Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog an der TU München

Karteikarten und Zusammenfassungen für Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog an der TU München

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog an der TU München.

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog an der TU München auf StudySmarter:

Beschreiben Sie in Stichworten die Prozessschritte der Zementproduktion!

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog an der TU München auf StudySmarter:

In welche Anwendungsbereiche gehen Recycling-Splitte?

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog an der TU München auf StudySmarter:

Welche Ziele werden mit einer Gebäudezertifizierung z.B. nach DGNB-Standard verfolgt?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog an der TU München auf StudySmarter:

Welche beiden Quellen für CO2 beinhaltet der Zementprozess?

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog an der TU München auf StudySmarter:

Definieren Sie den Begriff Kreislaufwirtschaft!

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog an der TU München auf StudySmarter:

Welche Verfahrensschritte umfasst eine Altbeton-Recycling-Aufbereitungsanlage?

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog an der TU München auf StudySmarter:

Was versteht man unter latent-hydraulischen Stoffen im Unterschied zu puzzolanischen Stoffen?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog an der TU München auf StudySmarter:

Welche Motivation besteht zur Verfolgung von nachhaltigem Wirtschaften?

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog an der TU München auf StudySmarter:

Was versteht man unter Hygroskopen Eigenschaften eines Werkstoffes?

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog an der TU München auf StudySmarter:

Definieren Sie den Begriff Dauerhaftigkeit von Baustoffen

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog an der TU München auf StudySmarter:

In welchen Prozessschritt entsteht der Großteil der Emissionen eines Zementwerks und welches sind die Hauptbestandteile der Emissionen?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog an der TU München auf StudySmarter:

Was sind die wesentlichen stofflichen Merkmale eines künstlichen Puzzolans?

Kommilitonen im Kurs Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog an der TU München. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog an der TU München auf StudySmarter:

Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog

Beschreiben Sie in Stichworten die Prozessschritte der Zementproduktion!

1. Aufbereitung d. Rohstoffe

  • Gewinnung & Brechen v. Kalkstein und Ton
  • Homogenisieren, Lagern, Trocknen, Mahlen

2. Chem. Umwandeln

  • Brennen (1400°C) -> Lagern und Homogenisieren

3. Mahlen

4. Lagern -> Abfüllen -> Verladen


Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog

In welche Anwendungsbereiche gehen Recycling-Splitte?

Straßenbau, Wegebau, Erdbau, Pflanz-Substrate

Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog

Welche Ziele werden mit einer Gebäudezertifizierung z.B. nach DGNB-Standard verfolgt?

  • Bewertet die Qualität über den kompletten Gebäudezyklus hinweg
  • internationale Anwendung, hohe Flexibilität, präzise Anpassungsmöglichkeiten auf unterschiedliche Gebäudenutzungen und länderspezifische Anforderungen


Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog

Welche beiden Quellen für CO2 beinhaltet der Zementprozess?

Kalk und Brennstoff (extrem viel Energie für Sinterung nötig)

Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog

Definieren Sie den Begriff Kreislaufwirtschaft!

Eingesetzte Rohstoffe sollen über den Lebenszyklus hinaus wieder vollständig in den Produktionsprozess zurückgelangen

Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog

Welche Verfahrensschritte umfasst eine Altbeton-Recycling-Aufbereitungsanlage?

  • Vorabsiebung
  • Leseband um Fremdstoffe auszusortieren
  • Beton brechen mit Prallbrecher (Vorbrecher)
  • Eisen aussortieren mit Hilfe eines Magnetscheiders
  • Sand heraussieben mit Liwellsieb
  • Weitere Verarbeitungsschritte

Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog

Was versteht man unter latent-hydraulischen Stoffen im Unterschied zu puzzolanischen Stoffen?

- Latenthydraulische Stoffe bilden mit Wasser (langsam!) CSH-Phasen (brauchen alkalische und/ oder sulfatische Anregung, Feinmahlung erforderlich), auch unter Wasser
- Puzzolanische Stoffe bilden unter Zugabe von Kalk und Wasser CSH-Phasen aus

Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog

Welche Motivation besteht zur Verfolgung von nachhaltigem Wirtschaften?

Gerechtigkeit: Intragenerative (Nord-Süd-Gefälle), Intergenerative (Folgegenerationen)
--> Sicherung der menschlichen Existenzgrundlage

Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog

Was versteht man unter Hygroskopen Eigenschaften eines Werkstoffes?

Allgemein: Vorgänge die den Niederschlag und Luftfeuchtigkeit betreffen.
Bei Baustoffen: Schwinden, Quellen, Permeabilität, Absorption

Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog

Definieren Sie den Begriff Dauerhaftigkeit von Baustoffen

Verbindet physikalische & chemische Eigenschaften zu einem Widerstand des Baustoffs (komplexe Eigenschaft). Wird in Laborprüfungen oder durch Bewitterung im Freien getestet.

Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog

In welchen Prozessschritt entsteht der Großteil der Emissionen eines Zementwerks und welches sind die Hauptbestandteile der Emissionen?

Befeuerung der Öfen beim Brennen des Zements: CO2, CO, NOx, SO2

Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog

Was sind die wesentlichen stofflichen Merkmale eines künstlichen Puzzolans?

  • Mineralisches kieselsäurereiches Verbrennungsprodukt
  • Pulverförmige und chemisch-reaktive Bindemittelkomponente

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog an der TU München zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog an der TU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur TU München Übersichtsseite

Probeklausur Baustoffe

Meteorologie

Hydrologie Grundmodul

Umweltmonitoring und Risikomanagement

Baustoffe

Geostatistik

BauKo

Grundlagen Bau an der

Fachhochschule Südwestfalen

Baustoffe - Fragenkatalog an der

Fachhochschule Lübeck

Fragenkatalog Baupläne an der

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Grundlagen der Baustoffkunde an der

IUBH Internationale Hochschule

Fragenkatalog an der

Universität Stuttgart

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog an anderen Unis an

Zurück zur TU München Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Grundlagen Baustoffe - Fragenkatalog an der TU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login