Medat

Karteikarten und Zusammenfassungen für Medat an der TU München

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Medat an der TU München.

Beispielhafte Karteikarten für Medat an der TU München auf StudySmarter:

Welche Aussagen sind korrekt?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Die ungesättigten FS Linolsäure und Linolensäure sind nicht essentiell (= sie müssen nicht über die Nahrung aufgenommen werden)
  2. Ungesättigte FS haben mind. 1 C=C Doppelbindung und sind flüssig
  3. Gesättigte FS haben C-C Einfachbindungen und sind fest/Fett
  4. Ungesättigte FS sind Z-kofiguriert (cis-Fette)
  5. Gesättigte FS sind gekrümmt
  6. Gesättigte FS sind relativ gerade

Beispielhafte Karteikarten für Medat an der TU München auf StudySmarter:

Welche Aussagen zu Säuren/Basen sind korrekt?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Basen entstehen durch Reaktion von Metalloxiden mit H20
  2. Säuren entstehen durch Reaktion von Nichtmetalloxiden mit H2O
  3. Dissoziation einer Säure in Wasser führt zu einer Erniedrigung der Oxoniumionenkonzentration
  4. Dissoziation einer Base in Wasser führt zu einer Erhöhung der Hydroxidionenkonzentration
  5. Das Anion ist immer das OH- Ion (Hydroxidion), auch Säurerest genannt
  6. H+ ist ein Proton

Beispielhafte Karteikarten für Medat an der TU München auf StudySmarter:

Welche Aussagen zu den Aggregatzuständen sind korrekt ?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Ein gelöster Stoff erhöht den Siedepunkt 
  2. Ein gelöster Stoff erniedrigt den Gefrierpunkt der Flüssigkeit (bsp. Salzstreuen)
  3. Der Dampfdruck sinkt mit der Temperatur 
  4. Wenn man siedendem Wasser weiter Wärme zuführt, bleibt T konstant
  5. Der Siedepunkt ist erreicht, wenn der Dampfdruck der Flüssigkeit identisch mit mit dem Außendruck ist

Beispielhafte Karteikarten für Medat an der TU München auf StudySmarter:

Welche Aussagen zu den Aggregatzuständen sind korrekt?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Ein Gas kann sich verflüssigen, wenn man bei T=const. Den Druck erhöht
  2. Tripelpunkt= alle 3 Phasen (Schmelz-, Siede- und Sublimationskurve) befinden sich im Gleichgewicht 
  3. Beim kritischen Punkt können die Gasphase und flüssige Phase voneinander unterschieden werden, da sie eine unterschiedliche Dichte haben
  4. Erhöht man den Umgebungsdruck, erhöht sich die Siedetemperatur und erniedrigt den Schmelzpunkt von Wasser
  5. Prinzip vom kleinsten Zwang: eine Druckerhöhung führt zur Volumen-Verringerung, zu einer Dichte-Erhöhung 
  6. H2O: fester Aggregatzustand ist dichter als der flüssige

Beispielhafte Karteikarten für Medat an der TU München auf StudySmarter:

Welche Aussagen zu den idealen/realen Gasen sind korrekt?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. In einem idealen Gas existieren Wechselwirkungen zwischen den einzelnen Gasteilchen
  2. In einem idealen Gas haben die Teilchen kein Volumen
  3. Reale Gase können durch Druckerhöhung verflüssigt werden
  4. In einem realen Gas können sich die Teilchen nahezu unabhängig voneinander bewegen
  5. In einem realen Gas gibt es hohe Anziehungseffekte und Abstoßungseffekte

Beispielhafte Karteikarten für Medat an der TU München auf StudySmarter:

Folgende Aussagen über einen Atomkern sind richtig:

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. die Ordnungszahl ist gleich der Zahl der Protonen

  2. die Neutronenzahl ist gleich der Massenzahl vermindert um die Ordnungszahl

  3. die Massenzahl ist gleich der Zahl der Nukleonen

  4. der Atomkern ist elektrisch neutral

Beispielhafte Karteikarten für Medat an der TU München auf StudySmarter:

Welche der folgenden Substanzen gehören zu den Lipiden?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Steroide

  2. Insulin

  3. Fette

  4. Stärke

Beispielhafte Karteikarten für Medat an der TU München auf StudySmarter:

Licht besteht aus ...

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Protonen

  2. Neutrinos

  3. Ionen

  4. Photonen

  5. Neutronen

Beispielhafte Karteikarten für Medat an der TU München auf StudySmarter:

Die Reaktionsgeschwindigkeit ist definiert als ...

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Änderung der Enthalpie/Änderung der Zeit

  2. Änderung der Aktivierungsenergie/Änderung der Zeit

  3. Änderung der Entropie/Änderung der Zeit

  4. Änderung der Konzentration/Änderung der Zeit

  5. Änderung der Stoffmenge/Änderung der Zeit

Beispielhafte Karteikarten für Medat an der TU München auf StudySmarter:

Welche der folgenden Nukleinbasen ist in der RNA im Gegensatz zur DNA enthalten

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Adenin statt Cytosin

  2. Thymin statt Uracil

  3. Guanin statt Adenin

  4. Uracil statt Thymin

  5. Cytosin statt Guanin

Beispielhafte Karteikarten für Medat an der TU München auf StudySmarter:

Welche Aussage/n ist/sind richtig?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Nichtmetalle stehen im Periodensystem vorzugsweise links oben, Metalle eher rechts unten

  2. Die Elektronegativität der Elemente im Periodensystem nimmt von oben nach unten ab und von links nach rechts zu

  3. Der Atomradius nimmt von oben nach unten zu und von links nach rechts ab

  4. Die Ionisierungsenergie nimmt von oben nach unten ab und von links nach rechts zu

Beispielhafte Karteikarten für Medat an der TU München auf StudySmarter:

Welche Aussagen sind korrekt?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Der dreiwertige Alkohol Glycerin kann mit insgesamt 3 Carbonsäuren verestert werden. Dadurch entsteht ein Triglycerid
  2. Der Fettabbau beginnt größtenteils im Dünndarm, der zweite Abbauschritt erfolgt in den Mitochondrien 
  3. Kohlenhydrate sind mehrwertige Alkohole mit Aldehyd- oder Keto-Gruppen. Die wichtigsten Kohlenhydrate haben 5/6 C-Atome
  4. Ribose hat 5 Kohlenstoffstome und ist somit eine Hexose
  5. Glucose, Galactose und Fructose haben 6 Kohlenstoffatome und sind somit Hexosen
  6. In der Natur vorkommende Kohlenhydrate werden mit „D“ gekennzeichnet und die OH-Gruppe steht rechts

Kommilitonen im Kurs Medat an der TU München. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Medat an der TU München auf StudySmarter:

Medat

Welche Aussagen sind korrekt?
  1. Die ungesättigten FS Linolsäure und Linolensäure sind nicht essentiell (= sie müssen nicht über die Nahrung aufgenommen werden)
  2. Ungesättigte FS haben mind. 1 C=C Doppelbindung und sind flüssig
  3. Gesättigte FS haben C-C Einfachbindungen und sind fest/Fett
  4. Ungesättigte FS sind Z-kofiguriert (cis-Fette)
  5. Gesättigte FS sind gekrümmt
  6. Gesättigte FS sind relativ gerade

Medat

Welche Aussagen zu Säuren/Basen sind korrekt?
  1. Basen entstehen durch Reaktion von Metalloxiden mit H20
  2. Säuren entstehen durch Reaktion von Nichtmetalloxiden mit H2O
  3. Dissoziation einer Säure in Wasser führt zu einer Erniedrigung der Oxoniumionenkonzentration
  4. Dissoziation einer Base in Wasser führt zu einer Erhöhung der Hydroxidionenkonzentration
  5. Das Anion ist immer das OH- Ion (Hydroxidion), auch Säurerest genannt
  6. H+ ist ein Proton

Medat

Welche Aussagen zu den Aggregatzuständen sind korrekt ?
  1. Ein gelöster Stoff erhöht den Siedepunkt 
  2. Ein gelöster Stoff erniedrigt den Gefrierpunkt der Flüssigkeit (bsp. Salzstreuen)
  3. Der Dampfdruck sinkt mit der Temperatur 
  4. Wenn man siedendem Wasser weiter Wärme zuführt, bleibt T konstant
  5. Der Siedepunkt ist erreicht, wenn der Dampfdruck der Flüssigkeit identisch mit mit dem Außendruck ist

Medat

Welche Aussagen zu den Aggregatzuständen sind korrekt?
  1. Ein Gas kann sich verflüssigen, wenn man bei T=const. Den Druck erhöht
  2. Tripelpunkt= alle 3 Phasen (Schmelz-, Siede- und Sublimationskurve) befinden sich im Gleichgewicht 
  3. Beim kritischen Punkt können die Gasphase und flüssige Phase voneinander unterschieden werden, da sie eine unterschiedliche Dichte haben
  4. Erhöht man den Umgebungsdruck, erhöht sich die Siedetemperatur und erniedrigt den Schmelzpunkt von Wasser
  5. Prinzip vom kleinsten Zwang: eine Druckerhöhung führt zur Volumen-Verringerung, zu einer Dichte-Erhöhung 
  6. H2O: fester Aggregatzustand ist dichter als der flüssige

Medat

Welche Aussagen zu den idealen/realen Gasen sind korrekt?
  1. In einem idealen Gas existieren Wechselwirkungen zwischen den einzelnen Gasteilchen
  2. In einem idealen Gas haben die Teilchen kein Volumen
  3. Reale Gase können durch Druckerhöhung verflüssigt werden
  4. In einem realen Gas können sich die Teilchen nahezu unabhängig voneinander bewegen
  5. In einem realen Gas gibt es hohe Anziehungseffekte und Abstoßungseffekte

Medat

Folgende Aussagen über einen Atomkern sind richtig:

  1. die Ordnungszahl ist gleich der Zahl der Protonen

  2. die Neutronenzahl ist gleich der Massenzahl vermindert um die Ordnungszahl

  3. die Massenzahl ist gleich der Zahl der Nukleonen

  4. der Atomkern ist elektrisch neutral

Medat

Welche der folgenden Substanzen gehören zu den Lipiden?

  1. Steroide

  2. Insulin

  3. Fette

  4. Stärke

Medat

Licht besteht aus ...

  1. Protonen

  2. Neutrinos

  3. Ionen

  4. Photonen

  5. Neutronen

Medat

Die Reaktionsgeschwindigkeit ist definiert als ...

  1. Änderung der Enthalpie/Änderung der Zeit

  2. Änderung der Aktivierungsenergie/Änderung der Zeit

  3. Änderung der Entropie/Änderung der Zeit

  4. Änderung der Konzentration/Änderung der Zeit

  5. Änderung der Stoffmenge/Änderung der Zeit

Medat

Welche der folgenden Nukleinbasen ist in der RNA im Gegensatz zur DNA enthalten

  1. Adenin statt Cytosin

  2. Thymin statt Uracil

  3. Guanin statt Adenin

  4. Uracil statt Thymin

  5. Cytosin statt Guanin

Medat

Welche Aussage/n ist/sind richtig?

  1. Nichtmetalle stehen im Periodensystem vorzugsweise links oben, Metalle eher rechts unten

  2. Die Elektronegativität der Elemente im Periodensystem nimmt von oben nach unten ab und von links nach rechts zu

  3. Der Atomradius nimmt von oben nach unten zu und von links nach rechts ab

  4. Die Ionisierungsenergie nimmt von oben nach unten ab und von links nach rechts zu

Medat

Welche Aussagen sind korrekt?
  1. Der dreiwertige Alkohol Glycerin kann mit insgesamt 3 Carbonsäuren verestert werden. Dadurch entsteht ein Triglycerid
  2. Der Fettabbau beginnt größtenteils im Dünndarm, der zweite Abbauschritt erfolgt in den Mitochondrien 
  3. Kohlenhydrate sind mehrwertige Alkohole mit Aldehyd- oder Keto-Gruppen. Die wichtigsten Kohlenhydrate haben 5/6 C-Atome
  4. Ribose hat 5 Kohlenstoffstome und ist somit eine Hexose
  5. Glucose, Galactose und Fructose haben 6 Kohlenstoffatome und sind somit Hexosen
  6. In der Natur vorkommende Kohlenhydrate werden mit „D“ gekennzeichnet und die OH-Gruppe steht rechts

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Medat an der TU München zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Chemie an der TU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur TU München Übersichtsseite

Mathe

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Medat an der TU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback