Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für Regionale Geographie an der Universität Augsburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Regionale Geographie Kurs an der Universität Augsburg zu.

TESTE DEIN WISSEN


Welche Faktoren beeinflussen die räumliche Differenzierung der Jahresmitteltemperatur in Deutschland?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Höhenlage, Maritimität/Kontinentalität, solare Einstrahlung, Beckenlage, geschützte Kessellage mit umliegenden Gebirgen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


Nennen Sie fünf Lehrbücher, die sich mit wesentlichen Aspekten der Physischen Geographie von Mitteleuropa beschäftigen.


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zöller, L. (Hrsg.) (2017): Die Physische Geographie Deutschlands. – Wiss. Buchgesellschaft, 208 S., Darmstadt. Glaser, R., H. Gebhardt & W. Schenk (Hrsg.) (2007): Geographie Deutschlands. – Wiss. Buchgesellschaft, 280 S., Darmstadt. Liedtke, H. & J. Marcinek (Hrsg.) (2002): Physische Geographie Deutschlands. – Klett-Perthes, 786 S., Gotha u. Stuttgart. 

Ellenberg, H. (1996): Vegetation Mitteleuropas mit den Alpen in ökologischer, dynamischer und historischer Sicht. – UTB, 1095 S., Stuttgart. 

Hantke, R. (1993): Flussgeschichte Mitteleuropas. – Enke, 459 S., Stuttgart. 

Walter, R. (2007): Geologie von Mitteleuropa. – Schweizerbart, 511 S., Stuttgart.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ordnen Sie Mitteleuropa Klimatypen nach folgenden Klimaklassifikationen zu.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Nach Köppen& Geiger (1931) ist Mitteleuropa ein „warmgemäßigtes Regen- oder Buchenklima“ -> Cfb
  • Nach v. Wißmann (1939) ein „kühlgemäßigter feucht-kontinentaler“ Bereich
  • Troll & Pfaffen (1963) „Kühlgemäßigtes Waldklima“
  • Flohn (1950) ordnet das Gebiet unter genetischen Gesichtspunkten der „feucht-gemäßigten Zone im Einflussbereich der außertropischen Westwinde“
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Vollfrühling und Hochsommer ist wenn...? Und was besagt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

die Apfelblüte  und die Lindenblüte ist. Der Beginn der Apfelblüte zeigt thermische Ungunst- und Gunsträume auf: Beckenlagen, Maritimer Einfluss im Westen, Höhenlage, Zonale Unterschied

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


Definieren Sie den Begriff „Mitteleuropa“ und erläutern Sie welche Kriterien bei der Raumdefinition eine wesentliche Rolle spielen.


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

ME ist schwer zu definieren, da jede Quelle ME anders abgrenzt. In der Vorlesung beschäftigen wir uns also mit Deutschland und seinen angrenzenden Gebieten, damit eine einheitliche Datenlage und Statistiken vorliegen. 

Kulturräume, Staatsgrenzen, naturräumliche Grenzen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


Was ist die Corine Landcover Classification?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Fernerkundliche Kartierung Europas in 44 Landnutzungsklassen der Bodendecke seit den 80er Jahren. Rasche Darstellung von Veränderungen. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kritikpunkte an der naturräumlichen Gliederung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Die naturräumliche Gliederung ist ein subjektives Verfahren
  • Grenzen vor allem durch Relief und Geologie bestimmt
  • Andere Geofaktoren wie Klima, Hydrologie und Vegetation nur untergeordnet
  • Quantitative Aspekte werden nicht mit einbezogen
  • Anthropogene Aspekte werden nicht berücksichtigt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Die Entstehung des Nördlinger Rieses

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Meteorit schlug ca. 14,5 Mio. BP ein
  • Durchmesser ca. 1km
  • Geschwindigkeit ca. > 20km/s
  • 100mal mehr Energie als Erdbeben vor Sumatra 2004
  • Krater ca. 24km Durchmesser
  • Global am besten erforschter Meteoritenkrater
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Singularitäten und nenne Beispiele dafür

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Typische, zu bestimmten Zeiten wieder auftretende Witterungsverhältnisse 

Schafskälte, Weihnachtstauwetter

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Deckgebirge

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zechstein: Sedimente vom Meeresboden, Eindampfung, Ablagerungen von Kalken, Gips, Chlorid

Rotliegend: rote Sandsteine

Trias: Buntsandstein, Muschelkalk, Keuper (Tone, Kalke, Sande)

Jura: Schwäbische und Fränkische Alp mit Riff- und Muschelkalken, Jurakalken

Kreide: Kalke, Sandstein

Karbon Kristallin: Gneis, Granit

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Abflusshöhe

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

die Abflusshöhe gibt des gesamten Wasserabfluss eines regionalen Einzuggebietes innerhalb eines bestimmten Zeitintervalls an [mm/Zeiteinheit]

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie ist der Eibsee entstanden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

durch einen Bergsturz an der Nordseite der Zugspitze vor 3800a

bsp: für eine Tomalandschaft

Massenbewegungen im Alpenraum und Mittelgebirge


Lösung ausblenden
  • 81097 Karteikarten
  • 2525 Studierende
  • 30 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Regionale Geographie Kurs an der Universität Augsburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:


Welche Faktoren beeinflussen die räumliche Differenzierung der Jahresmitteltemperatur in Deutschland?


A:

Höhenlage, Maritimität/Kontinentalität, solare Einstrahlung, Beckenlage, geschützte Kessellage mit umliegenden Gebirgen

Q:


Nennen Sie fünf Lehrbücher, die sich mit wesentlichen Aspekten der Physischen Geographie von Mitteleuropa beschäftigen.


A:

Zöller, L. (Hrsg.) (2017): Die Physische Geographie Deutschlands. – Wiss. Buchgesellschaft, 208 S., Darmstadt. Glaser, R., H. Gebhardt & W. Schenk (Hrsg.) (2007): Geographie Deutschlands. – Wiss. Buchgesellschaft, 280 S., Darmstadt. Liedtke, H. & J. Marcinek (Hrsg.) (2002): Physische Geographie Deutschlands. – Klett-Perthes, 786 S., Gotha u. Stuttgart. 

Ellenberg, H. (1996): Vegetation Mitteleuropas mit den Alpen in ökologischer, dynamischer und historischer Sicht. – UTB, 1095 S., Stuttgart. 

Hantke, R. (1993): Flussgeschichte Mitteleuropas. – Enke, 459 S., Stuttgart. 

Walter, R. (2007): Geologie von Mitteleuropa. – Schweizerbart, 511 S., Stuttgart.

Q:

Ordnen Sie Mitteleuropa Klimatypen nach folgenden Klimaklassifikationen zu.

A:
  • Nach Köppen& Geiger (1931) ist Mitteleuropa ein „warmgemäßigtes Regen- oder Buchenklima“ -> Cfb
  • Nach v. Wißmann (1939) ein „kühlgemäßigter feucht-kontinentaler“ Bereich
  • Troll & Pfaffen (1963) „Kühlgemäßigtes Waldklima“
  • Flohn (1950) ordnet das Gebiet unter genetischen Gesichtspunkten der „feucht-gemäßigten Zone im Einflussbereich der außertropischen Westwinde“
Q:

Vollfrühling und Hochsommer ist wenn...? Und was besagt es?

A:

die Apfelblüte  und die Lindenblüte ist. Der Beginn der Apfelblüte zeigt thermische Ungunst- und Gunsträume auf: Beckenlagen, Maritimer Einfluss im Westen, Höhenlage, Zonale Unterschied

Q:


Definieren Sie den Begriff „Mitteleuropa“ und erläutern Sie welche Kriterien bei der Raumdefinition eine wesentliche Rolle spielen.


A:

ME ist schwer zu definieren, da jede Quelle ME anders abgrenzt. In der Vorlesung beschäftigen wir uns also mit Deutschland und seinen angrenzenden Gebieten, damit eine einheitliche Datenlage und Statistiken vorliegen. 

Kulturräume, Staatsgrenzen, naturräumliche Grenzen 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:


Was ist die Corine Landcover Classification?


A:

Fernerkundliche Kartierung Europas in 44 Landnutzungsklassen der Bodendecke seit den 80er Jahren. Rasche Darstellung von Veränderungen. 

Q:

Kritikpunkte an der naturräumlichen Gliederung?

A:
  • Die naturräumliche Gliederung ist ein subjektives Verfahren
  • Grenzen vor allem durch Relief und Geologie bestimmt
  • Andere Geofaktoren wie Klima, Hydrologie und Vegetation nur untergeordnet
  • Quantitative Aspekte werden nicht mit einbezogen
  • Anthropogene Aspekte werden nicht berücksichtigt
Q:

Die Entstehung des Nördlinger Rieses

A:
  • Meteorit schlug ca. 14,5 Mio. BP ein
  • Durchmesser ca. 1km
  • Geschwindigkeit ca. > 20km/s
  • 100mal mehr Energie als Erdbeben vor Sumatra 2004
  • Krater ca. 24km Durchmesser
  • Global am besten erforschter Meteoritenkrater
Q:

Was sind Singularitäten und nenne Beispiele dafür

A:

Typische, zu bestimmten Zeiten wieder auftretende Witterungsverhältnisse 

Schafskälte, Weihnachtstauwetter

Q:

Deckgebirge

A:

Zechstein: Sedimente vom Meeresboden, Eindampfung, Ablagerungen von Kalken, Gips, Chlorid

Rotliegend: rote Sandsteine

Trias: Buntsandstein, Muschelkalk, Keuper (Tone, Kalke, Sande)

Jura: Schwäbische und Fränkische Alp mit Riff- und Muschelkalken, Jurakalken

Kreide: Kalke, Sandstein

Karbon Kristallin: Gneis, Granit

Q:

Abflusshöhe

A:

die Abflusshöhe gibt des gesamten Wasserabfluss eines regionalen Einzuggebietes innerhalb eines bestimmten Zeitintervalls an [mm/Zeiteinheit]

Q:

Wie ist der Eibsee entstanden?

A:

durch einen Bergsturz an der Nordseite der Zugspitze vor 3800a

bsp: für eine Tomalandschaft

Massenbewegungen im Alpenraum und Mittelgebirge


Regionale Geographie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Regionale Geographie an der Universität Augsburg

Für deinen Studiengang Regionale Geographie an der Universität Augsburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Regionale Geographie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Regionale Geologie

LMU München

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Regionale Geographie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Regionale Geographie