Select your language

Suggested languages for you:
Login Anmelden

Lernmaterialien für Tierökologie an der Universität Bayreuth

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Tierökologie Kurs an der Universität Bayreuth zu.

TESTE DEIN WISSEN
Was sind die typischen Modellorganismen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Drosophila E. coli Saccharomyces Maus & Ratte Xenopus (Frosch) C. elegans Dictyostelium Daphnie
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind Mikrohabitate?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Sehr kleine, eingegrenzte Habitate am gleichen Flussabschnitt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Physikalischen Parameter beeinflussen die Längszonierung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Strömung: Gefälle, Rauigkeit des Untergrundes, Querschnittfläche des Wassers

   -> Tiefenerosion: Erosion im Oberlauf, sedimentation bei Unterlauf und Mündung)

   -> Seitenerosion: Erosion am Prallhang; Deposition am  Gleithang

- Temperatur:

  • -> Abhängig von: Direkt Sonneneinstrahlung / Beschattung; Luft-Temperatur; Wassertiefe; Fließgeschwindigkeit (Trubulenz)

  • -> Longitudinaler Gradient: Quelle ca. 8°C (Mitteleuropa) und flussabwärts im Sommer steigt diese mittlere Temperatur an

  • -> Tageperiodische Variabilität: Flussabwärts nimmt die Tagesperiodische Variabilität ab

- Licht:

  • -> Notwendig für Photosynthese
    -> Habitatfaktor: Vermeidung wg. Räubern; mehr Nahrung für Weidegänger

  • -> Beschattung in kleinen Bächen höher als im Tieflandfluss
    -> Saisonale Schwankungen
    -> Je tiefer und trüber ein Gewässer, desto eniger Licht erreicht den Grund

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
welche drei Ökosysteme weisen die höchste Primärproduktion auf?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Meer, Tropische Regenwälder, Algengras und Korallenriffe
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Definition Areal
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
biologisch neutral, rein geographisch definiert
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Sind Süßwasserfische Hyper- oder Hypoosmotisch?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Hyperosmotisch, Meeresfische Hypoosmotisch
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie kann man sich ohne robuste Dauerstadien vor Kälte schützen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- "Supercooling": kleine Volumina & reines Wasser -> Gefrierpunktsenkung - Traubenzucker im Blut - hohe Glycerinkonzentration im Blut - "Ice-Nucleating-Proteins" bei Insekten (Eisbildung gezielt steuern) - "Anti-Freeze-Proteins" - Akklimatisation - Isolationsschichten (Muskel, Fett) und Fell
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was bedeutet aplanktisch?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
keine Planktonorganismen (v.a. im Oberlauf von Flüssen)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
was bedeutet Allochton?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Nicht am Fundort vorkommend/ produziert
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was bedeutet Autochton?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
am Fundort vorkommend/ Produziert
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist ein Beispiel der parallelen Evolution?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Plazentalia und Marsupialia
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist der Unterschied zwischen Homologie und Konvergenz?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Homologie: ursprungsgleich; gleiches Ausgangsmaterial >> unterschiedliche Form Konvergenz: funktionsgleich; unterschiedliches Ausgangsmaterial >> gleiche Form
Lösung ausblenden
  • 98840 Karteikarten
  • 1814 Studierende
  • 59 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Tierökologie Kurs an der Universität Bayreuth - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Was sind die typischen Modellorganismen?
A:
Drosophila E. coli Saccharomyces Maus & Ratte Xenopus (Frosch) C. elegans Dictyostelium Daphnie
Q:
Was sind Mikrohabitate?
A:
Sehr kleine, eingegrenzte Habitate am gleichen Flussabschnitt
Q:

Welche Physikalischen Parameter beeinflussen die Längszonierung?

A:

- Strömung: Gefälle, Rauigkeit des Untergrundes, Querschnittfläche des Wassers

   -> Tiefenerosion: Erosion im Oberlauf, sedimentation bei Unterlauf und Mündung)

   -> Seitenerosion: Erosion am Prallhang; Deposition am  Gleithang

- Temperatur:

  • -> Abhängig von: Direkt Sonneneinstrahlung / Beschattung; Luft-Temperatur; Wassertiefe; Fließgeschwindigkeit (Trubulenz)

  • -> Longitudinaler Gradient: Quelle ca. 8°C (Mitteleuropa) und flussabwärts im Sommer steigt diese mittlere Temperatur an

  • -> Tageperiodische Variabilität: Flussabwärts nimmt die Tagesperiodische Variabilität ab

- Licht:

  • -> Notwendig für Photosynthese
    -> Habitatfaktor: Vermeidung wg. Räubern; mehr Nahrung für Weidegänger

  • -> Beschattung in kleinen Bächen höher als im Tieflandfluss
    -> Saisonale Schwankungen
    -> Je tiefer und trüber ein Gewässer, desto eniger Licht erreicht den Grund

Q:
welche drei Ökosysteme weisen die höchste Primärproduktion auf?
A:
Meer, Tropische Regenwälder, Algengras und Korallenriffe
Q:
Definition Areal
A:
biologisch neutral, rein geographisch definiert
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Sind Süßwasserfische Hyper- oder Hypoosmotisch?
A:
Hyperosmotisch, Meeresfische Hypoosmotisch
Q:
Wie kann man sich ohne robuste Dauerstadien vor Kälte schützen?
A:
- "Supercooling": kleine Volumina & reines Wasser -> Gefrierpunktsenkung - Traubenzucker im Blut - hohe Glycerinkonzentration im Blut - "Ice-Nucleating-Proteins" bei Insekten (Eisbildung gezielt steuern) - "Anti-Freeze-Proteins" - Akklimatisation - Isolationsschichten (Muskel, Fett) und Fell
Q:
Was bedeutet aplanktisch?
A:
keine Planktonorganismen (v.a. im Oberlauf von Flüssen)
Q:
was bedeutet Allochton?
A:
Nicht am Fundort vorkommend/ produziert
Q:
Was bedeutet Autochton?
A:
am Fundort vorkommend/ Produziert
Q:
Was ist ein Beispiel der parallelen Evolution?
A:
Plazentalia und Marsupialia
Q:
Was ist der Unterschied zwischen Homologie und Konvergenz?
A:
Homologie: ursprungsgleich; gleiches Ausgangsmaterial >> unterschiedliche Form Konvergenz: funktionsgleich; unterschiedliches Ausgangsmaterial >> gleiche Form
Tierökologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Tierökologie an der Universität Bayreuth

Für deinen Studiengang Tierökologie an der Universität Bayreuth gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Tierökologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Tierökologie