Diagnostik an der Universität Bochum

Karteikarten und Zusammenfassungen für Diagnostik an der Universität Bochum

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Diagnostik an der Universität Bochum.

Beispielhafte Karteikarten für Diagnostik an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Definition von Diagnostik

Beispielhafte Karteikarten für Diagnostik an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Welche sind die wichtigsten Aufgaben der klinisch-psychologischen Diagnostik?

Beispielhafte Karteikarten für Diagnostik an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Wieso gab es die Revision von DSM-IV zu DSM-5 (Welche Probleme gab es mit DSM-IV) und was waren die ursprünglichen Ziele und Wunschvorstellungen von DSM-5?

Beispielhafte Karteikarten für Diagnostik an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Welche Probleme gibt es bei der Klassifikation abweichenden Verhaltens? Erklären sie eines genauer

Beispielhafte Karteikarten für Diagnostik an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Was sind die Grundannahmen und Domänen des RDoC-Ansatzes

Beispielhafte Karteikarten für Diagnostik an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Was ist das Ziel vom ambulatorischen Assessment? Beschreiben Sie eine klinische Studie

Beispielhafte Karteikarten für Diagnostik an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Was sind Entwicklungstests und welche Entwicklungsbereiche werden erfasst? (z.B. mit Griffiths Entwicklungsskalen, GES)

Beispielhafte Karteikarten für Diagnostik an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Was sind nicht-sprachliche Persönlichkeitstests?

Beispielhafte Karteikarten für Diagnostik an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Welche Arten von Verhaltensbeobachtung kann man unterscheiden? / Welche Charakteristika haben verschiedene Arten von Verhaltensbeobachtungen?

Beispielhafte Karteikarten für Diagnostik an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Wie ist der Spitzname von Rohrschacht?

Beispielhafte Karteikarten für Diagnostik an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Beschreiben Sie eine Beispielstudie für den RDoC-Ansatz

Beispielhafte Karteikarten für Diagnostik an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Was für Strategien von ambulatorischem Assessment gibt es?

Kommilitonen im Kurs Diagnostik an der Universität Bochum. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Diagnostik an der Universität Bochum auf StudySmarter:

Diagnostik

Definition von Diagnostik
  • Teildisziplin der Psychologie
  • Deint der Beantwortung von Fragestellungen zur Beschreibung, Klassifikation, Erklärung und Vorhersage menschlichen Verhaltens und Erlebens
  • Beinhaltet die gezielte Erhebung von Informationen über das Verhalten und Erleben eines oder mehrerer Menschen sowie deren relevanter Bedingungen
  • Interpretation der Informationen anhand der Fragestellung
  • von psychologischem Wissen geleitet
  • mit Methoden, die wissenschaftlichen Standards genügen

Diagnostik

Welche sind die wichtigsten Aufgaben der klinisch-psychologischen Diagnostik?

Zentrale Ziel-/Aufgabenstellung: Beantwortung der Frage, welche Intervention für welche Person mit welchem Problem zu welcher Zeit durch welchen Therapeuten am ehesten zu den gewünschten Veränderungen führt

1.Qualitative und quantitative Beschreibung der vorliegenden psychischen Problematik

2.Klassifikation der Störung

3.Exploration von besonderen lebensgeschichtlichen Bedingungen bei Entstehung und Verlauf der Störung

4.Beobachtung des Verlaufs der Intervention und der Veränderung der Symptomatik (adaptive Diagnostik, Prozessdiagnostik)

5.Überprüfung des Therapieerfolgs (Qualitätssicherung)




Diagnostik

Wieso gab es die Revision von DSM-IV zu DSM-5 (Welche Probleme gab es mit DSM-IV) und was waren die ursprünglichen Ziele und Wunschvorstellungen von DSM-5?

Warum?
  1. keine klare Trennung zwischen Störungen (-> häufiges gemeinsames Auftreten von Symptomen unterschiedlicher diagnostischer Kategorien)
  2. heterogener Mix innerhalb von Kategorien
  3. kategoriales System
  4. basiert auf Selbstauskunft über Probleme/Erlebnisse und der Verhaltensbeobachtung durch den Therapeuten
ursprüngliche Ziele und Wunschvorstellungen:
  • Es sollte ein Wechsel von einer Symptom-basierten, deskriptiv definierten Diagnostik mit Gruppierung anhand von phänomenologischen Beobachtungen (DSM-IV) hin zu einer Gruppierung an Hand von zu Grunde liegenden pathophysiologischen Ähnlichkeiten und somit zu ätiologisch-orientierten Ordnungskriterien (DSM-5). Um dies zu realisieren, sollten auch zusätzlich Biomarker in DSM-5 aufgenommen werden.

Diagnostik

Welche Probleme gibt es bei der Klassifikation abweichenden Verhaltens? Erklären sie eines genauer
  1. Informationsverlust
  2. Stigmatisierung
  3. Kategoriale vs. dimensionale Klassifikation
  4. Komplexitätsproblem
  5. Heterogenität innerhalb der Gruppen
  6. Reliabilität und Validität
  7. Kulturelle Besonderheiten

Komplexitätsproblem
  • keine singuläre Störung, sondern komplexes Muster verschiedener gleichzeitig bestehender Problemstellungen und Multimorbidität
  • keine klare Trennung zwischen Störungen, häufiges gemeinsames Auftreten von Symptomen unterschiedlicher diagnostischer Kategorien

Diagnostik

Was sind die Grundannahmen und Domänen des RDoC-Ansatzes
Grundannahmen:
  • Der RDoC-Ansatz versteht psychische Erkrankungen als Erkrankungen des Gehirns. Der Fokus liegt auf gestörten funktionellen neuronalen Netzwerken (neural circuits)
  • Dysfunktionen in neuralen Netzwerken können mit neurowissenschaftlichen Methoden objektiviert werden (EEG, fMRI)
  • Genetische und physiologische Maße (Biosignaturen) können bei der Diagnosenstellung und Auswahl der Therapie helfen
Domänen (neurobehaviorale Systeme, die den motivatonalen und adaptiven Funktionen des Organismus zu Grunde liegen)
  1. Negativer Affekt
  2. Positiver Affekt
  3. Kognition
  4. Soziale Prozesse
  5. Regulatorische Systeme

Diagnostik

Was ist das Ziel vom ambulatorischen Assessment? Beschreiben Sie eine klinische Studie
Ziel:
  • menschliches Erleben und Verhalten nicht nur im Labor, sondern auch im Alltag erfassen
  • erfasst: Selbstberichte, Verhaltensweisen oder physiologische Messwerte mit computergestützten Methoden während die Patienten ihrem normalen Tagesverlauf nachgehen
klinische Beispielstudie: Stimmungsverlauf über den Tag bei Depression (Peeters et al., 2006)
  • verspäteter Anstieg im positiven Affekt bei Depressiven im Vergleich zur Kontrollgruppe
  • höhere negative Affektivität und mehr Variabilität bei Depressiven im Vergleich zur Kontrollgruppe

Diagnostik

Was sind Entwicklungstests und welche Entwicklungsbereiche werden erfasst? (z.B. mit Griffiths Entwicklungsskalen, GES)
  • Verfahren, die den Leistungsgrad eines Kindes in Relation zu seinem Lebensalter erfassen
  • GES (in den ersten 2 Lebensjahren):
    • Motorik
    • Persönlich-sozial
    • Sprache und Hören
    • Augen und Hand
    • Leistung

Diagnostik

Was sind nicht-sprachliche Persönlichkeitstests?
  • Verwenden Bilder anstatt Worte, um eine Situation und ein Verhalten zu beschreiben
  • Der Proband gibt an, ob er sich so verhalten würde, wie es auf dem Bild zu sehen ist
  • [haben weder in Forschung noch Praxi große Bedeutung erlangt]
  • Geeignet für z.B. interkulturelle Vergleiche, Analphabeten

Diagnostik

Welche Arten von Verhaltensbeobachtung kann man unterscheiden? / Welche Charakteristika haben verschiedene Arten von Verhaltensbeobachtungen?
  1. frei oder systematisch (gebunden)
  2. direkt oder indirekt (z.B. anhand von Aufzeichnungen)
  3. in natürlicher Umgebung (Feld) oder in Situationen, die vom Beobachter geschaffen wurden
  4. verdeckt oder offen
  5. wenn offen: teilnehmend oder nicht teilnehmend
  6. Selbst- oder Fremdbeobachtung

Diagnostik

Wie ist der Spitzname von Rohrschacht?
Klecks

Diagnostik

Beschreiben Sie eine Beispielstudie für den RDoC-Ansatz
ADHS-Subtypisierung auf Basis von Temperamentseigenschaften:
  • Kinder mit und ohne ADHS (Input: Elternbericht: Temperament in Middle Childhood Questionaire)
  • Temperamentseigenschaften haben eine starke neurobiologische Basis und entsprechende Korrelate
  • externe Validierung: kardiovaskuläre Maße, resting State fMRI, klinisches Bild nach 1-Jahres-Follow-Up
  • ergab 3 neue ADHS-Typen
    • mild (normative Emotionsregulationsfähigkeit)
    • surgent (aufbrausend, extremer Grad an Annäherungsmotivation)
    • irritable (gereizt, extremer Grad an negativer Emotionalität/Ärger
  • Typen hatten bessere diagnostische Vorhersagekraft

Diagnostik

Was für Strategien von ambulatorischem Assessment gibt es?
  1. kontinuierliches Monitoring
  2. zeit- und ereignisabhängiges Monitoring
  3. kontrolliertes Monitoring
  4. Feld-Diagnostik
  5. Interaktives Monitoring
  6. Symptom-Monitoring und Selbstmanagement

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Diagnostik an der Universität Bochum zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Diagnostik an der Universität Bochum gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität Bochum Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Diagnostik an der Universität Bochum oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards