Select your language

Suggested languages for you:
Login Anmelden

Lernmaterialien für Pädagogische Psychologie/Entwicklungspsychologie an der Universität Augsburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Pädagogische Psychologie/Entwicklungspsychologie Kurs an der Universität Augsburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Deskriptive Statistik: Das Experiment 

  • Was ist ein Experiment?
  • Wie lassen sich verschiedene Störfaktoren kontrollieren? 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • planmäßige Manipulation der UV 
  • Änderung der AV können nur auf Manipulation von UV zurückgeführt werden 


Störfaktoren kontrollieren: 

  • Konstanthalten (bspw. gleiche Urzeit) 
  • Parallelsierung (bspw. Teilnehmende mit ähnlichen Merkmalen) 
  • Randomisierung (zufällige Zuweisung der Teilnehmenden)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Attributionstheorie 

Wie lassen sich Attributionen fördern?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Reabttributiontrainings (Ziegler & Heller, 1998)

  • Lehrer geben schriftliche Rückmeldungen auf Klassenarbeiten
  • Schüler wurden beim Aufbau günstiger Selbstattributionen unterstütz
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Intelligenzentwicklung 

Wie entwickelt sich die Intelligenz im Erwachsenenalter und wie lässt sie sich fördern?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Fluide Intelligenz geht nach Mitte 20 nach unten (zunehmende Beeinträchtigung bei Informationsverarbeitungsprozessen)
  • kristalline Intelligenz (Wissenserwerb) kann auf einem hohen Niveau bleiben


Förderung der fluiden Intelligenz: 

  • Selektion bestimmter Ziele, um begrenzte Ressourcen zu fokussieren
  • Optimierung von Ressourcen zum erreichen der eingegrenzten Ziele
  • Kompensation: Verlusten von Ressourcen entgegenwirken -> Aufrechterhaltung eines Funktions- /Leistungsniveaus


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Interesse

Wie Entwickelt sich Interesse in der Kindheit und Jugend?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Interesse lässt im Mathematischen und Naturwissenschaftlichen Bereich mit zunehmendem Alter nach 
  • Es gibt eine mittelstarken Zusammenhang zwischen Interesse und Schulleistungen
  • Vor und Grundschulkinder zeigen häufig Neugier und allgemein Interesse am Wissenserwerb und Lernen (breites Interesse)

-> Motivationales Interesse differenziert sich im Alter aus und werden tiefer und intensiver 

-> Expertisenentwicklung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Förderung des Denkens und Lernens 

Indirekter/konstruktivistischer Förderansatz

Nenne die Kennzeichen Problemorientierten Lernens und welche empirischen Befunde sind nennenswert?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kennzeichen problemorientierten Lernens:

  • Authentische und komplexe Problemstellungen 
  • Hoher Anteil selbstgesteuerten und kooperativen Lernens 
  • Erwerb genereller Kompetenzen (zusätzlich zu deklarativem Fachwissen) als zentrales Ziel
  • Anleitung durch den Lehrenden besonders wichtig!


Empirische Befunde 

  • Anwendung und empirische Überprüfung der Wirksamkeit v.a. im universitären Kontexten und dort insb. in der Medizinerausbildung
  • Bzgl. deklarativem Wissen etwas schlechter als traditionelles Lernen 
  • Bzgl. anwendungsorientiertem Wissen positive Effekte von POL
  • positive Effekte bei Selbstregelungsstrategien (also struktuierteres Selbständiges Lernen) 



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Allgemeine Methoden der Psychologie 

Wie lauten die Güterkriterien der Messmethoden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

3 (Haupt-) Güterkriterien: 

  • Objektivität: ist die Messung unabhängig?
  • Reliabilität: Wie genau wird gemessen?
  • Validität: Wird wirklich das gemessen, was gemessen werden soll? 


-> allgemein in der Psychologie hoher Qualitätsstandard; ABER Messfehler lassen sich auch nicht vermeiden (Jede Merkmalsausprägung setzt sich zusammen aus einen normalem Wert und einem Messfehler)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Allgemeine Methoden der Psychologie

Beschreibe das Vorgehen bei der Entwicklung einer Fragestellung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Heranziehen/Entwickeln einer Theorie 

2. Formulierung der Hypothese 

3. Benennung der beteiligten Konstrukte 

  • UV: V ist Ursache 
  • AV: AV verändert sich abhängig zu V 

4. Operationalisieren von UV & AV 

5. Konzeption der Untersuchung: Experiment vs. Feldstudie 

6. Definition der Population (Grundgesamtheit) 

7. Ziehung einer Stichprobe (möglichst repräsentativ) 

8. Bestimmung der deskriptiven Statistik in der Stichprobe 

  • zentrale Tendenz (Mittelwert, Modus, Median) 
  • Streuungen (Varianz, Standardabweichung)
  • Zusammenhang: Korrelationskoeffizient 

9. Inferenzstatistische Prüfung der Signifikanz 

10. Entscheidung 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kognitive Entwicklung

  • Wie steht die heutige Forschung zur Stadientheorie Jean Piagets?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Forschung: 

  • Aus heutiger Sicht verfeinert, aber in der Grundidee noch anzutreffen 
  • vieles aber auch überholt --> Theorie an manchen Stellen zu simpel oder nicht vereinbar


Beispiel: Studie aus den 90er Jahren 

  • Objektpermanenz eventuell schon früher entwickelt

Außerdem: 

  • Unterschätzung der Fähigkeiten von Kinder im Vorschulalter --> Kinder nehmen ein gemaltes Bild und zeigen es in der richtigen Perspektive dem Versuchsleiter (Lemper/Fallvell Studie)
  • Überschätzung der Fähigkeiten von Adoleszenten und Erwachsenen --> Erwachsenen und Jugendliche denken nicht rein rational, sondern auch auf Basis von Werten und Emotionen; Ausmaß formal-operationalen Denkens u.a. abhängig von Vorwissen und Motivation


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Weitere Begriffsdefinitionen 

Nennen sie die 5 Standardfragen der Psychologie 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Struktur, Facette, Komponenten ?
  • Begleiterscheinungen?
  • Ursachen (in der Person/Umwelt)?
  • Diagnostik?
  • Training, Förderung und Vorbeugung? 

-> bspw. es gibt verschiedenen Facetten der Intelligenz 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Intelligenzforschung 

Welcher Zusammenhang besteht zwischen der Intelligenz und dem schulischen/beruflichen Erfolg? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Intelligenz eines der wichtigsten Einzelprädikatoren für schulischen und beruflichen Erfolg
  •  pos. Zusammenhang zwischen IQ und Bildungserfolg von ca. r= 0,5 
    • Enger Zusammenhang in der Grundschule --> später (Vor-)Wissen wichtiger, weil Grundschulkinder noch keinen Wissensbestände haben, deswegen Merkfähigkeit eine größere Rolle

-> Intelligenz teilweise trainierbar (für Pädagogik wichtig)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Entwicklungspsychologie Definition 

Wie wird Entwicklungspsychologie nach Schaub & Zenke definiert?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Teildisziplin, die die Veränderung von Wahrnehmung, Kommunikations- und Erkenntnisfähigkeit und Emotionen im menschlichen Lebenslauf beobachtet und erklärt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kognitive Entwicklung 

Woher stammen die Befunde der Adaptiv-Control-of-Thought-Theorie "ACT"  nach Anderson (1996)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Befunde aus der Expertiseforschung: Novizen können bestimmte Fertigkeiten gut beschreiben, aber weniger gut ausführen 
  • Bei Experten umgekehrt
Lösung ausblenden
  • 100590 Karteikarten
  • 2761 Studierende
  • 30 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Pädagogische Psychologie/Entwicklungspsychologie Kurs an der Universität Augsburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Deskriptive Statistik: Das Experiment 

  • Was ist ein Experiment?
  • Wie lassen sich verschiedene Störfaktoren kontrollieren? 


A:
  • planmäßige Manipulation der UV 
  • Änderung der AV können nur auf Manipulation von UV zurückgeführt werden 


Störfaktoren kontrollieren: 

  • Konstanthalten (bspw. gleiche Urzeit) 
  • Parallelsierung (bspw. Teilnehmende mit ähnlichen Merkmalen) 
  • Randomisierung (zufällige Zuweisung der Teilnehmenden)
Q:

Attributionstheorie 

Wie lassen sich Attributionen fördern?

A:

Reabttributiontrainings (Ziegler & Heller, 1998)

  • Lehrer geben schriftliche Rückmeldungen auf Klassenarbeiten
  • Schüler wurden beim Aufbau günstiger Selbstattributionen unterstütz
Q:

Intelligenzentwicklung 

Wie entwickelt sich die Intelligenz im Erwachsenenalter und wie lässt sie sich fördern?

A:
  • Fluide Intelligenz geht nach Mitte 20 nach unten (zunehmende Beeinträchtigung bei Informationsverarbeitungsprozessen)
  • kristalline Intelligenz (Wissenserwerb) kann auf einem hohen Niveau bleiben


Förderung der fluiden Intelligenz: 

  • Selektion bestimmter Ziele, um begrenzte Ressourcen zu fokussieren
  • Optimierung von Ressourcen zum erreichen der eingegrenzten Ziele
  • Kompensation: Verlusten von Ressourcen entgegenwirken -> Aufrechterhaltung eines Funktions- /Leistungsniveaus


Q:

Interesse

Wie Entwickelt sich Interesse in der Kindheit und Jugend?

A:
  • Interesse lässt im Mathematischen und Naturwissenschaftlichen Bereich mit zunehmendem Alter nach 
  • Es gibt eine mittelstarken Zusammenhang zwischen Interesse und Schulleistungen
  • Vor und Grundschulkinder zeigen häufig Neugier und allgemein Interesse am Wissenserwerb und Lernen (breites Interesse)

-> Motivationales Interesse differenziert sich im Alter aus und werden tiefer und intensiver 

-> Expertisenentwicklung

Q:

Förderung des Denkens und Lernens 

Indirekter/konstruktivistischer Förderansatz

Nenne die Kennzeichen Problemorientierten Lernens und welche empirischen Befunde sind nennenswert?

A:

Kennzeichen problemorientierten Lernens:

  • Authentische und komplexe Problemstellungen 
  • Hoher Anteil selbstgesteuerten und kooperativen Lernens 
  • Erwerb genereller Kompetenzen (zusätzlich zu deklarativem Fachwissen) als zentrales Ziel
  • Anleitung durch den Lehrenden besonders wichtig!


Empirische Befunde 

  • Anwendung und empirische Überprüfung der Wirksamkeit v.a. im universitären Kontexten und dort insb. in der Medizinerausbildung
  • Bzgl. deklarativem Wissen etwas schlechter als traditionelles Lernen 
  • Bzgl. anwendungsorientiertem Wissen positive Effekte von POL
  • positive Effekte bei Selbstregelungsstrategien (also struktuierteres Selbständiges Lernen) 



Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Allgemeine Methoden der Psychologie 

Wie lauten die Güterkriterien der Messmethoden?

A:

3 (Haupt-) Güterkriterien: 

  • Objektivität: ist die Messung unabhängig?
  • Reliabilität: Wie genau wird gemessen?
  • Validität: Wird wirklich das gemessen, was gemessen werden soll? 


-> allgemein in der Psychologie hoher Qualitätsstandard; ABER Messfehler lassen sich auch nicht vermeiden (Jede Merkmalsausprägung setzt sich zusammen aus einen normalem Wert und einem Messfehler)

Q:

Allgemeine Methoden der Psychologie

Beschreibe das Vorgehen bei der Entwicklung einer Fragestellung

A:

1. Heranziehen/Entwickeln einer Theorie 

2. Formulierung der Hypothese 

3. Benennung der beteiligten Konstrukte 

  • UV: V ist Ursache 
  • AV: AV verändert sich abhängig zu V 

4. Operationalisieren von UV & AV 

5. Konzeption der Untersuchung: Experiment vs. Feldstudie 

6. Definition der Population (Grundgesamtheit) 

7. Ziehung einer Stichprobe (möglichst repräsentativ) 

8. Bestimmung der deskriptiven Statistik in der Stichprobe 

  • zentrale Tendenz (Mittelwert, Modus, Median) 
  • Streuungen (Varianz, Standardabweichung)
  • Zusammenhang: Korrelationskoeffizient 

9. Inferenzstatistische Prüfung der Signifikanz 

10. Entscheidung 

Q:

Kognitive Entwicklung

  • Wie steht die heutige Forschung zur Stadientheorie Jean Piagets?
A:

Forschung: 

  • Aus heutiger Sicht verfeinert, aber in der Grundidee noch anzutreffen 
  • vieles aber auch überholt --> Theorie an manchen Stellen zu simpel oder nicht vereinbar


Beispiel: Studie aus den 90er Jahren 

  • Objektpermanenz eventuell schon früher entwickelt

Außerdem: 

  • Unterschätzung der Fähigkeiten von Kinder im Vorschulalter --> Kinder nehmen ein gemaltes Bild und zeigen es in der richtigen Perspektive dem Versuchsleiter (Lemper/Fallvell Studie)
  • Überschätzung der Fähigkeiten von Adoleszenten und Erwachsenen --> Erwachsenen und Jugendliche denken nicht rein rational, sondern auch auf Basis von Werten und Emotionen; Ausmaß formal-operationalen Denkens u.a. abhängig von Vorwissen und Motivation


Q:

Weitere Begriffsdefinitionen 

Nennen sie die 5 Standardfragen der Psychologie 

A:
  • Struktur, Facette, Komponenten ?
  • Begleiterscheinungen?
  • Ursachen (in der Person/Umwelt)?
  • Diagnostik?
  • Training, Förderung und Vorbeugung? 

-> bspw. es gibt verschiedenen Facetten der Intelligenz 

Q:

Intelligenzforschung 

Welcher Zusammenhang besteht zwischen der Intelligenz und dem schulischen/beruflichen Erfolg? 

A:
  • Intelligenz eines der wichtigsten Einzelprädikatoren für schulischen und beruflichen Erfolg
  •  pos. Zusammenhang zwischen IQ und Bildungserfolg von ca. r= 0,5 
    • Enger Zusammenhang in der Grundschule --> später (Vor-)Wissen wichtiger, weil Grundschulkinder noch keinen Wissensbestände haben, deswegen Merkfähigkeit eine größere Rolle

-> Intelligenz teilweise trainierbar (für Pädagogik wichtig)

Q:

Entwicklungspsychologie Definition 

Wie wird Entwicklungspsychologie nach Schaub & Zenke definiert?

A:

Teildisziplin, die die Veränderung von Wahrnehmung, Kommunikations- und Erkenntnisfähigkeit und Emotionen im menschlichen Lebenslauf beobachtet und erklärt

Q:

Kognitive Entwicklung 

Woher stammen die Befunde der Adaptiv-Control-of-Thought-Theorie "ACT"  nach Anderson (1996)

A:
  • Befunde aus der Expertiseforschung: Novizen können bestimmte Fertigkeiten gut beschreiben, aber weniger gut ausführen 
  • Bei Experten umgekehrt
Pädagogische Psychologie/Entwicklungspsychologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Pädagogische Psychologie/Entwicklungspsychologie an der Universität Augsburg

Für deinen Studiengang Pädagogische Psychologie/Entwicklungspsychologie an der Universität Augsburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Pädagogische Psychologie/Entwicklungspsychologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Entwicklungs- und Pädagogische Psychologie

Bremen

Zum Kurs
Pädagogische Psychologie & Personalentwicklung

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Zum Kurs
Psychoanalytische Entwicklungspsychologie

Pädagogische Hochschule Luzern

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Pädagogische Psychologie/Entwicklungspsychologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Pädagogische Psychologie/Entwicklungspsychologie