Economics II

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Economics II an der TU München.

Beispielhafte Karteikarten für Economics II an der TU München auf StudySmarter:

Was zeigt die Price-Setting-Curve an ?

Beispielhafte Karteikarten für Economics II an der TU München auf StudySmarter:

Was zeigt die Wage-Setting-Curve an ?

Beispielhafte Karteikarten für Economics II an der TU München auf StudySmarter:

Erkläre, weshalb Löhne, die durch Tarifverhandlung zustande gekommen sind, überhalb der Wage-setting-curve liegen können !

Beispielhafte Karteikarten für Economics II an der TU München auf StudySmarter:

Definiere eine Gewerkschaft

Beispielhafte Karteikarten für Economics II an der TU München auf StudySmarter:

Wann steigt der Gini-Koeffizient ?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Die Arbeitslosenquote sinkt

  2. Markup wächst

  3. Produktivität wächst

  4. Der Reallohn steigt

Beispielhafte Karteikarten für Economics II an der TU München auf StudySmarter:

Was misst der Gini-Koeffizient ?

Beispielhafte Karteikarten für Economics II an der TU München auf StudySmarter:

Wo stellt sich das Marktgleichgewicht des Arbeitsmarkmodells ein ?

Beispielhafte Karteikarten für Economics II an der TU München auf StudySmarter:

Vergleiche workers best response curve,  Isocost lines for effort, wage-setting curve und Price-Setting curve hinsichtlich ihrer Aussagen !

Beispielhafte Karteikarten für Economics II an der TU München auf StudySmarter:

Was zeigt die Price-Setting-Curve an ?

Beispielhafte Karteikarten für Economics II an der TU München auf StudySmarter:

Erkläre, wie ein Unternehmen vom globalen Nominal-Lohn auf die Anzahl an Mitarbeitern schließen kann, die für das Unternehmen notwendig ist !

Beispielhafte Karteikarten für Economics II an der TU München auf StudySmarter:

Was zeigt die wage-setting-curve an ?

Beispielhafte Karteikarten für Economics II an der TU München auf StudySmarter:

Erkläre die Kausalkette, wie von einzelnen Firmen auf die Gesamtarbeitlosigkeit und den Reallohn abgeschlossen werden kann !

Kommilitonen im Kurs Economics II an der TU München. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Economics II an der TU München auf StudySmarter:

Economics II

Was zeigt die Price-Setting-Curve an ?

Zeigt das Verhältnis zwischen Reallohn und dem Profitmaximierenden Preis 

Economics II

Was zeigt die Wage-Setting-Curve an ?

Kombination aus Lohn, Arbeitslosigkeit unter Einhaltung des feasable frontiers des Arbeitsefforts der Arbeiter !

Economics II

Erkläre, weshalb Löhne, die durch Tarifverhandlung zustande gekommen sind, überhalb der Wage-setting-curve liegen können !

Die wage-setting-curve bedauert auf der Angst des Arbeitnehmers geheuert zu werden und die Macht liegt beim Arbeitgeber.

Bei Tarifverhandlungen begegnen sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber auf Augenhöhe 

Economics II

Definiere eine Gewerkschaft

eine Organisation, die überwiegend aus Mitarbeitern besteht. Seine Haupttätigkeiten umfassen die Aushandlung von Lohnsätzen und Beschäftigungsbedingungen für seine Mitglieder

Economics II

Wann steigt der Gini-Koeffizient ?
  1. Die Arbeitslosenquote sinkt

  2. Markup wächst

  3. Produktivität wächst

  4. Der Reallohn steigt

Economics II

Was misst der Gini-Koeffizient ?

 Der Gini misst Ungleichheit, zum Beispiel beim Einkommen. Es zeigt an, wie unterschiedlich das Einkommen oder ein anderes Maß in der Bevölkerung ist:

• Wenn alle das gleiche Einkommen haben, gibt es keine Ungleichheit: Gini = 0

• Wenn eine einzelne Person das gesamte Einkommen erhält: Gini = 1

Economics II

Wo stellt sich das Marktgleichgewicht des Arbeitsmarkmodells ein ?

An der Stelle, wo sich price-setting-curve und wage-setting-curve schneiden 

Economics II

Vergleiche workers best response curve,  Isocost lines for effort, wage-setting curve und Price-Setting curve hinsichtlich ihrer Aussagen !

workers best response curve: zeigt die optimale Arbeitsbereitschaft / effort für jeden möglichen nominal Lohn und gibt gleichzeitig den feasible Frontier für das Unternehmen an

Iso-Kostenkurve [auch. firm’s Best response curve ] des Unternehmens: Zeigt die Cost per Effort für das Unternehmen -> je flacher, desto teurer  

Wage-Setting curve: Zeigt den Reallohn für jedes mögliche Arbeitlosenniveau, um den Arbeitnehmer genug Anreiz zu effektiven Arbeit zu geben

Price-Setting curve: Zeigt den Reallohn, für einen, durch das Unternehmen festgelegten, profitmaximierenden Preis 

Economics II

Was zeigt die Price-Setting-Curve an ?

the real wage paid when firms choose their profit-maximizing price

Economics II

Erkläre, wie ein Unternehmen vom globalen Nominal-Lohn auf die Anzahl an Mitarbeitern schließen kann, die für das Unternehmen notwendig ist !

nominal wage = f (other firms prices and wages, unemployment rate)

-> price = f (own nominal wage, demand for own product)

-> output= f (optimal price, demand curve)

-> number of employees= f (output, production function)

Economics II

Was zeigt die wage-setting-curve an ?

Den Reallohn für jedes Arbeitslosenniveau , der notwendig ist um Arbeitnehmer Anreize für hartes und produktives Arbeiten zu schaffen  

Economics II

Erkläre die Kausalkette, wie von einzelnen Firmen auf die Gesamtarbeitlosigkeit und den Reallohn abgeschlossen werden kann !

1. Jede Firma entscheidet für sich, welchen nominalen Lohn sie zahlt, welche Preise sie für ihre Produkte verlangen und wieviele Mitarbeiter sie dafür brauchen

2.Summiert man alle die Entscheidungen über alle Firmen der Wirtschaft auf erhält mal die Gesamtbeschäftigung und den Reallohn  

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Economics II an der TU München zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang an der TU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur TU München Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Economics II an der TU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback