätssteigerung durch Arbeitsteilung und Spezialisierung
  • hohe Schnittstellenkomplexität
  • Bereichsegoismen
  • Doppelarbeit & Redundanzen


Prozessorientierung:

  • Transparenz und Verständnis für unternehmerische Gesamtzusammenhänge
  • vernetzte Arbeitsabläufe
  • Ausrichtung an Bedürfnissen interner und externer Kunden


Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements

Definiere die Begriffe Prozess und Geschäftsprozess.

Prozess:

  • zielgerichtete Erstellung einer Leistung durch eine Folge logisch zusammenhängender Aktivitäten, die innerhalb einer bestimmten Zeitspanne nach bestimmten Regeln durchgeführt wird


Geschäftsprozess:

  • Kette inhaltlich zusammenhängender Aktivitäten, die zur Leistungserbringung und Verwertung notwendig sind und einen wesentlichen Anteil zum Unternehmenserfolg beisteuern


Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements

Erläutere den amerikanischen bzw. wissenschaftlichen Denkansatz im Marketing und erläutere, warum in die Praxis einen anderen Ansatz verfolgt.

Amerikanischer bzw, wissenschaftlicher Ansatz:

-Primat des strategischen Marketings   dominiert

-Im Sinne der marktorientierten     Unternehmensführung haben sich alle   Funktionsbereiche der:

  • Maxime der Markt- und Kundenorientierung, 
  • der Wichtigkeit eines Marktinstrumentariums 
  • der Anwendung von systematischen Marketingmethoden 


zu unterwerfen.


In der Praxis:

  • Marketing keine dominierende Stellung, da primäre Wertschöpfung durch den Vertrieb erfolgt
  • Unternehmen trennen daher Fachaufgaben des Marketing von Linienfunktionen des Vertriebs

Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements

Nenne die wesentlichen Charakteristika, die den Vertrieb zu einem Geschäftsprozess machen

  • Umfasst sämtliche Austauschbeziehungen mit externen Kunden
  • besteht aus zahlreichen zusammenhängenden Subprozessen
  • kein einmaliger, sondern iterativer Prozess

Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements

Nenne die zur Professionalisierung des Vertriebsmanagements wesentlichen Anforderungen!

  • Vorgehensweise und Aktivitäten auf Kundenseite kennen
  • Zielsetzung des Kunden verstehen

Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements

Erläutere die startegischen und operativen Aufgaben des Beschaffungsmanagements in Analogie zum Vertriebsmanagement.

  • Festlegung von Beschaffungszielen und entwickeln einer Beschaffungsstrategie
  •  Planung, Organisation und Kontrolle notwendiger Beschaffungsprozesse
  • Schaffung notwendiger struktureller bzw. organisationaler Rahmenbedingungen

Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements

Was sind die Inhalte einer Vertriebsstrategie und welchen grundlegenden Anforderungen muss diese genügen?

Inhalte:

  • Vertriebsziele
  • Kundenstrategie
  • Marktbearbeitungsstrategien
  • Absatzkanäle und Vertriebspartner
  • Ressourcenzuteilung


Anforderungen:

  • Orientierung am Kunden
  • Flexibilität, um auf schnelle Veränderungen im Markt reagieren zu können
  • Einheitliche Umsetzung im Unternehmen

Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements

Nenne die wesentlichen Zielsetzungen der Marktplanung.

  • Marktpotentiale ausloten
  • Marktchancen erhöhen
  • Marktsegmente ermitteln
  • Vertriebsbudget planen
  • Vertriebsressourcen zuteilen

Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements

Grenze die Begriffe Marketingforschung und Marktforschung inhaltlich voneinander ab und erläutere die maßgeblichen Unterschiede.

Marketingforschung:

  • Hat die gesamten externen und internen Informationsprobleme zum Gegenstand

Marktforschung:

  • Erforschung der Absatz- und Beschaffungsmärkte eines Unternehmens

Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements

Nennen sie die typischen Aufgaben der Marktforschung und erläutere in diesem Zusammenhang  typische Untersuchungsbereiche.

Typische Aufgabenbereiche:

  • Marktbedürfnisse analysieren und antizipieren
  • Verhalten des Markts bzw, der Akteure messen
  • Wirkung der Vertreibsinstrumente beurteilen


Typische Untersuchungsbereiche:

  • Marktentwicklung
  • Marktteilnehmerverhalten
  • Marktreaktionsfunktionen für Marketinginstrumente
  • Unternehmensbezogene Marketingfaktoren

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements an der Universität Bochum zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements an der Universität Bochum gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität Bochum Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Praxis des industriellen Kunden- und Lieferantenmanagements an der Universität Bochum oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback