Netzwerke für den Zahlungsverkehr

Karteikarten und Zusammenfassungen für Netzwerke für den Zahlungsverkehr an der TU München

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Netzwerke für den Zahlungsverkehr an der TU München.

Beispielhafte Karteikarten für Netzwerke für den Zahlungsverkehr an der TU München auf StudySmarter:

Describe the process of a Digital Signature transmission of a document!

Beispielhafte Karteikarten für Netzwerke für den Zahlungsverkehr an der TU München auf StudySmarter:

Which security goals do Digital Signatures fullfill?

Beispielhafte Karteikarten für Netzwerke für den Zahlungsverkehr an der TU München auf StudySmarter:

Name and describe two authentication methods!

Beispielhafte Karteikarten für Netzwerke für den Zahlungsverkehr an der TU München auf StudySmarter:

What are two payment card types?

Beispielhafte Karteikarten für Netzwerke für den Zahlungsverkehr an der TU München auf StudySmarter:

What is TLS and what are the principles behind?

Beispielhafte Karteikarten für Netzwerke für den Zahlungsverkehr an der TU München auf StudySmarter:

Name two superclasses of encryptions that are used for secure transactions!

Beispielhafte Karteikarten für Netzwerke für den Zahlungsverkehr an der TU München auf StudySmarter:

Name a type of certification for EPP!

Beispielhafte Karteikarten für Netzwerke für den Zahlungsverkehr an der TU München auf StudySmarter:

What kind of key management is used for EPP?

Beispielhafte Karteikarten für Netzwerke für den Zahlungsverkehr an der TU München auf StudySmarter:

What does EPP mean? What is it used for?

Beispielhafte Karteikarten für Netzwerke für den Zahlungsverkehr an der TU München auf StudySmarter:

What is PCI DSS?

Beispielhafte Karteikarten für Netzwerke für den Zahlungsverkehr an der TU München auf StudySmarter:

What is NFC and how can it be used for payment?

Beispielhafte Karteikarten für Netzwerke für den Zahlungsverkehr an der TU München auf StudySmarter:

Name four signature types!

Kommilitonen im Kurs Netzwerke für den Zahlungsverkehr an der TU München. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Netzwerke für den Zahlungsverkehr an der TU München auf StudySmarter:

Netzwerke für den Zahlungsverkehr

Describe the process of a Digital Signature transmission of a document!
  1. Sender hashes the document.
  2. Sender encrypts the hashed document with private key (output: digital signature)
  3. Sender sends original document and digital signature to the receiver.
  4. Receiver decrypts the digital signature with public key (was interchanged beforehand)
  5. Receiver hashes the original document with same hashing algorithm.
  6. Receiver compares both digests (output of 4 and 5). If they match, the receiver knows that everything is alright.

Netzwerke für den Zahlungsverkehr

Which security goals do Digital Signatures fullfill?
  • Authentication (confiramtion of the sender’s identity)
  • Integrity (proof that the message wasn’t altered in transit)

Netzwerke für den Zahlungsverkehr

Name and describe two authentication methods!
  • Multi Factor Authentication
    • requires two or more independent ways for authentication
    • e.g. ATM requires PIN and card
  • Out-of-Band Authentication
    • totally seperate channels are used for authentication
    • e.g. transaction from computer gets authenticated by mobile phone

Netzwerke für den Zahlungsverkehr

What are two payment card types?
  • Magnetic stripe card
    • stripe 2 for credit
    • stripe 3 for debit
  • Chip cards
    • EMV (Europay, Mastercard, Visa)
    • Contact and contactless variants

Netzwerke für den Zahlungsverkehr

What is TLS and what are the principles behind?
  • TLS = Transport Layer Security
  • former: SSL (Secure Sockets Layer)
  • cryptographic protocols designed to provide communications security over a computer network
  • primary: privacy and integrity
  • widespread use in applications such as web browsing, email, instant messaging, and voice over IP (VoIP)
  • Websites can use TLS to secure all communications between their servers and web browsers.
  • properties of the connection:
    • private, because symmetric cryptography is used to encrypt the data transmitted
    • identity of the communicating parties can be authenticated using public-key cryptography
    • reliable, because each message transmitted includes a message integrity check

Netzwerke für den Zahlungsverkehr

Name two superclasses of encryptions that are used for secure transactions!
  • Session encryption (encrypt the pipe)
    • the communication path in which the transaction flows from point A to B is encrypted
    • the tunnel is layered with armor so that it cannot be perpetrated
    • the sensitive data inside the tunnel is protected by the armor shield
    • common use: when the merchant doesn’t control the path all the way to the end user (mostly internet transactions)
    • practical, because it is easier to encypt the tunnel than to do encyption on the customer’s PC (–> SSL/TLS)
  • Data encryption (encypt the payload)
    • encryption is applied to sensitive data within the tunnel such as the card number, the track data, the card security code and the expiration date
    • there are many encryption methods for this
      • symmetric (single key)
      • asymmetric (public key + private key)

Netzwerke für den Zahlungsverkehr

Name a type of certification for EPP!

Cryptosec Remote Key Loading (RKL)

Netzwerke für den Zahlungsverkehr

What kind of key management is used for EPP?
  • DUKPT = Derived Unique Key Per Transaction
  • uses an unique key for each transaction and prevents the disclosure of any past key used by the transaction
  • these unique keys are derived from a base-derivation key using only non-secret data transmitted as part of each transaction

Netzwerke für den Zahlungsverkehr

What does EPP mean? What is it used for?
  • = Encrypting PIN Pad
  • apparatus for encrypting a PIN entered on a keypad
  • typically used in ATMs (Automated Teller Machines) to ensure that the unencrypted PIN is not stored or transmitted anywhere in the rest of the system and thus cannot be revealed accidentally or through manipulations of the system

Netzwerke für den Zahlungsverkehr

What is PCI DSS?
  • = Payment Card Industry Data Security Standard
  • standard for credit card transactions
  • supported by all big credit card organisations

Netzwerke für den Zahlungsverkehr

What is NFC and how can it be used for payment?
  • NFC = Near-field communication
  • = a set of communication protocols that enable two electronic devices (one of which is usually a protable device such as a smartphone) to establish communication by bringing them within a few centimeters of each other
  • both devices must be equipped with a NFC chip
  • e.g. for payment: If you tap your device on a NFC-powered terminal, the terminal subtracts money from the balance written to the card.

Netzwerke für den Zahlungsverkehr

Name four signature types!
  • Digital signature
  • Electronic signature
  • Biometric signature
  • Advanced Biometric signature (using digital signature)

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Netzwerke für den Zahlungsverkehr an der TU München zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Informatik: Games Engineering an der TU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur TU München Übersichtsseite

IT-Recht und eGovernment

Diskrete Strukturen

Social Gaming

Physikalische Grundlagen

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Netzwerke für den Zahlungsverkehr an der TU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback