Immunologie an der TU München

Karteikarten und Zusammenfassungen für Immunologie an der TU München

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Immunologie an der TU München.

Beispielhafte Karteikarten für Immunologie an der TU München auf StudySmarter:

3 Hauptaktivierungswege des Komplement-Systems
durch welche Strukturen werden sie aktiviert?

Beispielhafte Karteikarten für Immunologie an der TU München auf StudySmarter:

Wie läuft die Immunabwehr gegen Virusinfektionen ab?

Beispielhafte Karteikarten für Immunologie an der TU München auf StudySmarter:

Was sind Cytokine?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Immunologie an der TU München auf StudySmarter:

Nenne drei Innat-ähnliche Lymphozyten.

Beispielhafte Karteikarten für Immunologie an der TU München auf StudySmarter:

Auf welchen Zellen befindet sich ein MHC?

Beispielhafte Karteikarten für Immunologie an der TU München auf StudySmarter:

Welche Bedeutung hat die Phagozytose für die Infektionsabwehr?

Beispielhafte Karteikarten für Immunologie an der TU München auf StudySmarter:

Das Komplementsystem ist neben den Phagozyten ein wesentlicher Bestandteil der angeborenen
Immunabwehr.

Erklären Sie  den klassischen Weg der drei Hauptaktivierungswege.

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Immunologie an der TU München auf StudySmarter:

Gemeinsame/homologe Domäne von TLR und IL1-Rezeptor.

Beispielhafte Karteikarten für Immunologie an der TU München auf StudySmarter:

Wie bildet sich der membranangreifenden Komplexes (MAC)?

Beispielhafte Karteikarten für Immunologie an der TU München auf StudySmarter:

Was entdeckte und identifizierte Karl Landsteiner 1900?

Beispielhafte Karteikarten für Immunologie an der TU München auf StudySmarter:

Welche Theorie verfolgte Paul Ehrlich mit Hinblick auf die B-Zell-Spezifität (1897)

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Immunologie an der TU München auf StudySmarter:

Leeuvenhoek konnte mit einem neu entwickelten Mikroskop im Jahre (1674) erstmals
Bakterien betrachten. Wie lange dauerte es (ungefähr), bis Bakterien als Ursache von
Infektionen identifiziert wurden und wer machte diese Entdeckung?

Kommilitonen im Kurs Immunologie an der TU München. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Immunologie an der TU München auf StudySmarter:

Immunologie

3 Hauptaktivierungswege des Komplement-Systems
durch welche Strukturen werden sie aktiviert?

(alle 3 Wege erzeugen denselben Satz von Effektormolekülen)
o Klassischer Weg
- Antigen:Antikörper-Komplex
- abhängig von Antikörpern: IgM oder IgG aktivieren C1q (dafür müssen aber
Antikörper da sein!) -> Bindeglied zwischen innatem & adaptiven System

o Alternativer Weg
- Anheftung eines spontan aktivierten Komplementproteins an eine
Pathogenoberfläche
- keine Antikörper notwendig: vollkommen angeboren (zB Neugeborenes)
o MB-Lektin Weg (MB-Lektin = Mannose-bindendes-Lektin)
- MB-Lektin bindet an Mannosereste auf Pathogenoberflächen
- vollkommen angeboren

Immunologie

Wie läuft die Immunabwehr gegen Virusinfektionen ab?

o Zunächst werden Interferone und Cytokine gebildet
(kurz nach Infektion)
o Kurz darauf erfolgt NK-Zell-vermitteltes töten von
infizierten Zellen  Virus Titer erreicht nach 3-4 Tagen
Plateau (NK-Zellen dämmen Infektion ein)
o Ab Tag 2 T-Zell-vermitteltes Töten von infizierten
Zellen (Maximum Tag 7 – 8)  Rückgang durch TZellen
(adaptiv)
o Nach 10 Tagen ist Virusinfektion vorbei

Immunologie

Was sind Cytokine?

  • kleine Proteine, Bindung an ihren spezifischen Rezeptor
  • 5 Hauptgruppen: Interferone (INF), Interleukine (IL), Kolonie-stimulierende
    Faktoren (CNF) , Tumornekrosefaktoren (TNF) , Chemokine
  • Chemokine: (chemotaktische Cytokine) Aufbau eines Chemokingradienten für
    die Zellmobilisierung aus dem Blut zum Infektionsherd

Immunologie

Nenne drei Innat-ähnliche Lymphozyten.

  • B-1-Zellen (CD5-B-Zellen)
  • Epitheliale gamma-delta-Zellen
  • NK-T-Zellen

Immunologie

Auf welchen Zellen befindet sich ein MHC?

1 MHC befindet sich auf JEDER nukleären Zellen

Immunologie

Welche Bedeutung hat die Phagozytose für die Infektionsabwehr?

Die Phagocytose ist ein wichtiger Aspekt der innaten Immunabwehr.
→ Sie dient dazu die Vermehrung von Infektonserreger an Ort und Stelle zu minimieren, dass
bedeutet,dass ein Plateau der Erreger gehalten wird, bis das adaptive Immunsystem greifen kann
→ Außerdem können aufgenommene Antigene zur Initiierung der adaptiven Immunantwort
genutzt werden!

Immunologie

Das Komplementsystem ist neben den Phagozyten ein wesentlicher Bestandteil der angeborenen
Immunabwehr.

Erklären Sie  den klassischen Weg der drei Hauptaktivierungswege.

o Abhängig von Antikörperbildung, daher langsamer aber lernfähig mit Gedächtnis


o C1q ist die erste Komponente des klassischen Komplementwegs:
- Es besteht aus mehreren Untereinheiten: C1r zum stabilisieren,
C1s für die Enzymaktivität, 6 gleiche Köpfe
- Köpfe binden an Fc-Domänen von Antikörpern oder direkt an
Bakterienoberflächen -> Konformationsänderung von C1r -> C1r
spaltet und aktiviert C1s -> Serinprotease aktiviert -> katalysiert die beiden
Startreaktionen des klassischen Weges


o Bindung von C1q an mehreren IgGs auf Bakterium: Bei hoher IgGDichte
kann das C1q an die CH2 –Domäne der Fc-Teile von IgG1
und IgG3 binden (nicht an IgA, IgD, IgE).
-> Das Bakterium ist nun ebenfalls mit C1q umhüllt!


o C1s spaltet C4 in C4a und C4b
-> C4a diffundiert davon, wirkt als schwaches Anaphylatoxin -> inflammatorische
Wirkung
(induzieren Degranulation der Mastzellen und Phagozyten und locken
Leukozyten an (Chemotaxis))
-> C4b: Opsonierung -> bindet kovalent an die Oberfläche von Krankheitserreger ->
Stimuliert Fressaktivität von Phagozyten (Komplementrezeptoren auf Phagozyten)


o Bindung von C4b an bakterielle Oberfläche:
- Bei C4-Spaltung entsteht C4b mit reaktiver, freier Thioestergruppe
- Die freie Thioestergruppe kann mit dem R-OH Rest einer Aminosäure im Protein
oder einem Zuckerrest reagieren -> Bindung C4b an die Zelloberfläche
- Wenn zu langsam: Hydrolyse der Thioesterbindung -> Inaktivierung von C4b


o C4b rekrutiert C2 -> C1s spaltet C2 in C2a (aktiv) und C2b -> C2b diffundiert davon


o C2a und C4b lagern sich zusammen und bilden so die „C3-Konvertase des klassischen
Weges“: C4b2a (Effektorenzym)


o C3-Konvertase (Protease): Spaltung von C3 in C3b und C3a
-> C3b: kann die Oberfläche des Pathogens einhüllen
-> C3a: löst lokale Entzündungsreaktion aus

Immunologie

Gemeinsame/homologe Domäne von TLR und IL1-Rezeptor.

TIR-Domäne (intrazelluläre Domäne)  vgl. auch den ausgeschriebenen Namen:
TIR-Domain = Toll/IL-1R domain (nicht LRR-Domäne!)

Immunologie

Wie bildet sich der membranangreifenden Komplexes (MAC)?

o Bildung MAC durch Zusammenlagerung terminaler Komplementkomponenten (s. oben)
o Aktiviertes C3b als C5 Convertase (C5 -> C5a und C5b, C5a diffundiert davon)
o Endergebnis: Pore in der Lipiddoppelschichtmembran, durch welche die
Unversehrtheit der Membran zerstört wird (Pore = MAC) -> Verlust der zellulären
Homöostase, Zerstörung des Protonengradienten über der Membran, Eindringen
von Enzymen wie Lysosom und schließlich Zerstörung des Pathogens

Immunologie

Was entdeckte und identifizierte Karl Landsteiner 1900?

o Entdeckung der Blutgruppenantigene.


o Identifizierung der Blutgruppenmerkmale A, B und O. Erste Bluttransfusion (1907)

Immunologie

Welche Theorie verfolgte Paul Ehrlich mit Hinblick auf die B-Zell-Spezifität (1897)

Jedes Virus und jedes Bakterium hat ein Erkennungsmerkmal, eine spezifische
Molekülstruktur an seiner Oberfläche. Genau hier docken Antikörper nach dem
Schlüssel- und Schloss-Prinzip an.


Von Antikörpern zusammengeklebt und unschädlich gemacht, können die
Krankheitserreger noch leichter von Fresszellen zerstört werden.

Immunologie

Leeuvenhoek konnte mit einem neu entwickelten Mikroskop im Jahre (1674) erstmals
Bakterien betrachten. Wie lange dauerte es (ungefähr), bis Bakterien als Ursache von
Infektionen identifiziert wurden und wer machte diese Entdeckung?

1674 - 1876 = 200 Jahre

Robert Koch

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Immunologie an der TU München zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Immunologie an der TU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur TU München Übersichtsseite

Physiologie

Mikrobiologie

Lebensmittelrecht

Genetik

Anatomie

Toxikologie

Mikrobiologie 7-10

Pharmakologie

Mikrobiologie

Biofunktionalität Altklausurfragen

Anorganische Chemie

Mikronährstoffe AK

Makronährstoffe AK

Makro/Mikro AK 2020

Makro/Mikro Mündliche

immunology an der

Semmelweis University of Medical Sciences

Immunologie 5. FS an der

Universität Leipzig

Immunologie - AK an der

Universität Heidelberg

Vetie Immunologie an der

Tierärztliche Hochschule Hannover

Immunologie Quiz an der

Universität Greifswald

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Immunologie an anderen Unis an

Zurück zur TU München Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Immunologie an der TU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login