Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1 an der TU München

Karteikarten und Zusammenfassungen für Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1 an der TU München

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1 an der TU München.

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1 an der TU München auf StudySmarter:

Schlagvolumen(SV)/Restvolumen(RV)?

Menge?

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1 an der TU München auf StudySmarter:

Diagnosemöglichkeiten bei Herzproblemen?

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1 an der TU München auf StudySmarter:

Maßnahmen und Vorteile einer Klappenrekonstruktion statt Prothese?
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1 an der TU München auf StudySmarter:

Risikofaktoren für Arteriosklerose?

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1 an der TU München auf StudySmarter:

Klappeninsuffizienz?

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1 an der TU München auf StudySmarter:

Restenose

Häufigkeit (PTCA/Stent)?

Hauptursachen?

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1 an der TU München auf StudySmarter:

Weiterentwicklung Mesenchymzellen (wichtigste)?
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1 an der TU München auf StudySmarter:

Pathologische (=spontane) Frakturen

Definition?
Ursache?

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1 an der TU München auf StudySmarter:

kardiovaskuläre Erkrankungen

Tote/Jahr und Prozent an Gesamtzahl?
Behandlungsmöglichkeiten?

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1 an der TU München auf StudySmarter:

Warum Herzunterstützung notwendig?

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1 an der TU München auf StudySmarter:

Chondrale
Ossifikation
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1 an der TU München auf StudySmarter:

4 Aktionsphasen des Herzens?

Kommilitonen im Kurs Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1 an der TU München. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1 an der TU München auf StudySmarter:

Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1

Schlagvolumen(SV)/Restvolumen(RV)?

Menge?
Schlagvolumen: ca. 70 ml
Restvolume: 40-70 ml

-> keine komplette Entleerung
-> zu viel Restvolumen ist gefährlich

Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1

Diagnosemöglichkeiten bei Herzproblemen?
Belastungs-EKG

Bildgebende Mittel mit Einfärben

Schlauchkamera

Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1

Maßnahmen und Vorteile einer Klappenrekonstruktion statt Prothese?
Maßnahmen:
Raffung
Resektion (Kalk wegschneiden)
Stabilisierung
Reparatur

Vorteile:
Haltbarkeit und hämodynamische Funktion ähnlich der nativen Klappe

keine lebenslange Antikoagulation notwendig (gerinnungshemmende Medikamente)

Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1

Risikofaktoren für Arteriosklerose?
Nikotinsucht (Zigaretten)
Diabetis
Bewegungsmangel (Übergewicht)
Stress
Genetische Gründe
hohe Cholesterinwerte
Bluthochdruck
Gicht

Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1

Klappeninsuffizienz?
Klappe öffnet/schließt nicht mehr richtig

Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1

Restenose

Häufigkeit (PTCA/Stent)?

Hauptursachen?
PTCA: 30-50%
Stent: 10-30%

Ursachen:
  • Rückstellung des Gefäßes (Recoil bzw. Remodeling)
  • Ausschüttung von lokalen Wachstumsfaktoren
  • übermäßiges Zellwachstum nach Verletzung der Gefäßwand 

Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1

Weiterentwicklung Mesenchymzellen (wichtigste)?
Osteoklast: Knochenabbau
Osteoblasten: Knochenbildung
Osteozyt: "ruhende" Knochenzellen
Chondrozyt: "ruhende " Knorpelzellen
Chondroblast: Knorpelbildung

Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1

Pathologische (=spontane) Frakturen

Definition?
Ursache?
Fraktur ohne adäquates Trauma, sondern auf Grund einer Schwächung des Knochens

Ursache:
- Osteoporose
- Knochentumore
- Knochenmetastasen
- Stoffwechselstörungen

Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1

kardiovaskuläre Erkrankungen

Tote/Jahr und Prozent an Gesamtzahl?
Behandlungsmöglichkeiten?
Ca. 17,5 Mio. (31%) Tote jährlich (#1 Todesursache weltweit)

Behandlung:
keine Heilung, nur Behandlung mit:
  • Medikamente
  • Bypass, Stent, Klappen, Schrittmacher, Defi,...
  • kurzzeitige/langzeitige mech. Unterstützung
  • Herztransplantation

Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1

Warum Herzunterstützung notwendig?
nicht genug Spenderherzen

Auf Grund von Gesetzeslage: man muss Zusagen nicht Absagen

Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1

Chondrale
Ossifikation
Knorpelige Ossifikation, indirekte Ossifikation; der Knochen wird indirekt über eine vorläufige Verknorpelung gebildet

Allgemein:
Verknöcherung über ein Knorpelstadium (nicht direkt aus dem Bindegewebe sondern über einen hyalinen Knorpel)
Ablauf:
 

Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1

4 Aktionsphasen des Herzens?
Systole:
1. Anspannungsphase
2. Austreibungsphase
Diastole:
3. Entspannungsphase
4. Füllungsphase

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1 an der TU München zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1 an der TU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur TU München Übersichtsseite

Energiesysteme und Energiewandlung

Elektrische Antriebe - Grundlagen und Anwendungen

Energieträger für mobile Anwendungen

Praktikum Regenerative Energien

Mechatronische Gerätetechnik

Maschinendynamik

Umformende Werkzeugmaschinen

IT99

Jenga WK

Maschinenelemente

Fluidmechanik

Zulassung von Medizingeräten

Grundlagen der Luftfahrttechnik

Zulassung

Messtechnik und medizinische Assistenzsysteme

Versuchsplanung und Statistik

Wärmetransportphänomene

MED-TECHNIK

Grundlagen der Turbomaschinen und Flugantriebe

Fluidmechanik 2

Einführung in die Flugsystemdynamik und Flugregelung

Grundlagen der Raumfahrt

Medical Imaging Technologies

Förder- und Materialflusstechnik

MHI_2

Applikation von Radioaktivität in Industrie, Forschung und Medizin

Dynamik der Straßenfahrzeuge

Grundlagen AM

E-Motoren

Parallel Programming

Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug

Betriebswirtschaftslehre

Fabrikplanung

FSD

Qualitätsmanagement

Systems Engineering

Werkstoffkunde 2

Methoden in der Motorapplikation

Medizintechnik 1 an der

TU München

Medizinische Grundlagen 1 an der

Technische Hochschule Mittelhessen

Grundlagen Medizin an der

Hochschule Furtwangen

Grundlagen Medizin an der

Medical School Berlin

Grundlagen der Medizin 1 an der

Universität Koblenz-Landau

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1 an anderen Unis an

Zurück zur TU München Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1 an der TU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards