Spome AK an der TU München

Karteikarten und Zusammenfassungen für Spome AK an der TU München

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Spome AK an der TU München.

Beispielhafte Karteikarten für Spome AK an der TU München auf StudySmarter:

Welche Aussage zur Veränderung des Herz-Kreislauf-Systems im Rahmen des Alterns ist richtig?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. durch regelmäßiges, moderates Training kann der Leistungsabfall im Alter deutlich verlangsamt werden

  2. die Kontrakilität der Herzmuskelzellen steigt

  3. das Herz reagiert empfindlicher auf Katecholamine

  4. die maximal erreichbare Herzfrequenz steigt

  5. das Schlagvolumen des Herzens nimmt zu

Beispielhafte Karteikarten für Spome AK an der TU München auf StudySmarter:

Welche Aussage zur Arthroseprophylaxe ist richtig?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. eine chronische Bandinstabilität kann die Entstehung einer Arthrose begünstigen

  2. Meniskusverletzungen werden immer durch eine Resektion des kompletten Meniskus therapiert

  3. Patienten mit Gonarthrose sollten Aquagymnastik und Radfahren unbedingt vermeiden

  4. empfohlene Sportarten zur Arthroseprphylaxe sind Basketball, Handball und Fußball

  5. das Thema Übergewicht spielt bei der Arthroseprävention keine Rolle

Beispielhafte Karteikarten für Spome AK an der TU München auf StudySmarter:

Welche Aussage zur Schulter ist richtig?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. eine Ursache für Schulterbeschwerden können neurologische Defizite sein

  2. der Grund für einen Clavicula-Hochstand ist die Ruptur des lig. glenohumerale superius

  3. der Grund für eine anteriore Schulterinstabilität mit wiederholenden Luxationen des glenohumeralen Gelenkes ist ein insuffizientes lig. acromioclaviculare

  4. der recessus axillaris ist ein aktiver Stabilisator des glenohumeralen Gelenkes

  5. Schmerzen am distalen Humerus weisen auf eine Läsion der Rotatorenmanschette hin

Beispielhafte Karteikarten für Spome AK an der TU München auf StudySmarter:

Zur Symptomatik der Arthrose gehört nicht:

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. vermehrte Venenzeichnungen

  2. Steifigkeitsgefühl

  3. Anlauf- und Belastungsschmerz

  4. Schwellneigung

  5. Ruhe- und Nachtschmerz

Beispielhafte Karteikarten für Spome AK an der TU München auf StudySmarter:

Gelenke sind von einer Gelenkkapsel umgeben. Welche Aussage zur Funktion und zu Arten von Kapselverletzungen ist korrekt?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Kollagenfasern zeichnen sich durch eine extreme Dehnbarkeit aus    

  2. die Gelenkflüssigkeit/Synovia dient der Ernährung des Gelenkknorpels

  3. Kollagenfasern sind kein Bestandteil der Gelenkkapsel

  4. die Gelenkkapsel besteht nur aus einer derben bindegewebigen Schicht

Beispielhafte Karteikarten für Spome AK an der TU München auf StudySmarter:

Was stellt keine Richtlinie für die Sportausübung bei Arthrose dar?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. zu empfehlen sind Sportarten mit Rotationsbewegungen

  2. Vermeidung von Sportarten mit großen Impulsbelastungen und hohen Bewegungsenergien

  3. zu empfehlen sind Sportarten mit gleichmäßigen, rhythmischen Bewegungen

  4. Vermeidung von Leistungssport/Wettkämpfen

  5. Technisch anspruchsvolle Sportarten sollten nur empfohlen werden, wenn sie bereits in der Vergangenheit ausgeübt bzw. beherrscht wurden

Beispielhafte Karteikarten für Spome AK an der TU München auf StudySmarter:

Welche Aussagen zur Ellenbogenluxation sind richtig?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. eine Gefahr von Ellbogenluxationen sind Gefäßschäden, die zu einer dauerhaften Funktionseinschränkung führen können

  2. isolierte Luxationen des Ellbogens ohne Knochenverletzungen können nicht zu einer Nervenverletzung führen.

  3. die Ellbogenluxation ist die häufigste Luxation an der oberen Extremität

  4. Posttraumatische Verknöcherungen des Ellbogengelenkes nach Ellbogenluxationen kommen nie vor

  5. das funktionelle Ergebnis nach Luxationsfrakturen, d.h. Luxationen, die mit Knochenbrüchen einhergehen, ist ebenso gut wie bei isolierten Luxationen

Beispielhafte Karteikarten für Spome AK an der TU München auf StudySmarter:

Welche Aussage ist falsch?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Knorpelgewebe ist gut durchblutet und hat daher ein gutes Regenerationspotential

  2. weitere Ursachen für die Entstehung von Knorpelschäden können z.B. Traumen oder Infektionen sein

  3. Knorpelschäden können in den meisten Fällen kernspintomographisch direkt nachgewiesen werden

  4. Achsfehlstellungen, welche zu einer Hyperpression führen, können Knorpelschäden verursachen.

  5. mittels klassischer Röntgenaufnahmen kann der Knorpel nicht direkt beurteilt werden

Beispielhafte Karteikarten für Spome AK an der TU München auf StudySmarter:

Welche Aussagen zur Schädigung der Achillessehne sind richtig?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Ursachen für Achillessehnenschäden können muskuläre Dysbalancen, ungewohnte Belastungen oder Trainingsfehler sein

  2. Die Achillodynie ist eine z.T. entzündliche und schmerzhafte Reaktion auf mechanische … von Sehnengewebe ausgelöst durch Mikrotraumata

  3. Das Haglund-Syndrom bezeichnet die Verknöcherung des Sehnenansatzes am hinteren Fersenbeinanteil auf Grund von Reizung der Bursa subachillea

  4. Nach diagnostizierter Tendinose beim Sportler sollte sofort wieder mit dem Training begonnen werden

  5. Klinisch zeigt sich bei einer Komplettruptur der Achillessehne ein positiver Lachman-Test

Beispielhafte Karteikarten für Spome AK an der TU München auf StudySmarter:

Welche Aussage zur Osteoporose ist falsch?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Typ 1 der primären Osteoporose betrifft überwiegend Männer zwischen dem 30. und 40. Lebensjahr

  2. sie führt zu einer vermehrten Frakturanfälligkeit

  3. bei Osteoporose besteht eine funktionelle Überfunktion der knochenabbauenden Zelle (Osteoklasten)

  4. Osteoporose ist eine systemische Skeletterkrankung

  5. sie geht mit einem Verlust an Knochenmasse einher

Beispielhafte Karteikarten für Spome AK an der TU München auf StudySmarter:

Welche Aussagen zu den Kniebinnenstrukturen des Kniegelenkes sind richtig?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. eine Funktion des Meniskus ist die Lastverteilung und Pufferung

  2. bei sportlich aktiven jungen Patienten mit einem Instabilitätsgefühl ist die Therapie der Wahl bei vorderen Kreuzband-Rupturen die vordere Kreuzband-Ersatzbandplastik

  3. operative Therapieoptionen bei Meniskusrissen ist entweder die Meniskusnaht oder die Meniskussteilresektion

  4. die häufigste Bandverletzung im Kniegelenk betrifft das hintere Kreuzband

  5. ein Außenrotations-Flexions-Valgus-Trauma führt immer zu einer Außenband-Ruptur

Beispielhafte Karteikarten für Spome AK an der TU München auf StudySmarter:

Welche Aussage ist richtig?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Zeichen einer anterioren Schulterinstabilität ist ein positiver anteriorer Apprehension-Test

  2. . Die Schulterluxation ist meist nach antero-inferior (vorne-unten) gerichtet.

  3. Zeichen einer dorsalen (hinteren) Schulterinstabilität ist ein positiver Jerk-Test

  4. Bei der Schulterluxation kann sich der Bicepssehnenanker von der Gelenkpfanne lös

  5. Aufgrund der anatomischen Nähe der Gefäß-Nerven-Strukturen zum Schultergelenk sind Nervenverletzungen bei Schulterluxationen häufig und dürfen vor Reposition der Schulter nicht übersehen werden.

Kommilitonen im Kurs Spome AK an der TU München. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Spome AK an der TU München auf StudySmarter:

Spome AK

Welche Aussage zur Veränderung des Herz-Kreislauf-Systems im Rahmen des Alterns ist richtig?

  1. durch regelmäßiges, moderates Training kann der Leistungsabfall im Alter deutlich verlangsamt werden

  2. die Kontrakilität der Herzmuskelzellen steigt

  3. das Herz reagiert empfindlicher auf Katecholamine

  4. die maximal erreichbare Herzfrequenz steigt

  5. das Schlagvolumen des Herzens nimmt zu

Spome AK

Welche Aussage zur Arthroseprophylaxe ist richtig?

  1. eine chronische Bandinstabilität kann die Entstehung einer Arthrose begünstigen

  2. Meniskusverletzungen werden immer durch eine Resektion des kompletten Meniskus therapiert

  3. Patienten mit Gonarthrose sollten Aquagymnastik und Radfahren unbedingt vermeiden

  4. empfohlene Sportarten zur Arthroseprphylaxe sind Basketball, Handball und Fußball

  5. das Thema Übergewicht spielt bei der Arthroseprävention keine Rolle

Spome AK

Welche Aussage zur Schulter ist richtig?

  1. eine Ursache für Schulterbeschwerden können neurologische Defizite sein

  2. der Grund für einen Clavicula-Hochstand ist die Ruptur des lig. glenohumerale superius

  3. der Grund für eine anteriore Schulterinstabilität mit wiederholenden Luxationen des glenohumeralen Gelenkes ist ein insuffizientes lig. acromioclaviculare

  4. der recessus axillaris ist ein aktiver Stabilisator des glenohumeralen Gelenkes

  5. Schmerzen am distalen Humerus weisen auf eine Läsion der Rotatorenmanschette hin

Spome AK

Zur Symptomatik der Arthrose gehört nicht:

  1. vermehrte Venenzeichnungen

  2. Steifigkeitsgefühl

  3. Anlauf- und Belastungsschmerz

  4. Schwellneigung

  5. Ruhe- und Nachtschmerz

Spome AK

Gelenke sind von einer Gelenkkapsel umgeben. Welche Aussage zur Funktion und zu Arten von Kapselverletzungen ist korrekt?

  1. Kollagenfasern zeichnen sich durch eine extreme Dehnbarkeit aus    

  2. die Gelenkflüssigkeit/Synovia dient der Ernährung des Gelenkknorpels

  3. Kollagenfasern sind kein Bestandteil der Gelenkkapsel

  4. die Gelenkkapsel besteht nur aus einer derben bindegewebigen Schicht

Spome AK

Was stellt keine Richtlinie für die Sportausübung bei Arthrose dar?

  1. zu empfehlen sind Sportarten mit Rotationsbewegungen

  2. Vermeidung von Sportarten mit großen Impulsbelastungen und hohen Bewegungsenergien

  3. zu empfehlen sind Sportarten mit gleichmäßigen, rhythmischen Bewegungen

  4. Vermeidung von Leistungssport/Wettkämpfen

  5. Technisch anspruchsvolle Sportarten sollten nur empfohlen werden, wenn sie bereits in der Vergangenheit ausgeübt bzw. beherrscht wurden

Spome AK

Welche Aussagen zur Ellenbogenluxation sind richtig?

  1. eine Gefahr von Ellbogenluxationen sind Gefäßschäden, die zu einer dauerhaften Funktionseinschränkung führen können

  2. isolierte Luxationen des Ellbogens ohne Knochenverletzungen können nicht zu einer Nervenverletzung führen.

  3. die Ellbogenluxation ist die häufigste Luxation an der oberen Extremität

  4. Posttraumatische Verknöcherungen des Ellbogengelenkes nach Ellbogenluxationen kommen nie vor

  5. das funktionelle Ergebnis nach Luxationsfrakturen, d.h. Luxationen, die mit Knochenbrüchen einhergehen, ist ebenso gut wie bei isolierten Luxationen

Spome AK

Welche Aussage ist falsch?

  1. Knorpelgewebe ist gut durchblutet und hat daher ein gutes Regenerationspotential

  2. weitere Ursachen für die Entstehung von Knorpelschäden können z.B. Traumen oder Infektionen sein

  3. Knorpelschäden können in den meisten Fällen kernspintomographisch direkt nachgewiesen werden

  4. Achsfehlstellungen, welche zu einer Hyperpression führen, können Knorpelschäden verursachen.

  5. mittels klassischer Röntgenaufnahmen kann der Knorpel nicht direkt beurteilt werden

Spome AK

Welche Aussagen zur Schädigung der Achillessehne sind richtig?

  1. Ursachen für Achillessehnenschäden können muskuläre Dysbalancen, ungewohnte Belastungen oder Trainingsfehler sein

  2. Die Achillodynie ist eine z.T. entzündliche und schmerzhafte Reaktion auf mechanische … von Sehnengewebe ausgelöst durch Mikrotraumata

  3. Das Haglund-Syndrom bezeichnet die Verknöcherung des Sehnenansatzes am hinteren Fersenbeinanteil auf Grund von Reizung der Bursa subachillea

  4. Nach diagnostizierter Tendinose beim Sportler sollte sofort wieder mit dem Training begonnen werden

  5. Klinisch zeigt sich bei einer Komplettruptur der Achillessehne ein positiver Lachman-Test

Spome AK

Welche Aussage zur Osteoporose ist falsch?

  1. Typ 1 der primären Osteoporose betrifft überwiegend Männer zwischen dem 30. und 40. Lebensjahr

  2. sie führt zu einer vermehrten Frakturanfälligkeit

  3. bei Osteoporose besteht eine funktionelle Überfunktion der knochenabbauenden Zelle (Osteoklasten)

  4. Osteoporose ist eine systemische Skeletterkrankung

  5. sie geht mit einem Verlust an Knochenmasse einher

Spome AK

Welche Aussagen zu den Kniebinnenstrukturen des Kniegelenkes sind richtig?

  1. eine Funktion des Meniskus ist die Lastverteilung und Pufferung

  2. bei sportlich aktiven jungen Patienten mit einem Instabilitätsgefühl ist die Therapie der Wahl bei vorderen Kreuzband-Rupturen die vordere Kreuzband-Ersatzbandplastik

  3. operative Therapieoptionen bei Meniskusrissen ist entweder die Meniskusnaht oder die Meniskussteilresektion

  4. die häufigste Bandverletzung im Kniegelenk betrifft das hintere Kreuzband

  5. ein Außenrotations-Flexions-Valgus-Trauma führt immer zu einer Außenband-Ruptur

Spome AK

Welche Aussage ist richtig?

  1. Zeichen einer anterioren Schulterinstabilität ist ein positiver anteriorer Apprehension-Test

  2. . Die Schulterluxation ist meist nach antero-inferior (vorne-unten) gerichtet.

  3. Zeichen einer dorsalen (hinteren) Schulterinstabilität ist ein positiver Jerk-Test

  4. Bei der Schulterluxation kann sich der Bicepssehnenanker von der Gelenkpfanne lös

  5. Aufgrund der anatomischen Nähe der Gefäß-Nerven-Strukturen zum Schultergelenk sind Nervenverletzungen bei Schulterluxationen häufig und dürfen vor Reposition der Schulter nicht übersehen werden.

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Spome AK an der TU München zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Sportwissenschaft an der TU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur TU München Übersichtsseite

Neuro

Medienrecht

Sportrecht

Sportdidaktik

sensory physiology

Training und Bewegung I

Anatomie der inneren Organe

Biochemie

Management

Ernährung

Kommunikation

Pädagogik

Psychologie

Soziologie

Training & Bewegung 2

Sportmedizin

TB2 AK

Sportmanagment AK Vincet

Bewegungswissenchaften AK Vincent

Kommunikation AK Vincent

TB2 AK Thusker 20120

TB AK 2019

Forschungsmethoden 1 AK 2018

Sportmanagement AK Fragen Vincent

Sportmanagement AK 2017

Sportmanagement AK 2019

Forschung 1 AK 2019

Trainingswissenschaften

Training & Bewegung 1

Psychologische & Pädagogische Basiskompetenz

PSYCHO 1 FRAGEN PROF

Forschung 2 AK

Psycho 2

Anatomie 2 AK 2015

Wissenschaftliches Arbeiten

Anatomie 2016 AK

Anatomie 2 AK 2018

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Spome AK an der TU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback