Pädagogik an der TU München

Karteikarten und Zusammenfassungen für Pädagogik im Sportwissenschaft Studiengang an der TU München in Augsburg

CitySTADT: Augsburg

CountryLAND: Deutschland

Kommilitonen im Kurs Pädagogik an der TU München erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Kommilitonen im Kurs Pädagogik an der TU München erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Pädagogik an der TU München.

Beispielhafte Karteikarten für Pädagogik an der TU München auf StudySmarter:

Wählen Sie eine oder mehrere Antworten:
a. Die Insider-Perspektive ist bei der qualitativen Erkenntnisgewinnung von großer Bedeutung
b. Die qualitative Erkenntnisgewinnung orientiert sich am Prüfen von Annahmen
c. Die qualitative Erkenntnisgewinnung analysiert subjektive Sinnstrukturen von Handelnden (deskriptiv)
d. Die qualitative Erkenntnisgewinnung möchte subjektive Sinnstrukturen verstehen und deuten, jedoch keine neuen Erkenntnisse/Thesen generieren

Beispielhafte Karteikarten für Pädagogik an der TU München auf StudySmarter:

Fragetext



Nennen Sie die Hauptstadien der kognitiven Entwicklung des Kindes (nach Piaget).


Beispielhafte Karteikarten für Pädagogik an der TU München auf StudySmarter:

Fragetext


Was ist das Hauptziel der Schichtenmodelle?


Beispielhafte Karteikarten für Pädagogik an der TU München auf StudySmarter:

Fragetext


Welche Aussagen bezüglich der kognitiven Entwicklung nach Piaget sind richtig?



Wählen Sie eine oder mehrere Antworten:
a. Epigenese (als Prinzip der Entwicklung) bedeutet, dass neue Strukturen nur mithilfe von äußeren Einflüssen entwickelt werden können 
b. Die Entwicklung passiert stufenweise durch verschiedene motorische Operationen 
Die stufenweise Entwicklung wird vor allem durch Denkoperationen vorangetrieben und nicht durch motorisch Aktivitäten. Denkoperationen sind dabei mentale Auseinandersetzungen mit bestimmten Themen.
c.  Epigenese als Prinzip der Entwicklung 
d. Die Entwicklung passiert selbstregulativ in der Interaktion zwischen Kindern und der Umwelt 


Beispielhafte Karteikarten für Pädagogik an der TU München auf StudySmarter:

Fragetext



Welche Aussagen bezüglich der Reiz-Reaktions-Theorie sind richtig?




Wählen Sie eine oder mehrere Antworten:
a. Je nach den persönlichen entwickelten Einstellungen sind Verhaltensweisen wahrscheinlicher oder unwahrscheinliches 
Je nach den Konsequenzen sind Verhaltensweisen wahrscheinlicher oder unwahrscheinliches. D.h. je gravierender die Konsequenzen für den jeweiligen Menschen sind, desto wahrscheinlicher ist eine Verhaltensänderung in diesem Bereich. 
b. Der Lernprozess endet beim Eintritt ins Erwachsenenalter 
c. Entwicklung wird als Lernprozess verstanden, welcher durch Verstärkung und Bestrafung erfolgt 
d. Erziehung wird als eine wirkende Maßnahme für Entwicklung angesehen 


Beispielhafte Karteikarten für Pädagogik an der TU München auf StudySmarter:

Fragetext


Nennen und beschreiben Sie das Problem, welches aus den Reifungstheorien hervorgeht. Welche neuen Ansätze haben sich aus diesem Problem ergeben?


Beispielhafte Karteikarten für Pädagogik an der TU München auf StudySmarter:

Fragetext


Welche Aussagen bezüglich der Reifungstheorien der 50.er - 60.er Jahre sind richtig?



Wählen Sie eine oder mehrere Antworten:
a.  Die Entwicklung ist komplett abgeschlossen, wenn man die quantitativ höchste Stufe erreicht hat 
Die Entwicklung ist komplett abgeschlossen, wenn man die qualitativ höchste Stufe erreicht hat
b. Kernprinzip der endogenen Entwicklungssteuerung 
c. Die diskontinuierliche Entwicklung in Phasen wird primär durch ererbte Merkmale bestimmt 
d. Die diskontinuierliche Entwicklung in Phasen wird primär durch exogene Umwelteinflüsse bestimmt


Beispielhafte Karteikarten für Pädagogik an der TU München auf StudySmarter:

Fragetext


Erklären Sie kurz das Entwicklungsaufgabenkonzept nach Havighurst und Erikson und nennen Sie die 3 Quellen für Entwicklungsaufgaben. 


Beispielhafte Karteikarten für Pädagogik an der TU München auf StudySmarter:

Fragetext



Welcher Bereich gehört nicht zu den Dimensionen der menschlichen Entwicklung?




Wählen Sie eine oder mehrere Antworten:
a. moralische Entwicklung 
b. (senso-) motorische Entwicklung 
c. kognitive Entwicklung 
d. soziale Entwicklung


Beispielhafte Karteikarten für Pädagogik an der TU München auf StudySmarter:

Entwicklung und Reifung sind zwei abzugrenzende Begriffe.
Erklären Sie die beiden Begriffe, und geben jeweils Beispiele für endogene und exogene Einflüsse auf die Entwicklung.


Beispielhafte Karteikarten für Pädagogik an der TU München auf StudySmarter:

Wählen Sie eine oder mehrere Antworten:
a. Die quantitative Erkenntnisgewinnung hat als Ziel die Verallgemeinerung von Aussagen/Erkenntnissen
b. Subjektive Befragungen und Interviews sind Beispiele für eine quantitative Erkenntnisgewinnung
c. Die quantitative Erkenntnisgewinnung versucht objektive Daten bzw. Messgrößen zu erfassen
d. Die quantitative Erkenntnisgewinnung verwendet statistische Verfahren um Messgrößen zu bestimmen und auszuwerten.

Beispielhafte Karteikarten für Pädagogik an der TU München auf StudySmarter:

Beschreiben und erklären Sie kurz die beiden Wege der Erkenntnisgewinnung in der Pädagogik. 

Beispielhafte Karteikarten für Pädagogik an der TU München auf StudySmarter:

Pädagogik

Wählen Sie eine oder mehrere Antworten:
a. Die Insider-Perspektive ist bei der qualitativen Erkenntnisgewinnung von großer Bedeutung
b. Die qualitative Erkenntnisgewinnung orientiert sich am Prüfen von Annahmen
c. Die qualitative Erkenntnisgewinnung analysiert subjektive Sinnstrukturen von Handelnden (deskriptiv)
d. Die qualitative Erkenntnisgewinnung möchte subjektive Sinnstrukturen verstehen und deuten, jedoch keine neuen Erkenntnisse/Thesen generieren

a,c

Pädagogik

Fragetext



Nennen Sie die Hauptstadien der kognitiven Entwicklung des Kindes (nach Piaget).


Feedback

Sensomotorische Phase
Präoperationale Phase
Phase der konkreten Operationen
Phase der formalen Operationen

Pädagogik

Fragetext


Was ist das Hauptziel der Schichtenmodelle?


Feedback

Ziel der Schichtentheorien ist es nachzuweisen, inwiefern soziale Schichten verantwortlich für unterschiedliches Verhalten und die Entwicklung sind. 

Pädagogik

Fragetext


Welche Aussagen bezüglich der kognitiven Entwicklung nach Piaget sind richtig?



Wählen Sie eine oder mehrere Antworten:
a. Epigenese (als Prinzip der Entwicklung) bedeutet, dass neue Strukturen nur mithilfe von äußeren Einflüssen entwickelt werden können 
b. Die Entwicklung passiert stufenweise durch verschiedene motorische Operationen 
Die stufenweise Entwicklung wird vor allem durch Denkoperationen vorangetrieben und nicht durch motorisch Aktivitäten. Denkoperationen sind dabei mentale Auseinandersetzungen mit bestimmten Themen.
c.  Epigenese als Prinzip der Entwicklung 
d. Die Entwicklung passiert selbstregulativ in der Interaktion zwischen Kindern und der Umwelt 


Die richtigen Antworten sind:  Epigenese als Prinzip der Entwicklung, Die Entwicklung passiert selbstregulativ in der Interaktion zwischen Kindern und der Umwelt

Pädagogik

Fragetext



Welche Aussagen bezüglich der Reiz-Reaktions-Theorie sind richtig?




Wählen Sie eine oder mehrere Antworten:
a. Je nach den persönlichen entwickelten Einstellungen sind Verhaltensweisen wahrscheinlicher oder unwahrscheinliches 
Je nach den Konsequenzen sind Verhaltensweisen wahrscheinlicher oder unwahrscheinliches. D.h. je gravierender die Konsequenzen für den jeweiligen Menschen sind, desto wahrscheinlicher ist eine Verhaltensänderung in diesem Bereich. 
b. Der Lernprozess endet beim Eintritt ins Erwachsenenalter 
c. Entwicklung wird als Lernprozess verstanden, welcher durch Verstärkung und Bestrafung erfolgt 
d. Erziehung wird als eine wirkende Maßnahme für Entwicklung angesehen 


Die richtigen Antworten sind: Entwicklung wird als Lernprozess verstanden, welcher durch Verstärkung und Bestrafung erfolgt, Erziehung wird als eine wirkende Maßnahme für Entwicklung angesehen

Pädagogik

Fragetext


Nennen und beschreiben Sie das Problem, welches aus den Reifungstheorien hervorgeht. Welche neuen Ansätze haben sich aus diesem Problem ergeben?


Feedback

Anlage-Umwelt-Debatte:
Frage inwiefern die Entwicklung durch Umwelteinflüsse beeinflusst wird bzw. rein genetisch bestimmt ist. Unklarheiten existieren vor allem in der Frage in wie weit Umweltfaktoren Einfluss auf die Entwicklung der Motorik haben.
Basierend auf dieser Debatte haben sich in den 60er Jahren die Strukturfunktionalistischen Sozialisationstheorien entwickelt. Umweltfaktoren (exogene Einflüsse) werden nun ebenso wie genetische (endogene Faktoren) in den Entwicklungstheorien berücksichtigt.

Pädagogik

Fragetext


Welche Aussagen bezüglich der Reifungstheorien der 50.er - 60.er Jahre sind richtig?



Wählen Sie eine oder mehrere Antworten:
a.  Die Entwicklung ist komplett abgeschlossen, wenn man die quantitativ höchste Stufe erreicht hat 
Die Entwicklung ist komplett abgeschlossen, wenn man die qualitativ höchste Stufe erreicht hat
b. Kernprinzip der endogenen Entwicklungssteuerung 
c. Die diskontinuierliche Entwicklung in Phasen wird primär durch ererbte Merkmale bestimmt 
d. Die diskontinuierliche Entwicklung in Phasen wird primär durch exogene Umwelteinflüsse bestimmt


Die richtigen Antworten sind: Kernprinzip der endogenen Entwicklungssteuerung, Die diskontinuierliche Entwicklung in Phasen wird primär durch ererbte Merkmale bestimmt

Pädagogik

Fragetext


Erklären Sie kurz das Entwicklungsaufgabenkonzept nach Havighurst und Erikson und nennen Sie die 3 Quellen für Entwicklungsaufgaben. 


Feedback

Der Kernpunkt dieses Modells basiert auf der Grundannahme, dass die menschliche Entwicklung und der Lebenslauf gekennzeichnet sind durch aufeinanderfolgende Probleme (sog. Entwicklungsaufgaben). Durch das erfolgreiche Lösen dieser normativen und deskriptiven Aufgaben wächst man und entwickelt sich immer weiter.
Die drei Quellen sind:
1. Biologische Veränderungen innerhalb des Organismus (endogen)
2. Aufgaben, die durch die Gesellschaft gestellt werden (exogen)
3. Werte, Aspirationen und Ziele der sich entwickelnden Individuen

Pädagogik

Fragetext



Welcher Bereich gehört nicht zu den Dimensionen der menschlichen Entwicklung?




Wählen Sie eine oder mehrere Antworten:
a. moralische Entwicklung 
b. (senso-) motorische Entwicklung 
c. kognitive Entwicklung 
d. soziale Entwicklung


Die richtige Antwort lautet: moralische Entwicklung

Pädagogik

Entwicklung und Reifung sind zwei abzugrenzende Begriffe.
Erklären Sie die beiden Begriffe, und geben jeweils Beispiele für endogene und exogene Einflüsse auf die Entwicklung.


Feedback

Als Entwicklung wird die persönlichen Veränderung über die Zeit bezeichnet. Sie orientiert sich dabei am jeweiligem Lebensalter und durchläuft verschiedene Phasen (bsp. Kindheit, Jugendalter etc.). Wie bei den meisten Veränderungsprozessen ist auch die Entwicklung ein lebenslanger Prozess und ist nicht mit dem Eintritt in das Erwachsenenalter abgeschlossen.
Vor allem exogene Faktoren, abgehend von der Umwelt, haben Einfluss auf die jeweilige Entwicklung. Als exogene Einflussfaktoren würde man zum Beispiel die Sozialisation in der Schule oder durch Freunde bezeichnen.

Ein weiterer Prozess der Entwicklung ist die Reifung, welche sich auf alle endogenen Prozesse bezieht. Es handelt sich hierbei um biologisch bedingte Faktoren welche sich im Laufe der Zeit verändern. Ein Beispiel hierzu wäre das Eintreten des Stimmbruchs bei Männern.

Pädagogik

Wählen Sie eine oder mehrere Antworten:
a. Die quantitative Erkenntnisgewinnung hat als Ziel die Verallgemeinerung von Aussagen/Erkenntnissen
b. Subjektive Befragungen und Interviews sind Beispiele für eine quantitative Erkenntnisgewinnung
c. Die quantitative Erkenntnisgewinnung versucht objektive Daten bzw. Messgrößen zu erfassen
d. Die quantitative Erkenntnisgewinnung verwendet statistische Verfahren um Messgrößen zu bestimmen und auszuwerten.

a,c,d

Pädagogik

Beschreiben und erklären Sie kurz die beiden Wege der Erkenntnisgewinnung in der Pädagogik. 
Die Wege der Erkenntnisgewinnung setzen sich zusammen aus der normativen und der empirisch-analytischen Pädagogik.
Normative Pädagogik:
Das wesentliche Prinzip der normativen Pädagogik ist das Auslegen, Interpretieren und Verstehen von bereits existierenden Texten. Diese spezielle Arbeitsweise nennt sich im wissenschaftlichen Bereich Hermeneutik und hat das Ziel der Erkenntnisgewinnung und Einordnen von Sachverhalten in einen bestimmten Bereich.
Sein bereits bestehendes Vorwissen wird durch das weitere Textverständnis vervollständig bzw. überdacht.
Vor allem die Geisteswissenschaften nutzen das Prinzip des Hermeneutischen Zirkels oft, um Sachverhalte in übergeordnete Sinnzusammenhänge einzuordnen.
Empirisch-analytische Pädagogik:
Im Gegensatz zur normativen Pädagogik zeichnet sich die wissenschaftliche Empirie dadurch aus, dass sie versucht neues Wissen zu generieren und bereits bestehende Erkenntnisse zu überprüfen.
Man möchte Sachverhalte nicht nur verstehen und in übergeordnete Denkweisen einordnen, sondern das bereits bestehende Wissen weiterentwickeln.
Dabei unterscheidet man zwischen der quantitativen und der qualitativen Methode der Datengewinnung. 
Gradient

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Pädagogik an der TU München zu sehen

Singup Image Singup Image

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Sportwissenschaft an der TU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur TU München Übersichtsseite

Medienrecht

Sportrecht

Sportdidaktik

sensory physiology

Training und Bewegung I

Anatomie der inneren Organe

Biochemie

Management

Ernährung

Kommunikation

Soziologie

Training & Bewegung 2

Sportmedizin

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für an der TU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

StudySmarter Flashcard App and Karteikarten App
d

4.5 /5

d

4.8 /5

So funktioniert StudySmarter

Individueller Lernplan

Bereite dich rechtzeitig auf all deine Klausuren vor. StudySmarter erstellt dir deinen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp und Vorlieben.

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten in wenigen Sekunden mit Hilfe von effizienten Screenshot-, und Markierfunktionen. Maximiere dein Lernverständnis mit unserem intelligenten StudySmarter Trainer.

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und StudySmarter erstellt dir deine Zusammenfassung. Ganz ohne Mehraufwand.

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile Karteikarten und Zusammenfassungen mit deinen Kommilitonen und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter zeigt dir genau was du schon geschafft hast und was du dir noch ansehen musst, um deine Traumnote zu erreichen.

1

Individueller Lernplan

2

Erstelle Karteikarten

3

Erstelle Zusammenfassungen

4

Lerne alleine oder im Team

5

Statistiken und Feedback

Nichts für dich dabei?

Kein Problem! Melde dich kostenfrei auf StudySmarter an und erstelle deine individuellen Karteikarten und Zusammenfassungen für deinen Kurs Pädagogik an der TU München - so schnell und effizient wie noch nie zuvor.