Übungs- und Musterfragen Rechtssprache an der TU München

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Übungs- und Musterfragen Rechtssprache an der TU München.

Beispielhafte Karteikarten für Übungs- und Musterfragen Rechtssprache an der TU München auf StudySmarter:

Aufgabe 5 a.

 

Ein Vertrag kann nicht nur von den Vertragsschließenden persönlich, sondern auch in ihrem Namen von anderen Personen abgeschlossen werden. Wie nennt man das

Rechtsinstitut, das dies ermöglicht, und woraus können sich die dafür erforderlichen Befugnisse ergeben?

Beispielhafte Karteikarten für Übungs- und Musterfragen Rechtssprache an der TU München auf StudySmarter:

Aufgabe 6 a.

 

Eine Eheschließung zieht Rechte und Pflichten zwischen den neuen Ehegatten nach sich. Nennen Sie drei Beispiele solcher Rechte und Pflichten.

Beispielhafte Karteikarten für Übungs- und Musterfragen Rechtssprache an der TU München auf StudySmarter:

Aufgabe 4 d. 


Welche verwaltungsgerichtlichen Klagearten entsprechen (ausschließlich) belastenden, verpflichtenden Verwaltungsakten? Worin besteht jeweils das Ziel der Klage?

Beispielhafte Karteikarten für Übungs- und Musterfragen Rechtssprache an der TU München auf StudySmarter:

Aufgabe 4 c. 


Wann wird ein Verwaltungsakt wirksam? Welche Rechtsfolge hat das Fehlen einer Rechtsbehelfsbelehrung?

Beispielhafte Karteikarten für Übungs- und Musterfragen Rechtssprache an der TU München auf StudySmarter:

Aufgabe 6 d. 


Nennen Sie vier Punkte, die in einer Trennungs- und Scheidungsvereinbarung geregelt werden können.

Beispielhafte Karteikarten für Übungs- und Musterfragen Rechtssprache an der TU München auf StudySmarter:

Aufgabe 5 c. 


Nennen Sie vier der Vertragsmodelle, für die das BGB im 2. Buch (Besonderes Schuldrecht) Regelungen bereithält.

Beispielhafte Karteikarten für Übungs- und Musterfragen Rechtssprache an der TU München auf StudySmarter:

Aufgabe 6 c. 


Wie nennt man den deutschen gesetzlichen Güterstand?

Beispielhafte Karteikarten für Übungs- und Musterfragen Rechtssprache an der TU München auf StudySmarter:

Aufgabe 3 a. 


Was wird mit dem Bescheinigungsvermerk bzw. der Beglaubigungsformel einer beglaubigten Übersetzung bescheinigt?

Beispielhafte Karteikarten für Übungs- und Musterfragen Rechtssprache an der TU München auf StudySmarter:

Aufgabe 2: Lückentext

 

Vervollständigen Sie bitte Lückentext mit den passenden Fachtermini.

Beispielhafte Karteikarten für Übungs- und Musterfragen Rechtssprache an der TU München auf StudySmarter:

Aufgabe 1 b.


Urteile deutscher Gerichte ergehen „Im Namen des Volkes“. Was ist der verfassungsrechtliche Hintergrund dieser Urteilsformel?

Beispielhafte Karteikarten für Übungs- und Musterfragen Rechtssprache an der TU München auf StudySmarter:

Aufgabe 1 c. 


Die verschiedenen in Deutschland eingerichteten Gerichtszweige sehen untere, mittlere und obere Gerichte vor. Welche Rechtsgebiete sind der ordentlichen Gerichtsbarkeit zugeordnet? Nennen Sie außerdem noch zwei weitere Gerichtszweige.

Beispielhafte Karteikarten für Übungs- und Musterfragen Rechtssprache an der TU München auf StudySmarter:

Aufgabe 1 a.


Für einen modernen Rechtsstaat kennzeichnend ist der Grundsatz der Gewaltenteilung. Was besagt er und warum ist er so wichtig?

Kommilitonen im Kurs Übungs- und Musterfragen Rechtssprache an der TU München. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Übungs- und Musterfragen Rechtssprache an der TU München auf StudySmarter:

Übungs- und Musterfragen Rechtssprache

Aufgabe 5 a.

 

Ein Vertrag kann nicht nur von den Vertragsschließenden persönlich, sondern auch in ihrem Namen von anderen Personen abgeschlossen werden. Wie nennt man das

Rechtsinstitut, das dies ermöglicht, und woraus können sich die dafür erforderlichen Befugnisse ergeben?

Dieses Rechtsinstitut, das die Vertragschließung im Namen von anderen Personen ermöglicht, nennt man Stellvertretung (§ 164 BGB). Sie meint ein rechtsgeschäftliches Handeln einer Person (sog. Vertreter) für eine andere Person (sog. Vertretener). 

Die dafür erforderlichen Befugnisse können sich aus Gesetz, aus einer Organstellung (in einer Gesellschaft) oder einer rechtsgeschäftlichen Bevollmächtigung ergeben.

Übungs- und Musterfragen Rechtssprache

Aufgabe 6 a.

 

Eine Eheschließung zieht Rechte und Pflichten zwischen den neuen Ehegatten nach sich. Nennen Sie drei Beispiele solcher Rechte und Pflichten.

Eheliche Lebensgemeinschaft: Die Ehe wird auf Lebenszeit geschlossen. Die Ehegatten sind einander zur ehelichen Lebensgemeinschaft verpflichtet; sie tragen füreinander Verantwortung.

EhenamensbestimmungDie Ehegatten sollen einen gemeinsamen Familiennamen (Ehenamen) bestimmen. Die Ehegatten führen den von ihnen bestimmten Ehenamen. Bestimmen die Ehegatten keinen Ehenamen, so führen sie ihren zur Zeit der Eheschließung geführten Namen auch nach der Eheschließung. Jeder Ehepartner hat nach dem Grundgesetz das Recht auf freie Wahl seines Namens.

Erwerbstätigkeit: Beide Ehegatten dürfen erwerbstätig sein. Bei der Wahl und Ausübung seiner Erwerbstätigkeit haben sie auf die Belange des anderen Ehegatten und der Familie die gebotene Rücksicht zu nehmen.

Übungs- und Musterfragen Rechtssprache

Aufgabe 4 d. 


Welche verwaltungsgerichtlichen Klagearten entsprechen (ausschließlich) belastenden, verpflichtenden Verwaltungsakten? Worin besteht jeweils das Ziel der Klage?

Anfechtungsklage (Eingriffsverwaltung) betrifft belastende Verwaltungsakten und Verpflichtungsklage (Leistungsverwaltung) betrifft begünstigende Verwaltungsakte.

Als „Anfechtungsklage“ wird eine Klageart bezeichnet, welche darauf abzielt, mit deren Urteil die Rechtslage direkt zu ändern.

 

Mit einer „Verpflichtungsklage“ begehrt der Kläger den Erlass eines abgelehnten oder unterlassenen Verwaltungsakt.

 

Das Ziel der Klage besteht jeweils sich gegen einen belastenden Verwaltungsakt oder gegen die Ablehnung eines begünstigenden Verwaltungsakts zu wehren.

 

Übungs- und Musterfragen Rechtssprache

Aufgabe 4 c. 


Wann wird ein Verwaltungsakt wirksam? Welche Rechtsfolge hat das Fehlen einer Rechtsbehelfsbelehrung?

Der Verwaltungsakt wird wirksam, sobald er dem Adressaten bekanntgegeben wird (§ 43 Verwaltungsverfahrensgesetz).

Enthielt der Verwaltungsakt eine fehlerhafte Rechtsbehelfsbelehrung oder fehlt diese Belehrung ganz, beträgt die Widerspruchsfrist ein Jahr nach bekanntgabe des Verwaltungsakts.

Übungs- und Musterfragen Rechtssprache

Aufgabe 6 d. 


Nennen Sie vier Punkte, die in einer Trennungs- und Scheidungsvereinbarung geregelt werden können.

Sorgerecht: Die elterliche Sorge oder das Sorgerecht umfasst alle Rechte und Pflichten der Eltern gegenüber ihren minderjährigen Kindern.

Kindesunterhalt: Der Unterhalt, den Erziehungsberechtigten ihren Kindern gegenüber zu leisten haben, wird als „Kindesunterhalt“ bezeichnet

Ehegattenunterhalt: Kommt es zu einer Trennung, so besteht eine Unterhaltspflicht zwischen den Eheleuten, der sogenannte Ehegattenunterhalt. Er muss vom Unterhaltspflichtigen bezahlt werden.

Zugewinnausgleich: Der Ehegatte, der einen niedrigeren oder gar keinen Zugewinn während der Ehe erwirtschaftet hat, kann von dem anderen Ehegatten die Hälfte seines Zugewinns fordern. 

Übungs- und Musterfragen Rechtssprache

Aufgabe 5 c. 


Nennen Sie vier der Vertragsmodelle, für die das BGB im 2. Buch (Besonderes Schuldrecht) Regelungen bereithält.

Kaufvertrag ist ein zweiseitiger Vertrag mit wechselseitigen Pflichten. Durch den Vertragsabschluss wird der Verkäufer einer Sache verpflichtet, dem Käufer die Sache zu übergeben und das Eigentum an ihr zu verschaffen.

 

Werkvertrag ist gesetzlich in den §§ 631 ff. BGB geregelt. Kennzeichnend für ihn ist, dass der Besteller eine Vergütung (Werklohn) dafür bezahlt, dass der Werkunternehmer ein Werk erstellt


Dienstvertrag: bei ihm wird die Erbringung einer Leistung gegen Zahlung einer Vergütung versprochen. Am weitesten verbreite Formen sind der Arbeitsvertrag und der Behandlungsvertrag

Mietvertrag: durch ihn wird der Vermieter verpflichtet, dem Mieter den Gebrauch einer Mietsache während der Mietzeit zu gewähren. Der Mieter ist verpflichtet, dem Vermieter die vereinbarte Miete zu entrichten. 

Übungs- und Musterfragen Rechtssprache

Aufgabe 6 c. 


Wie nennt man den deutschen gesetzlichen Güterstand?

Den deutschen gesetzlichen Güterstand nennt man Zugewinngemeinschaft

 

Die Zugewinngemeinschaft ist eine der Möglichkeiten eines Güterstands gemäß dem Güterrecht, und zugleich der gesetzliche Güterstand. Dies bedeutet, dass dieser Güterstand bei einer Heirat automatisch in Kraft tritt, wenn die Ehepartner keine anderen Regelungen getroffen haben.

Bei der sogenannten Zugewinngemeinschaft: 

  • verwaltet jeder der Ehepartner sein Vermögen eigenständig
  • Jeder Ehepartner zieht für sich selbst den Nutzen aus seinem Vermögen
  • Kein Ehepartner tritt  für die Schulden des anderen ein

Übungs- und Musterfragen Rechtssprache

Aufgabe 3 a. 


Was wird mit dem Bescheinigungsvermerk bzw. der Beglaubigungsformel einer beglaubigten Übersetzung bescheinigt?

Mit der Beglaubigungsformel bzw. dem Bescheinigungsvermerk werden die Vollständigkeit und Richtigkeit der Übersetzung bescheinigt. 

Da die Übersetzung nichts über die Echtheit der Urkunde aussagt, bescheinigt der Übersetzer lediglich die Richtigkeit und Vollständigkeit der Übersetzung.

Übungs- und Musterfragen Rechtssprache

Aufgabe 2: Lückentext

 

Vervollständigen Sie bitte Lückentext mit den passenden Fachtermini.

Der erste Abschnitt des Strafverfahrens, das so genannte Ermittlungsverfahren (Vorverfahren), beginnt regelmäßig mit einer Strafanzeige. Zu ihr ist jedermann befugt, der von einer Straftat Kenntnis erhält. Die Staatsanwaltschaft als Herrin dieses Verfahrensabschnitts entscheidet über die Erhebung der öffentlichen Klage. Bei Fehlen hinreichenden Tatverdachts muss sie dagegen das Verfahren einstellen. Ist ein hinreichender Tatverdacht gegeben, kommt mit Zustimmung des Gerichts eine Anklageschrift (od. Anklage, Anklageerhebung) in Betracht, die von der Erfüllung von Auflagen (Bedingung, Voraussetzung) abhängig gemacht wird.

Am Ende des nächsten Verfahrensabschnitts (Zwischenverfahren), entscheidet das zuständige Gericht durch den Beschluss über die Eröffnung des Hauptverfahrens.

Dieses besteht in der Vorbereitung und Durchführung der öffentlichen Hauptverhandlung. Die Verhandlung und die Beweisaufnahme müssen vor dem zur Entscheidung zuständigen Gericht stattfinden, das sich selbst einen eigenen, unvoreingenommenen Eindruck machen muss (Unmittelbarkeitsprinzip).

Übungs- und Musterfragen Rechtssprache

Aufgabe 1 b.


Urteile deutscher Gerichte ergehen „Im Namen des Volkes“. Was ist der verfassungsrechtliche Hintergrund dieser Urteilsformel?

Mit der Formel „Im Namen des Volkes“ leiten Bundesverfassungsgericht sowie ordentliche Gerichte und Fachgerichte ihre Urteile ein. Die Formel beruht auf dem Prinzip der Volkssouveränität, die in Art. 20 (Absatz 2 Satz 1 GG) festgelegt ist. 

Demnach geht alle Staatsgewalt und damit auch die Rechtsprechung vom Volk aus. Mit dieser Einleitungsformel für Urteile soll das Gericht sich noch einmal bewusst werden, die Grundüberzeugungen des Volkes bei der Rechtsprechung zu berücksichtigen.

Übungs- und Musterfragen Rechtssprache

Aufgabe 1 c. 


Die verschiedenen in Deutschland eingerichteten Gerichtszweige sehen untere, mittlere und obere Gerichte vor. Welche Rechtsgebiete sind der ordentlichen Gerichtsbarkeit zugeordnet? Nennen Sie außerdem noch zwei weitere Gerichtszweige.

Strafrecht & Zivilrecht sind der ordentlichen Gerichtsbarkeit zugeordnet.

Weitere Gerichtszweige (besondere Gerichtsbarkeit): 

  • Verwaltungsgerichtsbarkeit 
  • Finanzgerichtsbarkeit 
  • Arbeitsgerichtsbarkeit
  • Sozialgerichtsbarkeit

Übungs- und Musterfragen Rechtssprache

Aufgabe 1 a.


Für einen modernen Rechtsstaat kennzeichnend ist der Grundsatz der Gewaltenteilung. Was besagt er und warum ist er so wichtig?

Die Gewaltenteilung ist ein tragendes Organisations- und Funktionsprinzip der Verfassung eines Rechtsstaats. Der Begriff Gewaltenteilung bezeichnet die Aufteilung der staatlichen Macht auf getrennte, voneinander unabhängige und sich gegenseitig kontrollierende Staatsorgane.

Sie bedeutet, dass ein und dieselbe Institution grundsätzlich nicht verschiedene Gewaltenfunktionen ausüben darf. Sie bedeutet aber auch, dass dieselbe Person nicht verschiedenen Institutionen angehören darf.

 

Die Verteilung der Staatsgewalt auf mehrere Staatsorgane dient dem Zweck der Macht­begrenzung und der Sicherung von Freiheit und Gleichheit. Sie sollen sich gegenseitig kontrollieren und staatliche Macht begrenzen.

Die staatliche Gewalt ist in mehrere Gewalten aufgeteilt: 

  • Die Legislative (gesetzgebende – Bundestag), 
  • Die Exekutive (vollziehende – Bundesregierung) und 
  • Die Judikative (Recht sprechende – Bundes-und Landesgerichte)

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Übungs- und Musterfragen Rechtssprache an der TU München zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang an der TU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur TU München Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Übungs- und Musterfragen Rechtssprache an der TU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback