Fabrikplanung an der TU München

Karteikarten und Zusammenfassungen für Fabrikplanung an der TU München

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Fabrikplanung an der TU München.

Beispielhafte Karteikarten für Fabrikplanung an der TU München auf StudySmarter:

Nennen Sie die Peripheriekomponenten von Werkstücken und -zeugen.

Beispielhafte Karteikarten für Fabrikplanung an der TU München auf StudySmarter:

Wie können Bereiche in der Produktion strukturiert werden?

Beispielhafte Karteikarten für Fabrikplanung an der TU München auf StudySmarter:

Stellen Sie den Taylorismus und das Toyota Produktionssystem anhand des Ziels, des Ansatzes und der Methode gegenüber
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Fabrikplanung an der TU München auf StudySmarter:

Wonach können Transportmittel unterschieden werden und was sind Haupt- und Nebenaufgaben dieser?

Beispielhafte Karteikarten für Fabrikplanung an der TU München auf StudySmarter:

Welche Vorgehensweisen werden bei der Fabrikplanung unterschieden

Beispielhafte Karteikarten für Fabrikplanung an der TU München auf StudySmarter:

Nenne Sie einen Trend in der Industrie und erläutern Sie dessen Funktionsweise

Beispielhafte Karteikarten für Fabrikplanung an der TU München auf StudySmarter:

Definieren Sie den Begriff Fabrik und grenzen Sie diese vom Handwerksbetrieb und einem Selbstversorger ab
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Fabrikplanung an der TU München auf StudySmarter:

Unterscheiden Sie die Begriffe Greenfield und Brownfield. In welcher Richtung weist der Trend. Begründen Sie diese Entwicklung!

Beispielhafte Karteikarten für Fabrikplanung an der TU München auf StudySmarter:

Welche Planungsgrundsätze sind bei der Planung zu beachten?

Beispielhafte Karteikarten für Fabrikplanung an der TU München auf StudySmarter:

Welche Dimensionen sind bei der IST-Analyse der Produktion im Rahmen der Zielklärung relevant. Nenne Sie Verfahren die Sie dafür benutzen können

Beispielhafte Karteikarten für Fabrikplanung an der TU München auf StudySmarter:

Nennen Sie die Unternehmensziele im Rahmen der Definition möglicher Zielalternativen
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Fabrikplanung an der TU München auf StudySmarter:

Mit welchen Planungsaufgaben steht die Fabrikplanung in Wechselwirkung

Kommilitonen im Kurs Fabrikplanung an der TU München. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Fabrikplanung an der TU München auf StudySmarter:

Fabrikplanung

Nennen Sie die Peripheriekomponenten von Werkstücken und -zeugen.
- Bereitstellung - Fixierung - Überwachung

Fabrikplanung

Wie können Bereiche in der Produktion strukturiert werden?
- funktions- und aufgabenorientiert z.b. werkstattfertigung - prozess- bzw. ablauforientiert z.b. reihenfertigung - produktorientiert z.b. fließfertigung

Fabrikplanung

Stellen Sie den Taylorismus und das Toyota Produktionssystem anhand des Ziels, des Ansatzes und der Methode gegenüber
Ziel: Taylor und Toyota: Unterbrechungsfreie Fertigung Ansatz: Taylor: Große Material- und Halbfertigteilepuffer TPS: One-piece-flow ohne Zwischenpuffer Methode: Taylor: Standard. Prozessdoku --> Definition einer besten Methode TPS: Standard. Prozessdoku ABER jederzeitige Ablösung durch bessere Lösung

Fabrikplanung

Wonach können Transportmittel unterschieden werden und was sind Haupt- und Nebenaufgaben dieser?
Unterscheidung nach Stetig- (Rollenbahn, Kettenförderer) und Unstetigförderern (Gabelstapler, Brückenkran) Hauptaufgabe: Transportieren Nebenaufgaben: Verteilen, Sammeln, Puffern

Fabrikplanung

Welche Vorgehensweisen werden bei der Fabrikplanung unterschieden
Bottom-Up (synthetisch - fein nach grob) Top-Down (analytisch - grob nach fein)

Fabrikplanung

Nenne Sie einen Trend in der Industrie und erläutern Sie dessen Funktionsweise
Urbane Fabrik - Die Industrie zieht zurück in die Städte und ermöglicht dadurch, dass sich Wohnen und Arbeiten wieder annähern

Fabrikplanung

Definieren Sie den Begriff Fabrik und grenzen Sie diese vom Handwerksbetrieb und einem Selbstversorger ab
Definition: Produktionsbetrieb zur Veredelung, Gewinnung oder Verarbeitung von Stoffen zur Erzeugung von Investitionsgütern, Konsumgütern und Produktionsmitteln. Abgrenzung zu Handwerk oder Selbstversorger: Fabrik hat - größere Anzahl von Arbeitskräften - außerhalb der Wohnung - Arbeitsteilung - Organisation - marktmäßiger Verkauf der Erzeugnisse

Fabrikplanung

Unterscheiden Sie die Begriffe Greenfield und Brownfield. In welcher Richtung weist der Trend. Begründen Sie diese Entwicklung!
Greenfield: Einmalige Neuplanung einer Werkstruktur Brownfield: Kontinuierliche Umplanung durch Erweiterung, Verkleinerung, Verlagerung oder Ausgliederung. Verbunden mit Layout- und Prozessoptimierung Trend weist zu Brownfield aufgrung von sich verkürzender Produktlebenszyklen

Fabrikplanung

Welche Planungsgrundsätze sind bei der Planung zu beachten?
- Ganzheitliche Planung: Abhängigkeiten der einzelnen Teilaufgaben berücksichtigen - Stufenweise Planung: Nicht rein sequentiell, sondern mit Rückschritten planen - Interdisziplinäre Planung - Variantenbildung - Wirtschaftliche Planung: Vermeidung teurer Fehlerbehebungen - Notwendigkeit der Idealplanung

Fabrikplanung

Welche Dimensionen sind bei der IST-Analyse der Produktion im Rahmen der Zielklärung relevant. Nenne Sie Verfahren die Sie dafür benutzen können
1. Produktionsprogramm: - ABC-Analyse: Unterteilung des Produktportfolios anhand von Menge und Preis - PQ-Analyse: Gegenüberstellung Produktarten mit Produktionsmengen, Umsatz und Gewinn 2. Planungshorizont - zeitliche Gliederung des Produktportfolios 3. Absatzmarkt - Trendanalyse mittels ABC 4. Produktionspotential

Fabrikplanung

Nennen Sie die Unternehmensziele im Rahmen der Definition möglicher Zielalternativen
- Finanzziele - Marktziele - Sicherung des Unternehmensfortbestandes

Fabrikplanung

Mit welchen Planungsaufgaben steht die Fabrikplanung in Wechselwirkung
Fabrikplanung ist ein zentraler Baustein der Unternehmensplanung Wechselwirkung mit Produkt-, Produktions-, Absatz-, Personal- und Finanzplanung

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Fabrikplanung an der TU München zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Fabrikplanung an der TU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur TU München Übersichtsseite

Energiesysteme und Energiewandlung

Elektrische Antriebe - Grundlagen und Anwendungen

Energieträger für mobile Anwendungen

Praktikum Regenerative Energien

Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1

Mechatronische Gerätetechnik

Maschinendynamik

Umformende Werkzeugmaschinen

IT99

Jenga WK

Maschinenelemente

Fluidmechanik

Zulassung von Medizingeräten

Grundlagen der Luftfahrttechnik

Zulassung

Messtechnik und medizinische Assistenzsysteme

Versuchsplanung und Statistik

Wärmetransportphänomene

MED-TECHNIK

Grundlagen der Turbomaschinen und Flugantriebe

Fluidmechanik 2

Einführung in die Flugsystemdynamik und Flugregelung

Grundlagen der Raumfahrt

Medical Imaging Technologies

Förder- und Materialflusstechnik

MHI_2

Applikation von Radioaktivität in Industrie, Forschung und Medizin

Dynamik der Straßenfahrzeuge

Grundlagen AM

E-Motoren

Parallel Programming

Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug

Betriebswirtschaftslehre

FSD

Qualitätsmanagement

Systems Engineering

Werkstoffkunde 2

Methoden in der Motorapplikation

Stadtplanung an der

Hochschule Osnabrück

VT Planung an der

Hochschule München

Raumplanung an der

Universität Bochum

Fabrikautomatisierung an der

Westfälische Hochschule

Raumplanung an der

Universität Mainz

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Fabrikplanung an anderen Unis an

Zurück zur TU München Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Fabrikplanung an der TU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards