Germanistik an der Universität Bochum

Karteikarten und Zusammenfassungen für Germanistik an der Universität Bochum

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Germanistik an der Universität Bochum.

Beispielhafte Karteikarten für Germanistik an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Conclusio (Brieflehre) 

Beispielhafte Karteikarten für Germanistik an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Erläutern Sie mit Bezug auf die Karte, was die Sprachwissenschaft unter „Hochdeutsch“ versteht. (3Punkte)


Beispielhafte Karteikarten für Germanistik an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Beschreiben Sie am Bsp. der Vergangenheitsform, „sie wurfen“, wie Sie die Form mit Hilfe der Ablauttabelle auf ihre Grundformen (Infinitiv) zurückführen können. Erläutern Sie auch, wie sich die mhd. Formen des Präteritums zum nhd. hin verändert haben.

Beispielhafte Karteikarten für Germanistik an der Universität Bochum auf StudySmarter:

  • Erläutern Sie am Beispiel des Iwein-Prolog die Besonderheiten artusepischen Erzählens. (6 Punkte) 

Beispielhafte Karteikarten für Germanistik an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Was versteht man unter „adaptation courtoise“? Erklären Sie den Begriff mit selbstgewählten Beispielen. (3 Punkte)

Beispielhafte Karteikarten für Germanistik an der Universität Bochum auf StudySmarter:

  • Womit beschäftigt sich die Germanistische Mediävistik?

Beispielhafte Karteikarten für Germanistik an der Universität Bochum auf StudySmarter:

  • In einem Deutschbuch der Klasse 6 wird unter der Überschrift „Das Nibelungenlied im Original“ die Prologstrophen des Nibelungenliedes abgedruckt. Erläutern Sie, warum der Ausdruck „Original“ für das Nibelungenlied (und die meisten anderen mhd. Werke) problematisch ist und welcher Ausdruck sich stattdessen anbietet. (3 Punkte)

Beispielhafte Karteikarten für Germanistik an der Universität Bochum auf StudySmarter:

  • Als Kriemhild ein letztes Mal Hagen gegenüber steht, spricht sie ihn mit folgendem Satz an: „ welt ir mir geben widere, daz ir mir habt genomen, sô muget ir wol lebende heim zen Burgonden komen.“ Zeigen Sie an diesem oder einem selbst gewählten anderen Beispiel, was Jan-Dirk Müller unter „kalkulierter Unbestimmtheit“ versteht. Ist dieses „Erzählprinzip“ (Müller) in allen Fassungen präsent? (6 Punkte)

Beispielhafte Karteikarten für Germanistik an der Universität Bochum auf StudySmarter:

medium aevum 

Beispielhafte Karteikarten für Germanistik an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Narratio(Brieflehre) 

Beispielhafte Karteikarten für Germanistik an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Petitio(Brieflehre) 

Beispielhafte Karteikarten für Germanistik an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Erläutern Sie die Bedeutungsrelation Metapher, Metonymie sowie Generalisierung/Spezialisierung, die zwischen Bedeutungen innerhalb des Bedeutungsfeldes eines Wortes bestehen können.


Kommilitonen im Kurs Germanistik an der Universität Bochum. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Germanistik an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Germanistik

Conclusio (Brieflehre) 
Schluss

Germanistik

Erläutern Sie mit Bezug auf die Karte, was die Sprachwissenschaft unter „Hochdeutsch“ versteht. (3Punkte)


-  gesprochene Deutsch ist keine einheitliche Sprache

-  „Hochdeutsch“ als Regelsprache, „Dialekte“ als gefärbte Sprache

-  Hochdeutsch = Standarddeutsch

-  Hochdeutsch wird hauptsächlich südlich der Benrather Linie bei Düsseldorf

gesprochen

-  hochdeutsche Raum hat die zweite Lautverschiebung mitgemacht

Germanistik

Beschreiben Sie am Bsp. der Vergangenheitsform, „sie wurfen“, wie Sie die Form mit Hilfe der Ablauttabelle auf ihre Grundformen (Infinitiv) zurückführen können. Erläutern Sie auch, wie sich die mhd. Formen des Präteritums zum nhd. hin verändert haben.

- zu aller erst suche ich ein ähnliches Wort in der Präteritum Spalte dort treffe ich „huoben“, beide haben als Vokal das „u“ dann schaue ich mir den Infinitiv von „huoben“ an und stoße auf „heben“, hier zeigt sich, dass beide Verben ein „e“ als Vokal haben à somit ist es die Ablautreihe 6b à Modulation des Stammvokals 

- die Präteritum Form im nhd. heißt „warf“

Germanistik

  • Erläutern Sie am Beispiel des Iwein-Prolog die Besonderheiten artusepischen Erzählens. (6 Punkte) 
  • der Autor selbst wird nochmal genannt ->  Hartman
  • roter Faden zu den anderen Artusromanen, sie werden kurt erwähnt ->  verweis auf schriftliche Quelle 
  • es werden Reime verwendet 

Germanistik

Was versteht man unter „adaptation courtoise“? Erklären Sie den Begriff mit selbstgewählten Beispielen. (3 Punkte)

  • unter „adaption courtoise“ versteht man die Wiedererzählung oder auch Neuerzählung, dass heißt man ändert die Vorlage, jedoch bleibt der Sinn der Geschichte derselbe 
  • zum Beispiel wird die Erzählhaltung verändert zugunsten einer ausgeweitetem Erzählerfigur, damit man einen besseren Einblick auf die Gedanken und Gefühle der jeweiligen Figur hat
  • Bearbeitungsverfahren, keine Übersetzung sondern Bearbeitungen, Wieder erzählen, neu erzählen

Germanistik

  • Womit beschäftigt sich die Germanistische Mediävistik?
  • mit der deutschen Sprache und Literatur zwischen dem 8. und 16. Jahrhundert
  • nimmt Bezug zur historisch – synchronen Sprachbetrachtung 

Germanistik

  • In einem Deutschbuch der Klasse 6 wird unter der Überschrift „Das Nibelungenlied im Original“ die Prologstrophen des Nibelungenliedes abgedruckt. Erläutern Sie, warum der Ausdruck „Original“ für das Nibelungenlied (und die meisten anderen mhd. Werke) problematisch ist und welcher Ausdruck sich stattdessen anbietet. (3 Punkte)
  • die meisten mhd. Werke sind keine originalen Fassungen, denn um Werke zu duplizieren konnte man sie nur nochmal abschreiben
  • so hatte jeder die Möglichkeit etwas nach seinem Belieben hinzuzufügen
  • das entstandene Werk ist dann die Summe aller Handschriften
  • anstatt „Original“ lieber „Edition“ verwenden

Germanistik

  • Als Kriemhild ein letztes Mal Hagen gegenüber steht, spricht sie ihn mit folgendem Satz an: „ welt ir mir geben widere, daz ir mir habt genomen, sô muget ir wol lebende heim zen Burgonden komen.“ Zeigen Sie an diesem oder einem selbst gewählten anderen Beispiel, was Jan-Dirk Müller unter „kalkulierter Unbestimmtheit“ versteht. Ist dieses „Erzählprinzip“ (Müller) in allen Fassungen präsent? (6 Punkte)
  • Kriemhild sagt zu den Brüdern, dass sie ihr das wiedergeben sollen was sie ihr weggenommen haben und dann kommen sie lebend zurück 
  • Kriemhild sagt, dass sie Hagen leben lassen wird, wobei sie vorher immer das Gegenteil behauptet hat 
  • da Kriemhild nie genau gesagt hat was sie will, muss Hagen in ihre Aussagen selbst interpretieren -> daran lässt sich die „präzise Unschärfe“ erkennen, da etwas bewusst nicht ausformuliert wird 
  • kalkulierte Unbestimmtheit = eine ungenaue Frage mit einem bestimmten Ziel
  • kalkulierte Unbestimmtheit kommt genau da vor, wo man eine genaue Beschreibung gebraucht wird -> es geht um ein Leben, aber dennoch verrät Kriemhild ihre Forderungen nicht 
  • durch eine kalkulierte Unbestimmtheit lässt man viel Interpretationsfreiheit -> zwei Möglichkeiten wie es enden kann gut oder schlecht -> Doppeldeutigkeit

Germanistik

medium aevum 
Der Begriff "Mediävistik"

Mittleres Zeitalter / "istik" =die Lehre von... 

Germanistik

Narratio(Brieflehre) 
Entfaltung Sachzusammenhang

Germanistik

Petitio(Brieflehre) 
Forderung

Germanistik

Erläutern Sie die Bedeutungsrelation Metapher, Metonymie sowie Generalisierung/Spezialisierung, die zwischen Bedeutungen innerhalb des Bedeutungsfeldes eines Wortes bestehen können.



-  Metapher: sprachlicher Ausdruck, in dem ein Wort in einen anderen Bedeutungszusammenhang übertragen wird

-  Metonymie: ersetzt den Ausdruck durch ein anderes Wort, das in naher sachlicher Beziehung steht

-  Generalisierung: Verallgemeinerung

-  Spezialisierung: sich auf etwas spezialisieren

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Germanistik an der Universität Bochum zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Germanistik an der Universität Bochum gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität Bochum Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Germanistik an der Universität Bochum oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards