Scheduling Lean Manufacturing Systems an der TU München

Karteikarten und Zusammenfassungen für Scheduling Lean Manufacturing Systems im Management and Technology Studiengang an der TU München in Augsburg

CitySTADT: Augsburg

CountryLAND: Deutschland

Kommilitonen im Kurs Scheduling Lean Manufacturing Systems an der TU München erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Kommilitonen im Kurs Scheduling Lean Manufacturing Systems an der TU München erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Scheduling Lean Manufacturing Systems an der TU München.

Beispielhafte Karteikarten für Scheduling Lean Manufacturing Systems an der TU München auf StudySmarter:

Example for a Heuristic Method?

Beispielhafte Karteikarten für Scheduling Lean Manufacturing Systems an der TU München auf StudySmarter:

What performance measures are there?

Beispielhafte Karteikarten für Scheduling Lean Manufacturing Systems an der TU München auf StudySmarter:

Which different models are there considering the machine configurations?

Beispielhafte Karteikarten für Scheduling Lean Manufacturing Systems an der TU München auf StudySmarter:

What are the characteristics of sequencing an unpaced assembly system?

Beispielhafte Karteikarten für Scheduling Lean Manufacturing Systems an der TU München auf StudySmarter:

How does the profile fitting heuristic work?

Beispielhafte Karteikarten für Scheduling Lean Manufacturing Systems an der TU München auf StudySmarter:

What are the characteristics of a flexible flow system with bypass?

Beispielhafte Karteikarten für Scheduling Lean Manufacturing Systems an der TU München auf StudySmarter:

What are the objectives of the flexible flow line loading (FFLL) algorithm?

Beispielhafte Karteikarten für Scheduling Lean Manufacturing Systems an der TU München auf StudySmarter:

What are the three phases of the flexible flow line loading (FFLL) algorithm?

Beispielhafte Karteikarten für Scheduling Lean Manufacturing Systems an der TU München auf StudySmarter:

What is done in the first phase of the FFLL?

Beispielhafte Karteikarten für Scheduling Lean Manufacturing Systems an der TU München auf StudySmarter:

What is done in the second phase of the FFLL?

Beispielhafte Karteikarten für Scheduling Lean Manufacturing Systems an der TU München auf StudySmarter:

What are the objectives of the grouping and spacing (GS) heuristic?

Beispielhafte Karteikarten für Scheduling Lean Manufacturing Systems an der TU München auf StudySmarter:

What are work oriented approaches?

Beispielhafte Karteikarten für Scheduling Lean Manufacturing Systems an der TU München auf StudySmarter:

Scheduling Lean Manufacturing Systems

Example for a Heuristic Method?
Dispatching/priority rules

Scheduling Lean Manufacturing Systems

What performance measures are there?
Throughput (and Makespan)
Due dates:
– Lateness (positive and negative)
– Tardiness (positive/late only)
Costs:
– Setup Costs
– WIP, Inventory Costs
– Finished Goods Inventory Costs
– Transportation Costs

Scheduling Lean Manufacturing Systems

Which different models are there considering the machine configurations?
single machine models
parallel machine models
flow shop models
job shop models
supply chain models

Scheduling Lean Manufacturing Systems

What are the characteristics of sequencing an unpaced assembly system?
– number of machines/workstations in series (given)
– line is unpaced
– finite buffers between machines (blocking / starving)
– goal: maximize throughput

Scheduling Lean Manufacturing Systems

How does the profile fitting heuristic work?
1. Select the first job
2. Calculate profile X_i,j1 (departure time of job j1 from machine i)
3. Determine which job goes next by computing for each remaining job machine idle time and blocking time and select smallest nonproductive time
4. Calculate new profile and repeat procedure until all jobs are scheduled

Scheduling Lean Manufacturing Systems

What are the characteristics of a flexible flow system with bypass?
– flow system with buffers and bypass
– machines in parallel at workcenters
– job is processed on any machine or it can bypass the workcenter

Scheduling Lean Manufacturing Systems

What are the objectives of the flexible flow line loading (FFLL) algorithm?
– maximize throughput (minimize makespan)
– minimize WIP (reduce blocking probabilities)

Scheduling Lean Manufacturing Systems

What are the three phases of the flexible flow line loading (FFLL) algorithm?
1. machine allocation
2. sequencing
3. release timing

Scheduling Lean Manufacturing Systems

What is done in the first phase of the FFLL?
each job is assigned to a machine
workloads are balanced by using the longest processing time (LPT) heuristic:
– assume all jobs are available at the same time
– sort jobs in decreasing order of their processing times
– whenever one of the machines is freed, select jobs with LPT

Scheduling Lean Manufacturing Systems

What is done in the second phase of the FFLL?
– determine the order of jobs
– calculate overloads
– calculate cumulative overloads
– select job with the smallest sum of (positive) overloads and add to the sequence
– repeat

Scheduling Lean Manufacturing Systems

What are the objectives of the grouping and spacing (GS) heuristic?
– minimize total setup cost
– minimize total weighted tardiness
– spacing of capacity constrained operations
– keep a regular rate for material consumption

Scheduling Lean Manufacturing Systems

What are work oriented approaches?
– aim to minimize work overload
– work overload occurs when operations cannot be finished within stations boundaries
Gradient

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Scheduling Lean Manufacturing Systems an der TU München zu sehen

Singup Image Singup Image

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Management and Technology an der TU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur TU München Übersichtsseite

Business Analytics

Investment and Financial Management

International relations

CH2: Consumer Behavior

CH3: Consumer Behavior

CH4: Consumer Behavior

CH5: Consumer Behavior

CH8: Consumer Behavior

CH10: Consumer Behavior

CH11: Consumer Behavior

CH12: Consumer Behavior

Marketing

R Codes

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für an der TU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

StudySmarter Flashcard App and Karteikarten App
d

4.5 /5

d

4.8 /5

So funktioniert StudySmarter

Individueller Lernplan

Bereite dich rechtzeitig auf all deine Klausuren vor. StudySmarter erstellt dir deinen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp und Vorlieben.

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten in wenigen Sekunden mit Hilfe von effizienten Screenshot-, und Markierfunktionen. Maximiere dein Lernverständnis mit unserem intelligenten StudySmarter Trainer.

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und StudySmarter erstellt dir deine Zusammenfassung. Ganz ohne Mehraufwand.

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile Karteikarten und Zusammenfassungen mit deinen Kommilitonen und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter zeigt dir genau was du schon geschafft hast und was du dir noch ansehen musst, um deine Traumnote zu erreichen.

1

Individueller Lernplan

2

Erstelle Karteikarten

3

Erstelle Zusammenfassungen

4

Lerne alleine oder im Team

5

Statistiken und Feedback

Nichts für dich dabei?

Kein Problem! Melde dich kostenfrei auf StudySmarter an und erstelle deine individuellen Karteikarten und Zusammenfassungen für deinen Kurs Scheduling Lean Manufacturing Systems an der TU München - so schnell und effizient wie noch nie zuvor.