Psychologie 1b an der Universität Bamberg | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für psychologie 1b an der Universität Bamberg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen psychologie 1b Kurs an der Universität Bamberg zu.

TESTE DEIN WISSEN
Was sind pädagogische Situationen ?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Explorative, selbstgesteuerte Interaktion
= natürliches Umfeld: Lernender sucht Umfeld nach Lerngelegenheiten

reative, fremdgesteuerte Interaktion
= konventioneller Unterricht: Lernender passt sich an Gelegenheiten der Lernumwelt an
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wissenschaftstheorie 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Stellt metatheoretisches Wissen (Theorie, die andere Theorie erforscht) bereit (wissen über Wissen)

Bsp: Unterrichtvorbereitung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Kennzeichen für psychologische Theorien
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Wissenschaftliche Theorien = wissenschaftlich begründete Aussagen zur Beschreibung, Erklärung, Vorhersage von Sachverhalten und Ereignissen

Kriterien:
1. empirische Prüfbarkeit und Qualifizierbarkeit
2. Falsifizierbarkeit
3. Intersubjektivität
4. Implikationen
5. Informationsgehalt
6. Wertfreiheit

 endgültige Bestätigung einer Theorie ist nie möglich
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Grundformen von Theorieanwendungen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Technologie: zielreichendes handeln, präskription 
-> was muss ich tun, um ein Ziel zu erreichen?
    1. Ziel identifizieren
    2. Theorie suchen mit Dann Teil 
    3. wenn Teil der Theorie realisieren, um das Ziel zu erreichen

2. Prognose: vorsorgliche Folgeabschätzung
-> was wird als Folge eines Ereignisses geschehen?

3. Erklärung: Rückschauendes Begreifen
-> warum ist dieses Ereignis eingetreten?

4. Beschreibung: Differenziertes Wahrnehmen
-> worauf muss ich bei dieser Lage der Dinge achten?
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Forschungsmethoden
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. fragen stellen
2. Hypothese entwickeln
3. Relevante Infos sammeln
4. Hypothese testen
5. Zur Schlussfolgerung kommen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was beinhaltet psychologische Methoden?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Messmethoden (Erfassung von Konstrukten)
Untersuchungsmethoden (erlauben kausale oder nicht kausale Aussagen)
Analysemethoden (statische Methoden)

diese müssen den Gütekriterien genügen (Objektivität, Reliabilität, Validität)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Hypothetische Konstrukte und beobachtbare Indikatoren
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Etwas was man nicht beobachten kann, wird auf mehrere Weisen beschrieben um eine Erfassung dieser Konstrukte zu bekommen

Bsp: Angst
die messbaren Indikatoren sind Puls messen, Selbstbericht und das Fluchtverhalten
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nenne die vier Forschungsstrategien
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Experimentelle Forschung
-> ist planmäßig, wiederholbar, andere Bedingungen bleiben konstant
-> abhängige Variabel ändert sich nachdem unabhängige Variabel geändert wurde
-> Randomisierung: zufällige Zuordnung von Personen und Bedingungnen

2. Quasi-experiment 
-> keine Randominisierung
-> Schulversuch

3. Nichtexperimentelle Forschung
-> keine Manipulation der unabhängigen Variabel möglich
-> korrelationsstudien: Maß für Zusammenhang zwischen zwei Variabeln 
-> keine Kausalinterpretation

4. Längsstudie
-> gleiche Versuchspersonen werden zu unterschiedlichen Zeiten gemessen
-> Infos zu langfristigen Einflüssen und Veränderungen bestimmter Variablen  
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Stichproben, bei wem Messe ich?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Untersucht immer eine oder mehrere Stichproben aus der Gesamtheit
Vollerhebung ist selten 
Untersuchungseinheiten: Menschen, Objekte

kann zu Verzerrungen kommen (Eltern, die bei etwas nicht erlauben...)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Fehlerquellen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Stichprobenfehler
-> Zufall beim Ziehen der Stichprobe
-> je größer die (Zufalls-)Stichprobe, desto geringer der Stichprobenfehler

Messfehler
-> ungenauigkeit
-> Messgenauigkeit (Reliabilität)
-> situative Einflüsse die unabhängig sind
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was versteht man unter Statistik?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Varibalen als Größe des Interesses

1. Deskriptive Statistik
-> beschreibt Variabeln und ihre Zusammenhänge in Stichproben

2. Inferenzstatistik
-> erlaubt Schlüsse von Verhältnissen in der untersuchten Stichprobe auf interessierende Population
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was beinhaltet pädagogische Psychologie?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Soziale Psychologie
Differenzielle Psychologie
Allgemeine Psychologie
Psychologische Psychologie
Entwicklungspsychologie
psychdiagnostik
Lösung ausblenden
  • 18718 Karteikarten
  • 856 Studierende
  • 36 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen psychologie 1b Kurs an der Universität Bamberg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Was sind pädagogische Situationen ?
A:
Explorative, selbstgesteuerte Interaktion
= natürliches Umfeld: Lernender sucht Umfeld nach Lerngelegenheiten

reative, fremdgesteuerte Interaktion
= konventioneller Unterricht: Lernender passt sich an Gelegenheiten der Lernumwelt an
Q:
Wissenschaftstheorie 
A:
Stellt metatheoretisches Wissen (Theorie, die andere Theorie erforscht) bereit (wissen über Wissen)

Bsp: Unterrichtvorbereitung
Q:
Kennzeichen für psychologische Theorien
A:
Wissenschaftliche Theorien = wissenschaftlich begründete Aussagen zur Beschreibung, Erklärung, Vorhersage von Sachverhalten und Ereignissen

Kriterien:
1. empirische Prüfbarkeit und Qualifizierbarkeit
2. Falsifizierbarkeit
3. Intersubjektivität
4. Implikationen
5. Informationsgehalt
6. Wertfreiheit

 endgültige Bestätigung einer Theorie ist nie möglich
Q:
Grundformen von Theorieanwendungen
A:
1. Technologie: zielreichendes handeln, präskription 
-> was muss ich tun, um ein Ziel zu erreichen?
    1. Ziel identifizieren
    2. Theorie suchen mit Dann Teil 
    3. wenn Teil der Theorie realisieren, um das Ziel zu erreichen

2. Prognose: vorsorgliche Folgeabschätzung
-> was wird als Folge eines Ereignisses geschehen?

3. Erklärung: Rückschauendes Begreifen
-> warum ist dieses Ereignis eingetreten?

4. Beschreibung: Differenziertes Wahrnehmen
-> worauf muss ich bei dieser Lage der Dinge achten?
Q:
Forschungsmethoden
A:
1. fragen stellen
2. Hypothese entwickeln
3. Relevante Infos sammeln
4. Hypothese testen
5. Zur Schlussfolgerung kommen
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Was beinhaltet psychologische Methoden?
A:
Messmethoden (Erfassung von Konstrukten)
Untersuchungsmethoden (erlauben kausale oder nicht kausale Aussagen)
Analysemethoden (statische Methoden)

diese müssen den Gütekriterien genügen (Objektivität, Reliabilität, Validität)
Q:
Hypothetische Konstrukte und beobachtbare Indikatoren
A:
Etwas was man nicht beobachten kann, wird auf mehrere Weisen beschrieben um eine Erfassung dieser Konstrukte zu bekommen

Bsp: Angst
die messbaren Indikatoren sind Puls messen, Selbstbericht und das Fluchtverhalten
Q:
Nenne die vier Forschungsstrategien
A:
1. Experimentelle Forschung
-> ist planmäßig, wiederholbar, andere Bedingungen bleiben konstant
-> abhängige Variabel ändert sich nachdem unabhängige Variabel geändert wurde
-> Randomisierung: zufällige Zuordnung von Personen und Bedingungnen

2. Quasi-experiment 
-> keine Randominisierung
-> Schulversuch

3. Nichtexperimentelle Forschung
-> keine Manipulation der unabhängigen Variabel möglich
-> korrelationsstudien: Maß für Zusammenhang zwischen zwei Variabeln 
-> keine Kausalinterpretation

4. Längsstudie
-> gleiche Versuchspersonen werden zu unterschiedlichen Zeiten gemessen
-> Infos zu langfristigen Einflüssen und Veränderungen bestimmter Variablen  
Q:
Stichproben, bei wem Messe ich?
A:
Untersucht immer eine oder mehrere Stichproben aus der Gesamtheit
Vollerhebung ist selten 
Untersuchungseinheiten: Menschen, Objekte

kann zu Verzerrungen kommen (Eltern, die bei etwas nicht erlauben...)
Q:
Fehlerquellen
A:
Stichprobenfehler
-> Zufall beim Ziehen der Stichprobe
-> je größer die (Zufalls-)Stichprobe, desto geringer der Stichprobenfehler

Messfehler
-> ungenauigkeit
-> Messgenauigkeit (Reliabilität)
-> situative Einflüsse die unabhängig sind
Q:
Was versteht man unter Statistik?
A:
Varibalen als Größe des Interesses

1. Deskriptive Statistik
-> beschreibt Variabeln und ihre Zusammenhänge in Stichproben

2. Inferenzstatistik
-> erlaubt Schlüsse von Verhältnissen in der untersuchten Stichprobe auf interessierende Population
Q:
Was beinhaltet pädagogische Psychologie?
A:
Soziale Psychologie
Differenzielle Psychologie
Allgemeine Psychologie
Psychologische Psychologie
Entwicklungspsychologie
psychdiagnostik
psychologie 1b

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang psychologie 1b an der Universität Bamberg

Für deinen Studiengang psychologie 1b an der Universität Bamberg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten psychologie 1b Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Psychologie 1

Hochschule Hof

Zum Kurs
Psychologie 1

Hochschule Furtwangen

Zum Kurs
Psychologie 1

FernUniversität in Hagen

Zum Kurs
Psychologie 1

TU Braunschweig

Zum Kurs
Psychologie 1

Universität Osnabrück

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden psychologie 1b
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen psychologie 1b