Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug an der TU München

Karteikarten und Zusammenfassungen für Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug an der TU München

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug an der TU München.

Beispielhafte Karteikarten für Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug an der TU München auf StudySmarter:

Wie wird E/E im Rahmen der Vorlesung definiert?

Beispielhafte Karteikarten für Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug an der TU München auf StudySmarter:

Welche Anforderungen haben Kunden an E/E-Systeme?

Beispielhafte Karteikarten für Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug an der TU München auf StudySmarter:

Aus welchen Bestandteilen bestehen E/E-Systeme? (9 Komponenten)

Beispielhafte Karteikarten für Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug an der TU München auf StudySmarter:

Funktion von Steuergeräten und ein Beispiel

Beispielhafte Karteikarten für Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug an der TU München auf StudySmarter:

Funktion von Sensoren und ein Beispiel

Beispielhafte Karteikarten für Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug an der TU München auf StudySmarter:

Funktion von Aktoren/Aktuatoren und ein Beispiel

Beispielhafte Karteikarten für Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug an der TU München auf StudySmarter:

Funktion von Energiespeichern und ein Beispiel

Beispielhafte Karteikarten für Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug an der TU München auf StudySmarter:

Funktion von Kabel/Leitungen/Steckverbindern

Beispielhafte Karteikarten für Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug an der TU München auf StudySmarter:

Funktion von Software und ein Beispiel

Beispielhafte Karteikarten für Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug an der TU München auf StudySmarter:

Vor- und Nachteile des Aufbaus: Nur ein Steuergerät für alle Funktionen

Beispielhafte Karteikarten für Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug an der TU München auf StudySmarter:

Vor- und Nachteile des Aufbaus: Ein Steuergerät je Funktion, direkte Verbindung

Beispielhafte Karteikarten für Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug an der TU München auf StudySmarter:

Vor- und Nachteile des Aufbaus: Ein Steuergerät je Funktion, verbunden durch Bus-System

Kommilitonen im Kurs Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug an der TU München. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug an der TU München auf StudySmarter:

Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug

Wie wird E/E im Rahmen der Vorlesung definiert?
E/E ist die gesamte Elektrik im Kraftfahrzeug, die im Niedervolt-Bereich liegt (<60V). Üblicherweise 12V und neuerdings auch 48V

Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug

Welche Anforderungen haben Kunden an E/E-Systeme?
- Funktionen! +Mit dem Auto reden, +telefonieren, +navigieren, +Entertainment (Radio, Fernsehen, Filme),.... - Aktives Fahrwerk (Fahrspaß), 48V-Netze für Hybridisierung, Fahrerassistenzfunktionen - E/E muss zuverlässig sein (Qualität, bei allen Temperaturen funktionsfähig [-40° - +125°], langlebig, etc.) - Preis/Kosten

Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug

Aus welchen Bestandteilen bestehen E/E-Systeme? (9 Komponenten)
1. Steuergeräte 2. Sensoren 3. Aktoren 4. Energiespeicher 5. Kabel / Leitungen 6. Steckverbindungen 7. Sicherungen 8. Kontakte / Relais 9. Software

Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug

Funktion von Steuergeräten und ein Beispiel
Funktion: - Einlesen von Sensorsignalen - Verarbeiten der Inputs - Erfassung des Betriebszustands und Berechnung der Outputs - Stellen von Aktoren - Kommunikation mit anderen Steuergeräten Beispiel: - Motorsteuergerät (Steuerung Ventile, Einspritzmenge, Zündzeitpunkt) - Klimasteuergerät (Temperaturregelung für Fahrgastzelle) - ABS-Steuergerät (Regelung des Bremsdrucks, damit Räder nicht blockieren

Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug

Funktion von Sensoren und ein Beispiel
Funktion: - Übersetzung von physikalischen/chemischen Größen in elektrische Größen - = "Messung von Werten" Beispiel: - Drehzahlsensor (Erfassung der Raddrehzahl oder Motordrehzahl) - Temperatursensor (Messung der Motortemperatur) - Ultraschallsensoren (Abstandserfassung von Objekten/Hindernissen) - Kamera (Erfassung der Umgebung)

Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug

Funktion von Aktoren/Aktuatoren und ein Beispiel
Funktion: - Gegenstück zu Sensoren: Übersetzung von elektrischen Größen in physikalische/chemische Größen - ="Stellglied" Beispiel: - Elektromotoren (z.B. Klimakompressor, Anlasser, Elektromechanische Lenkung) - Nockenwellenverstellung (zur Motorsteuerung, Anpassung der Ventilsteuerzeiten)

Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug

Funktion von Energiespeichern und ein Beispiel
Funktion: - Energieaufnahme (Laden) - Energiespeicherung - Energieabgabe (Entladen) Beispiel: - 12V Starterbatterie (Start des Verbrennungsmotors gewährleisten; Energiebereitstellung auch bei ausgeschaltetem Verbrennungsmotor) - Bei Hybrid- und Elektrofahrzeug auch Hochvolt-Speicher möglich

Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug

Funktion von Kabel/Leitungen/Steckverbindern
Funktion: - Übertragung elektrischer Signale verschiedener Leistungsklassen (Niedervolt vs. Hochvolt) - Isolation ggü. Umwelt (Karosserie, Berührungen, ...) - EMV (resistent gegen Störeinflüsse, geringe Emission von Störsignalen -zuverlässige Funktionsweise trotz: +mechanischer Beanspruchung + thermischer Beanspruchung + hohe übertragene Energiemengen + EMV + Feuchtigkeit

Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug

Funktion von Software und ein Beispiel
Funktion: - Realisierung der Steuergerätefunktion - flexible Anpassbarkeit auf verschiedene Fahrzeuge - Entwicklungsumgebung inkl, Simulation und Debugging ohne Fahrzeug möglich Beispiel: - ESP - Airbag-Steuerung (Wann sollen welche Airbags aufgehen?)

Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug

Vor- und Nachteile des Aufbaus: Nur ein Steuergerät für alle Funktionen
Vorteile: - nur ein Steuergerät = nur einmal Hardware = günstig - Alle Sensor- und Aktor-Signale verfügbar Nachteile: - leistungsfähige Hardware benötigt - großes Steuergerät -> Package - lange Verbindungsstrecken zu Sensoren - Sicherheit: Ausfall Steuergerät, Eingriff ins Fahrzeug

Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug

Vor- und Nachteile des Aufbaus: Ein Steuergerät je Funktion, direkte Verbindung
Vorteile: - durch Hardware definierter Informationsaustausch - Ausfallsicherheit, betrifft nur jeweilige Steuergeräte-Funktion Nachteile: - teuer (viele Kabel und Stecker benötigt) - unflexibel (nur Kommunikation, die bei Verkabelung gewollt war, kann stattfinden) - gleiche Signale werden von einem Steuergerät mehrfach an andere verteilt

Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug

Vor- und Nachteile des Aufbaus: Ein Steuergerät je Funktion, verbunden durch Bus-System
Vorteile: - gemeinsames Kommunikationsmedium für verschiedene Steuergeräte -> vergleichsweise geringe Kabellängen - Normung der Kommunikation durch Standards -> E/E-Struktur kann durch weitere Steuergeräte ergänzt werden - Flexibilität bei Variantenbildung, nicht jedes Steuergerät für Gesamtfunktion nötig -> Kostenersparnis Nachteile: - Sicherheit und Ausfall Bus-System; Maßnahmen: + Hardwareseitige Trennung relevanter Bussysteme +Softwareseitige Fehlererkennung

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug an der TU München zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug an der TU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur TU München Übersichtsseite

E-Motoren

Systems Engineering

Förder- und Materialflusstechnik

MHI_2

Parallel Programming

Betriebswirtschaftslehre

Fabrikplanung

Applikation von Radioaktivität in Industrie, Forschung und Medizin

Dynamik der Straßenfahrzeuge

Qualitätsmanagement

CHemie

Methoden in der Motorapplikation

Zulassung

Messtechnik und medizinische Assistenzsysteme

Elektrische Antriebe - Grundlagen und Anwendungen

Industrielle Softwareentwicklung für Ingenieure

Versuchsplanung und Statistik

Maschinendynamik

Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1

Praktikum Regenerative Energien

Ringvorlesung Bionik

Umformende Werkzeugmaschinen

Mechatronische Gerätetechnik

Werkstoffkunde

Zulassung von Medizingeräten

Fluidmechanik

Regelungstechnik

Maschinenelemente

Wärmetransportphänomene

Werkstoffkunde 2

Intelligente Systeme und Machine Learning für Produktionsprozesse

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug an der TU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards