Karteikarten AP1 an der TU München

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Karteikarten AP1 an der TU München.

Beispielhafte Karteikarten für Karteikarten AP1 an der TU München auf StudySmarter:

Welche der genannten Prüfungen bzw. Maßnahmen gehört nicht zur Inprozesskontrolle?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Prüfung des Wirkstoffgehalts einer Arzneimittelscharge

  2. Prüfung zur Überwachung der Fertigungsanlagen und Betriebsmittel

  3. Maßnahmen zur Überwachung der Fertigungsumgebung

  4. Maßnahmen zur Überwachung des Fertigungsprozesses

  5. Maßnahmen zur Überwachung des Personals

Beispielhafte Karteikarten für Karteikarten AP1 an der TU München auf StudySmarter:

Welche Arzneimittel-Packung bietet für die Lagerung in tropischen Klima den besten Schutz?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Weithalsglas mit Schraubverschluss und Dichtscheibe

  2. PVC-Durchdrückstreifen

  3. Cellophan-Streifenband

  4. Kunststoff-Röhre

  5. Glas-Röhre mit Korkstopfen

Beispielhafte Karteikarten für Karteikarten AP1 an der TU München auf StudySmarter:

Messgeräte müssen regelmäßig kalibriert werden. Was bedeutet das?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. An einem Messgerät wird die Abweichung der Anzeige vom richtigen Wert festgestellt und dokumentiert

  2. Eine Messgröße wird festgelegt

  3. Die Messgeräte werden nur auf Funktionstüchtigkeit geprüft

  4. Die Messgeräte werden auf Belastbarkeit geprüft

  5. Die Messgeräte werden neu eingestellt

Beispielhafte Karteikarten für Karteikarten AP1 an der TU München auf StudySmarter:

Weshalb ist Insulin zur oralen Gabe nicht geeignet?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Weil es im Verdauungstrakt abgebaut wird

  2. Weil es einen sehr unangenehmen Geschmack hat

  3. Weil es die Darmschleimhäute angreift

  4. Weil es im Verdauungstrakt nur unvollständig resorbiert wird

  5. Weil es oral nur mit großer Zeitverzögerung resorbiert wird

Beispielhafte Karteikarten für Karteikarten AP1 an der TU München auf StudySmarter:

Welcher der genannten Stoffe wird nicht zur Erhöhung der Viskosität wässriger Lösungen eingesetzt?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Dickflüssiges Paraffin

  2. Agar-Agar

  3. Gelatine

  4. Polyvinylpyrrolidon

  5. Tragant

Beispielhafte Karteikarten für Karteikarten AP1 an der TU München auf StudySmarter:

Weshalb werden Homogenisatoren, die nach dem Rotor-Stator-Prinzip arbeiten, häufig am unteren Teil des Prozesskessels zur Herstellung von Cremes angebracht?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Zur Förderung der Crememasse im Umlaufverfahren und mehrfacher Zwangshomogenisierung

  2. Nur zur Verbesserug der Kesselbeschickung

  3. Nur zur Verbesserung der Temperaturseuerung

  4. Nur zur Verbesserung des Micheffekts

  5. Um sedimentierte Feststoffteilchen effektiv zu zerkleinern

Beispielhafte Karteikarten für Karteikarten AP1 an der TU München auf StudySmarter:

Welches der genannten Verfahren ist zur Keimzahlreduktion von Flüssigkeiten nicht geeignet?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Sterilisation im Heißluftsterilisator

  2. Sterilfiltration

  3. Sterilisation mit ionisierenden Strahlen

  4. Sterilisation im Autoklaven

  5. Tyndallisation

Beispielhafte Karteikarten für Karteikarten AP1 an der TU München auf StudySmarter:

Wie werden halbfeste Zubereitungen genannt, die durch Emulgieren hergestellt werden?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Cremes

  2. Gel

  3. Pasten

  4. Hydrophile Salben

  5. Hydrophobe Salben

Beispielhafte Karteikarten für Karteikarten AP1 an der TU München auf StudySmarter:

Welche der genannten pharmazeutischen Waren befinden sich in Quarantäne?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Noch in der Prüfung befindliche Ware

  2. Gesperrte Ware

  3. Zur Verpackung freigegebene , formulierte Ware

  4. Arzneimttel, die mikrobiell kontaminiert sind

  5. Arzneimittel, deren Verwendbarkeitsfrist überschritten ist

Beispielhafte Karteikarten für Karteikarten AP1 an der TU München auf StudySmarter:

Welche Aussage über den Sättigungsdampfdruck ist falsch?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Der Sättigungsdampfdruck einer reinen Flüssigkeit steigt proportional zur absoluten Temperatur

  2. Ethanol hat bei 20°C einen höheren Sättigungsdampfdruck als Wasser

  3. Bei der Erstarrungstemperatur sind die Sättigungsdampfdrücke der flüssigen und der festen Phase geich

  4. Bei der Siedetemperatur einer Flüssigkeit ist der Sättigungsdampfdruck gleich dem umgebenden Druck

  5. Eine Flüssigkeit verdunstet nur, wenn über der Oberfläche der Sättigungsdampfdruck noch nicht erreicht ist

Beispielhafte Karteikarten für Karteikarten AP1 an der TU München auf StudySmarter:

Durch welche Änderung der Einstellung einer Exzenterpresse kann die Bruchfestigkeit der Tabletten erhöht werden?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Durch Vergrößerung der Eintauchtiefe des Oberstempels

  2. Durch Vergrößerung des Füllvolumens

  3. Durch Vergrößerung der Pressgeschwindigkeit

  4. Durch Verkleinerung der Eintauchtiefe des Oberstempels

  5. Durch Verkleinerung des Druckrollenabstands

Beispielhafte Karteikarten für Karteikarten AP1 an der TU München auf StudySmarter:

Welche Aussage über eine isohydrische Injektionslösung ist richtig?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Sie hat den pH-Wert 7,4

  2. Sie hat einen pH-Wert kleiner als 7,0

  3. Sie hat den pH-Wert 7,0

  4. Sie hat den gleichen osmotischen Druck wie Wasser für Injektionszwecke

  5. Sie hat den gleichen osmotischen Druck wie Blut

Kommilitonen im Kurs Karteikarten AP1 an der TU München. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Karteikarten AP1 an der TU München auf StudySmarter:

Karteikarten AP1

Welche der genannten Prüfungen bzw. Maßnahmen gehört nicht zur Inprozesskontrolle?

  1. Prüfung des Wirkstoffgehalts einer Arzneimittelscharge

  2. Prüfung zur Überwachung der Fertigungsanlagen und Betriebsmittel

  3. Maßnahmen zur Überwachung der Fertigungsumgebung

  4. Maßnahmen zur Überwachung des Fertigungsprozesses

  5. Maßnahmen zur Überwachung des Personals

Karteikarten AP1

Welche Arzneimittel-Packung bietet für die Lagerung in tropischen Klima den besten Schutz?

  1. Weithalsglas mit Schraubverschluss und Dichtscheibe

  2. PVC-Durchdrückstreifen

  3. Cellophan-Streifenband

  4. Kunststoff-Röhre

  5. Glas-Röhre mit Korkstopfen

Karteikarten AP1

Messgeräte müssen regelmäßig kalibriert werden. Was bedeutet das?

  1. An einem Messgerät wird die Abweichung der Anzeige vom richtigen Wert festgestellt und dokumentiert

  2. Eine Messgröße wird festgelegt

  3. Die Messgeräte werden nur auf Funktionstüchtigkeit geprüft

  4. Die Messgeräte werden auf Belastbarkeit geprüft

  5. Die Messgeräte werden neu eingestellt

Karteikarten AP1

Weshalb ist Insulin zur oralen Gabe nicht geeignet?

  1. Weil es im Verdauungstrakt abgebaut wird

  2. Weil es einen sehr unangenehmen Geschmack hat

  3. Weil es die Darmschleimhäute angreift

  4. Weil es im Verdauungstrakt nur unvollständig resorbiert wird

  5. Weil es oral nur mit großer Zeitverzögerung resorbiert wird

Karteikarten AP1

Welcher der genannten Stoffe wird nicht zur Erhöhung der Viskosität wässriger Lösungen eingesetzt?

  1. Dickflüssiges Paraffin

  2. Agar-Agar

  3. Gelatine

  4. Polyvinylpyrrolidon

  5. Tragant

Karteikarten AP1

Weshalb werden Homogenisatoren, die nach dem Rotor-Stator-Prinzip arbeiten, häufig am unteren Teil des Prozesskessels zur Herstellung von Cremes angebracht?

  1. Zur Förderung der Crememasse im Umlaufverfahren und mehrfacher Zwangshomogenisierung

  2. Nur zur Verbesserug der Kesselbeschickung

  3. Nur zur Verbesserung der Temperaturseuerung

  4. Nur zur Verbesserung des Micheffekts

  5. Um sedimentierte Feststoffteilchen effektiv zu zerkleinern

Karteikarten AP1

Welches der genannten Verfahren ist zur Keimzahlreduktion von Flüssigkeiten nicht geeignet?

  1. Sterilisation im Heißluftsterilisator

  2. Sterilfiltration

  3. Sterilisation mit ionisierenden Strahlen

  4. Sterilisation im Autoklaven

  5. Tyndallisation

Karteikarten AP1

Wie werden halbfeste Zubereitungen genannt, die durch Emulgieren hergestellt werden?

  1. Cremes

  2. Gel

  3. Pasten

  4. Hydrophile Salben

  5. Hydrophobe Salben

Karteikarten AP1

Welche der genannten pharmazeutischen Waren befinden sich in Quarantäne?

  1. Noch in der Prüfung befindliche Ware

  2. Gesperrte Ware

  3. Zur Verpackung freigegebene , formulierte Ware

  4. Arzneimttel, die mikrobiell kontaminiert sind

  5. Arzneimittel, deren Verwendbarkeitsfrist überschritten ist

Karteikarten AP1

Welche Aussage über den Sättigungsdampfdruck ist falsch?

  1. Der Sättigungsdampfdruck einer reinen Flüssigkeit steigt proportional zur absoluten Temperatur

  2. Ethanol hat bei 20°C einen höheren Sättigungsdampfdruck als Wasser

  3. Bei der Erstarrungstemperatur sind die Sättigungsdampfdrücke der flüssigen und der festen Phase geich

  4. Bei der Siedetemperatur einer Flüssigkeit ist der Sättigungsdampfdruck gleich dem umgebenden Druck

  5. Eine Flüssigkeit verdunstet nur, wenn über der Oberfläche der Sättigungsdampfdruck noch nicht erreicht ist

Karteikarten AP1

Durch welche Änderung der Einstellung einer Exzenterpresse kann die Bruchfestigkeit der Tabletten erhöht werden?

  1. Durch Vergrößerung der Eintauchtiefe des Oberstempels

  2. Durch Vergrößerung des Füllvolumens

  3. Durch Vergrößerung der Pressgeschwindigkeit

  4. Durch Verkleinerung der Eintauchtiefe des Oberstempels

  5. Durch Verkleinerung des Druckrollenabstands

Karteikarten AP1

Welche Aussage über eine isohydrische Injektionslösung ist richtig?

  1. Sie hat den pH-Wert 7,4

  2. Sie hat einen pH-Wert kleiner als 7,0

  3. Sie hat den pH-Wert 7,0

  4. Sie hat den gleichen osmotischen Druck wie Wasser für Injektionszwecke

  5. Sie hat den gleichen osmotischen Druck wie Blut

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Karteikarten AP1 an der TU München zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang an der TU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur TU München Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Karteikarten AP1 an der TU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback