Biologie für Chemiker

Karteikarten und Zusammenfassungen für Biologie für Chemiker an der TU München

Arrow

100% kostenlos

Arrow

Effizienter lernen

Arrow

100% kostenlos

Arrow

Effizienter lernen

Arrow

Synchron auf all deinen Geräten

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Biologie für Chemiker an der TU München.

Beispielhafte Karteikarten für Biologie für Chemiker an der TU München auf StudySmarter:

Erläutern Sie den Mechanismus der nukleinsäureunabhängigen Vererbung 

von Proteinfaltungskrankheiten.

Beispielhafte Karteikarten für Biologie für Chemiker an der TU München auf StudySmarter:

Wo findet die Anknüpfung des Phosphats und der Nukleobase an der DNA statt?

Beispielhafte Karteikarten für Biologie für Chemiker an der TU München auf StudySmarter:

Wie ist ein Virus grundsätzlich aufgebaut

Beispielhafte Karteikarten für Biologie für Chemiker an der TU München auf StudySmarter:

An welches Lipid werden Zuckermoleküle zu Glykosylierung von Proteine zunächst gebunden? Wo findet die Synthese dieser Zuckermodifikation statt? Wie wird der Transfer auf das Protein ermöglicht?

Beispielhafte Karteikarten für Biologie für Chemiker an der TU München auf StudySmarter:

Cytoplasma

Beispielhafte Karteikarten für Biologie für Chemiker an der TU München auf StudySmarter:

Beschreiben Sie die Aufreinigung von Plasmid-DNA mittels alkalischer Lyse und Silika.

Beispielhafte Karteikarten für Biologie für Chemiker an der TU München auf StudySmarter:

Was ist cDNA? Wie würden Sie cDNA herstellen?

Beispielhafte Karteikarten für Biologie für Chemiker an der TU München auf StudySmarter:

Beschreiben Sie kurz 2 Methoden zur „Transformation“ von Organismen?

Beispielhafte Karteikarten für Biologie für Chemiker an der TU München auf StudySmarter:

Erläutern Sie den Unterschied zwischen ddATP und dATP. Was würde passieren, wenn Sie in einer PCR Reaktion ddATP statt dATP zugeben.

Beispielhafte Karteikarten für Biologie für Chemiker an der TU München auf StudySmarter:

Wie unterscheiden sich Exo- und Endonukleasen? Nennen Sie je ein Beispiel.

Beispielhafte Karteikarten für Biologie für Chemiker an der TU München auf StudySmarter:

Erklären Sie kurz die Methoden der „PCR“ und der Sequenzierung nach Sanger.

Beispielhafte Karteikarten für Biologie für Chemiker an der TU München auf StudySmarter:

  • 23. Wie ist ein Phospholipid aufgebaut ?

Kommilitonen im Kurs Biologie für Chemiker an der TU München. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Biologie für Chemiker an der TU München auf StudySmarter:

Biologie für Chemiker

Erläutern Sie den Mechanismus der nukleinsäureunabhängigen Vererbung 

von Proteinfaltungskrankheiten.

Ursache Prionen:

Bei Prionen geschieht dies, weil ein falsch gefaltetes Molekül beim Kontakt mit einem korrekt gefalteten Molekül das korrekte dazu veranlasst, sich zu entfalten und zuletzt falsch wieder zusammenzufalten.

Biologie für Chemiker

Wo findet die Anknüpfung des Phosphats und der Nukleobase an der DNA statt?

    • Phosphats findet am C5 des Zuckers 
    • Nukleobase findet am C1 des Zuckers

Biologie für Chemiker

Wie ist ein Virus grundsätzlich aufgebaut

Erbmaterial(DNA oder RNA) und Proteinhülle

Biologie für Chemiker

An welches Lipid werden Zuckermoleküle zu Glykosylierung von Proteine zunächst gebunden? Wo findet die Synthese dieser Zuckermodifikation statt? Wie wird der Transfer auf das Protein ermöglicht?
Die Zuckermoleküle werden bei der Glykosylierung an das Isoprenlipid Dolicholphosphat gebunden. Dieses findet teilweise im Cytosol und teilweise im Lumen(ER, Golgi) statt. Der Transfer auf das wird durch die N-Glycosylierung ermöglicht.

Biologie für Chemiker

Cytoplasma
Das Cytoplasma ist die Grundsubstanz der Zelle. Die gesamte Grundsubstanz, zusammen mit den Zellorganellen, wird als Protoplasma bezeichnet. Werden die Zellorganellen durch Zentrifugation entfernt, bezeichnet man das Produkt als Cytosol. Während das Cytoplasma an den Zellrändern viskoser ist und als Ektoplasma bezeichnet wird, ist es im Inneren flüssiger und nennt sich Endoplasma. Undifferenziertere Plasmaeinlagerungen werden auch Paraplasma genannt.

Biologie für Chemiker

Beschreiben Sie die Aufreinigung von Plasmid-DNA mittels alkalischer Lyse und Silika.
Alkalische Lyse:
1) DNA Moleküle werden in leicht basischer Lyse mit RNAse (entfernt störende RNA) gelöst.
2) Alkalische Lyse: Zugabe von NaOH (starke Base) und SDS (Spülmittel).
Perforieren der Zellwände, Denaturierung der DNA ! Generierung von Einzelsträngen.
3) Schnelle Neutralisation mit Säure (Trennung mit Salz): Wieder Aneinanderlagerung der
Stränge/Renaturierung der Plasmide ! Chromosomale DNA zu groß (verheddert sich) !
Renaturierung nicht möglich ! kaputt Hochmolare Salzkonzentration fällt mit SDS aus !
Zellpellet mit Zelltrümmern bleibt übrig, nur Plasmide bleiben in Lösung.

Silika:
− Zell-Lysat (Plasmid DNA in wässriger Lösung + Guanidiniumhydrochlorid): Reinigung durch
Bindung der DNA an (leicht basischer) Silika-Wand. Membran ! Entzug Hydrathülle von
Silika-Matrix und DNA ! Auswaschen wasserlöslicher Störbestandteile (Säure).
− Elution mit Wasser ! Aufgereinigte Plasmid DNA

Biologie für Chemiker

Was ist cDNA? Wie würden Sie cDNA herstellen?
cDNA ist codierende DNA und enthält keine Introns.
Mit Hilfe von Reverser Transkriptase kann aus RNA cDNA synthetisiert werden.

Biologie für Chemiker

Beschreiben Sie kurz 2 Methoden zur „Transformation“ von Organismen?
− Genkanone = Beschuss mit Goldpartikeln, gekoppelt mit negativer DNA.
− Mikroinjektion = DNA in Chromosom von Wurm. Mikroskopische Aufnahme einer mittels einer sehr feinen Glaskapillare durchgeführten DNA-Injektion in eine Pflanzenzelle

Biologie für Chemiker

Erläutern Sie den Unterschied zwischen ddATP und dATP. Was würde passieren, wenn Sie in einer PCR Reaktion ddATP statt dATP zugeben.
Was würde passieren, wenn Sie in einer PCR Reaktion ddATP statt dATP zugeben?
Dem ddATP fehlt bei der Ribose eine 3-Strich-OH-Gruppe/3’OH-Ende. Sobald im Templat das
erste Thymin (eingebautes Adenin) abgelesen wird, muss die PCR abbrechen, da keine freie 3-
Strich-OH-Gruppe existiert. dATP: Desoxy ATP, ddATP: Didesoxy ATP

Biologie für Chemiker

Wie unterscheiden sich Exo- und Endonukleasen? Nennen Sie je ein Beispiel.
Exonukleasen: Schneidet an den Enden des DNA-Strangs (DNA Polymerase).
Endonukleasen: Schneidet mitten in den DNA-Strang (Restriktionsenzym).

Biologie für Chemiker

Erklären Sie kurz die Methoden der „PCR“ und der Sequenzierung nach Sanger.
PCR = Methode zum Vervielfältigen (Anreicherung/Amplifizierung) eines DNA-Abschnitts.
1) Aufschmelzen/Denaturieren der DNA (Trennung des Doppelstrangs) ~ 95°
2) Anreicherung/Hybridisierung mit Primern = Anlagerung komplementärer Basenpaare ~ 50°
Damit kein unspezifisches Produkt entsteht, muss der Primer spezifisch sein/richtig andocken.
3) Synthese durch Zugabe besonders hitzebeständiger/thermostabiler DNA Polymerasen.
Synthese am 3’CH-Ende des Primers (vgl. Replikation).
4) Amplifikation (läuft zyklisch (mehrmals) ab) ! Anreicherung der DNA zwischen Primeren.
2 Primer benötigt ≠ Sequenzierung (nur 1 Primer nötig)!

Sequenzierung: Einsatz di desoxy Nukleosidtriphosphat (3’CH fehlt, keine Synthese von DNA)
1) Aufschmelzen DNA (mit Lauge)
2) DNA-Synthese, Einbau von di desoxy Nukleosidtriphosphat (Strangabbruch!)
3) Selektion nach Größe, Einsatz von markierten Nukleotiden.

Biologie für Chemiker

  • 23. Wie ist ein Phospholipid aufgebaut ?

Phospholipide sind polare Membranlipide, die Phosphor-säurerest in Form eines Diesters enthalten

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Biologie für Chemiker an der TU München zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Consumer Affairs an der TU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur TU München Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Biologie für Chemiker an der TU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback