IT-Recht und eGovernment an der TU München

Karteikarten und Zusammenfassungen für IT-Recht und eGovernment an der TU München

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs IT-Recht und eGovernment an der TU München.

Beispielhafte Karteikarten für IT-Recht und eGovernment an der TU München auf StudySmarter:

Was ist das Problem am "Voted-Button" Facebooks?

Beispielhafte Karteikarten für IT-Recht und eGovernment an der TU München auf StudySmarter:

Worum geht es im Datenmissbrauch-Skandal Facebooks?

Beispielhafte Karteikarten für IT-Recht und eGovernment an der TU München auf StudySmarter:

Was sind die rechtlichen Voraussetzungen zum eVoting in Deutschland?

Beispielhafte Karteikarten für IT-Recht und eGovernment an der TU München auf StudySmarter:

Was sind die Vor und Nachteile des eVotings?

Beispielhafte Karteikarten für IT-Recht und eGovernment an der TU München auf StudySmarter:

Was ist eVoting?

Beispielhafte Karteikarten für IT-Recht und eGovernment an der TU München auf StudySmarter:

Wie ist die aktuelle Rechtslage zur Nutzung sozialer Medien durch öffentliche Stellen geregelt?

Beispielhafte Karteikarten für IT-Recht und eGovernment an der TU München auf StudySmarter:

Was sind die Chancen und die Risiken von sozialen Medien?

Beispielhafte Karteikarten für IT-Recht und eGovernment an der TU München auf StudySmarter:

Was sind die Vorteile sozialer Medien ggü. der klassischen Medien?

Beispielhafte Karteikarten für IT-Recht und eGovernment an der TU München auf StudySmarter:

Was ist der Unterschied zwischen sozialen Medien und sozialen Netzwerken?

Beispielhafte Karteikarten für IT-Recht und eGovernment an der TU München auf StudySmarter:

Was ist ELSTER?

Beispielhafte Karteikarten für IT-Recht und eGovernment an der TU München auf StudySmarter:

Was sind die Vor- und Nachteile von Authega?

Beispielhafte Karteikarten für IT-Recht und eGovernment an der TU München auf StudySmarter:

Wie wird bei Facebook mit Hassrede und falschen Informationen umgegangen?

Kommilitonen im Kurs IT-Recht und eGovernment an der TU München. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für IT-Recht und eGovernment an der TU München auf StudySmarter:

IT-Recht und eGovernment

Was ist das Problem am "Voted-Button" Facebooks?
Er benachrichtigt die Nutzer wählen zu gehen und das mit ihren Freunden zu teilen, allerdings wurde dieser Button nicht allen Nutzern angezeigt, wodurch die Teilnahme bestimmter Gruppen an den Wahlen verringert bzw. erhöht werden könnte.

IT-Recht und eGovernment

Worum geht es im Datenmissbrauch-Skandal Facebooks?
Facebook hat bis zu 87mio Nutzerdaten an Cambridge Analytica weitergegeben, die Möglicherweise im US-Wahlkampf 2016 eingesetzt wurden. Facebook war seit 2015 informiert, gab jedoch erst 2018 eine Stellungnahme ab.

IT-Recht und eGovernment

Was sind die rechtlichen Voraussetzungen zum eVoting in Deutschland?
– die allgemeinen Anforderungen an eine Wahl müssen bestehen bleiben (allgemein, unmittelbar, frei, gleich, geheim)

– weitere Anforderungen: Gleichzeitigkeit, Verständlichkeit, Einfachheit, Verlässlichkeit, Kostenfreiheit, Öffentlichkeit

– 2009 wurde der Einsatz von Wahlcomputern bei den Wahlen von 2005 für verfassungswidrig erklärt.

IT-Recht und eGovernment

Was sind die Vor und Nachteile des eVotings?
Vorteile:
– bequem, einfach, ortsunabhängig, schnell
– direktes Feedback, ob eine Stimme gültig und im System gespeichert

Nachteile:
– rechtlichen Anforderungen der Länder an die Wahl
– Manipulation muss ausgeschlossen sein
– Verfügbarkeit muss garantiert werden
– Vertrauen in das eVoting muss genau so hoch sein wie in die herkömmliche Wahl

IT-Recht und eGovernment

Was ist eVoting?
Unter dem Begriff eVoting versteht man sämtliche elektronische Hilfmittel, die beim Abgeben, Identifizierung oder Auszählen der Stimmen helfen.

IT-Recht und eGovernment

Wie ist die aktuelle Rechtslage zur Nutzung sozialer Medien durch öffentliche Stellen geregelt?
– bundesweit existiert keine konkrete Richtlinie zu dem Thema
– 4 Punkte (Baden-Württemberg)
1. Vorstellen eines Nutzungskonzepts (Zweck, Art und Umfang der Nutzung)
2. Pflichten nach Telemediengesetz §5 (z.B. Impressums-pflicht, eigene Datenschutzerklärung)
3. Betreuung des Auftritts in den sozialen Medien durch eine speziell geschulte Person (Entfernen von rechtswidrigen Inhalten durch Dritte)
4. anbieten alternativer Kommunikationswege

IT-Recht und eGovernment

Was sind die Chancen und die Risiken von sozialen Medien?
Chance:
– Verbesserte Öffentlichkeits- und Pressearbeit
– direkte Kommunikation mit den Bürgern
– effizientere Informationsbeschaffung

Risiken:
– Streuung und Kontrollverlust über die Informationen
– Mitarbeiteräußerung wird zur Behördenäußerung
– Verantwortung über Nutzerdaten (DSGVO)
– Pflege der Daten und somit ein Folgeaufwand

IT-Recht und eGovernment

Was sind die Vorteile sozialer Medien ggü. der klassischen Medien?
– schneller und kostengünstiger
– Sammlung mehrerer öffentlichen Stellen in einem Medium
– größere Reichweite durch z.B. „teilen“-Funktion
– Möglichkeit der direkten Kommunikation
– weniger Distanz zum Bürger –> Stärkung des Vertrauens
– einfache Nutzbarkeit für Behörden und Bürger

IT-Recht und eGovernment

Was ist der Unterschied zwischen sozialen Medien und sozialen Netzwerken?
Soziale Medien sind webbasierte Plattformen zur Weitergabe von Informationen an einen Nutzer, oft auch anonymisiert oder pseudonymisiert; die Informationsverbreitung steht im Vordergrund.

Soziale Netzwerke sind virtuelle Gemeinschaften zum knüpfen von Kontakten und zur Kommunikation. Auf den öffentlichen Profilen stehen reelle Daten von Nutzern. Hier steht die Kommunikation im Vordergrund.

IT-Recht und eGovernment

Was ist ELSTER?
– elektronische Kommunikation zwischen Bürger und der Steuerverwaltung
– papierloses Ausfüllen und Übermitteln von Steuererklärungen
– Einkommenssteuererklärung, Unternehmenssteuererklärung

(für Privatleute freiwillig und für Unternehmen verpflichtend)

IT-Recht und eGovernment

Was sind die Vor- und Nachteile von Authega?
Vorteile:
– nutzerfreundlich
– keine zusätzliche Hardware nötig
– Sicherheit anpassbar
– auch EU-Bürger können staatliche Online-Dienste nutzen

Nachteile:
– Sicherheitsstick noch nicht erhältlich
– Kosten für die Varianten mit der höchsten Sicherheit
– noch zu wenig bekannt

IT-Recht und eGovernment

Wie wird bei Facebook mit Hassrede und falschen Informationen umgegangen?
Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz verpflichtet Facebook zu einer schnelleren Sperrung rechtswidriger Inhalte und einer Veröffentlichung eines Berichts über den Umgang mit Beschwerden.
Die Entscheidung über rechtswidrige Inhalte trifft zuerst Facebookmitarbeiter, sodass facebook somit theoretisch die freie Meinungsäußerung beeinflussen könnte.

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für IT-Recht und eGovernment an der TU München zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Informatik: Games Engineering an der TU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur TU München Übersichtsseite

Diskrete Strukturen

Social Gaming

Netzwerke für den Zahlungsverkehr

Physikalische Grundlagen

Realtime CG

Grundlagen Rechnernetze und Verteilte Systeme

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für IT-Recht und eGovernment an der TU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback