E-Motoren an der TU München

Karteikarten und Zusammenfassungen für E-Motoren im Maschinenwesen Studiengang an der TU München in Augsburg

CitySTADT: Augsburg

CountryLAND: Deutschland

Kommilitonen im Kurs E-Motoren an der TU München erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Kommilitonen im Kurs E-Motoren an der TU München erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs E-Motoren an der TU München.

Beispielhafte Karteikarten für E-Motoren an der TU München auf StudySmarter:

Was ist die Aufgabe des Controllings?

Beispielhafte Karteikarten für E-Motoren an der TU München auf StudySmarter:

Was sind die Führungssysteme des Controllings?

Beispielhafte Karteikarten für E-Motoren an der TU München auf StudySmarter:

Aussage des Lücke Theorems

Beispielhafte Karteikarten für E-Motoren an der TU München auf StudySmarter:

Hat eine spätere Zahlungsfälligkeit Auswirkung auf das Kongruenzprinzip des Lücke - Theorems?

Beispielhafte Karteikarten für E-Motoren an der TU München auf StudySmarter:

Welche Auswirkungen hat spätere Zahlungsfälligkeit auf die im Lücke-Theorem berechnete Kapitalbindung?

Beispielhafte Karteikarten für E-Motoren an der TU München auf StudySmarter:

Nennen Sie die vier Perspektiven der Balanced Scorecard. Geben Sie für jede Perspektive jeweils ein mögliches strategisches Ziel und eine dafür geeignete Kennzahl an.

Beispielhafte Karteikarten für E-Motoren an der TU München auf StudySmarter:

Definieren Sie den Return on Investment (ROI). Kann es zu einer Unterinvestition kommen, wenn der ROI als Bemessungsgrundlage für die Entlohnung eines Managers verwendet wird?

Beispielhafte Karteikarten für E-Motoren an der TU München auf StudySmarter:

Vergleichen Sie zentralisierte Führungssysteme und Verrechnung- und Lenkungspreissysteme im Hinblick auf die Verteilung von Weisung- und Entscheidungsrechten.

Beispielhafte Karteikarten für E-Motoren an der TU München auf StudySmarter:

Diskutieren Sie die Eignung des ROI als Prämienbemessungsgrundlage für Anreizsysteme.

Beispielhafte Karteikarten für E-Motoren an der TU München auf StudySmarter:

Arbeiten Sie die wichtigsten Unterscheide zwischen einer Budgetermittlung mit Ansätzen der Kostenplanung und der Gemeinkostenanalyse heraus.

Beispielhafte Karteikarten für E-Motoren an der TU München auf StudySmarter:

Vergleichen Sie zentralisierte Führungssysteme und Verrechnung- und Lenkungspreissysteme im Hinblick auf die Möglichkeit zur Einbindung von Belohnungssystemen.

Beispielhafte Karteikarten für E-Motoren an der TU München auf StudySmarter:

Controlling aus Sicht der Wissenschaft

Beispielhafte Karteikarten für E-Motoren an der TU München auf StudySmarter:

E-Motoren

Was ist die Aufgabe des Controllings?
Koordination der Führungssysteme

E-Motoren

Was sind die Führungssysteme des Controllings?
Organisation, Personalführung, Kontrollsystem, Informationssystem, Planungssystem

E-Motoren

Aussage des Lücke Theorems
Eine Unternehmenssteuerung auf Basis von Periodenerfolgsgrößen ist grundsätzlich möglich, da Periodenerfolgsgrößen durch Berücksichtigung kalkulatorischer Zinsen (auf den Kapitalbestand der Vorperiode) auf das Ziel einer (Kapital-)Wertmaximierung ausgerichtet werden können.

E-Motoren

Hat eine spätere Zahlungsfälligkeit Auswirkung auf das Kongruenzprinzip des Lücke - Theorems?
Nein, das Lücke Theorem betrachtet die Summe der PG und ZÜ über den gesamten Zeitraum

E-Motoren

Welche Auswirkungen hat spätere Zahlungsfälligkeit auf die im Lücke-Theorem berechnete Kapitalbindung?
Die Kapitalbindung muss auf Basis des Bilanzidentitätsprinzips berechnet werden, also nicht auf Basis der Vermögensgegenstände (diese ändern sich nicht durch die Modifikation), sondern auf Basis von Gewinnen und Zahlungsströmen. Das führt dazu, dass die Kapitalbindung in der ersten Periode sinkt. (siehe WS 09/10)

E-Motoren

Nennen Sie die vier Perspektiven der Balanced Scorecard. Geben Sie für jede Perspektive jeweils ein mögliches strategisches Ziel und eine dafür geeignete Kennzahl an.
-Finanzielle Perspektive: Profitabilität erhöhen. ROCE
-Kundenperspektive: Lieferzuverlässigkeit erhöhen, Quote unpünktlicher Lieferungen
-Prozessperspektive: Produktionsqualität erhöhen, Ausschussquote
-Lern- und Entwicklungsperspektive: Hohe Mitarbeiterzufriedenheit, Zufriedenheitsindex

E-Motoren

Definieren Sie den Return on Investment (ROI). Kann es zu einer Unterinvestition kommen, wenn der ROI als Bemessungsgrundlage für die Entlohnung eines Managers verwendet wird?
ROI = Gewinn / Kapital

Ja, wenn ein neues Projekt mit positiven KW einen ROI hat, welcher niedriger ist als der bisherige ROI des Unternehmens
-> Gesamtreduktion vermeiden

E-Motoren

Vergleichen Sie zentralisierte Führungssysteme und Verrechnung- und Lenkungspreissysteme im Hinblick auf die Verteilung von Weisung- und Entscheidungsrechten.
Zentralisiert / Einliniensystem versus starke Delegation, Partizipation bei zentralen Entscheidungen / Mehrliniensystem

E-Motoren

Diskutieren Sie die Eignung des ROI als Prämienbemessungsgrundlage für Anreizsysteme.
Verwenden des ROI als Zielgröße für das Management kann zu Lösungen führen, die vom Optimum abweichen.
So können vorteilhafte Investitionen unterlassen werden (pos. KW), da sie einen geringeren Kapitalwert haben als die bisherigen.

E-Motoren

Arbeiten Sie die wichtigsten Unterscheide zwischen einer Budgetermittlung mit Ansätzen der Kostenplanung und der Gemeinkostenanalyse heraus.
-Unterschiede von Problem- und verfahrensorientierten Methoden
-Vergleich der Zwecksetzung
-Vorgehensweise bei der Ableitung von Budgets
-Bedeutung von Prognoseverfahren bei der Anwendung
-Output- vs. Inputorientierung
-Anwendungsbereich in Unternehmen und Organisationen
-Anwendungshäufigkeit und -Anwendungsrythmus

E-Motoren

Vergleichen Sie zentralisierte Führungssysteme und Verrechnung- und Lenkungspreissysteme im Hinblick auf die Möglichkeit zur Einbindung von Belohnungssystemen.
Kopplung an Planvorgaben vs. Kopplung an Bereichserfolg.

E-Motoren

Controlling aus Sicht der Wissenschaft
Koordination von Planung, Kontrolle und Informationsversorgung
Koordination aller Führungsteilsysteme
Gradient

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für E-Motoren an der TU München zu sehen

Singup Image Singup Image

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Maschinenwesen an der TU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur TU München Übersichtsseite

Systems Engineering

Förder- und Materialflusstechnik

Parallel Programming

Betriebswirtschaftslehre

ParComp

Applikation von Radioaktivität in Industrie, Forschung und Medizin

Discontinuous Galerkin Methods

Dynamik der Straßenfahrzeuge

Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug

Methoden in der Motorapplikation

Zulassung

Messtechnik und medizinische Assistenzsysteme

Versuchsplanung und Statistik

Maschinendynamik

Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1

Praktikum Regenerative Energien

Umformende Werkzeugmaschinen

Werkstoffkunde

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für an der TU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

StudySmarter Flashcard App and Karteikarten App
d

4.5 /5

d

4.8 /5

So funktioniert StudySmarter

Individueller Lernplan

Bereite dich rechtzeitig auf all deine Klausuren vor. StudySmarter erstellt dir deinen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp und Vorlieben.

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten in wenigen Sekunden mit Hilfe von effizienten Screenshot-, und Markierfunktionen. Maximiere dein Lernverständnis mit unserem intelligenten StudySmarter Trainer.

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und StudySmarter erstellt dir deine Zusammenfassung. Ganz ohne Mehraufwand.

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile Karteikarten und Zusammenfassungen mit deinen Kommilitonen und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter zeigt dir genau was du schon geschafft hast und was du dir noch ansehen musst, um deine Traumnote zu erreichen.

1

Individueller Lernplan

2

Erstelle Karteikarten

3

Erstelle Zusammenfassungen

4

Lerne alleine oder im Team

5

Statistiken und Feedback

Nichts für dich dabei?

Kein Problem! Melde dich kostenfrei auf StudySmarter an und erstelle deine individuellen Karteikarten und Zusammenfassungen für deinen Kurs E-Motoren an der TU München - so schnell und effizient wie noch nie zuvor.