Umformende Werkzeugmaschinen

Karteikarten und Zusammenfassungen für Umformende Werkzeugmaschinen an der TU München

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Umformende Werkzeugmaschinen an der TU München.

Beispielhafte Karteikarten für Umformende Werkzeugmaschinen an der TU München auf StudySmarter:

Wie hängen Arbeitswalzendurchmesser und Stützwalzenanzahl zusammen?

Beispielhafte Karteikarten für Umformende Werkzeugmaschinen an der TU München auf StudySmarter:

Nenne Eigenschaften des Kammwalzgerüst und des Twin-drives!

Beispielhafte Karteikarten für Umformende Werkzeugmaschinen an der TU München auf StudySmarter:

Welche Möglichkeiten gibt es die Verformung der Walzen zu reduzieren?

Beispielhafte Karteikarten für Umformende Werkzeugmaschinen an der TU München auf StudySmarter:

Welche Baugruppen von Walzen gibt es?

Beispielhafte Karteikarten für Umformende Werkzeugmaschinen an der TU München auf StudySmarter:

Welche Produktkennzahlen gibt es?

Beispielhafte Karteikarten für Umformende Werkzeugmaschinen an der TU München auf StudySmarter:

Welche Mitarbeiterkenngrößen gibt es? Definiere diese!

Beispielhafte Karteikarten für Umformende Werkzeugmaschinen an der TU München auf StudySmarter:

Welche Aspekte sind bei der Presswerksplanung relevant?

Beispielhafte Karteikarten für Umformende Werkzeugmaschinen an der TU München auf StudySmarter:

Definiere
Theoretische Nutzungszeit T_N,theo

Beispielhafte Karteikarten für Umformende Werkzeugmaschinen an der TU München auf StudySmarter:

Definiere
Ausfallzeiten T_Aus

Beispielhafte Karteikarten für Umformende Werkzeugmaschinen an der TU München auf StudySmarter:

Definiere
Bauteilwechselzeit T_Bw

Beispielhafte Karteikarten für Umformende Werkzeugmaschinen an der TU München auf StudySmarter:

Definiere
Anlaufzeit T_An

Beispielhafte Karteikarten für Umformende Werkzeugmaschinen an der TU München auf StudySmarter:

Wodurch entstehen Querkräfte beim Walzen? Wie werden diese aufgenommne?

Kommilitonen im Kurs Umformende Werkzeugmaschinen an der TU München. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Umformende Werkzeugmaschinen an der TU München auf StudySmarter:

Umformende Werkzeugmaschinen

Wie hängen Arbeitswalzendurchmesser und Stützwalzenanzahl zusammen?

Je mehr Stützwalzen desto geringer kann der Arbeitswalzendurchmesser ausfallen

Umformende Werkzeugmaschinen

Nenne Eigenschaften des Kammwalzgerüst und des Twin-drives!

Kammwalzgerüst

  • ein Motor, Drehmoment durch Getriebe auf Ober- und Unterwalze
  • große bewegte Massen (da ein Motor und ein Getriebe)
  • kostengünstig

Twin-drive

  • getrennte Motoren für Ober- und Unterwalze
  • geringe bewegte Massen, schnelles Beschleunigen und Bremsen beim Umkehrwalzbetrieb
  • Geschwindigkeitsdifferenz zwischen Walzen möglich > ausgleichen Schlupf damit Wlazgutdicke konstant
  • unterschiedliche Abnutzung möglich
  • teuer
  • Genauigkeit / Synchronisation schwierig

Umformende Werkzeugmaschinen

Welche Möglichkeiten gibt es die Verformung der Walzen zu reduzieren?

Stützwalzen

  • erhöht Steifigkeit in z
  • Einstellbarkeit der Bombierung

Vorbombieren/Balligschleifen

  • abhängig von Breite, Stichabnahme und Material

Umformende Werkzeugmaschinen

Welche Baugruppen von Walzen gibt es?
  • Walzenständer
  • Walzen
  • Antrieb

Umformende Werkzeugmaschinen

Welche Produktkennzahlen gibt es?
  • Materialnutzungsgrad
  • Materialpreise

Umformende Werkzeugmaschinen

Welche Mitarbeiterkenngrößen gibt es? Definiere diese!
  • Mitarbeiterstuden pro Bauteil
    benötigtes Personal zur Bedienung der Anlage
  • Proportionalkosten
    spezifischen Aufwände zur Produktion eines bestimmten Bauteils
  • Vollkosten
    Proportionalkosten zuzüglich Umlage- und Overheadkosten
  • Schichtmodell
    Produktionsstunde pro Jahr

Umformende Werkzeugmaschinen

Welche Aspekte sind bei der Presswerksplanung relevant?
  • logistische Entfernung zwischen Presswerk und Karosseriebau
  • Behälterplanung
    • Bauteile pro Behälter
    • Umlaufzeit der Behälte
    • Produktionsergonomie
  • Vorlauf und Nachlauf
  • Bestückungskonzept des Karosseriebaus
  • Ersatzpressenstrategie

Umformende Werkzeugmaschinen

Definiere
Theoretische Nutzungszeit T_N,theo

Zeit von der Fertigung des ersten Gutteils bis zur Herstellung des letzten Werkstücks des Losgröße vermindert um die Ausfallzeit

Umformende Werkzeugmaschinen

Definiere
Ausfallzeiten T_Aus

Technisch und organisatorisch bestimmte Stillstände z.B Instandhaltung, Wartung

Umformende Werkzeugmaschinen

Definiere
Bauteilwechselzeit T_Bw

Zeit vom letzten Bauteil bis zum erreichen des ersten Gutteils ohne Ausfallzeiten
Werkzeugwechselzeit + Anlaufzeit

Umformende Werkzeugmaschinen

Definiere
Anlaufzeit T_An

Zeit von der Fertigung des ersten Werkstücks bis zum Erreichen des ersten Gutteils

Umformende Werkzeugmaschinen

Wodurch entstehen Querkräfte beim Walzen? Wie werden diese aufgenommne?
  • Querkräfte durch Stichabnahme des Walzguts
  • kann zum Knicken der Arbeitswalzen in Vorschubrichtung führen
  • E-Modul erhöhen durch Durchmessererhöhung oder Stützwalzen

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Umformende Werkzeugmaschinen an der TU München zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Maschinenwesen an der TU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur TU München Übersichtsseite

E-Motoren

Systems Engineering

Förder- und Materialflusstechnik

MHI_2

Parallel Programming

Betriebswirtschaftslehre

Fabrikplanung

Applikation von Radioaktivität in Industrie, Forschung und Medizin

Dynamik der Straßenfahrzeuge

Qualitätsmanagement

CHemie

Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug

Methoden in der Motorapplikation

Zulassung

Messtechnik und medizinische Assistenzsysteme

Industrielle Softwareentwicklung für Ingenieure

Versuchsplanung und Statistik

Maschinendynamik

Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1

Praktikum Regenerative Energien

Ringvorlesung Bionik

Mechatronische Gerätetechnik

Werkstoffkunde

Zulassung von Medizingeräten

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Umformende Werkzeugmaschinen an der TU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback