Controlling mit SAP an der TU München

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Controlling mit SAP an der TU München.

Beispielhafte Karteikarten für Controlling mit SAP an der TU München auf StudySmarter:

Periodenerfolgsrechnung: Rechenschema

Beispielhafte Karteikarten für Controlling mit SAP an der TU München auf StudySmarter:

Periodenerfolgsrechnung: Zuordnung zu einer Kalkulationsvariante

Beispielhafte Karteikarten für Controlling mit SAP an der TU München auf StudySmarter:

Periodenerfolgsrechnung: Ableitungsregeln

Beispielhafte Karteikarten für Controlling mit SAP an der TU München auf StudySmarter:

Periodenerfolgsrechnung: Merkmalswert

Beispielhafte Karteikarten für Controlling mit SAP an der TU München auf StudySmarter:

Periodenerfolgsrechnung: Standardableitungsstrategie

Beispielhafte Karteikarten für Controlling mit SAP an der TU München auf StudySmarter:

Periodenerfolgsrechnung: Definition Wertfelder

Beispielhafte Karteikarten für Controlling mit SAP an der TU München auf StudySmarter:

Periodenerfolgsrechnung: Definition Merkmal

Beispielhafte Karteikarten für Controlling mit SAP an der TU München auf StudySmarter:

Periodenerfolgsrechnung: Ermittlung des Periodenerfolgs durch Kombination der Kostenträgerzeit- und der Erlösrechnung (Elemente der Ergebnisberichte): 3. Fixkosten in Ergebnisrechnung buchen

Beispielhafte Karteikarten für Controlling mit SAP an der TU München auf StudySmarter:

Periodenerfolgsrechnung: Ermittlung des Periodenerfolgs durch Kombination der Kostenträgerzeit- und der Erlösrechnung (Elemente der Ergebnisberichte): 2. Erlöse buchen

Beispielhafte Karteikarten für Controlling mit SAP an der TU München auf StudySmarter:

Periodenerfolgsrechnung: Ermittlung des Periodenerfolgs durch Kombination der Kostenträgerzeit- und der Erlösrechnung (Elemente der Ergebnisberichte): 1. Berichtstruktur definieren

Beispielhafte Karteikarten für Controlling mit SAP an der TU München auf StudySmarter:

Welche Informationen benötigt SAP für die Durchführung der Periodenerfolgsrechnung

Beispielhafte Karteikarten für Controlling mit SAP an der TU München auf StudySmarter:

Periodenerfolgsrechnung: Umlagezyklen - Segmente

Kommilitonen im Kurs Controlling mit SAP an der TU München. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Controlling mit SAP an der TU München auf StudySmarter:

Controlling mit SAP

Periodenerfolgsrechnung: Rechenschema
Rechenschema bietet zusätzliche Möglichkeiten Wertfelder zu aggregieren (z.B. Berechnung der gesamten Fixkosten, die produkt-, produktgruppen- und unternehmensfixe Kosten addiert)

Controlling mit SAP

Periodenerfolgsrechnung: Zuordnung zu einer Kalkulationsvariante
Für die Auflösung der Plankosten in die Ergebnisrechnung, muss die zu benutzende Variante festgelegt werden. Für einen Artikel sind mehrere Kalkulationen möglich.

Controlling mit SAP

Periodenerfolgsrechnung: Ableitungsregeln
Ableitungsregeln dienen der konkreten Zuordnung von Merkmalswerten innerhalb der Ableitungsstrategie (z.B. einzelne Artikel können versch. Produktgruppen zugeordnet werden)

Controlling mit SAP

Periodenerfolgsrechnung: Merkmalswert
Merkmalswert stellt die Ausprägung von Merkmalen dar, die für die Ableitungsregeln erforderlich sind

Controlling mit SAP

Periodenerfolgsrechnung: Standardableitungsstrategie
In der Standardableitungsstrategie sind sämtliche Abhängigkeiten zwischen Merkmalen hinterlegt (z.B. Produkte werden zu Produktgruppen zusammengefasst)

Controlling mit SAP

Periodenerfolgsrechnung: Definition Wertfelder
Wertfelder dienen der Speicherung von Mengen und Werten nach Kategorien (z.B. Kundenauftragsmenge)

Controlling mit SAP

Periodenerfolgsrechnung: Definition Merkmal
Merkmale sind Kriterien zur Bildung von Ergebnisobjekten und dienen der Differenzierung und Aggregation von Werten und Mengen (z.B. Kunden, Produkt, Artikel)

Controlling mit SAP

Periodenerfolgsrechnung: Ermittlung des Periodenerfolgs durch Kombination der Kostenträgerzeit- und der Erlösrechnung (Elemente der Ergebnisberichte): 3. Fixkosten in Ergebnisrechnung buchen
– Umlagezyklus Produktfixkosten
– Umlagezyklus Produktgruppenfixkosten
– Umlagezyklus Unternehmensfixkosten

Controlling mit SAP

Periodenerfolgsrechnung: Ermittlung des Periodenerfolgs durch Kombination der Kostenträgerzeit- und der Erlösrechnung (Elemente der Ergebnisberichte): 2. Erlöse buchen
– Buchung der Artikel in den Bestand
– Anlage eines Sofortauftrags (Liefernummer merken)
– Kommissionierung
– Erstellen der Faktura

Controlling mit SAP

Periodenerfolgsrechnung: Ermittlung des Periodenerfolgs durch Kombination der Kostenträgerzeit- und der Erlösrechnung (Elemente der Ergebnisberichte): 1. Berichtstruktur definieren
– Anlage eigener, benutzerdefinierter Formulare
– Anlage eines Berichts
– Zuordnung von Artikeln zu Artikelgruppen
– Zuordnung von Artikeln zu einer bestimmten Kalkulationsauswahl

Controlling mit SAP

Welche Informationen benötigt SAP für die Durchführung der Periodenerfolgsrechnung
– Struktur der Deckungsbeitragsrechnung (einseitig/mehrseitig)
– Erlöse buchen
– Umlage Fixkosten

Controlling mit SAP

Periodenerfolgsrechnung: Umlagezyklen - Segmente
Für die Umlagezyklen sind Segmente erforderlich, die folgende Aufgaben benötigen:
– Name des Segments
– Wertfeld der Ergebnisrechnung, in das die Fixkosten verrechnet werden sollen
– Verrechnungskostenart
– Sender: sendende Kostenstelle und Kostenart
– Empfänger: Produkt, Produktgruppe
– Verteilungsregel: feste Anteile, feste Prozentsätze u.a.
– Konkrete Anteile

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Controlling mit SAP an der TU München zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang an der TU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur TU München Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Controlling mit SAP an der TU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback