Betriebswirtschaftslehre an der TU München

Karteikarten und Zusammenfassungen für Betriebswirtschaftslehre im Maschinenwesen Studiengang an der TU München in Augsburg

CitySTADT: Augsburg

CountryLAND: Deutschland

Kommilitonen im Kurs Betriebswirtschaftslehre an der TU München erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Kommilitonen im Kurs Betriebswirtschaftslehre an der TU München erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Betriebswirtschaftslehre an der TU München.

Beispielhafte Karteikarten für Betriebswirtschaftslehre an der TU München auf StudySmarter:

Finden Sie je ein Beispiel für personalintensive und energieintensive Unternehmen, sowie für Einzelfertigungen und wissensintensive DL. Könnten Sie eines Ihrer Beispiele auch mehrfach zuordnen?

Beispielhafte Karteikarten für Betriebswirtschaftslehre an der TU München auf StudySmarter:

Die UG kann als Mini-GmbH bezeichnet werden. Richtig/Falsch?

Beispielhafte Karteikarten für Betriebswirtschaftslehre an der TU München auf StudySmarter:

Beschreiben Sie die Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Profit- und Nonprofit-Organisationen.

Beispielhafte Karteikarten für Betriebswirtschaftslehre an der TU München auf StudySmarter:

Einzelkosten vs Gemeinkosten

Beispielhafte Karteikarten für Betriebswirtschaftslehre an der TU München auf StudySmarter:

Für kleine Unternehmen ist die Gesellschaft mit beschränkter Haftung als Alternative zur Aktiengesellschaft zu sehen. Stellen Sie Vor- und Nachteile der Gesellschaft mit beschränkter Haftung im Vergleich zur Aktiengesellschaft dar.

Beispielhafte Karteikarten für Betriebswirtschaftslehre an der TU München auf StudySmarter:

Ein Produktionsgut befriedigt unmittelbar ein menschliches Bedürfnis. Richtig/Falsch?

Beispielhafte Karteikarten für Betriebswirtschaftslehre an der TU München auf StudySmarter:

Was versteht man unter einem Produktionsfaktor?

Beispielhafte Karteikarten für Betriebswirtschaftslehre an der TU München auf StudySmarter:

Wodurch unterscheiden sich Haushalte und Unternehmen?

Beispielhafte Karteikarten für Betriebswirtschaftslehre an der TU München auf StudySmarter:

Die Wirtschaft umfasst alle Institutionen o. Prozesse, die nur der direkten Befriedigung menschl. Bedürfnisse nach knappen Gütern dienen. Richtig/Falsch?

Beispielhafte Karteikarten für Betriebswirtschaftslehre an der TU München auf StudySmarter:

Auf der Beschaffungsseite entstehen dem Unternehmen Kosten und Aufwand, auf der Absatzseite schafft es Leistung und Erträge. Richtig/Falsch?

Beispielhafte Karteikarten für Betriebswirtschaftslehre an der TU München auf StudySmarter:

Ein Unternehmen bezieht seine Ressourcen vom Kapital-, Beschaffungs- und Personalmarkt. Richtig/Falsch?

Beispielhafte Karteikarten für Betriebswirtschaftslehre an der TU München auf StudySmarter:

Internes Wachstum bedeutet, dass sich Unternehmen zur Erfüllung einer gemeinsamen Aufgabe zusammenschließen. Richtig/Falsch?

Beispielhafte Karteikarten für Betriebswirtschaftslehre an der TU München auf StudySmarter:

Betriebswirtschaftslehre

Finden Sie je ein Beispiel für personalintensive und energieintensive Unternehmen, sowie für Einzelfertigungen und wissensintensive DL. Könnten Sie eines Ihrer Beispiele auch mehrfach zuordnen?
Personalintensiv: Softwareentwicklung, Beratung
Energieintensiv: Aluminium- oder Kupferhütten
Einzelfertigung: Turbine, Luxusyacht
Wissensintensive DL: Versicherungen, Unternehmensberatungen
=> Mehrfachzuordnung möglich.

Betriebswirtschaftslehre

Die UG kann als Mini-GmbH bezeichnet werden. Richtig/Falsch?
Richtig. Im Gegensatz zur GmbH hat sie ein geringeres Stammkapital, dass für die Gründung notwendig ist.

Betriebswirtschaftslehre

Beschreiben Sie die Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Profit- und Nonprofit-Organisationen.
Wesentliches Unterscheidungsmerkmal von Profit- und Nonprofitorganisationen ist, dass die Gewinnorientierung
nur bei PO im Vordergrund steht. Gemeinsam ist ihnen, dass in beiden Formen Menschen tätig sind, diese eine
produktive Funktion übernehmen, dass sie aus Produktionsfaktoren spezifische Leistungen erstellen und sie ein
ganz bestimmtes Bedürfnis befriedigen.

Betriebswirtschaftslehre

Einzelkosten vs Gemeinkosten
Einzelkosten => Können einem Produkt zugeordnet werden => Kosten Holz für Stuhl

Gemeinkosten => Nicht eindeutig zuordnebar => Personalkosten in Verwaltung

Betriebswirtschaftslehre

Für kleine Unternehmen ist die Gesellschaft mit beschränkter Haftung als Alternative zur Aktiengesellschaft zu sehen. Stellen Sie Vor- und Nachteile der Gesellschaft mit beschränkter Haftung im Vergleich zur Aktiengesellschaft dar.
Vorteile der GmbH im Vergleich zur AG:
Geringeres Mindesteinlagekapital (25.000 € statt 50.000 €),
Geringerer Gründungsaufwand
Nachteile der GmbH im Vergleich zur AG:
Eher beschränkte Möglichkeiten der Kapitalbeschaffung im Vergleich zur Publikums-AG,
Erschwerte Fungibilität (Übertragung nur per notariellem Vertrag möglich; bei der AG gestaltet sich der Eintritt dagegen
problemlos).

Betriebswirtschaftslehre

Ein Produktionsgut befriedigt unmittelbar ein menschliches Bedürfnis. Richtig/Falsch?
Falsch. Ein Produktionsgut befriedigt ein menschliches Bedürfnis nur indirekt, da er in das Endprodukt eingeht.

Betriebswirtschaftslehre

Was versteht man unter einem Produktionsfaktor?
Als Produktionsfaktor beschreibt man in der BWL alle Elemente, die im betrieblichen Leistungserstellungs- und
Leistungsverwertungsprozess miteinander kombiniert werden.

Betriebswirtschaftslehre

Wodurch unterscheiden sich Haushalte und Unternehmen?
Haushalte zielen darauf ab ihren Eigenbedarf an Gütern und Dienstleistungen zu decken, sie konsumieren.
Unternehmen hingegen produzieren für den Fremdbedarf.

Betriebswirtschaftslehre

Die Wirtschaft umfasst alle Institutionen o. Prozesse, die nur der direkten Befriedigung menschl. Bedürfnisse nach knappen Gütern dienen. Richtig/Falsch?
Falsch. Die Wirtschaft umfasst auch Prozesse zur indirekten Deckung von Bedürfnissen

Betriebswirtschaftslehre

Auf der Beschaffungsseite entstehen dem Unternehmen Kosten und Aufwand, auf der Absatzseite schafft es Leistung und Erträge. Richtig/Falsch?
Richtig

Betriebswirtschaftslehre

Ein Unternehmen bezieht seine Ressourcen vom Kapital-, Beschaffungs- und Personalmarkt. Richtig/Falsch?
Richtig

Betriebswirtschaftslehre

Internes Wachstum bedeutet, dass sich Unternehmen zur Erfüllung einer gemeinsamen Aufgabe zusammenschließen. Richtig/Falsch?
Falsch. Legen Unternehmen ihre Geschäftstätigkeiten oder Teile davon zusammen, so spricht man von externem
Wachstum. Internes Wachstum hingegen beruht auf einem Ausbau der Kapazitäten durch eine positive Nachfrage-
/Marktentwicklung (sog. organisches Wachstum).
Gradient

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Betriebswirtschaftslehre an der TU München zu sehen

Singup Image Singup Image

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Maschinenwesen an der TU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur TU München Übersichtsseite

E-Motoren

Systems Engineering

Förder- und Materialflusstechnik

Parallel Programming

Applikation von Radioaktivität in Industrie, Forschung und Medizin

Dynamik der Straßenfahrzeuge

Elektrik-Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug

Methoden in der Motorapplikation

Zulassung

Messtechnik und medizinische Assistenzsysteme

Versuchsplanung und Statistik

Maschinendynamik

Grundlagen Medizintechnik: Biokomp. 1

Praktikum Regenerative Energien

Umformende Werkzeugmaschinen

Werkstoffkunde

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für an der TU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

StudySmarter Flashcard App and Karteikarten App
d

4.5 /5

d

4.8 /5

So funktioniert StudySmarter

Individueller Lernplan

Bereite dich rechtzeitig auf all deine Klausuren vor. StudySmarter erstellt dir deinen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp und Vorlieben.

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten in wenigen Sekunden mit Hilfe von effizienten Screenshot-, und Markierfunktionen. Maximiere dein Lernverständnis mit unserem intelligenten StudySmarter Trainer.

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und StudySmarter erstellt dir deine Zusammenfassung. Ganz ohne Mehraufwand.

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile Karteikarten und Zusammenfassungen mit deinen Kommilitonen und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter zeigt dir genau was du schon geschafft hast und was du dir noch ansehen musst, um deine Traumnote zu erreichen.

1

Individueller Lernplan

2

Erstelle Karteikarten

3

Erstelle Zusammenfassungen

4

Lerne alleine oder im Team

5

Statistiken und Feedback

Nichts für dich dabei?

Kein Problem! Melde dich kostenfrei auf StudySmarter an und erstelle deine individuellen Karteikarten und Zusammenfassungen für deinen Kurs Betriebswirtschaftslehre an der TU München - so schnell und effizient wie noch nie zuvor.