Select your language

Suggested languages for you:
Log In App nutzen

Lernmaterialien für Grundlagen der Ernährung an der TU München

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Grundlagen der Ernährung Kurs an der TU München zu.

TESTE DEIN WISSEN
In was können Kohlenhydrate eingeteilt werden? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Einfache CHO: Monosaccharide (1),                                           Disaccharide (2)
Komplexe CHO: Oligosaccharide (3-10),
                                Polysaccharide (>10)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Funktionen von CHO? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Verdaulich:
1. Energiebereitstellung (ZNS, Erys) 
2. Einsparung von Protein
3. Schutz vor Ketose

Unverdaulich:
1. Magen-Darm-Trakt (weniger Verstopfung, Hämorrhoiden und Kolonkarzinom) 
2. Allgemeine Gesundheit (weniger Adipositas und Cholesterin, mehr B-Kontrolle) 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie kann man Süßungsmittel unterscheiden? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
*Zuckeraustauschstoffe: haben physiologischen Brennwert
ZB. Monosaccharide und Zuckeralkohole
* Süßstoffe: kein oder sehr geringer physiologischer Brennwert
ZB. Stevia, Aspartam, Saccharin, Sucralosd
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Unterschied zwischen Kaloriendichte und Nährstoffdichte? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Nährstoffdichte: prozentuale Anteil der Nährstoffe ist höher als der prozentuale Anteil der Kalorien
Kaloriendichte: prozentualer Kalorienanteil ist höher als der prozentuale Nährstoffanteil
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Warum gibt es so viele verschiedene Ernährungsempfehlungen? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Weil diese uf unterschiedliche Zielgruppen zugeschnitten sind
ZB braucht ein Experte, der Ernährung pläne erstellt genauere Werte als der Verbraucher
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Hat Bildung Einfluss auf den Ernährungsstatus? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Ja, prozentual haben Menschen mit geringem Bildungsgrad einen höheren BMI
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie sieht die CHO-Zufuhr in Deutschland aus? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Empfohlen:
* 50% der Energiezufuhr
* Vollkornprodukte, Obst und Gemüse 
* freier Zucker unter 10% der Energiezufuhr

Realität:
* 40-45% der Energiezufuhr
* Brot- und Backwaren, Alkoholfreie Getränke, Süßwaren
* freier Zucker bei 13-14% der Energiezufuhr
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind Nährstoffe? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Nahrungsbestandteile, die für Wachstum und Lebenserhaltung aufgenommen und verstoffwechselt werden
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie definieren wir gesunde Ernährung? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Wenn die Ernährung ausgewogen, abwechslungsreich, vollwertig ist, mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist die chemische Zusammensetzung von Kohlenhydrate? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
C, H, O
Enthalten entweder viele Hydroxy-und Aldehydgruppen oder viele Hydroxy-und eine Ketogruppe
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Warum unterscheiden oder ändern sich Empfehlungen manchmal? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Weil diese zu unterschiedlichen Zwecken erstellt werden
ZB:
Estimated Average Requirements: durschnittlicher Bedarf bei Gruppen
Recommended Dietary Allowance: Prävention eines Mangels bei Individuen
Adequate Intakes: Prävention eines Mangels bei uneindeutiger Datenlage (Ermittlung einer Spanne durch Hochrechnung) 
Tolerable Upper Intake Level: Schutz vulnerabler Individuen durch Obergrenze 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Warum Essen wir? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Hunger (physiologischer Antrieb) 
Appetite (psychologisches Verlangen) 
Lösung ausblenden
  • 372711 Karteikarten
  • 8721 Studierende
  • 347 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Grundlagen der Ernährung Kurs an der TU München - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
In was können Kohlenhydrate eingeteilt werden? 
A:
Einfache CHO: Monosaccharide (1),                                           Disaccharide (2)
Komplexe CHO: Oligosaccharide (3-10),
                                Polysaccharide (>10)
Q:
Funktionen von CHO? 
A:
Verdaulich:
1. Energiebereitstellung (ZNS, Erys) 
2. Einsparung von Protein
3. Schutz vor Ketose

Unverdaulich:
1. Magen-Darm-Trakt (weniger Verstopfung, Hämorrhoiden und Kolonkarzinom) 
2. Allgemeine Gesundheit (weniger Adipositas und Cholesterin, mehr B-Kontrolle) 
Q:
Wie kann man Süßungsmittel unterscheiden? 
A:
*Zuckeraustauschstoffe: haben physiologischen Brennwert
ZB. Monosaccharide und Zuckeralkohole
* Süßstoffe: kein oder sehr geringer physiologischer Brennwert
ZB. Stevia, Aspartam, Saccharin, Sucralosd
Q:
Unterschied zwischen Kaloriendichte und Nährstoffdichte? 
A:
Nährstoffdichte: prozentuale Anteil der Nährstoffe ist höher als der prozentuale Anteil der Kalorien
Kaloriendichte: prozentualer Kalorienanteil ist höher als der prozentuale Nährstoffanteil
Q:
Warum gibt es so viele verschiedene Ernährungsempfehlungen? 
A:
Weil diese uf unterschiedliche Zielgruppen zugeschnitten sind
ZB braucht ein Experte, der Ernährung pläne erstellt genauere Werte als der Verbraucher
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Hat Bildung Einfluss auf den Ernährungsstatus? 

A:
Ja, prozentual haben Menschen mit geringem Bildungsgrad einen höheren BMI
Q:
Wie sieht die CHO-Zufuhr in Deutschland aus? 
A:
Empfohlen:
* 50% der Energiezufuhr
* Vollkornprodukte, Obst und Gemüse 
* freier Zucker unter 10% der Energiezufuhr

Realität:
* 40-45% der Energiezufuhr
* Brot- und Backwaren, Alkoholfreie Getränke, Süßwaren
* freier Zucker bei 13-14% der Energiezufuhr
Q:
Was sind Nährstoffe? 

A:
Nahrungsbestandteile, die für Wachstum und Lebenserhaltung aufgenommen und verstoffwechselt werden
Q:
Wie definieren wir gesunde Ernährung? 
A:
Wenn die Ernährung ausgewogen, abwechslungsreich, vollwertig ist, mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen


Q:
Was ist die chemische Zusammensetzung von Kohlenhydrate? 
A:
C, H, O
Enthalten entweder viele Hydroxy-und Aldehydgruppen oder viele Hydroxy-und eine Ketogruppe
Q:
Warum unterscheiden oder ändern sich Empfehlungen manchmal? 
A:
Weil diese zu unterschiedlichen Zwecken erstellt werden
ZB:
Estimated Average Requirements: durschnittlicher Bedarf bei Gruppen
Recommended Dietary Allowance: Prävention eines Mangels bei Individuen
Adequate Intakes: Prävention eines Mangels bei uneindeutiger Datenlage (Ermittlung einer Spanne durch Hochrechnung) 
Tolerable Upper Intake Level: Schutz vulnerabler Individuen durch Obergrenze 
Q:
Warum Essen wir? 

A:
Hunger (physiologischer Antrieb) 
Appetite (psychologisches Verlangen) 
Grundlagen der Ernährung

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Grundlagen der Ernährung an der TU München

Für deinen Studiengang Grundlagen der Ernährung an der TU München gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Grundlagen der Ernährung Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Grundlagen der Ernährung 25.02.21

TU München

Zum Kurs
Grundlagen der Bildung

Universität Bamberg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Grundlagen der Ernährung
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Grundlagen der Ernährung