Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für PflaWi2 an der Universität Bayreuth

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen PflaWi2 Kurs an der Universität Bayreuth zu.

TESTE DEIN WISSEN

DNA: Struktur und Dynamik

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. die genetische Information muss möglichst exakt an jede neue Zelle und jeden neuen Organismus weitergegeben werden

2. Genetische Variation ermöglicht Evolution, also die Veränderungen von Arten/Populationen durch die Selektion bestimmter Allelkombinationen über höheren Reproduktionserfolg 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Chiasmata?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Chiasma, Plural: Chiasmata, in der späten Prophase I der Meiose als Folge eines Crossing over auftretende Überkreuzung zweier Nicht-Schwesterchromatiden von gepaarten Chromosomen.

Die Ausbildung von Chiasmata ist für die Aufrechterhaltung der Chromosomenpaarung bis zu ihrer endgültigen Trennung in der Anaphase I der Meiose unbedingt notwendig. Bei einer vorzeitigen Auflösung der C. oder gar deren völligem Fehlen kommt es zu Meiosestörungen.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Plastidengenom
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Plaston

zirkuläres Molekül
-Liegt in Nucleoiden vor (wie in Prokaryonten)
-10-20 pro Plastid, mit jew. 2-20 Plastomen

-meist um die 100 Gene
-eigener Transkriptions und Translationsapparat
-Um die 2000 verschiedene Proteine sind in Plastiden zu finden

-Plastid nur eine semiautonome Organelle 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Aus welchen 3 Teilgenomen
besteht das pfl.Genom?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Kerngenom
Plastidengenom
Mitochondriengenom
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Mitochondriengenom
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Chondrom

-in Planzen sehr variabel in ihrer Größe
-meist größer als in tier. Zellen
-ein oder mehrere zirkuläre Moleküle
- 12 bis 60 Gene 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Mikrotubuli in der Prophase
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
die corticalen Mikrotubuli lagern sich in der Ebene der zukünftigen Zellteilung zum Präprophase-Band zusammen

Ausbildung der Prophase-Spindel aus Mikrotubuli, die vom MTOC ausgehen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist ein Bivalent?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ein Homologen-Paar

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Mikrotubuli in der
Metaphase 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das Präprophase-Band ist nicht mehr sichtbar
Die Mikrotubuli bilden den mitotischen Spindelapparat

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Mitose Reihenfolge

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Interphasse
Prophase
Metaphase
Anaphase
Telophase 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Unterschied Spindelapparat
tier. und pfl. Zellen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-tierische Zellen: Spindelpole in Centrosomen konzentriert

-pfl.Zellen: diffuser

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Mikrotubuli in der
Interphase
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
corticale Mikrotubuli und von der Kernhülle ausgehende Mikrotubuli
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gen.Variation die Meiose 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Chromosomen werden auf Tochterzellen verteilt, je ein Chromosom aus jedem Bivalent (Anaphase I). In der 1. Reifeteilung (Meiose I) werden also ganze Chromosomen aus 2 Chromatiden, und nicht Chromatiden auf die Tochterzellen verteilt. Die Centromeren bleiben zusammen.

Die 2. Reifeteilung läuft dann im Prinzip ab wie eine Mitose: die Chromatiden werden voneinander getrennt und auf die entstehenden Tochterzellen (1n) verteilt.

Lösung ausblenden
  • 78697 Karteikarten
  • 1641 Studierende
  • 45 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen PflaWi2 Kurs an der Universität Bayreuth - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

DNA: Struktur und Dynamik

A:

1. die genetische Information muss möglichst exakt an jede neue Zelle und jeden neuen Organismus weitergegeben werden

2. Genetische Variation ermöglicht Evolution, also die Veränderungen von Arten/Populationen durch die Selektion bestimmter Allelkombinationen über höheren Reproduktionserfolg 

Q:

Was sind Chiasmata?

A:
Chiasma, Plural: Chiasmata, in der späten Prophase I der Meiose als Folge eines Crossing over auftretende Überkreuzung zweier Nicht-Schwesterchromatiden von gepaarten Chromosomen.

Die Ausbildung von Chiasmata ist für die Aufrechterhaltung der Chromosomenpaarung bis zu ihrer endgültigen Trennung in der Anaphase I der Meiose unbedingt notwendig. Bei einer vorzeitigen Auflösung der C. oder gar deren völligem Fehlen kommt es zu Meiosestörungen.
Q:
Plastidengenom
A:
Plaston

zirkuläres Molekül
-Liegt in Nucleoiden vor (wie in Prokaryonten)
-10-20 pro Plastid, mit jew. 2-20 Plastomen

-meist um die 100 Gene
-eigener Transkriptions und Translationsapparat
-Um die 2000 verschiedene Proteine sind in Plastiden zu finden

-Plastid nur eine semiautonome Organelle 

Q:
Aus welchen 3 Teilgenomen
besteht das pfl.Genom?
A:
Kerngenom
Plastidengenom
Mitochondriengenom
Q:
Mitochondriengenom
A:
Chondrom

-in Planzen sehr variabel in ihrer Größe
-meist größer als in tier. Zellen
-ein oder mehrere zirkuläre Moleküle
- 12 bis 60 Gene 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Mikrotubuli in der Prophase
A:
die corticalen Mikrotubuli lagern sich in der Ebene der zukünftigen Zellteilung zum Präprophase-Band zusammen

Ausbildung der Prophase-Spindel aus Mikrotubuli, die vom MTOC ausgehen
Q:

Was ist ein Bivalent?

A:

Ein Homologen-Paar

Q:

Mikrotubuli in der
Metaphase 

A:

Das Präprophase-Band ist nicht mehr sichtbar
Die Mikrotubuli bilden den mitotischen Spindelapparat

Q:
Mitose Reihenfolge

A:
Interphasse
Prophase
Metaphase
Anaphase
Telophase 
Q:

Unterschied Spindelapparat
tier. und pfl. Zellen

A:

-tierische Zellen: Spindelpole in Centrosomen konzentriert

-pfl.Zellen: diffuser

Q:
Mikrotubuli in der
Interphase
A:
corticale Mikrotubuli und von der Kernhülle ausgehende Mikrotubuli
Q:

Gen.Variation die Meiose 

A:

Die Chromosomen werden auf Tochterzellen verteilt, je ein Chromosom aus jedem Bivalent (Anaphase I). In der 1. Reifeteilung (Meiose I) werden also ganze Chromosomen aus 2 Chromatiden, und nicht Chromatiden auf die Tochterzellen verteilt. Die Centromeren bleiben zusammen.

Die 2. Reifeteilung läuft dann im Prinzip ab wie eine Mitose: die Chromatiden werden voneinander getrennt und auf die entstehenden Tochterzellen (1n) verteilt.

PflaWi2

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten PflaWi2 Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Pflege

Medizinische Universität Innsbruck

Zum Kurs
EB Pfl.

Universität Münster

Zum Kurs
Pflege

Hochschule Fresenius Heidelberg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden PflaWi2
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen PflaWi2