Select your language

Suggested languages for you:
Log In App nutzen

Lernmaterialien für Baukonstruktion II an der TU München

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Baukonstruktion II Kurs an der TU München zu.

TESTE DEIN WISSEN
Warum sind Fugen notwendig?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Fugen sind notwendig, um Spannungen aufzunehmen und Risse vorzubeugen. Die Ursachen sind Spannungen, Temperaturschwankungen, Bewegungen und Toleranzen. Ab einer Grundrissausdehnung von 30m je Richtung müssen Bauwerksfugen eingeplant werden.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie kann man Setzungen vorbeugen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Um Setzungen vorzubeugen sind bei Gebäuden unterschiedlicher hoher Belastungen, bei Anbauten zwischen Alt- und Neubauten, großen Bauteilen und in Bergsenkungsgebieten Setzfugen, Dehnfugen oder Bewegungsfugen notwendig
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie ist die Lichtlenkung beim Floatglas?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Diffuslichtlenkung / Nordlichtlenkung mit holographisch-optischen Elementen HOE Holographisch-optische Folien werden in Verbundglas oder Glaslamellen eingelegt und sind dadurch vor Witterungseinflüssen geschützt. Durch ihre hohe Transparenz Gefahr der Überhitzung und Blendung, daher hauptsächlich an Nordfassaden oder auf stark verbauten Grundstücken.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Sonnenschutz im Osten oder Westen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Weder noch, im Süden muss es angeordnet werden
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Membran: Folien: Kompensation

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Verkleinerung um das Maß der Vorspannung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Anbindung des Blendrahmens an das Bauwerk

Anforderungen an die Fuge
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

o Äußere Dichtebene:
▪ Schlagregendichtigkeit: es darf kein Wasser in die Anschlussfuge eindringen,
ggf. zusätzlicher Schutz der Fuge durch Verblechung oder
Fassadenbekleidung
▪ Winddichtigkeit: kalte Außenluft soll nicht in den Fugenzwischenraum
eindringen
o Zwischenraum:
ausgefüllt mit weichem Dämmstoff, Weiterführung der Dämmhülle
o Innere Dichtebene:
▪ Kondensat-Schutz der Fuge (Diffusion & Konvektion)
▪ Luftdichtigkeit des Anschlusses, Anschluss an die luftdichte Ebene des
Rohbaus (Putz auf MW, Beton, Werkstoffplatte)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wann ist eine Doppelfassade notwendig?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Eine Doppelfassade ist notwendig bei… …maximal möglicher Transparenz …minimale Wärmeverluste im Winter …minimale Energieeinträge im Sommer …Nachtauskühlung & Einbruchschutz …große Bauhöhen für hohen Wiedererkennungswert …individueller Lüftung durch die Nutzer …Funktionsfähigkeit bei starkem Wind (keine Zugluft) Einschalige Systeme bei - geringen Windlasten - geringen Schallschutzanforderungen Zweischalige Systeme bei - hohen Windlasten - hohen Schallschutzanforderungen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Lage der Glashalteleiste und warum ist diese innen bzw. außen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Glashalteleisten müssen in der Regel an der Innenseite angeordnet werden, damit diese vor Witterung geschützt, abnehmbar und vor Fremdeinwirkung (Einbruch) geschützt bleiben. Außenliegende Glashalteleisten sind nur zulässig, wenn die bauliche Situation eine andere Ausführung nicht erlaubt. Außenliegende Glashalteleisten müssen so ausgebildet sein, dass eine zusätzliche Abdichtung zum Rahmen möglich ist. Sie dürfen fernen nur mit korrisionsgeschützen Befestigungsmittel angebracht werden.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nenne die Fenstern, die thermisch vorgespannt werden können!
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Fenster die thermische vorgespannt werden können sind Fenster mit einer Verglasung aus ESG und TVG
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Sonnenschutz und Darstellung: Tageslichtlenkung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Lichtlenkende Lamellen

Diffuslichtlenkung:

- holografisch – optische Folien
- Gefahr der Überhitzung

Prismenlamellen:

- Anordnung vor Fassade
- hochtransparentes Acrylglas

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Verglasung: Veredelungsarten

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gefärbtes Glas:

Verbundglas:

Vorgespanntes Glas

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Vorgespanntes Glas
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- erhöhte Biegesteifigkeit, Reststandsicherheit,
besseres Bruchbild
- Aufbringen von Kernzugspannungen
- außen Druck / Kern - Zugspannungen
- chemisch und thermisch vorgespannt
thermisch vorgespanntes Glas (plane Gläser):
- ESG Einscheibensicherheitsglas ( kleinteiligeres
Bruchbild)
- TVG Teilvorgespanntes Glas (radiales Bruchbild,
erhöhte Resttragfähigkeit)
Chemisch vorgespanntes Glas (gebogene Gläser):
- Druckspannungen an der Oberfläche (mittels
Elektrolysebad)
– geringe Eindringtiefe -> auch für dünne Gläser
geeignet, aber erhöhte
Versagenswahrscheinlichkeit durch
Oberflächendefekte

Lösung ausblenden
  • 374259 Karteikarten
  • 8766 Studierende
  • 348 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Baukonstruktion II Kurs an der TU München - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Warum sind Fugen notwendig?
A:
Fugen sind notwendig, um Spannungen aufzunehmen und Risse vorzubeugen. Die Ursachen sind Spannungen, Temperaturschwankungen, Bewegungen und Toleranzen. Ab einer Grundrissausdehnung von 30m je Richtung müssen Bauwerksfugen eingeplant werden.
Q:
Wie kann man Setzungen vorbeugen?
A:
Um Setzungen vorzubeugen sind bei Gebäuden unterschiedlicher hoher Belastungen, bei Anbauten zwischen Alt- und Neubauten, großen Bauteilen und in Bergsenkungsgebieten Setzfugen, Dehnfugen oder Bewegungsfugen notwendig
Q:
Wie ist die Lichtlenkung beim Floatglas?
A:
Diffuslichtlenkung / Nordlichtlenkung mit holographisch-optischen Elementen HOE Holographisch-optische Folien werden in Verbundglas oder Glaslamellen eingelegt und sind dadurch vor Witterungseinflüssen geschützt. Durch ihre hohe Transparenz Gefahr der Überhitzung und Blendung, daher hauptsächlich an Nordfassaden oder auf stark verbauten Grundstücken.
Q:
Sonnenschutz im Osten oder Westen?
A:
Weder noch, im Süden muss es angeordnet werden
Q:

Membran: Folien: Kompensation

A:

Verkleinerung um das Maß der Vorspannung

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Anbindung des Blendrahmens an das Bauwerk

Anforderungen an die Fuge
A:

o Äußere Dichtebene:
▪ Schlagregendichtigkeit: es darf kein Wasser in die Anschlussfuge eindringen,
ggf. zusätzlicher Schutz der Fuge durch Verblechung oder
Fassadenbekleidung
▪ Winddichtigkeit: kalte Außenluft soll nicht in den Fugenzwischenraum
eindringen
o Zwischenraum:
ausgefüllt mit weichem Dämmstoff, Weiterführung der Dämmhülle
o Innere Dichtebene:
▪ Kondensat-Schutz der Fuge (Diffusion & Konvektion)
▪ Luftdichtigkeit des Anschlusses, Anschluss an die luftdichte Ebene des
Rohbaus (Putz auf MW, Beton, Werkstoffplatte)

Q:
Wann ist eine Doppelfassade notwendig?
A:
Eine Doppelfassade ist notwendig bei… …maximal möglicher Transparenz …minimale Wärmeverluste im Winter …minimale Energieeinträge im Sommer …Nachtauskühlung & Einbruchschutz …große Bauhöhen für hohen Wiedererkennungswert …individueller Lüftung durch die Nutzer …Funktionsfähigkeit bei starkem Wind (keine Zugluft) Einschalige Systeme bei - geringen Windlasten - geringen Schallschutzanforderungen Zweischalige Systeme bei - hohen Windlasten - hohen Schallschutzanforderungen
Q:
Lage der Glashalteleiste und warum ist diese innen bzw. außen?
A:
Glashalteleisten müssen in der Regel an der Innenseite angeordnet werden, damit diese vor Witterung geschützt, abnehmbar und vor Fremdeinwirkung (Einbruch) geschützt bleiben. Außenliegende Glashalteleisten sind nur zulässig, wenn die bauliche Situation eine andere Ausführung nicht erlaubt. Außenliegende Glashalteleisten müssen so ausgebildet sein, dass eine zusätzliche Abdichtung zum Rahmen möglich ist. Sie dürfen fernen nur mit korrisionsgeschützen Befestigungsmittel angebracht werden.
Q:
Nenne die Fenstern, die thermisch vorgespannt werden können!
A:
Fenster die thermische vorgespannt werden können sind Fenster mit einer Verglasung aus ESG und TVG
Q:

Sonnenschutz und Darstellung: Tageslichtlenkung

A:

Lichtlenkende Lamellen

Diffuslichtlenkung:

- holografisch – optische Folien
- Gefahr der Überhitzung

Prismenlamellen:

- Anordnung vor Fassade
- hochtransparentes Acrylglas

Q:

Verglasung: Veredelungsarten

A:

Gefärbtes Glas:

Verbundglas:

Vorgespanntes Glas

Q:
Vorgespanntes Glas
A:

- erhöhte Biegesteifigkeit, Reststandsicherheit,
besseres Bruchbild
- Aufbringen von Kernzugspannungen
- außen Druck / Kern - Zugspannungen
- chemisch und thermisch vorgespannt
thermisch vorgespanntes Glas (plane Gläser):
- ESG Einscheibensicherheitsglas ( kleinteiligeres
Bruchbild)
- TVG Teilvorgespanntes Glas (radiales Bruchbild,
erhöhte Resttragfähigkeit)
Chemisch vorgespanntes Glas (gebogene Gläser):
- Druckspannungen an der Oberfläche (mittels
Elektrolysebad)
– geringe Eindringtiefe -> auch für dünne Gläser
geeignet, aber erhöhte
Versagenswahrscheinlichkeit durch
Oberflächendefekte

Baukonstruktion II

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Baukonstruktion II an der TU München

Für deinen Studiengang Baukonstruktion II an der TU München gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Baukonstruktion II Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Baukonstruktion

TU Dresden

Zum Kurs
Baukonstruktion

Hochschule Karlsruhe

Zum Kurs
I Baukonstruktion

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs
Baukonstruktion 🤏🏼

RWTH Aachen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Baukonstruktion II
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Baukonstruktion II