Pflanzenökologie an der Universität Bayreuth

Karteikarten und Zusammenfassungen für Pflanzenökologie an der Universität Bayreuth

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Pflanzenökologie an der Universität Bayreuth.

Beispielhafte Karteikarten für Pflanzenökologie an der Universität Bayreuth auf StudySmarter:

Beschreibe zwei Wege, eine Stresswirkung zu überwinden.

Beispielhafte Karteikarten für Pflanzenökologie an der Universität Bayreuth auf StudySmarter:

C4 Photosynthese ist eine Anpassung an Trockenheit. Bewerte diese Aussage.

Beispielhafte Karteikarten für Pflanzenökologie an der Universität Bayreuth auf StudySmarter:

Koch und Kollegen haben in einer Forschungsarbeit gezeigt, dass Bäume bei 120m auf physiologische Limits stoßen. Welche Limits waren ihrer Meinung nach entscheidend?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Pflanzenökologie an der Universität Bayreuth auf StudySmarter:

Warum benutzet man Stichproben in wissenschaftlichen Arbeiten?

Beispielhafte Karteikarten für Pflanzenökologie an der Universität Bayreuth auf StudySmarter:

Manche Forscher sind der Auffassung, dass der Klimawandel Bäume in Savannen begünstigen wird. Erkläre warum.


Beispielhafte Karteikarten für Pflanzenökologie an der Universität Bayreuth auf StudySmarter:

Was ist ein essentielles Nährelement und wie viele davon gibt es?

Beispielhafte Karteikarten für Pflanzenökologie an der Universität Bayreuth auf StudySmarter:

Wie definiert man die Generationszeit?


Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Pflanzenökologie an der Universität Bayreuth auf StudySmarter:

Warum ist C4-Photosynthese bei hohen Temperaturen effizienter als C3-Photosynthese?

Beispielhafte Karteikarten für Pflanzenökologie an der Universität Bayreuth auf StudySmarter:

Welche drei Faktoren schränken die geographische Verbreitung einer Pflanzenart ein?

Beispielhafte Karteikarten für Pflanzenökologie an der Universität Bayreuth auf StudySmarter:

Wie haben Richard Laws Versuche mit Poa annua die r -K-Theorie unterstützt?

Beispielhafte Karteikarten für Pflanzenökologie an der Universität Bayreuth auf StudySmarter:

Nennen Sie 3 Faktoren, die für r-Lebenszyklus Strategien selektieren.


Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Pflanzenökologie an der Universität Bayreuth auf StudySmarter:

Arten, die große Samen produzieren, produzieren auch weniger Samen und haben deswegen eine niedrigere Fitness. Begründe, ob diese Aussage stimmt.

Kommilitonen im Kurs Pflanzenökologie an der Universität Bayreuth. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Pflanzenökologie an der Universität Bayreuth auf StudySmarter:

Pflanzenökologie

Beschreibe zwei Wege, eine Stresswirkung zu überwinden.

- Stressvermeidung (avoidance): Die Pflanze oder die für das Überleben wichtigen Pflanzenteile weichen der Belastung aus. 

- Stressverträglichkeit (tolerance): Die Pflanze/Gewebe bleiben der Stressbelastung ausgesetzt, können diese aber ertragen. 

-> beide können sich sowohl in strukturellen als auch in funktionellen Merkmalen äußern.

Pflanzenökologie

C4 Photosynthese ist eine Anpassung an Trockenheit. Bewerte diese Aussage.

Ja die Aussage trifft zu, da C4 Pflanzen eine räumliche Trennung von Co2 Vorfixierung in den Mesophyllzellen durch die PEP -Carboxylase und den ablaufenden Calvin Zyklus in den Bündelscheidenzellen durch die RubisCo besitzen und so die Oxygenase Fähigkeit der RubisCo bei steigender Temperatur effektiv unterdrückt wird. Durch diese Zweifachfixierung von Kohlenstoff ergibt sich auch ein höherer ATP Verbrauch (2 Mol ATP pro Mol Phosphoenolpyruvat zusätzlich). Dieser Mehraufwand lohnt sich erst bei erhöhten Temperarturen. Dadurch findet eine Verbesserung des Verhältnisses zwischen Co2-Fixierung und Transpiration statt, was geringere Wasserverluste zur Folge hat

Pflanzenökologie

Koch und Kollegen haben in einer Forschungsarbeit gezeigt, dass Bäume bei 120m auf physiologische Limits stoßen. Welche Limits waren ihrer Meinung nach entscheidend?

- Die Blätterdichte 

- Die Photosyntheseeffizienz 

- Wasserverfügbarkeit 

- CO2 Konzentration

Pflanzenökologie

Warum benutzet man Stichproben in wissenschaftlichen Arbeiten?

- Es ist selten möglich, Beobachtungen oder Messungen von allen Objekten zu erstellen 

- Den tatsächlich untersuchten Teil einer Grundgesamtheit bezeichnet man als Stichprobe 

- Es ist entscheidend, dass die Stichprobe für die gesamte Population repräsentativ ist 

- Die einfache Zufallsstichprobe versichert, dass jedes Element (Individuen, Plot) die gleiche Wahrscheinlichkeit hat, Teil der Stichprobe zu sein -Bei einer stratifizierten Zufallsstichprobe werden Stichproben aus jeder der definierten Teilgruppen entnommen

Pflanzenökologie

Manche Forscher sind der Auffassung, dass der Klimawandel Bäume in Savannen begünstigen wird. Erkläre warum.


Savannenbäume reagieren stark auf atmosphärisches CO2 -> je mehr CO 2, desto länger/ verzweigter die Wurzeln (?)

Pflanzenökologie

Was ist ein essentielles Nährelement und wie viele davon gibt es?

ein Nährstoff, den die Pflanze nicht selbst synthetisieren kann und daher aus der Umgebung aufnehmen muss

Pflanzen benötigen 7 essentielle Nährelemente: Eisen, Mangan, Zink, Kupfer, Chlor, Bor, Molybdän

Pflanzenökologie

Wie definiert man die Generationszeit?


= durchschnittlicher zeitlicher Abstand zwischen 2 aufeinanderfolgenden Generationen, z.B. beim Menschen etwa 25 Jahre; bei Organismen, die sich nur durch Zweiteilung fortpflanzen, identisch mit der durchschnittlichen Lebensdauer. = in Mikrobiologie: Verdopplungszeit/ Verdoppelung der Zellzahl

Pflanzenökologie

Warum ist C4-Photosynthese bei hohen Temperaturen effizienter als C3-Photosynthese?

- PEP-Carboxylase bei C4 -> im Gegensatz zu Rubisco hochspezifisch für CO2 

- räumliche Trennung bei C4 

- durch die effektive CO2 -Fixierung auch bei geschlossenen Stomata genug CO2 für PS vorhanden

Pflanzenökologie

Welche drei Faktoren schränken die geographische Verbreitung einer Pflanzenart ein?

- Verhaltensbiologische Faktoren: 

--> Habitatselektion 

- Biotische Faktoren: 

--> Räuber, Parasiten,Konkurrenten, Krankheiten 

- Abiotische Faktoren:

 --> chemische: Wasser, O2, Salz, pH-Wert... 

--> physikalische: Temp., Solarstrahlung, Bodenstruktur, Feuer...

Pflanzenökologie

Wie haben Richard Laws Versuche mit Poa annua die r -K-Theorie unterstützt?

28 Populationen von r und K Umwelten-Ausläufer 

- Proben systematisch entnommen (ein Ausläufer pro 0.5 m Intervall eines 10 m Transekts) 

- Ausläufer im Versuchsgarten (commongarden) umgepflanzt -> von denen Samen gesammelt 

- Samen in randomisierter Ordnung gepflanzt 

=> Signifikante Unterschiede in Messwerten der Populationen unterschiedlicher Herkunft deuten auf einen genetischen Grund

Pflanzenökologie

Nennen Sie 3 Faktoren, die für r-Lebenszyklus Strategien selektieren.


- kurzlebig 

- hohe Reproduktionsrate 

- schnelle Individualentwicklung

- geringe Kör pergröße 

- große Nachkommenschaft (von denen aber nur wenige überleben) 

- bewohnen instabile Umwelten mit unvorhersehbaren Umweltschwankungen (dichte unabhängige Mortalität möglich) 

- nicht konkurrenzstark 

-gute Kolonisatoren 

-reagieren schnell auf Störungen.

Pflanzenökologie

Arten, die große Samen produzieren, produzieren auch weniger Samen und haben deswegen eine niedrigere Fitness. Begründe, ob diese Aussage stimmt.

Arten die große Samen produzieren, produzieren meist auch weniger Samen, jedoch hängt die Fitness hier auch noch mit den Umweltbedingungen zusammen. 

--> kleine, viele Samen haben bessere Reproduktionserfolge bei feuchten Bedingungen 

--> wenige, große Samen bei trockenen Bedingungen

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Pflanzenökologie an der Universität Bayreuth zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Pflanzenökologie an der Universität Bayreuth gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität Bayreuth Übersichtsseite

Fauna Tierkarten

AC 1

Biologie der Niederen Eukaryonten

Fauna Tierkarten 2021

Einheimische Flora

Humanbiologie

Pflanzenwissenschaften l

Molekulare und angewandte Mikrobiologie

ÜMAC

BC III

Zoologie II

Pflanzenwissenschaften II

Kenntnis der einheimischen Flora

Kenntnis der einheimischen Fauna

Biochemie und Zellbiologie I

Tierphysiologie

Pflanzenphysiologie

Mechanismen des Verhaltens

Bneuk

Einführung in die Medizin

SysMo

Tierökologie

Mikrobiologie

Mikrobiologie Praktikum

Pflanzenökologie 1 an der

Leibniz Universität Hannover

Spezielle Pflanzenökologie an der

Universität Hamburg

Pflanzenöko an der

Universität Würzburg

Pflanzenphysiologie an der

Universität Potsdam

Pflanzenphysologie an der

Universität Bochum

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Pflanzenökologie an anderen Unis an

Zurück zur Universität Bayreuth Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Pflanzenökologie an der Universität Bayreuth oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards