Zusammenarbeit im Betrieb an der TU München

Karteikarten und Zusammenfassungen für Zusammenarbeit im Betrieb an der TU München

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Zusammenarbeit im Betrieb an der TU München.

Beispielhafte Karteikarten für Zusammenarbeit im Betrieb an der TU München auf StudySmarter:

Welche Eigenschaften haben teilautonome Arbeitsgruppen?

Beispielhafte Karteikarten für Zusammenarbeit im Betrieb an der TU München auf StudySmarter:

Von was hängt die Effizienz einer Arbeitsgruppe ab?

Beispielhafte Karteikarten für Zusammenarbeit im Betrieb an der TU München auf StudySmarter:

Definition "Intrigant" innerhalb einer Gruppe

Beispielhafte Karteikarten für Zusammenarbeit im Betrieb an der TU München auf StudySmarter:

Welches Phänomen wird durch den Ringelmann-Effekt beschrieben?

Beispielhafte Karteikarten für Zusammenarbeit im Betrieb an der TU München auf StudySmarter:

Wie sollte mit dem "Intriganten" in einer Gruppe umgegangen werden?

Beispielhafte Karteikarten für Zusammenarbeit im Betrieb an der TU München auf StudySmarter:

Was ist Management?

Beispielhafte Karteikarten für Zusammenarbeit im Betrieb an der TU München auf StudySmarter:

Welches sind die Rollen und Aufgaben eines Teamsprechers?

Beispielhafte Karteikarten für Zusammenarbeit im Betrieb an der TU München auf StudySmarter:

Was versteht man unter individualistisch ausgerichteten Mitarbeitern?

Beispielhafte Karteikarten für Zusammenarbeit im Betrieb an der TU München auf StudySmarter:

Was versteht man unter Performance Matching?

Beispielhafte Karteikarten für Zusammenarbeit im Betrieb an der TU München auf StudySmarter:

Was versteht man unter Social Loafing?

Beispielhafte Karteikarten für Zusammenarbeit im Betrieb an der TU München auf StudySmarter:

Welche Ursachen gibt es für Motivationsverluste innerhalb einer Gruppe?

Beispielhafte Karteikarten für Zusammenarbeit im Betrieb an der TU München auf StudySmarter:

Welche Konfliktarten gibt es?

Kommilitonen im Kurs Zusammenarbeit im Betrieb an der TU München. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Zusammenarbeit im Betrieb an der TU München auf StudySmarter:

Zusammenarbeit im Betrieb

Welche Eigenschaften haben teilautonome Arbeitsgruppen?
  • bestehen aus mehreren Mitarbeitern (i.d.R. max. 10 – 12)
  • arbeiten über einen längeren Zeitraum zusammen
  • fertigen selbstständig ein Produkt (kann sowohl ein Werkstück als auch eine Dienstleistung sein)
  • Arbeitsplanung, -Einteilung, -Erledigung, und -kontrolle liegen eigenverantwortlich bei der Gruppe
  • von außen bestimmt sind: Produkt, Stückzahl, Fertigstellungstermin

Zusammenarbeit im Betrieb

Von was hängt die Effizienz einer Arbeitsgruppe ab?
  • Gruppengröße (max. 12)
  • Nähe ihrer Mitglieder (arbeitsplatzbezogen)
  • Verbundenheit der Mitglieder
  • Reife der Mitglieder (persönlich/fachlich)
  • Solidarität der Mitglieder
  • Bekanntheit der Gruppe im Betrieb

Zusammenarbeit im Betrieb

Definition "Intrigant" innerhalb einer Gruppe
  • Er zeigt ein negatives Verhalten
  • agiert verstohlen und bringt Mitarbeiter gegeneinander auf
  • Spannungen und Konflikte sind vorprogrammiert

Zusammenarbeit im Betrieb

Welches Phänomen wird durch den Ringelmann-Effekt beschrieben?

Die individuelle Leistung nimmt bei zunehmender Gruppengröße ab

Zusammenarbeit im Betrieb

Wie sollte mit dem "Intriganten" in einer Gruppe umgegangen werden?
  • Verhalten ist extrem schädlich für die Gruppe
  • Folgerung: Der Vorgesetzte muss in einem offenen Gespräch evtl. Sanktionen androhen und ggfs. durchführen

Zusammenarbeit im Betrieb

Was ist Management?
  • Planen
  • steuern
  • kontrollieren

Zusammenarbeit im Betrieb

Welches sind die Rollen und Aufgaben eines Teamsprechers?
  1. Beachtung der Einhaltung der Arbeitsstandards
  2. Organisation und Koordination der Arbeitsaufgaben innerhalb des Teams
  3. Moderation der regelmäßigen Teamgespräche (inkl. Einladung Dritter)
  4. Anlernen neuer Teammitglieder
  5. Mitverantwortung für die Einhaltung des Budgets

Zusammenarbeit im Betrieb

Was versteht man unter individualistisch ausgerichteten Mitarbeitern?
  • Sie lehnen die Gruppenarbeit innerlich ab und nehmen sich deshalb zurück

Zusammenarbeit im Betrieb

Was versteht man unter Performance Matching?

Anpassung an den Gruppenstandard

  • Die individuelle Leistung wird an den Gruppenstandard angepasst, da sonst evtl. Sanktionen drohen (Gruppendruck)

Zusammenarbeit im Betrieb

Was versteht man unter Social Loafing?

Soziales Faulenzen

  • Die Einsatzbereitschaft eines Mitarbeiters verringert sich, weil er keinen persönlichen Gewinn sieht oder weil seine Einzelleistung nicht mehr erkennbar ist

Zusammenarbeit im Betrieb

Welche Ursachen gibt es für Motivationsverluste innerhalb einer Gruppe?
  • soziales Faulenzen (social Loafing)
  • Anpassung an den Gruppenstandard (Performance Matching)
  • individualistisch ausgerichtete Mitarbeiter

Zusammenarbeit im Betrieb

Welche Konfliktarten gibt es?
  • intrapersonell = mit sich selbst
  • interpersonell = mit anderen Personen / Mediation, Moderation, Entscheidung
  • intragruppe = innerhalb eines Teams
  • intergruppe = zwischen mehreren Teams -> Eskalation = Lösung auf nächst höherer Ebene

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Zusammenarbeit im Betrieb an der TU München zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik an der TU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur TU München Übersichtsseite

Computer Vision

Elektrische Messmethoden der Umwelttechnik

Methoden der komplexen Systeme

Japanisch

Grundlagen

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Zusammenarbeit im Betrieb an der TU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback