Mikrobiologie an der TU München

Karteikarten und Zusammenfassungen für Mikrobiologie an der TU München

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Mikrobiologie an der TU München.

Beispielhafte Karteikarten für Mikrobiologie an der TU München auf StudySmarter:


  1. Welche Aussagen über Parasiten treffen zu?


 

  1. Humane Parasiteninfektionen werden überwiegend in Afrika und Südafrika nachgewiesen
  2. Weltweit sind über eine Milliarde Menschen betroffen
  3. Spinnentiere zählen ebenfalls zu den Parasiten
  4. Leber- und Lungenegel zählen zu den sogenannten Fadenwürmern (Nematoden)
  5. Die Malaria ist die gefährlichste importierte Parasitose in Deutschland

Beispielhafte Karteikarten für Mikrobiologie an der TU München auf StudySmarter:


  1. Welche Resistenzentwicklungen (Antibiotika) wird bei Pseudomonas aeruginosa besonders gefürchtet?


 

  1. Gegenüber Aminoglykoside
  2. Gegenüber Cephalosporine
  3. Gegenüber Makrolide
  4. Gegenüber Fluorchinolone
  5. Gegenüber Glykopeptide

Beispielhafte Karteikarten für Mikrobiologie an der TU München auf StudySmarter:


  1. Welcher der genannten Endosporenbildner verursacht die meisten (gemeldeten) Fälle in Deutschland?


 

  1. Bacillus cytotoxicus
  2. Clostridium botulinum
  3. Bacillus anthracis
  4. Clostridium tetani
  5. Clostridium difficile

Beispielhafte Karteikarten für Mikrobiologie an der TU München auf StudySmarter:


  1. Welche Viren zählen weltweit zu den sog. „Emerging viruses?“ (wenn es in einer Population von Organismen neu auftritt oder seine Ausbreitung in der Population ungewohnt rasch und mit hoher Inzidenz geschieht.)


 

  1. Denguevirus
  2. Rötelnvirus
  3. Influenzavirus
  4. Zikavirus
  5. Varizella-Zoster-Virus

Beispielhafte Karteikarten für Mikrobiologie an der TU München auf StudySmarter:


  1. Welche Aussagen sind RICHTIG?


Wichtige gesetzliche Grundlagen für die Hygiene sind..

 

  1. Das Infektionsschutzgesetz (IfSG)
  2. Die sog. VAH-Liste (Verband angewandter Hygiene)
  3. Die Landeshygiene- Verordnung (LHygV)
  4. Die Biostoffverordnung (BioStV)
  5. Die technischen Richtlinien für biologische Arbeitsstoffe (TRBA)

Beispielhafte Karteikarten für Mikrobiologie an der TU München auf StudySmarter:


  1. Welche der folgenden Zuordnugen sind FALSCH?


 

  1. Cephalosporine – Betalaktamantibiotika
  2. Betalactamase – Resistenz gegen Oxacillin
  3. KPC – Häufig vorkommende Carbapenemase bei Enterobacteriaceae
  4. Gruppe 3- Cephalosporine – hohe Wirksamkeit gegen gramnegative Bakterien
  5. ESBL – meist empfindlich gegen Carbapeneme

Beispielhafte Karteikarten für Mikrobiologie an der TU München auf StudySmarter:


  1. Welche Aussagen über die Atmungskette (oxidative Phosphorylierung) bei Bakterien treffen zu?


 

  1. Sie sind in der Cytoplasmamembran lokalisiert
  2. Sie ist in den Mitochondrien lokalisiert
  3. Terminaler Elektronenakzeptor ist Sauerstoff
  4. Die Atmungskette liefert mehr Energie als die Fermentation
  5. Endprodukt der Elektronentransportkette ist Wasser

Beispielhafte Karteikarten für Mikrobiologie an der TU München auf StudySmarter:


  1. Welche der folgenden Aussagen zum Virus der menschlichen erworbenen Immunschwäche (HI-Virus) sind RICHTIG?


 

  1. Das HI-Virus ist ein sog. „Retrovirus“, weil es mittels eines Enzyms („Reverse Transkriptase“) aus RNS einen DNS- Doppelstrang umschreibt
  2. Das HI-Virus verursacht eine Virusinfektion, die innerhalb kurzer Zeit zum Tode der inifzierten Zellen führt
  3. Das HI-Virus und Viren bei afrikanischen Affen besitzen gemeinsame genetische Vorfahren
  4. Der Ursprung des HI-Virus ist ursprünglich ein Vogelvirus, das durch Entenvögel in die menschliche Population eingeschleppt wurde
  5. Das HI-Virus ist mit einer Lipidhülle umhüllt und damit empfindlich gegen äußere Umwelteinflüsse

Beispielhafte Karteikarten für Mikrobiologie an der TU München auf StudySmarter:


  1. Welches der folgenden Antibiotika greift NICHT am bakteriellen Ribosom an?


 

  1. Vancomycin
  2. Erythromycin
  3. Tetracycline
  4. Makrolide
  5. Aminoglykoside

Beispielhafte Karteikarten für Mikrobiologie an der TU München auf StudySmarter:


  1. Welche der Aussagen sind richtig?


Die Zellwand der Pilze...

 

  1. Zeigt einen Aufbau wie bei gramnegativen Bakterien
  2. Ist für Nährstoffe leicht durchlässig
  3. Enthält u.a. Ergosterin und Phospholipide
  4. Ist nur gering immunogen
  5. Enthält Chitin

Beispielhafte Karteikarten für Mikrobiologie an der TU München auf StudySmarter:


  1. Welche der folgenden Stoffe ist kein extrazelluläres Produkt des Staphylococcus aureus?


 

  1. Depolymeridasen
  2. Protein A
  3. Exofoliativtoxine
  4. Toxic Shock Syndrom Toxin 1
  5. Plasmakoagulase

Beispielhafte Karteikarten für Mikrobiologie an der TU München auf StudySmarter:

 


  1. Welche Aussage zu den Windpocken ist RICHTIG?


 

  1. Die Gürtelrose ist eine abgeschwächte Form der Windpocken bei geimpften Personen
  2. Die Windpocken werden von einem Pockenvirus verursacht
  3. Die Windpocken sind eine milde Form der menschlichen Pocken
  4. Die Gürtelrose ist eine Manifestationsform nach Reaktivierung des Windpocken-Virus 
  5. Erwachsene können nur an Gürtelrose und nicht an Windpocken erkranken

Kommilitonen im Kurs Mikrobiologie an der TU München. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Mikrobiologie an der TU München auf StudySmarter:

Mikrobiologie


  1. Welche Aussagen über Parasiten treffen zu?


 

  1. Humane Parasiteninfektionen werden überwiegend in Afrika und Südafrika nachgewiesen
  2. Weltweit sind über eine Milliarde Menschen betroffen
  3. Spinnentiere zählen ebenfalls zu den Parasiten
  4. Leber- und Lungenegel zählen zu den sogenannten Fadenwürmern (Nematoden)
  5. Die Malaria ist die gefährlichste importierte Parasitose in Deutschland

2, 3, 5

Mikrobiologie


  1. Welche Resistenzentwicklungen (Antibiotika) wird bei Pseudomonas aeruginosa besonders gefürchtet?


 

  1. Gegenüber Aminoglykoside
  2. Gegenüber Cephalosporine
  3. Gegenüber Makrolide
  4. Gegenüber Fluorchinolone
  5. Gegenüber Glykopeptide

D

Mikrobiologie


  1. Welcher der genannten Endosporenbildner verursacht die meisten (gemeldeten) Fälle in Deutschland?


 

  1. Bacillus cytotoxicus
  2. Clostridium botulinum
  3. Bacillus anthracis
  4. Clostridium tetani
  5. Clostridium difficile

E

Mikrobiologie


  1. Welche Viren zählen weltweit zu den sog. „Emerging viruses?“ (wenn es in einer Population von Organismen neu auftritt oder seine Ausbreitung in der Population ungewohnt rasch und mit hoher Inzidenz geschieht.)


 

  1. Denguevirus
  2. Rötelnvirus
  3. Influenzavirus
  4. Zikavirus
  5. Varizella-Zoster-Virus

1, 3, 4

Mikrobiologie


  1. Welche Aussagen sind RICHTIG?


Wichtige gesetzliche Grundlagen für die Hygiene sind..

 

  1. Das Infektionsschutzgesetz (IfSG)
  2. Die sog. VAH-Liste (Verband angewandter Hygiene)
  3. Die Landeshygiene- Verordnung (LHygV)
  4. Die Biostoffverordnung (BioStV)
  5. Die technischen Richtlinien für biologische Arbeitsstoffe (TRBA)

1, 3, 4, 5

Mikrobiologie


  1. Welche der folgenden Zuordnugen sind FALSCH?


 

  1. Cephalosporine – Betalaktamantibiotika
  2. Betalactamase – Resistenz gegen Oxacillin
  3. KPC – Häufig vorkommende Carbapenemase bei Enterobacteriaceae
  4. Gruppe 3- Cephalosporine – hohe Wirksamkeit gegen gramnegative Bakterien
  5. ESBL – meist empfindlich gegen Carbapeneme

B

Mikrobiologie


  1. Welche Aussagen über die Atmungskette (oxidative Phosphorylierung) bei Bakterien treffen zu?


 

  1. Sie sind in der Cytoplasmamembran lokalisiert
  2. Sie ist in den Mitochondrien lokalisiert
  3. Terminaler Elektronenakzeptor ist Sauerstoff
  4. Die Atmungskette liefert mehr Energie als die Fermentation
  5. Endprodukt der Elektronentransportkette ist Wasser

1, 3, 4, 5

Mikrobiologie


  1. Welche der folgenden Aussagen zum Virus der menschlichen erworbenen Immunschwäche (HI-Virus) sind RICHTIG?


 

  1. Das HI-Virus ist ein sog. „Retrovirus“, weil es mittels eines Enzyms („Reverse Transkriptase“) aus RNS einen DNS- Doppelstrang umschreibt
  2. Das HI-Virus verursacht eine Virusinfektion, die innerhalb kurzer Zeit zum Tode der inifzierten Zellen führt
  3. Das HI-Virus und Viren bei afrikanischen Affen besitzen gemeinsame genetische Vorfahren
  4. Der Ursprung des HI-Virus ist ursprünglich ein Vogelvirus, das durch Entenvögel in die menschliche Population eingeschleppt wurde
  5. Das HI-Virus ist mit einer Lipidhülle umhüllt und damit empfindlich gegen äußere Umwelteinflüsse

1, 3, 5

Mikrobiologie


  1. Welches der folgenden Antibiotika greift NICHT am bakteriellen Ribosom an?


 

  1. Vancomycin
  2. Erythromycin
  3. Tetracycline
  4. Makrolide
  5. Aminoglykoside

A

Mikrobiologie


  1. Welche der Aussagen sind richtig?


Die Zellwand der Pilze...

 

  1. Zeigt einen Aufbau wie bei gramnegativen Bakterien
  2. Ist für Nährstoffe leicht durchlässig
  3. Enthält u.a. Ergosterin und Phospholipide
  4. Ist nur gering immunogen
  5. Enthält Chitin

3, 5

Mikrobiologie


  1. Welche der folgenden Stoffe ist kein extrazelluläres Produkt des Staphylococcus aureus?


 

  1. Depolymeridasen
  2. Protein A
  3. Exofoliativtoxine
  4. Toxic Shock Syndrom Toxin 1
  5. Plasmakoagulase

B

Mikrobiologie

 


  1. Welche Aussage zu den Windpocken ist RICHTIG?


 

  1. Die Gürtelrose ist eine abgeschwächte Form der Windpocken bei geimpften Personen
  2. Die Windpocken werden von einem Pockenvirus verursacht
  3. Die Windpocken sind eine milde Form der menschlichen Pocken
  4. Die Gürtelrose ist eine Manifestationsform nach Reaktivierung des Windpocken-Virus 
  5. Erwachsene können nur an Gürtelrose und nicht an Windpocken erkranken

D

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Mikrobiologie an der TU München zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Mikrobiologie an der TU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur TU München Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Mikrobiologie an der TU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards