Requirements Engineering an der TU München

Karteikarten und Zusammenfassungen für Requirements Engineering im Informatik Studiengang an der TU München in Augsburg

CitySTADT: Augsburg

CountryLAND: Deutschland

Kommilitonen im Kurs Requirements Engineering an der TU München erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Kommilitonen im Kurs Requirements Engineering an der TU München erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Requirements Engineering an der TU München.

Beispielhafte Karteikarten für Requirements Engineering an der TU München auf StudySmarter:

Rolle des Stakeholder ...
- kritische Gesichtspunkte

Beispielhafte Karteikarten für Requirements Engineering an der TU München auf StudySmarter:

Wechselbeziehungen zwischen Stakeholdern und weiteren Content Items

Beispielhafte Karteikarten für Requirements Engineering an der TU München auf StudySmarter:

Ziele der Anforderungserhebung

Beispielhafte Karteikarten für Requirements Engineering an der TU München auf StudySmarter:

Anforderungsquellen und Anforderungskandidaten

Beispielhafte Karteikarten für Requirements Engineering an der TU München auf StudySmarter:

Sachverhalte erschließen    

Beispielhafte Karteikarten für Requirements Engineering an der TU München auf StudySmarter:

Anforderungen verhandeln

Beispielhafte Karteikarten für Requirements Engineering an der TU München auf StudySmarter:

Wechselwirkung zwischen Erhebung, Modellierung und Dokumentation

Beispielhafte Karteikarten für Requirements Engineering an der TU München auf StudySmarter:

Beispiele für Modellierung als Teil der Erhebung

Beispielhafte Karteikarten für Requirements Engineering an der TU München auf StudySmarter:

Beispiel für Einsatz von Modellen: Zielmodellierung

Beispielhafte Karteikarten für Requirements Engineering an der TU München auf StudySmarter:

Bedeutung expliziter Ziele

Beispielhafte Karteikarten für Requirements Engineering an der TU München auf StudySmarter:

Kernaufgabe des REs

Beispielhafte Karteikarten für Requirements Engineering an der TU München auf StudySmarter:

Definition RE    

Beispielhafte Karteikarten für Requirements Engineering an der TU München auf StudySmarter:

Requirements Engineering

Rolle des Stakeholder ...
- kritische Gesichtspunkte

In Hinblick auf das zu entwickelnde System:

  • Relevant & Bedeutung für Projekterfolg
  • Gewicht (Bedeutung) des Stakeholders
  • Art des Interesses
  • Fähigkeit Interesse/Anforderungen zu formulieren

In Hinblick auf das Projekt/Projektorganisation

  • Berichtswesen
  • Entscheidungs- und Weisungsbefugnisse

Requirements Engineering

Wechselbeziehungen zwischen Stakeholdern und weiteren Content Items
  • Stakeholder bilden essentiellen Bestandteil des Requirements Engineering
  • Sie verfolgen Ziele, beinhalten Nutzer des Systems, stellen Rahmenbedingungen…
  • Ein Stakeholder Model bildet die Grundlage für
    • Rationale, Anforderungsquelle
    • Spätere Akteure (Nutzer)
      • Zielmodellierung
      • Domain Model
      • System Vision
      • Usage Model (Use Cases/Szenarien)

Requirements Engineering

Ziele der Anforderungserhebung

Identifikation von existierenden Anforderungen und neuen Anforderungen.

Anforderungen werden dann analysiert, verhandelt, konsolidiert, priorisiert und dokumentiert

… um dann den ganzen Rest des Projekts darauf aufzubauen

Requirements Engineering

Anforderungsquellen und Anforderungskandidaten

Wichtig: Alle Quellen für Anforderungen und Hinweise auf Domänenzusammenhänge erschließen

  • Möglichst alle Stakeholder und sonstige Anforderungsquellen identifizieren
  • Techniken der Anforderungserhebung auf Quellen zuschneiden
  • Anforderungen zu analysieren und validieren
  • Anforderungen in geeigneter Notation zu dokumentieren

Die Quellen liefern Anforderungskandidaten, erst die Entscheidung, eine vorgeshlagene Anforderung zu akzeptieren macht sie zur akzeptierten Anforderung

Requirements Engineering

Sachverhalte erschließen    

Es ist schwierig Sachverhalte mit geschlossenen Fragen zu erschließen, besser: W-Fragen

  • Was
  • Wer
  • Wo
  • Wann
  • Wie
  • Warum

Requirements Engineering

Anforderungen verhandeln

Typischerweise gibt es Konflikte zwischen Stakeholdern in Hinblick auf Anforderungen

  • Zielkonflikte
  • Unterschiedliche Vorstellungen
  • Interessenskonflikte

Eine Aufgabe im RE ist es

  • Konflikte zu identifzieren
  • Konflikte zu verhandeln, mit dem Ziel Kompromisse zu erzielen

Win-Win-Verhandlung

  • Eigene Ziele definieren
  • Positionen durch Ziele begründen
  • Ziele des Verhandlungspartners ermitteln
  • Ziele priorisieren
  • Lösung finden, die alle Ziele erfüllt

! Wie erzielt man ein für alle akzeptables Verhandlungsergebnis?
=> Harvard-Konzept: „Hart in der Sache, weich zu den Menschen“!

Requirements Engineering

Wechselwirkung zwischen Erhebung, Modellierung und Dokumentation
  • Strukturierte Erhebung
    • durch Einsazu von Erhebungs- und Kreativtechniken sowie Checklisten und Schablonen
  • Überführung in Modelle
    • zur Analyse und Spezifikation
  • Artefaktmodelle
    • dienen der Strukturierung und Dokumentation (modellbasierter) Anforderungen

Requirements Engineering

Beispiele für Modellierung als Teil der Erhebung
  • Modelle dienen dazu dem Nutzer Sachverhalte zu veranschaulichen / Software vorzuführen und um Uneindeutigkeiten/ Unvollständigkeit zu begegnen (-> Analyse und Validierung)
  • Kritische Gesichtspunkte: Aufwand und Wahl der Modelle und der Notationen

Requirements Engineering

Beispiel für Einsatz von Modellen: Zielmodellierung

Zielverfeinerung und Analyse von Konflikten mittels KAOS (Keep All Objectives Satisfied)

Requirements Engineering

Bedeutung expliziter Ziele
  • Explizite Erfassung der mit einem Projekt/einer Systementwicklung/einem System verfolgten Ziele
    „Warum soll das System entwickelt werden“
  • Welche Ziele werden damit verfolgt?
    • Geschäftsziele, Marktziele, Zusammenhang mit strategischen unternehmerischen Zielen,…
    • Technische Ziele
    • Fachliche Ziele
  • Ziele bilden einen essentiellen Bestandteil einer Begründung für Anforderungen (Rationale) und schaffen damit frühzeitig Basis für nachvollziehbare Anforderungen, Priorisierung von Anforderungen, …

Requirements Engineering

Kernaufgabe des REs
  • Festlegung der wesentlichen Eigenschaften (an ein Software System oder Software Produkt it für den Erfolg einer Entwicklung entscheidend
  • Kernaufgaben:
    • Anf. aufspüren
    • Anf. festlegen, sich auf Anf einigen
    • Anf. unmissverständlich beschreiben
    • Anf umsetzen, durchsetzn

Requirements Engineering

Definition RE    
  • iterative
  • systematische
  • auf Effizient und Effektivität ausgelegte

Vorgehensweise mit dem Ziel

  • explizit
  • mit allen Stakeholdern abgestimmte

Anforderunges- und Systemspezifikation erstellen

Phasen:

  • Elicitation
    • Anf. erheben und identifizieren
  • Analysis
    • Anf. analysieren, verhandeln konsolidieren
  • Specification
    • Anf. strukturieren, modellieren, dokumentieren
  • Validation & Verification 
    • Anf auf Qualität und Gültigkeit überprüfen
Gradient

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Requirements Engineering an der TU München zu sehen

Singup Image Singup Image

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Informatik an der TU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur TU München Übersichtsseite

Blockchain

Cognitive System

Databases for modern CPU

Data Analysis in R

18WS_Strategisches_IT_Management

Patterns

Softwaretechnik

Autonomous Driving

Web Application Engineering

Patterns in Software Engineering

Principles of Economics

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für an der TU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

StudySmarter Flashcard App and Karteikarten App
d

4.5 /5

d

4.8 /5

So funktioniert StudySmarter

Individueller Lernplan

Bereite dich rechtzeitig auf all deine Klausuren vor. StudySmarter erstellt dir deinen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp und Vorlieben.

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten in wenigen Sekunden mit Hilfe von effizienten Screenshot-, und Markierfunktionen. Maximiere dein Lernverständnis mit unserem intelligenten StudySmarter Trainer.

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und StudySmarter erstellt dir deine Zusammenfassung. Ganz ohne Mehraufwand.

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile Karteikarten und Zusammenfassungen mit deinen Kommilitonen und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter zeigt dir genau was du schon geschafft hast und was du dir noch ansehen musst, um deine Traumnote zu erreichen.

1

Individueller Lernplan

2

Erstelle Karteikarten

3

Erstelle Zusammenfassungen

4

Lerne alleine oder im Team

5

Statistiken und Feedback

Nichts für dich dabei?

Kein Problem! Melde dich kostenfrei auf StudySmarter an und erstelle deine individuellen Karteikarten und Zusammenfassungen für deinen Kurs Requirements Engineering an der TU München - so schnell und effizient wie noch nie zuvor.